1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Personare

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Gabi0405, 22. September 2007.

  1. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.046
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    was haltet ihr von der These, die Peter Orban so anschaulich in seinen Büchern vertritt, dass sich in unserem Innern 12 verschiedene Personen mit eigenen Bedürfnissen und Interessen, befinden, die durch die 12 Planeten dargestellt werden.
    Er führt weiter aus, dass die meisten der inneren Personen uns fremd sind, weil wir sie garnicht wahrnehmen, und sie deshalb in uns schalten und walten können, ohne unsere bewußte Kontrolle.
    Damit wir diese Personen in uns wahrnehmen können, müssen wir ihnen im Außen begegnen. Soweit ganz grob die These von Peter Orban.
    Das würde auch erklären, warum man bei der Partnersuche so oft auf sein 7. Haus trifft - das Projektionshaus schlechthin.
    Zur näheren Untersuchung der einzelenen Personen in uns hat er das astrol. Verfahren der Personare entwickelt. Kennt oder arbeitet von euch vielleicht jemand damit? Ein Peronar ist so eine Art Lupenblick auf einen einzelnen Planten, z.B. Mars, wie er sich innerhalb seine Mitbewohner verhält und wie es mit seiner Durchsetzungskraft oder Aggressivität verhält.
    Ich experimentiere gerade damit herum und bin über die Aussagekraft der Personare ziemlich begeistert.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  2. Hallo Gabi,

    ich habe von Peter Orban fünf Bücher, du rennst damit bei mir offene Türen ein. Er hat mit seinen Thesen recht.

    Aufgrund meiner Arbeit auf einer speziellen Station für Persönlichkeitsstörungen, bin ich direkt damit befasst gewesen. Darüber habe ich etwas in einem Thread geschrieben, leider gibt es unter den Ärzten und sonstigen "Fachpersonal" sehr sehr viele Ignoranten, es hat mich letztendlich meinen Job gekostet. Als "Sahnehäubchen" verbietet mir die ehemalige BfA im Gesundheitswesen zu arbeiten, sie schickte mich in Rente.

    Ich möchte jedem raten, der davon betroffen ist (F44.8, Dissoziative Identitätsstörung, früher MPS) sich nicht in meiner Wohngegend behandeln zu lassen.

    Lieben Gruß

    Martin

    http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?p=1152770#post1152770
     
  3. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.046
    Hallo Martin,

    es ist wirklich eine große Ungerechtigkeit, wie mit dir umgegangen wurde.
    Diejenigen, die am "Schalthebel" sitzen, haben die Macht die Unbequemen auszusondern und wer sich nicht der Norm unterordnet, wird kurzerhand in Rente geschickt und durch Arbeitsverbot bestraft. Kannst du dich nicht irgendwie dagegen wehren?
    Hast du in Bezug auf deine Situation mal dein Marspersonar untersucht. Man kann es einsetzen bei Berufsfragen, z.b. bei Arbeitsplatzverlust.
    Peter Orban nennt die 12 inneren Perönlichkeitsanteile so:

    Person 1: Der Krieger
    Person 2: Die Schöne
    Person 3: Der Intellektuelle
    Person 4: Die Mutter (Das kleine Kind)
    Person 5: Der Held (Der Vater)
    Person 6: Die Vernunft
    Person 7: Der Andere
    Person 8: Der Fanatiker
    Person 9: Der Philosoph
    Person 10: Der Alte (Der Gesetzesvertreter)
    Person 11: Der Entbinder
    Person 12: Der Meister

    Alle diese Persönlichkeitsanteile stehen uns zur Darstellung zur Verfügung aber längst sind uns nicht alle bewußt oder an der Oberfläche, wirken aber trotzdem, oft auch nicht in Übereinstimmung miteinander und ohne das es uns bewußt ist, im (Lebens)spiel mit.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  4. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo Gabi, hallo Martin,

    mich hatte diese Thematik auch mal total interessiert, und tuts eigentlich immer noch, aber ich hab keine Literatur dazu. Bei astro.com hab ich mal reingeschaut aber so wirklich kapiert hab ichs auch nicht. :confused:

    lg Annie
     
  5. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Gabi :)

    ich habe auch schon mit den Personaren experimentiert und dabei so manches Aha-Erlebnis gehabt. Was ich bisher nicht ausprobiert habe, ist, diese Technik auf der Häuserebene anzuwenden, was Astroplus ja anbietet. Die Häuserebene ist für mich deshalb interessant, weil sie ja sehr zeitspezifisch ist, durchaus denkbar, dass auch diese Ebene Einsichten bietet.

    Hast du das schon einmal ausprobiert?

    Liebe Grüße
    Rita
     
  6. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo liebes Forum.

    Ich könnte mir vorstellen, dass das Personar so gebildet wird.

    Man lässt die Sonne weiterlaufen und darunter lässt man das Geburtsradix fix. Also so, wie es ist.

    Wenn die Sonne nun, nachdem sie weiterläuft den Radixmond überquert, dann macht man das Mond Personar wenn Mond und Sonne genau die gleiche Position haben.
    So geht das dann auch mit den anderen Himmelskörpern.
    Die Sonne bescheint also diese Himmelskörper.


    Viele Grüße

    Jonas
     
  7. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo liebes Forum.

    Also diese Personare bilden sich also, wenn die Sonne den Radixplaneten im Transit überquert, der das Personar bilden soll.
    Also das Mond-Personar habe ich zum Beispiel am 16.Mai 1984.

    Könnte es dann nicht auch sein, das ich auch für die weiteren Jahre vielleicht ein neues Personar kriege? Die Sonne wandert ja weiter.
    Ist das Personar fix. Oder ist es wie ein Solar zu verstehen?


    Viele Grüße

    Jonas
     
  8. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.046
    Hallo Jonas,

    ja, genau so ist es. Die Sonne "küsst" beim ersten Umlauf nach der Geburt die einzelnen Planeten wach. Auf diesen Zeitpunkt wird dann jeweils das Horoskop des entsprechenden Planeten gemacht.
    Auch auf Personare kann man Transite machen. Bei meinem Venuspersonar konnte ich absolut gradgenau das Kennenlernen meines späteren Mann feststellen. Anhand der Transite über meinem Gebrutshoroskop ist zu diesem Zeitpunkt nichts konkretes zu erkennen. Ich war ganz schön erstaunt über die Genaugigkeit.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  9. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hi Gabi,

    Darf ich fragen welcher Transit da grad am Wirken war?
     
  10. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Werbung:
    Hi.

    Ich habe Orban nicht gelesen, die Planetare oder Personare sind mir jedoch nicht fremd. Aber deine "Erklärung" geht voll daneben, denn Orban und die Planetare stellen eben genau auf den Planeten ab und nicht auf die Häuser.

    Womit des Pudels Kern schon zum Vorschein kommt:
    Die Idee Orbans ist die vertiefende Darstellung der Einzelkomponenten des Kosmogramms durch weitere Kosmogramme (das gefällt Jake sicher, fraktaler geht's gar nicht :)
    Aber damit wächst die Komplexität ins Unermessliche...

    Nehmen wir zwei Planeten, Mars und Jupiter, die stehen in der Radix in einem Sextil. Mars erhält noch ein Quadrat von Saturn und ein Trigon von Venus, Jupiter bildet mit Merkur ein Sextil und Sonne steht in Opposition.

    Das deuten schon die wenigsten (hier), da wird sehr früh auf Häuser und Zeichen gepocht. Mit den Planetaren müssen aber die Aspekte zuerst ausgedeutet werden, und zwar nicht auf der trivialen Ebene wie oben, sondern mit einem Planetar jedes Planeten (und den dort befindlichen Aspekten) in seiner jeweiligen Gesamtheit. Das heißt: Will man mit dem Ansatz von P.Orban ernsthaft arbeiten, muss man nicht ein, sondern dreizehn Horoskope ausdeuten. Und spätestens hier, meine ich, wird es des Guten zu viel.

    Die Idee von P.Orban, eine Art fraktale Progression mit untergelegtem Kosmogramm für jedes einzelne Objekt zu erzeugen, ist durchaus reizvoll, aber wie erwähnt fürchterlich komplex. Im schlimmsten Fall findet sich in den dreizehn Horoskopen schon irgendwo irgendwas, das einen Umstand scheinbar begründet, aber dann sind wir im Astroeintopf, wo man sich recht beliebig einen Aspekt rauspflücken kann...

    Die Eleganz sehe ich in der Reduktion auf des Wesentliche, doch Planetare blähen die Arbeit künstlich auf. Was nach Lao Tse kein Problem ist, denn um etwas klein zu machen, muss man es sich ja erst aufblähen lassen, doch es gibt schon einige Ansätze neben Orban, die den Umweg vermeidbar erscheinen lassen.

    Trotzdem, wenn sich jemand Hals über Kopf im Astrodschungel verlieren möchte, sind die Ideen von P. Orban faszinierend und sicher eine gute Fingerübung. Solange die meisten Deutungen aber nach dem Muster "Mars steht in Haus 4, also..." laufen, ist P. Orban schlicht kein Thema, denn an die Personare muss man schon ein wenig seriöser heran gehen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Mariellla
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.217

Diese Seite empfehlen