1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Planeten am absteigenden Mondknoten

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ELi7, 4. Dezember 2019 um 11:29 Uhr.

  1. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    5.768
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Bei Planeten in Konjunktion mit dem absteigenden Mondknoten mag man sich vielleicht gefragt haben, warum diese so seltsam agieren und reagieren. Zumeist jedoch wird man wohl garnicht auf diesen Zusammenhang geachtet haben. Dabei ist es höchst interessant, im eigenen Geburtschart möglicherweise einen solchen Fall zu entdecken.
    Ja, es ist ein Fall, nämlich ein Fall in die Vergangenheit. Denn die lunar-emotionale Disposition des Südknotens bindet den Konjunktionsplaneten an sich. Und so kann es sein, dass dieser mit einer Tat, einem Ereignis oder einer Fähigkeit im Zusammenhang mit einem Vergangenheitsgeschehen steht.

    Nehmen wir einmal ein konkretes Beispiel, eine Uranus-Konjunktion am absteigenden Mondknoten im Zeichen Stier. Uranus ist der Freigeist und Hans Dampf in allen Gassen, der Erneuerer und Revoluzzer. Im Zeichen Stier tritt er als der Entdecker, Pionier oder Ingenieur auf. In der Konjunktion mit dem Südknoten kann es nun sein, dass es den Uranus wieder an den Ort eines Geschenes zurückzieht, an dem ein Schicksalsausgleich erforderlich ist. Ich selbst habe mich längere Zeit an einem solchen Ort befunden und diese seltsamen Zusammenhänge entdeckt.

    Es wäre nun für meine sehr geschätzten Forenkolleginnen und -kollegen doch höchst interessant, im eigenen Geburtshoroskop nachzusehen, ob eine solche Konjunktion vorliegt und welche konkreten Schlüsse daraus gezogen werden können.

    LG ELi

    .
     
  2. N8blau_

    N8blau_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    5.207
    Absteigender Mond! Ein verrücktes Thema :).
    Inder gehen da von Erlösung aus. Also da wo der Ketu in der Radix steht, geht es um
    Erlösung aus der irdischen Inkarnationen. Nicht mehr und nicht weniger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2019 um 12:26 Uhr
    ELi7 gefällt das.
  3. Donna

    Donna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    1.117
    @ELi7

    vielleicht noch ergänzend für die Astrologieanfänger, ein allgemeiner Hinweis zu den Mondknoten - Achsen:


    Hier eine Analyse mal ganz ohne Karma und Vorleben, weil ich persönlich diese Begrifflichkeit nicht mag, da kann mensch gerne Behauptungen aufstellen, die nie überprüfbar sind.


    Planeten an der Mondknotenachse kann man als Katalysatoren verstehen,
    egal ob absteigend oder aufsteigend.

    Der absteigende Mondknoten holt oft die problematischen Seiten des jeweiligen Tierkreiszeichens hervor, also die (psychologischen) Schattenseiten.

    Wenn der absteigende Mondknoten sich durch ein bestimmtes Zeichen bewegt, bewegt sich naturgemäß der aufsteigende Mondnoten durch das gegenüberliegende Zeichen.

    Für Astrologie Neulinge, bei den Mondknoten handelt es sich um eine Achse, die die polaren entgegengesetzten Zeichen miteinander verbindet.

    Jedes „Tierkreiszeichen Paar“ hat seine ganz eigene Qualität.

    Wenn nun ein Planet auf der Achse eingebunden ist, wird dieser Planet seine beste und gleichzeitig seine schwierigste Seite zum Vorschein bringen.

    Planeten am absteigenden Mondknoten weisen auf unerledigte Themen hin, je nach Haus und Thema, nicht selten sind es Themen, die uns an der Selbstverwirklichung hindern, je nach Symbolik.

    Bei Planeten am aufsteigenden Mondknoten wird die jeweilige Planetenenergie oft auf andere Menschen projiziert und dort bewundert, bevor uns bewusst ist, dass wir diese Qualität selbst schon besitzen, uns nur nicht bewusst ist.

    Wo immer wir die Qualitäten der Planeten am aufsteigenden Mondknoten (Haus und Zuständigkeit) ausleben, wir möchten dafür bewundert werden.

    Planeten direkt am Mondknoten (südlich oder nördlich) ist ja eine Konjunktion; auch sehr interessant, andere Aspekte zu beleuchten. Denn diese zeigen, je nach der Aspekt-Lehre, welche Energien ein Gleichgewicht stören können, bei Spannungsaspekte z. B. oder aber heilen, bei harmonischen Aspekten.

    Der Mondknoten hebt sozusagen das jeweilige Planeten Prinzip hervor. Der Native wird darauf hinweisen, dass durch bewussten Einsatz ein bestimmtes Thema nicht vernachlässigt werden darf.

    Besonders interessant hat sich die Beobachtung der Mondknoten im Partner Horoskop herausgestellt. Dazu mehr an anderer Stelle.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2019 um 12:48 Uhr
    valli, Matangi und ELi7 gefällt das.
  4. N8blau_

    N8blau_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    5.207
    ja doch, der Absteigende hat es in sich :), den kannst irgendwie nicht greifen
    aus der Wirkung kommst aber nicht raus, wenn eine Konjunktion hast
    oder auch im Transit
     
    Matangi gefällt das.
  5. Matangi

    Matangi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2019
    Beiträge:
    124
    Ort:
    SO Steiermark
    Hallo, liebe Astrologen, ich möchte euch gerne etwas fragen...*

    Ich habe den Mond am absteigenden Mondknoten im 8. Haus, im Zeichen Löwe, das dort eingeschlossen ist. Demgegenüber das Zeichen Wassermann im zweiten Haus ist ohne Planetenbesetzung.

    Dazu kommt, dass ein unaspektierter Saturn im Stier, der noch im 4 Haus steht, aber bereits eine Konjunktion mit der Spitze des 5. Hauses bildet, beide Mondknoten gradgenau mit einem Quadrat aspektiert.

    Sonne im Widder (3. Haus) und Uranus in Waage (9.Haus) aspektieren den Mond allerdings je im Trigon und Sextil. Mars im Steinbock (1.Haus) und Venus im Fisch (3.Haus) bilden mit dem Mond ein Yod.

    Vor allem was die eingeschlossenen Zeichen und den unaspektierten Saturn in diesem Gesamtzusammenhang betrifft, blicke ich nicht durch. Es wäre schön, wenn sich da die Nebel einmal lichten ;)

    Über Antworten würde ich mich sehr freuen, liebe Grüße, Matangi
     
  6. N8blau_

    N8blau_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    5.207
    Werbung:
    Und wie lebst du es?
    Wie zeigt sich denn dein Löwe in dieser Kombi mit dem Mondknoten?
    Hast es schon herausgefunden?

    (Für die anderen Fragen schlage ich dir vor, einen extra Faden zu eröffnen,
    weil es hier das Thema stört)

    LG
     
  7. Matangi

    Matangi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2019
    Beiträge:
    124
    Ort:
    SO Steiermark
    Hm...gute Frage...nachdem mir jetzt adhoc keine stimmige Antwort einfällt, habe ich es wohl (noch) nicht herausgefunden...es ist aber auch schon spät heute. Ich werde dazu morgen mal in mich gehen...;)

    Also, die Themen des Mondes, des Löwen und des achten Hauses habe ich grob schon am Schirm, auch die der Mondknoten, aber was diese Eingeschlossenheit bedeuten mag, mit diesem unaspektierten Saturn dazu...da sehe ich nicht hin. Habe das auch noch nie in Büchern erklärt gefunden und auch nicht im WWW. Andere Quellen hatte ich nicht.
     
  8. N8blau_

    N8blau_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    5.207
    Es ist aber kein Faden für eine persönliche Beratung :), hier geht es explizit
    um den absteigenden Mondknoten bzw. seine Aspekte.

    inwieweit fühlst du dich mit dem Mondknoten-Aspekt als typischer Löwe?
    wäre die konkretere Frage in dem Fall, weil die Wirkung des Mondknoten doch eine
    spürbare sein kann
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2019 um 22:11 Uhr
  9. Matangi

    Matangi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2019
    Beiträge:
    124
    Ort:
    SO Steiermark
    OK, alles klar, danke N8blau...Mondknotenfragen reichen eh erst mal...:)

    Was würde mich mit der Mondknotenkonjunktion als "nicht typischer" Löwemond fühlen lassen? Was kommt da eventuell als Einfluss dazu?
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2019 um 22:42 Uhr
  10. Matangi

    Matangi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2019
    Beiträge:
    124
    Ort:
    SO Steiermark
    Werbung:
    Ansonsten ist er eh recht typisch, mein Löwemond, kommt mir vor. Halt mit dieser 8hausigen, skorpionischen Einfärbung.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden