1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Phönix aus der Asche

Dieses Thema im Forum "Kelten, Germanen, europäische Naturreligionen" wurde erstellt von heugelischeEnte, 15. September 2013.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.094
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    Phönix ist ein wichtiger Vogel aus der Schamanistik, er wird aber oft geschichtlich prostituiert von sogenannten Gelehrten, die sich nur allzu gerne an Phönizien erinnern, ohne den wahren Phönix zu kennen.

    Esoterisch gesehen wird der Phönix mit dem Sperber verwechselt, ich spreche von einer Allegorie zum Auferstehungsmodus.

    Eigentlich steht die Asche für Aschyleus, der die griechische Mittelkultur aufbaute, nachdem sich die Phönizische Mittelkultur sich degenerierte, folglich war das Griechische später.

    Phönix aus der Ache ist also eine Zeitumkehr, was wirklich eine Auferstehung ist, auch was Generationenkonflikte und Generationsverträge (siehe Pensionen und Immobilien) und betrfft beide okkulte Funktionen die des Sperbers (das Totem des Aschyleus, ein Probant der griechischen Sage) und dem Phönix (das Totem eines des Probanten der phönitischen Sage, dessen Name ich noch nachzutragen haben werde.)

    Sehr zum Schrecken der Gemeinde hatte des erdverbundenen Eurasische Raum noch keine echte Hochkultur, nur Mittelkulturen, von den Summerern an gesehen, die so sagt man, die ersten waren die Schriftzeichen hatten, die nordischen Runen sind aber älter.

    Uneingeschränkter Friede
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2013
  2. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.152
    Ort:
    Wald
    Hallo heugelischeEnte

    und was ist nun der "wahre Phönix"?

    da du in Rätseln zu schreiben scheinst, hab ichs nicht verstanden.

    Ich kenne den Phönix schon aus meiner Kindheit aus Sagen und Märchen, die ja bekannter Weise einen tieferen Hintergrund haben, als dass sie aus reiner Phantasie entstanden wären.
    So z.B. wird er bei den slavischen Völkern schon seit eh und je als "Feuervogel" benannt, der demjenigen der ihn fängt Glück und Unheil zugleich bringen soll.

    Vielleicht kennst du ja das russische Märchen "das bucklige Pferdchen"?, dort z.B. wird der Phönix in dieser Form dagestellt.

    Es geht also nicht allein um Werden und Vergehen ... sondern sehe ich einen noch viel tieferen Sinn in seiner Kraft.
    Schau dir das Märchen mal an ... jedes Kind versteht worum es geht:



    LG
    Waldkraut
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2013
  3. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.094
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Danke für die unbedarfte Zeit im Bewohnen des Videos.....

    allerdings ist das KArma des Sternbilds Phönix doch interessanter, weil es das Karma ist, das wir zu verstehen haben, wenn es zu entwickeln geht, denn wir lehnen Evolution doch nicht rigoros ab, das machen ja nicht mal die Galvanisten.

    Das Karma des Sternbild Phönix ist das andere Sternbilder im Jetzt nicht hören können, in keinem der für die Modifizierung des Kosmos zuständigen Chakras.
     
  4. Seelenengel

    Seelenengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Bayerm
    Der Phönix aus der Asche ist ein Zeichen,ein Symbol,für die Transformation,..ihm Menschen,..die Wiederauferstehung!lg
     
  5. Tide

    Tide Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    2.911
    Werbung:
    Hey,

    bist du dir sicher, das es keine Hochkultur gab? Lass mal die genormten "Geschichtsbücher" weg und gehe zu Marija Gimbujtas, die von den blonden Kriegern erzählt, die aus dem Osten kamen! Blonde Reitervölker, Schmiedekultur, Pferdeabrichter, Erfinder des vierspännigen Kampfwagens, deren wesentliches Begräbnismerkmal die mit Waffen bestückten pyramidenförmigen Großgräber ihrer Fürsten waren, die ihnen auch ihren Namen gab: Kurganen. Die überrannten, bekriegten und unterwanderten die friedlichen Bauernkulturen, die ihre Toten mit Blumen und Naturgaben bedachten. Sie waren schöpferisch, erfanden Keramik usw.

    Woher kamen die Reitervölker? Waren sie die Ursprungskultur, aus der die indogermanische Sprachverbreitung sich herleitet? Dann waren sie VOR allen anderen Kulturen!
     

Diese Seite empfehlen