1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Pferde werden gesegnet

Dieses Thema im Forum "Natur und Spiritualität" wurde erstellt von Birkana, 21. Oktober 2012.

  1. Birkana

    Birkana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Ubi bene, ibi patria
    Werbung:
    Pferde werden gesegnet


    Nur ein Beispiel für viele:

    http://www.merkur-online.de/lokales...aeum-beim-wendelinsritt-lecbruck-2557885.html

    Heute war der Tag des Wendelin.

    An diesem Tag gibt es da und dort Feste, bei denen die Pferde gesegnet werden.

    Schon davon gehört?
     
  2. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Nein, ich wusste nichts davon. Schöner Brauch, gefällt mir! :)

    Lichtpriester
     
  3. Birkana

    Birkana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Ubi bene, ibi patria
    Gestern war ich dort: :)

    http://www.heiligenlexikon.de/BiographienW/Wendelin.html

    Wer kennt das auch? :)
     
  4. 0bst

    0bst Guest

    Warum nicht? Gesegnete Mahlzeit sagt man ja auch, egal was auf den Tisch kommt.
     
  5. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.876
    Leonhardiritt, Bad Tölz.

    Da gings a um die Ross - mittlerweile um Prohibition.

    **Bild entfernt**

    "Es wurde gesoffen, gekotzt und geprügelt bei der diesjährigen Tölzer Leonhardifahrt, das sehen mittlerweile auch die Veranstalter ein. Um Exzesse im nächsten Jahr zu vermeiden, erstellten sie beim traditionellen Leonhardi-Nachtreffen eine "Liste der Grausamkeiten", wie der Tölzer Bürgermeister Josef Janker sagte."

    Und für die Freunde der Verschwörungstheorien:
    "Angesichts der Menschenmassen bei der diesjährigen Pferdewallfahrt hatte die Tölzer Polizei fehlende Sicherheitsvorkehrungen kritisiert. Fluchtwege waren oft zugeparkt, eine Massenpanik hätte schlimme Folgen haben können - zumal nach neuesten Schätzungen rund 30.000 Besucher zu dieser Leonhardifahrt gekommen waren.

    "Es müssen weniger werden", sagte Janker. Er stellte daher zur Diskussion, Leonhardi im kommenden Jahr nicht - wie bislang geplant - am Samstag, sondern unter der Woche zu feiern, damit weniger Menschen kommen. "30.000 bringen wir in Tölz nicht unter.""
     
  6. Birkana

    Birkana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Ubi bene, ibi patria
    Werbung:
    Schönes Bild! :zauberer1
     
  7. Metalltiger

    Metalltiger Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Ortenau
    Da ich in der Nachbarschaft von Nußbach lebe, kenne ich gut den Brauch des Pferdesegnens.
    Was ich jedoch immer sehr seltsam finde ist, dass einerseits so getan wird, als wären die Menschen hier alle Tierfreunde.
    Schaut man jedoch hinter die Kulissen, so ist der scheinbare Heiligenschein urplötzlich dahin.
    Die sogenannten Tierschützer vertilgen fast alle ohne Rücksicht auf das Wohl der Tiere ihre toten Kadaver und erfüllen die Pferde nicht mehr ihren Zweck, so werden sie dem Schlächter übergeben.
    Bemerkenswert ist auch, dass dieses Brauchtum ganz besonders von der katholischen Kirche ausgeht, bei deren Glaubenssätze (Neuner Roos)den Tieren eine eigenständige Seele abgesprochen wird.
    Es ist geradezu auffällig, wie brutal besonders in katholischen Kreisen mit den Tieren umgegangen wird. Mithin sehe ich da den Hauptgrund, indem den Tieren ein inneres Empfinden und eine Sinnhaftigkeit abgesprochen wurde.
    Deshalb artet dies dann plötzlich in so große Übertreibungen aus, wenn einige Tierarten plötzlich besondere Aufmerksamkeiten zukommen, während andere wie wertlose Gegenstände behandelt werden.
    Mich wundert immer wieder warum nicht mehr Menschen das auffällt.
    Was ist eigentlich mit den Bodentieren, die sehr lebenswichtige Arbeiten im Boden verrichten und für den Bestand von Vitaminen, Enzyme und wertvolle Lebenssubstanzen sorgen?
    Sie werden durch schwere Maschinen malträtiert, mit Kunstdünger,Chemie, Gift und Gülle förmlich ertränkt und verätzt.
    Ist das gelebter Tierschutz und Achtung vor dem Leben.
    Wie sagte Jesus: „Was du nicht willst was man dir tue, das tue auch keinem anderen an“.
    Dies hat er nicht nur für den Umgang der Mitmenschen ausgesprochen, sondern für das Leben in der gesamten Schöpfung.
     
  8. sage

    sage Guest


    ...und ritt auf einem kleinen Esel...und warf im Tempelhof die Käfige mit den Tieren durcheinander...weil er sauer auf die Händler war....


    Sage
     
  9. Metalltiger

    Metalltiger Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Ortenau
    Würde da einmal die Originalaussagen von Jesus empfehlen und alle Gleichnisse, die nicht in der Bibel stehen.
    Zum Beispiel: "Das ist mein Wort" ISBN 3-8937-21-9
    oder die Proschüre: "Die verheimlichte Tierliebe Jesu"
     
  10. Singularität

    Singularität Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    bei mir
    Werbung:
    Hmm.
    meine Frage..
    ernährst du dich als vegetarisch?

    Dann kann ich dir voll zustimmen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen