1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Phase 5 bis 6

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von fetzenfisch, 25. Februar 2015.

  1. fetzenfisch

    fetzenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2015
    Beiträge:
    121
    Werbung:
    Liebe alle,

    ich beschäftige mich jetzt schon fast 2 Jahre mit diesem Dualseelenthema. Ob es das wirklich gibt oder nur einfach eine krankhafte Sucht ist, keine Ahnung...

    Meine Konstellation entspricht aber ziemlich genau dem, was so beschrieben wird. Nicht gesucht, blitzartiges Erkennen und Sympathie bei der ersten realen Begegnung, entstanden aus einem Arbeitskontakt über große Distanzen hinweg. Ich habe es aber sofort verdrängt, erst ein Jahr später bei neuerlicher Begegnung war es dann unvermeidbar und beidseitig. Obwohl ich ein sehr rationaler Mensch, bereits über die 50: so etwas habe ich noch nie empfunden. Ein paar Monate später kam es zu einem weiteren Treffen: so eine Umarmung habe ich noch nie erlebt - und genauso wenig so ein Davonlaufen..., praktisch aus den Armen weg. Das liegt jetzt bereits fast 2,5 Jahre zurück.

    Da wir ja arbeitsmäßig verbunden waren, damals noch in einem sehr konkreten Projekt: es ging sehr eng weiter, aber das Angebot war Freundschaft und Kollegialität.

    Mein Problem ist nun wie folgt: Ich hatte dies noch ca. 2-3 Monate nach dem Treffen mit der Umarmung geschafft, fing dann aber über einen Zeitraum von ca. weiteren 4 Monaten an, zu ziehen und zerren, fast möchte ich sagen, wie ein tobendes Kind, das nicht bekommt, was es möchte. Hier spielt sicherlich das "innere Kind" eine Rolle, zumal ich mit meiner Sehnsucht nach dieser großen Zuneigung und der Unmöglichkeit, dies im realen Leben auszuleben, immer weniger klar kam. Ich spürte auch, wie sehr es ihn schmerzte...

    Nach diesen 4 Monaten habe ich eine Pause eingelegt. Danach ging es weitere 7 Monate per Mail weiter, wenn auch eher kühl und distanziert, bis er sich im realen Leben trennte (dazu möchte ich jetzt nicht viel mehr sagen). Es kam eine sehr gute Phase von 2-3 Monaten, leider brach dann in seinem Land ein Krieg aus und es wurde sehr schwierig für mich.

    Ich meine, ich begann zu große Angst um ihn zu haben, und selbst war ich auch in keiner guten Phase. Am Ende gab es nach einer von mir durchwachten Nacht, in der ich die Hintergründe des Krieges studierte, völlig unbewußt und nicht gewollt - weder von mir und sicher auch nicht von ihm - einen riesigen Krach. Ich kann es mir bis heute kaum ansehen. Es ähnelt bildlich Folgendem: einer will die Türe schließen, weil er Ruhe braucht (er), und der andere will sie wieder aufreißen.. (ich). Aus lauter Verlustangst und Wut bin ich unendlich explodiert. Der gesamte Schmerz, das Kämpfen um die Beziehung über einen so langen Zeitraum, die ganze Verzweiflung brach aus mir raus.

    Dann war 3 Monate Stille. Kurze Kontakte seither, aber sehr sehr viel Stille.

    Im Augenblick könnte ich ihn kontaktieren, weil ich etwas Berufliches anzubieten hätte. Aber ich habe langsam nur noch Angst davor, Angst, wieder irgendwas falsch zu machen. Ich traue mir selbst nicht mehr, zumal ich ja schon einige emotionale Explosionen hingelegt hatte. Es zeichnet mir ein Bild von mir selbst, das ich überhaupt nicht mag, und es beschämt mich enorm, diesem wunderschönen Menschen so etwas geboten zu haben. Er hat es nicht verdient. Sein einziger "Fehler" wäre, dass er nicht alles geben kann, was ich meine zu brauchen oder zu wollen. Und das ist kein Fehler, sondern sein Recht.

    Ich weiß nicht, was der beste Weg nun ist, zumal ich ja diese Phasen-Modelle gelesen habe (und sofern es diese wirklich gibt..).

    Ich sehe 4 Möglichkeiten:
    1) nicht kontaktieren, nicht triggern, keine Vorwände benutzen, um wieder in Kontakt zu kommen.
    2) Kontaktieren, sehen was passiert, aber nichts erwarten.
    3) Nicht kontaktieren, maximal reagieren, sollte er von selbst irgendwann mal auf mich zugehen.
    4) Ingesamt das Ganze begraben und dem aus dem Weg gehen in Zukunft so gut es geht. (Wobei ich ja so erstaunt bin, dass ich nicht und nicht drüber hinwegkomme. Komme mir schon leicht ga-ga vor, zumal weder der Schmerz vergeht, egal was ich mache, noch ich aufhören kann, an ihn zu denken.. Junkie-Symptome eben... jede andere Trennung habe ich nach 6 Monaten spätestens gut gepackt).

    Na ja, vielleicht mag jemand etwas sagen oder hat eine gute Idee.
    Merci
    Fetzenfisch
     
    Sabsy und SoulCat gefällt das.
  2. fetzenfisch

    fetzenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2015
    Beiträge:
    121
    Kurze Erklärung:

    "bis er sich im realen Leben trennte" - soll heißen: Im Jahr des beidseitigen Erkennens, praktisch zeitgleich, kehrte er in eine alte Beziehung zurück, nach fast 2 Jahren, die er alleine gelebt hatte (und sofern ich davon weiß). Er blieb dann ca. 18 Monate in dieser alten-neuen Beziehung, und zog wieder aus. Mehr weiß ich nicht, ich habe absichtlich nie danach gefragt. Überraschend war, dass es uns kurz nach dem Auszug so gut gegangen war. Es war fast wieder so wie ehemals, vertraut, eng und nett. Bis dieser Krieg kam, und ich eklatant versagte... (wenigstens meine Meinung...).
     
  3. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    7.017
    Ort:
    Tirol
    Möglichkeit 2) wäre ideal. leider aus meiner Sicht nicht machbar (dabei meine ich "nichts erwarten")

    1) und 4) sind aus meiner Sicht untragbar. mag für andere ganz anders sein. Aber ich dreh durch wenn ich in dieses Spannungsfeld gehe.

    Weg 3) ist so genau meiner. Wir haben Freundschaft. Ich reagiere wenn SIE auf mich zu geht oder wenn ein Anlass ist.


    Alles Liebe
     
    frauschoko und fetzenfisch gefällt das.
  4. fetzenfisch

    fetzenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2015
    Beiträge:
    121
    Vielen Dank, Soucat...

    Heute geht es mir erwiesen schlecht damit.

    Denn auch Weg 3) impliziert: Sehnsucht. Unermessliche Sehnsucht. Und endloses Warten... (vielleicht geht es auch erst dann, wenn ich es schaffe, selbst damit aufzuhören... also nichts erwarten und auch nicht warten...). Seit auf den Tag genau ein halbes Jahr geht dieses Spiel nun... ich zähle Tage, Wochen, inzwischen Monate.

    Deshalb zögere ich auch so sehr, 2) zu wählen, denn was löse ich damit aus? Eventuell bekomme ich eine Antwort, und ich beginne wieder zu zählen...

    Der Hund liegt aber auch noch woanders begraben, denn ich weiß sehr genau, dass ich selbst diesen Unzustand nun zu verantworten habe.

    Was ich so gar nicht verstehe, das ist: Es hätte nicht so kommen müssen, wenn ich meine Spannungen ob der Lage nicht ihm so explosiv und impulsiv an den Kopf geworfen hätte! Er WOLLTE den Kontakt nicht verlieren, bis zu allerallerletzt wollte er das nicht. Zu der mißlichen Lage habe ich also obendrein auch noch irre Schuldgefühle, denn ich hätte würdevoll damit umgehen müssen, anstatt zu toben wie ein kleines Kind, das nicht bekommt, was es "von dieser Welt sich endlich verdient hätte" (und ja: "exakt dieser arme Mann muss das alles tun..."). Ich kann leider auch mir selbst nicht verzeihen, denn das Angebot einer schönen Freundschaft stand. Die Scherben habe ich mir selbst zuzuschreiben. Er wollte diesen Schmerz nicht, durch den ich jetzt gehe.

    Alles Liebe auch Dir, immerhin scheint es auch andere zu geben, die das verstehen (man kann es ja obendrein kaum jemanden mehr erzählen...).
    Fetzenfisch
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2015
    Sabsy und SoulCat gefällt das.
  5. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    7.017
    Ort:
    Tirol
    :)

    Selbst der ruhigste Mensch, kann von einem Seelenpartner innerhalb von Sekunden zur Weißglut getrieben werden und toben wie ein kleines Kind. Ich kann dir das aus eigener Erfahrung sagen.


    Liebe Fetzenfisch, du darfst alles tun, abe du solltest niemals nie dir selbst etwas vorwerfen oder gar "nicht verzeihen"!!

    Bitte nimm davon Abstand. Du sollst dich selbst lieben, denn sonst kannst du auch nichts anderes lieben. Und Liebe verzeiht. Wenn du ein Kind hast, dann bist du vielleicht böse weil es etwas angestellt hat. Aber du wirst verzeihen, denn es ist dein Kind. So soll es aber auch mit dir selbst sein, du solltest dir verzeihen und es versuchen es jetzt besser zu machen.

    Verzeihe dir. Wenn es gar nicht geht, dann sieh, dass dies gar nie passiert ist. Denn es gibt keine Vergangenheit, und alles was du siehst ist nur ein Spiegel deines Innen.

    Schau wir spiegeln uns. Und Seelenpartner sind die absolute Meister, wenn es darum geht, uns zu spiegeln.


    Alles liebe
     
    Sabsy und fetzenfisch gefällt das.
  6. fetzenfisch

    fetzenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2015
    Beiträge:
    121
    Werbung:
    SoulCat... eine Frage hätte ich noch...,

    wie geht es eigentlich Deinem Gegenüber? Weißt Du das?
     
  7. fetzenfisch

    fetzenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2015
    Beiträge:
    121
    Danke SoulCat für das, was Du mir heute sagst!

    Mein Gegenüber kam nie in Weißglut... nur ich... allerdings gab es schon "schreib mir nicht mehr" oder eben an diesem ominösen 24. August morgens "E-Mail blockiert". Ich habe mich allerdings noch nie in meinem Leben so aufgeführt. Nur: was hätte der arme Kerl tun sollen.... Er brauchte Ruhe und Unterstützung, und nicht noch eine ausgeflippte Freundin irgendwo weit weg.

    Tja, seit einem halben Jahr schaffe ich es nciht, mir das zu verzeihen, denn seither ist unser Kontakt mehr oder weniger im Eimer. Dabei war es gerade endlich wieder gut geworden.

    Aber vielleicht sollte ich ihm die Chance geben, selbst Sehnsucht zu spüren, damit er von sich aus auf mich zugehen kann, wenn er das möchte.

    Ich hätte nie gedacht, dass unsere so schöne Freundschaft am Ende so qualvoll wird. Derweilen wünsche ich mir wirklich, dass das alles nie und niemals passiert wäre. Das ist einfach nicht so, wie eine "normale Trennung" (ich hab einige hinter mir mit 53). Egal, was ich mache, wo ich bin, wohin ich fahre, welches Wetter ist, ob mit Begleitung oder ohne... ich krieg ihn einfach nicht mehr raus. Weder aus den Augen noch aus dem Sinn noch aus der Nase noch sonst was.

    Haben unsere Gegenüber das auch? Oder leiden nur wir so?

    Danke Dir, Fetzenfisch
     
    SoulCat gefällt das.
  8. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    7.017
    Ort:
    Tirol
    Sie hat einen lieben Freund und wirkt sehr glücklich.
    Was mich wiederum auch sehr glücklich macht. :)

    Aber in Wahrheit ist SIE nicht wirklich glücklich.
    Ab und zu gesteht sie mir das.
    Was aber nicht daran liegen kann, dass sie nicht mit mir zusammen ist, denn sonst würde sie es ja ändern. ;)
     
    Sabsy gefällt das.
  9. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    7.017
    Ort:
    Tirol
    Da gibt es nichts zu verzeihen!!

    Denn erstens liegt es nicht an dir dass der Kontakt im Eimer ist.

    Und zweitens ist es für den Sinn deines Seins völlig egal, ob der Kontakt im Eimer ist. ;)


    Sie ist schmerzvoll, weil du Erwartungen hast und keine Akzetanz ;)

    Nicht weil du liebst. Damit hängt das nicht zusammen.


    Diese Gedanken habe ich auch immer wieder.
    Aber in Wahrheit bin ich total dankbar und froh für diese Begegnung.

    Es ist das Beste was mir in meinem Leben passiert ist!
    Und es ist der Start für weitere wunderbare Seelen Verbindungen.
    Weitere Begegnungen mit ganz wunderbaren Menschen.


    Ja ich weiss, aber du bist damit nicht alleine :D ;)


    Ja! Im Falle von IHR, ja!

    Sie hat es mir mal gestanden in einer schwachen Sekunde ... :)

    Was es nicht leichter macht.


    Alles Liebe
     
    Sabsy und fetzenfisch gefällt das.
  10. fetzenfisch

    fetzenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2015
    Beiträge:
    121
    Werbung:
    Danke, SoulCat.

    Was es mir zusätzlich so schlimm macht, das ist, dass wir ja auch beruflich/inhaltlich etc. total verbandelt... und ich jetzt auf diesen Schatz auch überhaupt nicht mehr zugreifen kann.
    Ich vermisse ihn leider sogar in meiner Arbeit, das ist der pure Wahnsinn...

    Ich kann ihn nicht einladen zu etwas, was super zu ihm passen würde. Ich kann nicht mal die Gefahr riskieren, dass wir uns irgendwo treffen in einem beruflichen Rahmen.

    Und er hat sich enorm bemüht, dass wir in Kontakt bleiben können. Dieser Streit im August kam "really out of the blue" - ich bin sicher, dass keiner von uns beiden das wollte! Was soll das also?
    Wozu dient es? Nur dazu, dass ich einfach ablasse... (und warum kann er das soviel besser als ich? Meine einzige Antwort ist: er ist älter, er hat schwierige Konstellationen, und für uns als Paar sind sie quasi komplett verunmöglichend - das würde jetzt zu weit führen, aber ich kann in seinem Land nicht leben und umgekehrt ginge es nicht, ihn rauszuholen.)

    Na heute ist echt mein schwacher Tag... ich glaube, das kommt davon, dass ich seit gestern diese Möglichkeit am Tisch liegen habe, ihm beruflich etwas zu geben :)-

    Ich kann mich ganz schwer damit abfinden, dass jetzt die komplette Funkstille ausgebrochen ist - das gab es zwischen uns seit immerhin 2009 nicht.
    Ich sollte mich ablenken...

    Alles Liebe
    Fetzenfisch
     
    SoulCat gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen