1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Plutotransit durchs 5.Haus

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Sydney61, 7. Februar 2010.

  1. Sydney61

    Sydney61 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    von 1995 bis 2007 und nochmal kurz im Jahr 2008 befand sich Pluto in meinem 4. Haus, was mit familiären Umbrüchen, schlimmen familiären Erfahrungen, loslassen, Umzügen etc verbunden war. So schrecklich diese Erfahrungen auch teils waren, dennoch hat es mich befreit und stark verändert - zum positiven wie ich empfinde.

    Nun ist Pluto in meinm 5. Haus.

    Was bedeutet das nun, kann mir jemand die Auswirkungen erklären?

    Vielen Dank

    Syd :)
     
  2. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.052
    Hallo Syd,

    bei mir ist Pluto 20Jahre druchs 5.Haus gelaufen. Erwartungsgemäß ist in dieser Zeit viel geschehen - auch mit mir. In die Zeit fielen Heirat, Hauskauf und- verkauf, 2 Geburten, Tod des Vaters. Das Geschehen ist natürlich immer höchst individuell, es kommt ja drauf an, in welchem Alter der Durchlauf beginnt. Manche haben überhaupt nie einen Plutotransit durchs 5.Haus.
    Pluto hat ja immer was mit loslassen und Veränderung zu tun und das kann ich für meinen Plutotransit durch 5 bestätigen: jedes Ereignis brachte eine Umwältzung meines Lebens mit sich und hat natürlich auch was mit meiner Persönlichkeit gemacht. Bis auf den Tod meines Vaters, empfand ich alle Ereignisse aber sehr positiv, obwohl mir eben einfällt, dass ich nach der Geburt meines ersten Kindes in ein tiefes Loch gefallen bin....und eine Zeit lang ziemlich unglücklich war. Die neue Verantwortung für ein Kind zu haben, war für mich eine schwierige Lebensveränderung. Was wohl doch nicht alles so leicht unter dem Transit.:zauberer1

    lg
    Gabi
     
  3. Sydney61

    Sydney61 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Gabi,

    danke für Deine Antwort. Durchlauf 5.Haus klingt in Deinem Fall als ginge es um Kinder und die Liebe (Heirat, Geburten)

    Bei mir wird er bis 2023, also auch so einige Jahre im 5.Haus sein. Wobei ich mit 48 Jahren kein Kind mehr bekommen möchte, vielleicht betrifft es aber mein bereits erwachsenes Kind.

    Gegen die Liebe hätte ich nichts einzuwenden. :)
     
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.052
    Na, dann wünsch ich dir auf jeden Fall, dass eine neue Liebe dein Leben umkrempelt.:D Vielleicht fällt aber auch das Ende deines aktiven Arbeitslebens in diese Zeit?
    Du hast Recht, bei mir ging es um hauptsächlich um Liebe und Kinder in dieser Zeit, aber auch um den Tod meines Vaters. Das 5.Haus wird ja auch dem Vater/Sonne zugeordnet. Zum Todeszeitpunkt stand Pluto auch noch in Opposition zu meiner Sonne. Das war die schlimmste Zeit während des Durchlaufs überhaupt.

    lg
    Gabi
     
  5. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    hi hab mal ne frage
    wenn ein planet im transit im radix in einem haus ist,
    ist dann das so dass dieser transit planet so gedeutet wird als hätte man ihn wirklich im radix?!""

    Also ich hab zum beispiel schon einige jahre ein volles 12.haus durch transite, und im radix ist mein 12.haus leer (naja oder auch nicht)
    Vielleicht war das wirklich der grund wieso ich vor nem jahr noch so paranoid war da ebenfalls uranus in 12 war, jetzt geht er grade in mein 1.haus
     
  6. cosworth84

    cosworth84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    800
    Ort:
    bei der Liebe in mir
    Werbung:
    Hy Euch !

    Oh Mann meinst Du muss ich mir da Sorgen machen Gabi ?
    Bei mir ist Pluto ebenfalls im 5. Haus und steht demnächst in Opposition zur Sonne .
    Ein wenig gruselt mir schon vor diesem Transit.. extreme Kräfte, Machtkämpfe , rücksichtslose Durchsetzung , Zusammenbruch..liest man ja immer wieder.

    Und ein wenig chaotisch hat das Jahr bei mir schon angefangen ..

    Viele Grüße Dani
     
  7. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Ja, aber halt nur temporär.

    Ich hatte auch meine ganze Jugend hinweg erst Saturn, dann Uranus durch 12 laufen, und hab auch noch Uranus in 12. Normalerweise ist das Haus leer bei mir, bin schon gespannt, wie´s wird, wenn Uranus endlich draussen ist; dann hab ich nur noch Jupiter und Neptuntransit drin, da dürfts dann angenehmer werden. Ist schon komisch, wenn man seit langer Zeit gar nichts anderes kennt als eben diese paranoide Veranlagung, und dann hält man sich mal vor Augen, dass man ja grundsätzlich eigentlich gar nicht so ist.
    Aber ich hab jedenfalls keinen Unterschied im Verhalten festgestellt zwischen Leuten, die Uranus in 12 von Geburt an haben und meinem Verhalten auf dem Gebiet.
     
  8. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Auf welchem Gebiet meinst Du, Annie? Meinst Du, dass alle mit Uranus in 12, egal ob Transit oder im Radieschen, eine paranoide Veranlagung leben?

    Lieben Gruss
    Martina
     
  9. Sydney61

    Sydney61 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Deutschland
    Hm, das Ende meines aktiven Arbeitslebens wäre ja höchstens am Ende des Transits und auch das nicht wirklich....mit 61 in Ruhestand?

    Einen Vater habe ich schon seit '94 nicht mehr, also da habe ich nichts zu befürchten. Glaube Dir aber, dass es eine schwere Zeit war.

    Vielleicht aber das Ende der Fruchtbarkeit, das käme hin altersttechnisch. Wobei das ja nicht die einzige Auswirkung sein kann......

    LG

    Syd
     
  10. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    Jo, genauso meine ich das.

    LG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen