1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

plötzlich wieder schrecklicher Traum :-(

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Twilight_Zone, 25. Februar 2006.

  1. Twilight_Zone

    Twilight_Zone Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    158
    Werbung:
    Halli-Hallo ;)
    Ich hatte letzte Nacht einen schrecklichen Traum. Ich hatte einen richtigen Rückschlag, weil ich doch in den letzten Träumen meine Angst so gut im Griff hatte. Ich bin sehr traurig über diesen Schritt zurück! Ich hätte mutig sein müssen und ans Fenster gehen sollen, aber das war heute Nacht nicht möglich.

    Ich war auf einem Hof und sollte auf das Pferd meiner Freundin aufpassen. Es war ein sonniger, schöner Tag und ich ging los, um das Pferd auf der Weide zu besuchen und nach dem Rechten zu schauen. Ich ging vom Hof aus einen kleinen Weg lang und dann kam die Wiese und ich sah das Pferd. Alles schien ok und das Pferd war versorgt, deshalb bin ich wieder zurück. Auf dem Rückweg sah ich einen kleinen See. Ich stand am Ufer und verlor meinen Ohrring, der fiel ins Wasser. Ich ärgerte mich und ging zurück zum Hof. Ich war im Bett und es war dunkel. Ich wollte schlafen. Dann klingelte mein Handy und meine Freundin war dran und fragte, ob alles gut wäre. Ich sagte, daß alles in Ordnung ist. Dann sah ich am Fenster zwischen den Jalousien-Ritzen ein Auge. Ich hatte Angst und machte das Handy aus und rührte mich nicht. Jemand zielte mit einem Laser auf mich und ich rollte mich vorsichtig und leise auf die andere Seite vom Bett. Mein Herz schlug sehr und ich hatte Angst. Dann bin ich schweißgebadet aufgewacht!
     
  2. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Aber das ist doch kein Rückschritt. :) Seelische Verarbeitungen gehen nie den geraden Weg, es ist immer ein auf und ab, manchmal tritt eine Ruhephase ein und manchmal haut's dich wieder um. :liebe1:

    In dem Traum hast du gut auf deine Lebensenergie aufgepasst und alles richtig gemacht.
    Und dann stellst du dir selbst die Falle und bedrohst dich. Das Auge am Fenster ist noch etwas, das verarbeitet werden will. Aber lass dir Zeit damit und setz dich nicht unter Druck. Es wird schon deutlicher und dann kannst du die Person auch sehen. Dann kannst du auch entscheiden, ob du sie dir ansehen willst oder ob du sie bekämpfst. Damit dringst du langsam und langsam zum Kern deiner Angst vor.
    Weißt du, ich war oft ganz verzweifelt, weil immer wieder etwas anderes im Traum kam. Als ich dann am Kern meiner Angst war, dachte ich "wow, das war's?" :banane:

    Sei achtsam zu dir! Alice
     
  3. Twilight_Zone

    Twilight_Zone Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    158
    Danke, Alice :kiss3:
    Ja, im Moment habe ich wieder eine Phase, in der ich mich meinen Ängsten stellen muß. Das werde ich versuchen! Ein auf und ab .......
     
  4. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Werbung:
    Angst war mal richtig nützlich für unsere Vorfahren. :) Es heißt eigentlich, dass sie Jäger und Sammler waren, dabei wird aber oft unter den Tisch gekehrt, dass sie eigentlich auch Beutetiere waren!
    In diesem Fall war die Angst überlebensnotwendig: siehst du einen Angreifer, der nichts anderes von dir will, als dich zu fressen, tritt Angst ein: dein Adrenalinspiegel steigt in Blitzesschnelle, was bedeutet, dass du schneller weglaufen kannst. Gleichzeitig verengt sich dein Blickwinkel und du siehst nur noch die Gefahr. Bei einer konkreten Bedrohung ist das also nützlich, heutzutage sind wir aufgefordert, herauszufinden, wie wir mit unserer Angst umgehen.
    Manchmal kann es gut sein, sich zurück zu ziehen und der Gefahr auszuweichen. :liebe1: Menschen sind halt keine Maschinen, bei denen du auf einen Knopf drückst und die gewünschte Musik wird abgespielt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen