1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Pikantes Problem

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Daracha, 14. Januar 2008.

  1. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    Werbung:
    Hilfe! - Ich habe Probleme mit Sex.

    Ich habe Schmerzen dabei, sperre mich auch gegen Zärtlichkeiten weil die ja zu Sex führen. - Wahrscheinlich ist es psychischer Natur, ich wurde vor langer Zeit vergewaltigt.

    In der Zeit als ich Antidepressiva genommen hab wars wesentlich bessern, eh klar, da war ja das Unterbewusstsein "ruhiggestellt".

    Bei mir krieselts schon ziemlich in der Beziehung, ich kann ihn ja auch verstehen - 1x im Monat ist viel.

    Vielleicht kann mir irgendwer helfen?

    :liebe1:
     
  2. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    Nachdem ich hier keine Antworten bkomme heißt das wohl das ich "abnormal" bin und alle anderen Frauen einfach Spaß an der Sache haben....... "seufz"
     
  3. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Hi Reddi,

    ach weißt du, mit den Antworten in diesem Forum ist es so ne Sache.

    Natürlich bist nicht abartig. So was gibt es nicht. Nur Menschen, die individuell so sind, wie sie sind.

    Wie du richtig erkannt hast, dürfte es an deiner Psyche liegen. Und Antidepressiva sind nicht wirklich eine Lösung.

    Will dir mal eine Geschichte aus meiner eigenen Erfahrung erzählen:
    Hatte mal ne Partnerin. Wir waren beide sehr verliebt ineinander, mit allem was dazugehört, körperliche Nähe, Schmusen, Küssen. Nur, das miteinander Schlafen ging nicht. Sie hatte damit schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht. Und das Kapitel für sich abgeschlossen. Und als physische Wirkung einen verhärteten Muskelring um die Scheide aufgebaut. So dass es schmerzte.
    Also schliefen wir in der Folgezeit zwar miteinander. Aber eben ohne den letzten Vollzug. War sehr liebevoll. Und wir sprachen darüber. Und irgendwann wollte sie, dass ich sie "Besuchen" sollte. Und es ging, ohne Schmerzen. Bis heute.

    Nun, bei deinen Erlebnissen dürfte Vertrauen für dich sehr wichtig sein. Du brauchst die Sicherheit durch deinen Partner, dass nichts Sexuelles ohne deine Zustimmung geschieht. Rede mit deinem Partner darüber. Mache ihm klar, dass Sex für dich nicht einfach ist. Und dass du auf seine Einfühlsamkeit und Liebe setzt. Und dass du ihm vertraust. Dass er dir nicht wehtun will.
    Nicht jede Zärtlichkeit muss zum Vollzug führen. Findet gemeinsam Möglichkeiten, dass dich dabei wohlfühlst. Und dein Partner auch.
    Und frage dich, warum du die früheren Erlebnisse auf deinen jetzigen Partner überträgst? Gibt er dir Anlass dazu? Oder ist dass deine Sicht? Glaubst du, dass alle Männer rücksichtslos und gewalttätig sind? Warum glaubst, dass es immer so sein muss? Oder, ist nicht jeder Moment ein neuer Moment. Und eine neue Change? Willst du dein Leben wirklich von der Vergangenheit beeinflussen lassen?

    Es gäbe noch mehr zu sagen, aber das mag erstmal reichen. Du kannst mich auch über PN anschreiben.

    :)

    crossfire


     
  4. Shiva42

    Shiva42 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Beiträge:
    53
    Hallo liebe Reddi,

    das ist echt hart was du schreibst.

    Bestimmt hast du das Trauma von damals nicht überwunden, deswegen hast du heute noch erhebliche Problem mit deiner Sexualität. Was auch kein Wunder ist.

    Hat dein dein Freund zu wenig Verständniss für dich, da du schreibst, daß es voll in der Beziehung kriselt.

    Leider kann ich dir keine direkt Hilfe bitten, da ich mich mit Traumatas leider nicht auskenne. Was du machen könntest , verschiedene Psychologen mal aufsuchen. Evtl. eine Gesprächstherapie mit dem Psychologen machen, der dir auch sympathisch ist. Eine Frau wäre als Psychologe wohl besser als ein Mann.

    Ich hatte mal in der Vergangenheit ein Herzneurose, ich kam nicht aus dem Kreislauf meine Ängste raus, hatte dannn fast ein Jahr eine Gesprächstherapie gemacht und das Problem hat sich dann in Luft aufgelöst. Ich lehnte Tabletten ab.

    Nartürlich kann man meine damalige Neurose nicht mit deinem Trauma vergleichen. Aber trotzdem vielleicht hilft dir ja so eine Therapie.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und vor allem Kraft, das es dir bald wieder besser geht.

    Lieben Gruß

    Shiva
     
  5. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    Nun leider ist die Vergewaltigung nicht mein einziges psychisches Problem, da liegt auch einiges weit in meiner Kindheit zurück.

    nein, Ich habe keine "Angst" vor meinen Partner, das Problem gibts ja nicht nur bei ihm, das Problem hab ich schon seit fast 20 jahren. - Allerdings gab es halt keinen Grund für Sex, war halt die meiste Zeit Singel...

    Könnte eine Gesprächstherapie helfen?
     
  6. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    Werbung:
    huups, überschnitten.....

    er hat schon verständnis für mich, aber erklär mal einen sexuell sehr aktiven Mann, dass er vielleicht, wenns viel ist, 1x in 2 Monaten Sex bekommt......

    Das Problem schaukelt sich halt irgendwie auf, er vermeidet jede Zärtlichkeit weil er mich nicht "drängen" oder überfordern will, ich vermeide sie, weil ich keinen Sex will. - Im Endeffekt leben wir mehr wie Bruder und Schwester als wie ein Paar zusammen. Und das wird auf Dauer nicht gut gehen......
     
  7. Shiva42

    Shiva42 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Beiträge:
    53
    Ob dir eine Gesprächstherpie hilft,

    das kann man doch erst beantworten wenn man sie längere Zeit gemacht hat, da fühlt man doch , ob es einen gut tut.

    Gruß

    Shiva
     
  8. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    ich danke euch
     
  9. Mosaikstein

    Mosaikstein Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Steiermark
    Hallo Reddi!

    Ich habe zwar keine solchen schlechten Erfahrungen hinter mir, aber beim Sex ist es mit auch so ergangen. Ich habe, vielleicht auch unbewußt, alles gemacht um nur keinen Sex zu haben. Hatte auch oft eine Scheidenpilz und Herpes.

    Mein Mann hat zum Glück recht viel Geduld mit mir gehabt und viel mit mir geredet, was mir auch nicht leicht fällt, über Gefühle und so und was mir Spaß machen würde, wie ich es haben will usw.

    Nach 13 Jahren kann ich sagen, jetzt fängt es schön langsam an Spaß zu machen, ich bin überhaupt ziemlich steif und verkrampft aber wenn man sich gegenseitig Druck macht, kommt gar nichts gutes dabei raus. Ich glaube man muß auch selbst an sich arbeiten um Freude an der Sache zu haben.

    Ich hoffe dir ein bischen geholfen zu haben,

    liebe Grüße

    Mosaikstein :liebe1:
     
  10. sonne 88

    sonne 88 Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    116
    Werbung:
    Hallo Reddi,:winken2:

    nein, du bist nicht allein, und schon gar nicht abnormal - es spricht halt nur nicht jeder drueber...:schnl:

    ich erzaehle dir mal meine Geschichte:
    ich bin auch vor ein paar Jahren sehr schwer vergewaltigt worden...:autsch:
    ich habe 1/2 Stunde (ca.) gebraucht, bis ich wieder aufstehen konnte und geblutet wie ein ....
    ca. 1 Woche gebraucht, bis ich wieder einigermassen ohne Schmerzen sitzen konnte und
    ca. 1 Jahr, bis meine Panikattacken vor Maennern nachliess

    zum Frauenarzt habe ich mich ein Jahr nicht hingetraut, bis ich dringend musste und er war sehr sehr einfuehlsam - komisch - ich habe ihn nichts von dieser Sache erzaehlt, aber er scheint es gefuehlt zu haben, denn er unterhielt sich eine Stunde ! mit mir ueber Gott und die Welt, bevor er mich untersuchte....(und auch die Untersuchung selbst - super, seitdem ist er mein Favourit)

    ich habe mich natuerlich auch an eine Psychologin gewandt, aber sie konnte mir irgendwie nicht helfen !!!:dontknow:
    ...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen