1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Pluto (Tr) Konjunktion Neptun (R) im 6. Haus

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Emilie, 21. Oktober 2006.

  1. Emilie

    Emilie Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2006
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Vorderpfalz
    Werbung:
    Hallo,

    da Pluto gerade über meinen Radix-Neptun im 6. Haus läuft und bei mir wirklich sehr viel los ist und ich einfach das Gefühl nicht los werde, dass es Pluto-Themen sind, mit denen ich mich herumschlagen muss, wollte ich mal nachfragen, was bei Euch damals passiert ist. Hat jemand diesen Transit vielleicht auch sogar im 6. Haus gehabt?

    Da ich diesen Transit noch bis mitte nächsten Jahres habe, würde mich wirklich freuen, wenn ich von Gleichgesinnten hören würde.

    Zum besseren Verständnis habe ich mein Radix hochgeladen. Pluto steht ja derzeit auf 24°38 Schütze.


    Liebe Grüße Emilie:
    danke:
     

    Anhänge:

  2. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.190
    Hallo Emilie,

    bei mir ist Pluto vor ein paar Jahren über Neptun in 12 gelaufen. Weiter ist er dann über meinen Mond und die letzte Zeit über meinen Mars gewandert.

    Bei mir hat sich das folgendermaßen ausgewirkt:

    Erst einmal sind plötzlich Bilder, Gedanken, Gefühle aus meiner Kindheit und Jugend wieder aufgetaucht, die ich bis dato komplett verdrängt hatte. (Neptun)

    Je näher es auf den Mond zuging umso intensiver wurde das alles.
    Auch sind zwei Tanten von mir innerhalb eines Jahres in noch relativ jungem Alter (45 rum) verstorben.
    Bei beiden war die Ursache irgendwie unerklärlich. (Mond-Neptun in 12)

    Als der Pluto dann zu meinem Mars kam, habe ich eine Psycho-Therapie begonnen und überhaupt damit begonnen, diese Dinge endlich aufzuarbeiten.
    Auch mit der Astrologie habe ich große Fortschritte gemacht.

    Also ich vermute, dass Pluto über Neptun verborgene Dinge aufdeckt, damit sie transformiert werden können.

    Lieben Sternengruß
    sternja
     
  3. Emilie

    Emilie Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2006
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Vorderpfalz
    Liebe Sternja,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ist ja wirklich hochinteressant, was bei Dir passiert ist. ICh denke, das könnte auch zu mir passen. Tut mir echt leid mit deinen Tanten. :(

    Ich habe im letzten Jahr (Transit war schon aktuell) 3 Tier verloren. Ich muss dazu sagen, dass meine Tiere wie meine Kinder waren und es waren Tiere, die bis zu 10 Jahre alt werden. Alle sind zwischen 2 und 4 Jahre alt gewesen. Meinen letzten kleinen habe ich zu einer guten Freundin gegeben, da er nicht alleine bleiben sollte. Das hat mich auch nochmal alle Nerven gekostet.

    Ich hatte extreme Verlustängste was meine Tiere betrifft (ich denke das muss was mit meinem 4. Haus zu tun haben) und konnte nicht einmal mehr im Urlaub fahren. Die Ängste wurden von Tod zu Tod der Tiere immer und immer schlimmer. Ich habe nun genauso wie Du damals vor, eine Therapie zu machen.

    In meiner Firma sieht es auch nicht sehr gut aus und ich denke, dass es nächstes Jahr zu Ende gehen wird. Ich hänge gott sei dank nicht sehr an diesem Job, trotzdem wären das alles extreme Veränderungen in meinem Leben.

    Habe im Internet mal gegoogelt und festgestellt, dass die MEnschen unter diesem Transit oftmals große Verluste erlitten haben, aber aus dieser Zeit sehr gewandelt (Pluto) herausgetreten sind. Was ja auch auf die Therapie bei Dir schließen lässt.

    Liebe Grüße
    Emilie
     
  4. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.190
    Hallo Emilie,

    ja so in etwa denk ich mir das auch.
    Man wird reifer.

    Irgendwann im Leben muss man sich halt so Themen wie Tod oder Loslassen stellen. Es ist irgendwie egal, ob Besitzansprüche oder Menschen oder Tiere oder Gegenstände oder Gefühle.
    Man ist gezwungen zu akzeptieren, dass die Dinge sich ändern und dass man je mehr man an etwas hängt, umso mehr leidet, wenn man es verliert.

    Also geht es bei Pluto irgendwie immer darum, dass er dir etwas nimmt, das dir lieb und teuer war. Aber eigentlich will er glaub ich damit nichts Böses, sondern uns einfach zeigen, dass auch diese Seite nun mal zum Leben dazu gehört und wir lernen müssen, damit irgendwie umzugehen.

    Das Ziel ist der Weg und der Weg ist das Ziel.

    Liebsten Sternengruß
    sternja
     
  5. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo

    ich stehe vor einem exakten t-Pluto auf Sonne (r), die ist in 5.
    3° etwa fehlen noch bis zur Exaktheit.

    Im 6. Haus (genau auf der Spitze also eigentlich in Konj. zur Sonne) steht der Mondknoten bei mir, also ist das 6. Haus auch angesprochen; während dieser ganzen Phase kommt zeitweilig der Pluto als Energiefeld (manchmal direkt zu spüren wenn ich gewissen Menschen begegen, die anscheinend als Katalysator wirken). Da kommt er also während sich auch vieles zuspitzt um mich zu Entscheidungen zu bringen. Und dann geht Pluto wieder, bis er das nächste Mal kommt. Und so wird das wohl noch weiter gehen bis zur Exaktheit des Transits.
    Um am Ende einzusehen, dass es gut war, etwas zu verändern. Mich.

    Ich habe dann ein Gefühl, dass das Alte einfach nicht mehr lebensfähig ist, alte Einstellungen und Verhalten (Sonne) sich überlebt hat.
    Wenn ich das alles wie bisher weiter machen würde, wäre es fast so, als würde ich Pluto dazu einladen noch mehr Druck aufzubauen!

    Ich kann mir denken, dass das Erleben auch daran abzulesen ist, wie der Radix Faktor aspektiert wird. Da löst Pluto ja auch anscheinend das aus, was mit dem Radix Faktor aspektiert ist. Umso mehr Rotes (Quadrate, Oppos.),desto mehr Veränderung (wegen entstehender Dynamik).

    Lg
    Stefan
     
  6. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.190
    Werbung:
    Hallo Stefan,

    dann transformiert Pluto bei dir deine Lebensfreude? Begegnungsfähigkeit? Liebschaften?
    Im 5. Haus?

    Und bei Emilie die Arbeit. Was ja dann passen würde.

    Und wenn es bei Sonne um das Ändern von Vorstellungen und Ansichten geht, geht es dann bei Neptun um Glauben oder Spiritualität?

    Und bei mir mit Pluto über 12. Erst Neptun, dann Mond, dann Mars?
    Soll ich mich auflösen? Bin ja sowieso nicht von dieser Welt, glaub ich immer.
    Mit Sonne, Mond, Mars und Neptun in 12.

    Und auf meine Sonne kriecht er ja grad zu, der Herr der Unterwelt.
    Ich vermute dass mir dann vielleicht wirklich erst bewusst wird, was der eigentlich von mir wollte, die ganze Zeit.

    Aber verloren habe ich schon eine ganze Menge die letzte Zeit. Aber auch vieles freiwillig aufgegeben. Wenn es keinen Sinn mehr hat, wozu soll man es sich dann aufheben. Es behindert einen ja nur am Weitergehen.:)

    Liebsten Sternengruß
    sternja
     
  7. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Sternja, :)


    Neptun steht zwar allgemein für Spiritualität,
    und allgemein wird jeder Transit über Neptun Spiritualität im weitesten Sinne anregen, ob Jupiter oder Pluto.
    Konkreter und spezifisch geht es tatsächlich - meine ich jedenfalls wie du - um Glauben, um die Ideale, um Illusionen und auch das, wovor man die Augen verschliesst, in der Hoffnung, oder Angst dass man da plötzlich nackt vor klaren Tatsachen steht. Der Punkt in uns, wo wir uns Vorstellungen schaffen, die uns das Leben auf der Weise des Glaubens erleichtern.
    Ich weiss nicht, wie das im 12 Haus wirklich aussieht, auch mit den anderen Planeten die du genannt hast, vielleicht wird bei Neptun getestet (Pluto) , was für ein Bewusstsein wir für das Unterschwellige (12.H.) im Leben haben, oder wie wir mit der Balance umgehen, ab und zu auch mal vor dem Alltag uns zurückzuziehen (mit Neptun kann das schon mal übertrieben werden). Das Leben geht seinen zeitlichen Weg und wir müssen alles verfeinern. Eine Balance finden zwischen den Ansprüchen der anderen, oder das, was wir ihnen geben wollen, und unserer eigenen Identität und psychischen Gesundheit. Klare Konturen zu erkennen, zu denken, und anzustreben, sind vielleicht ganz nützlich, wenn man was in 12 hat. :)

    12. Haus ist wie Neptun. Also das Unterschwellige ist einerseits das, was die anderen über einen denken (dann hat man Angst darüber, und glaubt, die wollen einem was) , genauso wie 12. H. das andeutet, was der ganze (unsichtbare) Kosmos da noch ist, der ganze Bereich der nicht wirklich fassbar ist im Leben, Okkultismus und Medialität, Wissen aus unfasslichen Quellen sogar aus vergangenem Leben kann das alles sein, und auf einer weltlichen Ebene: Heim, Gefängnis, Krankenhaus, weil diese Orte im Prinzip auch vom Alltag aus gesehen nicht fassbar sind, sind weg geschoben, in eine ferne Ecke des Lebens.
    Wenn man was in 12 hat, so sind diese Bereiche einem bestimmt irgendwie vertraut. Kann sich dort in gewisser Weise heimisch fühlen, verstreht es besser als so manche, arbeitet vielleicht auch in solchen Bereichen.
    Mit Mars und Mond kann man da auch bestimmt eindringen in die Tiefe des unterbewussten Wissens.
    Pluto testet das alles einfach gesagt. Dreht es um und wirft ein schwarzes Licht des Todes drauf, um erkennen zu lassen, was es wert ist in dem Augenblick wo es herausgefordert wird.

    Konkret weiss ich nciht, wie sich das auswirkt, wenn das der Reihe nach kommt. Aber ich stelle mir durchaus vor, dass es eh wie ein Stellium ist, wenn das alles im selben Zeichen ist. Und du kriegst sicher nicht dreifache Dosis. Was beim ersten Übergang angetippt wurde, wird dann mit Mond und Mars auch noch mal angetippt. Beim Mars gehts auch um die Durchsetzung. Wie man seine Bedürfnisse einfordert und dafür einsteht.
    Beim Mond um die Emotionen und die innere Haltung, das bewegt werden. Wenn dir jemand kommt und du kriegst einen Eindruck, dann wirst du bewegt. Pluto kommt und testet: was passiert eigentlich, wenn dies oder das geschieht.

    Stelle ich mir jedenfalls alles so vor...

    Lg
    Stefan
     
  8. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    PS: Man kann auch gucken, wo Pluto im Radix selbst steht.
    Wenn Pluto einen Faktor transitiert, erzeugt das dabei entstehende "Energiefeld anscheinend eine Resonanz zum Radix Pluto, so kann man erkennen worum es auf der tiefsten Ebene des eigenen Seins geht. (vielleicht, ich kenne mich nicht so richtig damit aus)

    Das Haus, in dem Radix Pluto steht ist auf jedenfall immer besonders energetisch (man kann auch sagen energ-isch) geladen.

    Lg
    Stefan
     
  9. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.190
    Hallo Stefan,

    das find ich ja klasse, was dir da alles einfällt.
    Im Grunde ist es so, dass ich sehr gerne und sehr viel alleine bin.
    In letzter Zeit scheint es mir aber eher so, dass ich nicht unbedingt freiwillig den Rückzug antrete, sondern irgendwie mit der momentanen Außenwelt gar nicht mehr klar komme.
    Das ist mir alles zu laut, zu gefährlich, zu unrealistisch.
    Sogar von meiner Mutter (Mond) hab ich mich trennen müssen, weil wir auf einer gewissen Ebene einfach nicht mehr zusammenkommen.
    Einerseits tut es weh. Andererseits ist mir bewusst geworden, dass sie mich ein Leben lang eher gebremst hat als gefördert.
    Mein Vater (Sonne) ist längst tot und der hat mir auch mehr geschadet als geholfen.
    Auch hatte ich einen Bruder (Mars), der starb als ich 10 Jahre alt war. Er war damals 8.

    Also bei mir haben die Planeten im 12. Haus schon ihre konkrete Auswirkung gezeigt.

    Aber was definitiv richtig ist, ich bin ein sehr innerlicher Mensch und meine Innenwelt ist tausendmal intensiver für mich als das Draußen, das mich täglich aufs Neue eher erschreckt als alles andere.

    Ich empfinde diese materielle Welt als ziemlich trostlos.
    Lieber sitz ich hier in meinem stillen Kämmerlein studiere Astrologie, schau mal ins Netz und hab meine Ruhe.

    Hin und wieder klingelt schon mal das Telefon und ein paar Freunde hab ich auch, aber die beschweren sich auch schon mal, dass es mal Zeiten gab, da war ich unternehmungslustiger.
    Von einigen Leuten habe ich mich in letzter Zeit auch getrennt.

    Also bei mir sorgt Pluto wirklich für so eine Art Totalausmistung. Und übrig geblieben ist nicht wirklich viel. Aber mit dem wenigen habe ich jetzt wenigstens einen genauen Plan, den ich vorher nicht hatte.

    Wie heißt es so schön, kein Schaden ohne Nutzen.:)

    Liebsten Sternengruß
    Tanja
     
  10. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.190
    Werbung:
    Hallo Stefan,

    das passt ziemlich gut.
    Mein Pluto steht in Waage in 9 und ich lerne für mein Leben gerne. Kann gar nicht genug davon kriegen.

    Ich weiß, das steht auch für Reisen, aber ich bin nicht besonders rumgekommen in der Welt. Aber meine Fantasie ist eigentlich grenzenlos. Auch mein Idealismus. Und Gott fühle ich mich sehr nahe. :)

    Meintest du das in etwa?

    Lieben Sternengruß
    Tanja
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen