1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Petition gegen Amazon

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Prädator, 23. Dezember 2013.

  1. Prädator

    Prädator Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich habe beschlossen eine Petition gegen Amazon ins Leben zu rufen, die ich auch an dieser Stelle teilen möchte.
    Beteiligt euch bitte wenn ihr möchtet.
    https://www.openpetition.de/petitio...-einnahmen-und-eigentum-von-nischenkuenstlern

    Stellt den Cloud-Player ein. Beendet den Diebstahl an Einnahmen und Eigentum von Nischenkünstlern!
    -

    Durch das Angebot des Cloud-Players von Amazon findet ein, wenn auch unbeabsichtigter, Diebstahl an Eigentum und Einnahmen von Nischenkünstlern statt.
    Dieser Cloud-Player wurde als Kundenservice gedacht und bietet eine Datenkopie sämtlicher bei Amazon getätigten MP3-Einkäufe, in Form einzelner Musiktitel oder auch ganzer Alben.
    Diese werden kostenlos im Amazon Cloud Player gespeichert und automatisch auf Smartphones, Tablets oder auf Ihren PC heruntergeladen und in iTunes oder Windows Media Player importiert.
    Hierbei wird jedoch nicht unterschieden, ob es sich bei den jeweiligen Einkäufen um ein für den Privatbesitz erworbenes Lied/Album handelt oder ob dieses eigentlich als Geschenk gedacht war.
    Durch diese fehlende Unterscheidung landen mittels des Cloud-Players also Musiktitel im eigenen Besitz, welche eventuell gar nicht für den eigenen Bedarf gedacht waren und können durch den automatischen Download anschließend willkürlich verbreitet werden. Dies bedeutet besonders für Nischenkünstler einen massiven Verlust an Einnahmen die benötigt werden um die eigene musikalische Existenz und den Fortbestand als Künstler zu sichern.
    Viele der betroffenen Künstler und auch deren Labels gaben niemals ihre Einwilligung auf solch einem Katalog zu landen. Hierbei wurden einfach sämtliche Künstler und Labels die im Digitalvertrieb gelistet sind, automatisch im Rahmen eines Experimentalvertrags für diesen Cloud-Player lizensiert. ohne nach deren Einwilligung zu fragen. Das ist grenzwertiger Diebstahl von geistigem Eigentum der Künstler und deren Labels.
    Begründung:

    Amazon als Konzern ist nicht dazu berechtigt Privatkopie zu erstellen und diese an seine Kunden zu verschenken. Das darf nur der jeweilige Käufer selbst.
    Alles andere ist ein Diebstahl an den Künstlern und bedroht deren Existenz.
    Dieser Verlust an Einnahmen wird vor allem von Nischenkünstlern dringend benötigt um deren Alben zu finanzieren und bedroht ihren Fortbestand als Künstler.
    Diejenigen für die Musik eine Herzensangelegenheit ist, sollten sich an diesem Diebstahl geistigen Eigentums nicht beteiligen.
    Viele Künstler gaben niemals ihre Einwilligung deren Werke kostenlos durch einen Cloud-Player zu veröffentlichen und stehen dieser dreisten Geschäftsmethode einfach nur machtlos gegenüber.
    Auch wenn das Angebot als Kunde attraktiv erscheinen mag, schädigt man damit massiv die Künstler und deren Musik.
    Ich bitte also um einen fairen Umgang mit der Musik als Kunst sowie Kulturgut und um Respekt vor den Künstlern, die man eigentlich unterstützen möchte.
    Was hier passiert ist nichts anderes als Diebstahl.
     
  2. Onthaline

    Onthaline Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    1.845
    sinnlos. Ich bin mir fast sicher, dass Sie sich mit den AGBs abgesichert haben.
    Solange man auf Amazon Einkäufe erledigt oder Inhalte einstellt,
    bleibt alles beim Alten. Du kannst dich entscheiden auf Amazon zu verzichten oder du unterwirfst dich den Regeln, sei es als Verkäufer oder Künstler.
    Davon mal abgesehen funktioniert dein Link nicht.
     
  3. Singularität

    Singularität Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    bei mir
    Und Du, als Magier, bist der Richter.

    Sehr interessant.:rolleyes:

    Das Leben entscheidet selbst. Lass dem Leben seinen Freiheits Lauf.
     
  4. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.700
    Ort:
    Berlin
  5. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.154
    Ort:
    VGZ
    Werter Praedator,
    ich mach aus dem Grund nicht mit, weil du nur 1 rausgepickt hast,
    ginge es um alle grossen Namen, gleichebnig mit Amazon,
    wuerde ich es mir ueberlegen und gar einwilligen,
    doch in deiner Pet ist kein Ebay oder andere enthalten.
     
  6. Prädator

    Prädator Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das Vorhaben an sich hat eine gewisse Naivität, was mir auch bewusst ist.
    Für mich ist sie einfach ein Mittel zum Zweck um nicht untätig zu bleiben.
    Ich nutze also einfach jene Optionen die ich habe um Bewusstsein und Bewegung zu schaffen. Natürlich bin ich nur ein kleines Rädchen aber jedes große Ganze ist die Summe seiner vielen kleinen teile. Ich bin nicht gewillt untätig zu bleiben.
    Sei doch bitte etwas bodenständiger und bleibe bei der Sache.
    Hier geht es mal ausnahmsweise nicht darum dass ich mich profiliere.
    Schönen tag noch.


    Danke, ich wollte den LInk gerade korrigieren. :)

    Eine Petition funktioniert nur mit einem spezifischen Anliegen und einem konkreten Ansprechpartner. Ich kann leider nicht den Musikkönig anschreiben.
     
  7. Hellequin

    Hellequin Guest

    Alternativ könnte man auch die Verschenkung urheberrechtlich geschützten Materials unter Strafe stellen. Wenn Eltern eine gekaufte Benjamin-Blümchen-CD an ihren Nachwuchs weitergeben, hat das Kind ja nicht ein Werk zur Verfügung, das zu konsumieren nur den Eltern zusteht, sondern könnte auch das Verbrechen begehen, Kindergartenfreunden die CD vorzuspielen. Am besten ergänzen wir deine Petition um die Forderung, verpflichtend Abmahnanwälte gegen solche Eltern einzusetzen, denn wenn man sie gewähren lässt, müssen sprechende Elefanten womöglich mit einem Zuckerstückchen pro Tag weniger auskommen.

    Mit deinen blödsinnigen Ideen könntest du es glatt zum SPIEGEL-Journalisten schaffen...
     
  8. Prädator

    Prädator Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Wien
    1. Ja, ich liebe sie auch.

    2. Es geht darum dass ein Vertrieb ohne die Einwilligung des Künstlers einzuholen dessen Lieder quasi zu einem freien Download anbietet.
    Natürlich argumentiert man damit, es würde sich lediglich um eine Cloud handeln, in der solche titel gestreamt werden. Da sie auch automatisch auf I-Pods und diverse andere Gerätschäften importiert werden, ist das in letzter Konsequenz also nichts anderes als ein Download. Diese Musikdatein werden also repliziert ohne den Künster an den Einnahmen zu beteiligen. Und nein, ich spreche hier nicht von Madonna und Miley Cyrus, sondern von Nischenkünstlern denen solche verlorene Einnahmen empfindlich fehlen. Im Endeffekt ist das hier nämlich nichts anderes als ein Downloadportal, zu welchem der Künstler niemals sein Einverständnis gab.
    Der Rest sollte sich jedem logisch erschliessen.
    Natürlich lassen sich Alben und titel auch ohnediesen replizieren, aber was hier stattfindet, ist unlautere Geschäftsführung auf Kosten der Interpreten, um die eigene Marktdominanz durch einen Kundenservice auszuweiten, der aber als Konsequenz mit sich zieht, das nichts anderes passiert als den ohnehin bereits kritischen Datendiebstahl noch weiter voranzutreiben und zu begünstigen.
    Ohne jegliche Entschädigung oder Entlohnung an den Künster.

    Mögen dir Hoden auf dem Buckel wachsen.
     
  9. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.154
    Ort:
    VGZ
    Die Hoden wachsen dir doch laengst auf dem Buckel, da du ja nur einseitig denkst. Wir befinden uns nunmal nicht in einer "einebigen" Gesellschaftsform sondern in einer Kastei von Stufen.
     
  10. Prädator

    Prädator Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Es geht darum dass ich nicht mehr nur die Cd und deren Inhalte erwerbe, sondern nebenbei auch noch die Lizenz geschenkt bekomme, mir dieses Lied in Datenform aus der Cloud neu herunterzuladen.
    Prinzipiell kann ich die CD danach also verschenken, schädige den Künster um einen potenziellen Käufer und kann sie mittels der Cloud immer noch weiter hören. Ebenso kann ich das Lied beliebig herunterladen und weiter verbreiten und all das ohne Einverständnis von Künstler oder Label.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen