1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Pferdefreunde

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ulien, 23. Oktober 2011.

  1. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Werbung:
    Hallo Pferdefreunde!

    Was ein Pferd für viele ihrer Besitzer bedeutet brauche ich nun nicht genauer aufführen denke ich. Viele verzichten auf alles andere nur um ihren Liebling in ihrem Leben behalten zu können. Das gilt nicht unbedingt nur für Pferde....

    Eine Gemeinde in Hessen ist nun auf die Idee gekommen eine Pferdesteuer in Höhe von 750,00€ /Jahr einzuführen. Würde sie damit erfolg haben dauert es nicht lange und alle anderen ziehen nach.
    Die Folge wäre dass sich den Reitsport nur noch Reiche leisten könnten viele Pferde müssten "abgegeben" werden.....

    Hier ist eine Petition gegen diese Steuer da kann man sich auch noch genauer informieren. Online zu zeichnen ist recht einfach ich habs grad gemacht...
    Wenn ihr auch zur Weiterverbreitung sorgen würdet wäre ganz prima:thumbup:

    Liebe Grüße vom Ulien :alien:
     
  2. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Hallo Ulien,

    ich komme selbst aus Hessen und wäre als Pferdebesitzer auch betroffen.
    Ich kenne die Petition, habe sie voreilig selbst gezeichnet. Leider habe ich zu spät die Information des Hessischen Reit- und Fahrverbandes gelesen, in dem sowohl der Geschäftsführer Kuypers wie auch der Vorsitzende Rath dringend davon abraten, die Petition zu zeichnen, damit keine "schlafenden Hunde" geweckt werden.
     
  3. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Das sehe ich etwas anders haben die Geldgeier erst mal ihren Willen und erreichen ihr Ziel dann ist das gesetzlich und was macht man dagegen?
     
  4. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Ich bin dahingehend selbst zwiegespalten, da ich natürlich auch kein Bock drauf habe, 750 Euro jährlich noch an Steuern zu zahlen.

    Es geht aber darum, dass man die Aufmerksamkeit der Gemeinden nicht darauf lenkt. Und das bewirkt diese Petition. Im Zweifelsfalle bewirkt sie das Gegenteil von dem, was sie eigentlich bewirken soll, weil dieses Thema dadurch mehr und mehr in die Öffentlichkeit gerückt wird.
     
  5. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Ich habe gerade noch gegoogelt.

    Hier ist das besagte Schreiben des Hessischen Reit- und Fahrverbandes:

    http://psgoppelshausen.club.officelive.com/Pferdesteuer.aspx

    In diesem Schreiben wird aufgefordert, wenn bekannt wird, dass die Gemeinde die Erhebung der Pferdesteuer beabsichtigt, man sich mit dem Hessischen Reit-und Fahrverband in Verbindung setzen sollte.

    Aus dem nachfolgenden Link geht ein Schreiben hervor, in dem der HRFV sich mit einer Gemeinde in Verbindung gesetzt hat, die beabsichtigt(e) die Pferdesteuer zu erheben.

    http://psgoppelshausen.club.officelive.com/Documents/Niddatal Pferdesteuer I.pdf

    Also untätig ist der HRFV nicht, was natürlich dabei rauskommt, steht auf einem anderen Blatt.
     
  6. puenktchen

    puenktchen Guest

    Werbung:
    in zeiten leeerer Kassen gibt es viele Ideen. das heißt aber noch lange nicht, daß sowas auch eingeführt wird, durchkommt.
    da darf man sich wirklich nicht verrückt machen lassen.

    750 euro ist ein hoher, frecher betrag. aber so 100 euro müssten doch wohl drin sein:). warum müssen Hundebesitzer Steuern zahlen? warum nicht auch Pferdebesitzer und Besitzer freilaufender Katzen? die Pferde kackern auch, und zwar nicht am Rand, sondern mitten auf die Sraße oder Gehweg. und keiner bemüht sich runter vom Pferd und sammelt das auf (wär ja wohl auch ein bißchen umständlich, aber ist doch wahr). und die Katzen kackern auch in Nachbars Garten und wenn sie faul sind, lassen sie das einfach so liegen und scharren es noch nichtmal zu. und vögel fangen sie auch noch

    nein, ich bin weder Pferde noch Katzenhasser, aber daß immer nur Hunde zahlen sollen, fnd ich ungerecht.:schmoll:
     
  7. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Wir hier zahlen schon ....wer ausreiten will braucht eine Plakette jedes Jahr neu 84 Euronen....und was wird mit dem Geld gemacht? Reitwege wo Pferde sich alle Knochen brechen....wenn es überhaupt welche gibt. Eine Hundesteuer wird zweckbezogen eingesetzt Stadtreinigung und Tierheime bekommen auch einen Teil davon. Die wenigsten Pferde laufen auf der Straße oder gar auf Gehwegen im städischen Bereich. Wenns dann mal äppelt verschwindet das meist auf geheimnisvolle Art und Weise in Hobbygärtners Reich.... Da hinterlassen Hunde doch reichlich viel mehr "Tretminen". Also wo ist noch was zu schmollen?

    LG Ulien :alien:
     
  8. puenktchen

    puenktchen Guest

    ne, ist nichts mehr zu schmollen
    84 euro für die Plakette, das muß ja wohl genügen.

    aber ich darf hier nichts liegenlassen, die Bürger hier sind schon so sensibilisiert worden, daß sie schon fast jeden Hund beobachten wenn er sein Gschäft macht. und stehenbleiben und warten daß man es wegmacht. ich mach das so wieso. aber wer das hier nicht wegmacht, der kann sich böse Kommentare anhören.
    was solls

    aber 750 euro für ein Pferd, das ist unverschämt und klingt nach Neidsteuer.
    zumal papa staat da ja wohl sowieso auch irgndwie mitverdient, denke ich mal. weil auf Futter z.B. wird ja auch die Mehrwertsteuer erhoben.
    aber wie gesagt, ich denke nicht daß sowas durchkommt.
     
  9. Lele5

    Lele5 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    7.701
    Eine Freundin von mir hat sich vor ca. 9 Jahren ihren Wunsch von eigenem Pferd (resp. 1 Pferd, 1 Pony) u. Stall erfüllt. Die Kosten tragen sich mit Ach u. Krach da sie andere Tiere in Pension genommen hat u. eigene Wiesen fürs Futter/Heu hat.

    Mit einer solch hohen Steuer müsste sie den Stall aufgeben :(
    Allein schon Tierarzt u. Hufschmied verschlingen Unsummen...
     
  10. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Werbung:
    Da würde es nicht nur Deiner Freundin so gehen sondern mehr als 80% der Pferdebesitzer. Die Welt des Pferdesport`s unterhält einen haufen Arbeitsplätze, nicht nur Schmied und TA sondern auch eine Zubehör-,
    Pflegemittel- und Futtermittelindustrie. Dazu kommt der Handel rund um`s und mit Pferden sowie die ganzen Schulungsbereiche....

    LG Ulien :alien:
     

Diese Seite empfehlen