1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Phil Collins weiß Bescheid... oder?

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von usagi, 9. September 2008.

  1. usagi

    usagi Guest

    Werbung:
    Hallo Beisammen :blume:


    Habe jetzt seit längerem mal wieder meine tiefgründigen fünf Minuten. Und das kommt dabei raus....

    Ein neuer alter Lieblingssong von mir, gerade wiederentdeckt: http://www.youtube.com/watch?v=4VZOEBgoofY

    --------------------
    Wenn ich traurig bin, muss ich dich nur ansehen
    dann bin ich nicht mehr so traurig

    Wenn du mir nah bist, kann ich deinen Herzschlag fühlen,
    kann ich deinen Atem hören

    Denkst du nicht auch, Baby, wir haben eine tolle Art, uns zu lieben

    Wann immer du willst, kannst du mich für alles begeistern,
    was du willst

    Wenn ich deine Lippen küsse, fange ich an zu zittern,
    ich kann das Beben in mir nicht kontrollieren

    Wenn du mich umarmst, scheint nichts mehr wichtig,
    meine ganze Welt könnte einstürzen, es wäre mir egal


    ----------------------

    An diesem grauenhaften Text ist nicht Phil Collins schuld, sondern meine mangelnden Übersetzerqualitäten. Bitte herzlichst um Verzeihung.

    Auf den ersten Blick klingt das alles vielleicht etwas abgedroschen, aber ich finde, hinter solchen Worten steckt doch enorm viel Kraft.


    Ist diese Art von Liebe eine Erfindung von Walt Disney? Oder gibt es sie da draußen für jeden von uns und für immer?

    Love & Peace, eure rührselige Mala *schnief*

    :romeo:
     
  2. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Au ja! Phil Collins mag auch meinereins sehr ...
    ... und natürlich weiss er Bescheid (... worüber auch immer) ;)
    Nur der Text ist ohnehin nicht von ihm, der ist wesentlich älter.
    Da hat der gute Phil bestenfalls noch gesabbert als der Song in
    Originalfassung aus dem Volksempfänger rauschte ...

    ... aber das ist ja nicht das Thema, malastin ... verzeiht!
    Es geht hier doch um Emotionen, Empfindungen, Gefühle!
    Es geht um die Macht des Wortes! Ein Wort ist machtlos!
    Stimmt natürlich, das nun "machtlos" auch nicht mehr als
    ein Wort ist, soviel steht fest ...
    ... aber was macht das Wort nun so mächtig?

    Du fragst ob es diese "groovy kind of love" da draussen wohl geben mag?
    Nein, ich denke das dem nicht so ist ...

    Enorm viel Kraft verspürst du aus diesen Worten? Warum?
    Würdest du diese Kraft auch empfinden wenn Rammstein
    diesen Song in einer Eingenvariation interpretieren würden?
    Wohl nicht genau in dieser Art und Weise, nicht wahr?
    Also entstammt die Kraft aus diesen Worten, diese
    enorme Wärme dieses Songs nicht einer Schallplatte,
    einer CD oder einem MP3-file.

    Diese Kraft diese Wärme entsteht in dir ... durch dich!
    Also suche nicht irgendwo draussen nach Dingen die
    du ohnedies selber in dir trägst ...
    Ergründe deine eigene Welt! Deine ganz individuelle ...
    ... "Groovy Kind Of Love"


    Dein, dir diese Wärme und Kraft gerne nachempfindender, Ischariot :)
     
  3. usagi

    usagi Guest

    Grüße, Sir Ischariot! :zauberer1

    Erst einmal danke für die philosophische Anreicherung und damit Schmückung des Threads :blume:

    Das habe ich wohl leicht falsch ausgedrückt. Die Bedeutung hinter den Worten hat Kraft. Der Gedanke daran, dass jemand alles vergisst, wenn er die geliebte Person in den Armen hält, hat Kraft. Interpretiert von Rammstein würde der Song übrigens noch mehr Leidenschaft versprühen. Phil Collins und der ursprüngliche Urheber des Textes (danke für die Information :D) sind hier nur Nebenakteure, quasi Überbringer einer Botschaft. Die mich zu meiner äußerst schmalzigen Frage veranlasst hat.

    Da ich momentan genug damit zu tun habe, mich selbst zu umarmen, und deshalb ohnehin keine Zeit für eine derartige Verbindung hätte (bitte jetzt keine Verzweiflung herauslesen :hamster:) diente meine Frage voll und ganz dem höheren Zweck der Erforschung der menschlichen Seelenlandschaft :rolleyes:.

    Mich selbst liebe ich natürlich so, wie der Text es beschreibt :D.

    Und warm ums Herz ist mir jetzt auch :kiss4:

    An welche Art von Liebe glaubst du, wenn ich bescheiden fragen darf? Du hast das Recht, deinen Anwalt hinzuzuziehen.

    Lg, Mala :)
     
  4. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    An welche Art der Liebe? Well, eine Frage die mich tatsächlich überrascht!
    Welche Grundarten gibt es denn? Variationen? Spielarten?
    Nun, das sich die Liebe zu meinen Eltern zu jener Liebe die meiner Frau gilt
    unterscheidet, ebenso wie die Liebe zu meinen Kindern lässt sich nicht leugen.
    Trotzdem ist jede Variation einmalig. Nicht mit anderen zu vergleichen ...

    Der Mensch wäre diesbezüglich mit einem Musikinstrument vergleichbar.
    Nehmen wir ein Klavier zum Beispiel. Die Anzahl der Tasten ist begrenzt
    und somit der Klang (also die Tonhöhe) begrenzt. Auch die Bandbreite
    des Menschen scheint limitiert in jener Beziehung. Und doch vermag
    das Klavier eine unvorstellbare Vielfalt von Klängen zu erzeugen.
    Indem mehrere Tasten gleichzeitig angeschlagen werden, entsteht
    eine wundervolle Harmonie an Schwingungen ... sowohl beim Klavier
    als auch im Zwischenmenschlichen. Diese vielfältigen Möglichkeiten
    sind unter Miteinbeziehung der Anschlagstärke, der Dauer des
    jeweiligen Klanges und anderer Variabler ein schier unerschöpfliches
    Potenzial. Selbst im Hinblick darauf, das jenes Instrument weitab
    jeder Perfektion entstanden ist, sind die Möglichkeiten beinahe
    Grenzenlos ...

    Man neigt dazu diese Klänge zu ordnen, zu strukturieren. Der menschliche
    Geist hat Systeme entwickelt, um diese Klänge reproduzierbar zu machen.
    Noten, damit jeder der mit dem Instrument umzugehen vermag den Song
    nachspielen kann ... und doch ist es unmöglich, das gleiche Lied zweimal
    zu spielen. Selbst auf dem gleichen Klavier, kann der gleiche Künstler
    jeden Song nur einmal in jeweiliger, einzigartiger Weise spielen.

    Müssig also hier nach Arten der Liebe zu suchen ...
    ... aber frag einfach mal Phil Collins! Ich bin sicher - er weiss Bescheid! ;)


    Euer, aufgrund fehlender Beweislast auf einen Rechtsbeistand verzichtender, Ischariot
     
  5. usagi

    usagi Guest

    Sosehr sich Mr. Collins auch angestrengt hätte, die Liebe anhand von Klaviertasten und Noten anschaulich zu machen, darauf wäre er wohl nie gekommen :rolleyes:.

    Leider ist dem nichts hinzuzufügen. Leider im dem Sinne, als das ich unmöglich noch einen zerleg- und analysierbaren Aspekt an der Liebe finden würde, der nicht schon in diesem wunderschönen, melodischen Konzept zu finden wäre. So vielfältig die Menschen, so vielfältig die Liebe. Ja, lächerlich, Arten der Liebe ausforschen und sogar beschreiben zu wollen. :(

    Ein Fehlschlag der Malastin'schen Seelenforschung.

    Nun, auf zu neuen Ufern :klo:

    Herzlichst, Mala

    Ps.: Danke, Sir Ischariot, dass du dich meiner erbarmt hast :umarmen:
     
  6. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Werbung:
    Nun, so eng würde meinereins das garnicht sehen wollen. ;)
    Ein Blickwinkel von vielen möchte ich mal behaupten ...
    ... auf andere Perspektiven zum Thema wär ich sicher gespannt!

    Wär doch jammerschade um den feinen Thread - und die liebliche Thematik!


    Euer, der Dinge die da kommen mögen harrender, Ischariot
     
  7. usagi

    usagi Guest

    Werbung:
    Guten Abend!


    Meinem Gedankenfluss zum Thema Liebe steht momentan eine leichte, unerklärliche innere Leere entgegen, die durchaus durch stundenlanges Fernsehen entstanden sein könnte.....

    Ich habe mir allerdings vorgenommen, bis morgen alle Menschen der Welt zu lieben, da diese ja morgen untergeht: http://www.esoterikforum.at/threads/92823

    Kann soviel Platz im Herzen eines Menschen sein? Ist dies auch eine Art der Liebe, die Liebe zu Allem? Ich denke, es ist möglich, erfordert aber die völlige Ego-Losigkeit.

    Alles Liebe, Mala


    Ps.: Was soll ich morgen bloß anziehen....

    Ps2.: Ich denke, gewisse Moderatoren sollten sich das Thema eines Threads genauer ansehen, bevor sie sich die Mühe antun, ihn zu verschieben :schmoll:
     

Diese Seite empfehlen