1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Pelisa: Reinkanation Und Karma

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von QIA S.O.L, 3. Februar 2007.

  1. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi Pelisa,

    Mal zum Anfang, ich werde nicht auf WIKIlinks zum Thema einsteigen, weil ich meine eigene Kompetenz habe.

    Ich würde vorschlagen, wenn Du Gegenargumente bringst, formuliere sie mit eigenen Worten, gibst Du mir keine Links zum Thema, ich lese sie nicht.
    Ich kenne alle Inhalte zu dem Thema, das ist mein Beruf.


    Und offensichtlich scheint es Dir auch keineswegs als Beweis für irgendwas zu dienen.

    Daher obsolet.

    Lass uns verusuchen die Sache aufgrund von eigenen Argumenten zu klären, nicht aufgrund von Erzählungen oder Traditionen.

    Deswegen können wir WIKI auch auslassn...es bringt nichts, da Du aber selber ein wahrer Teil der Existenz bist, lässt sich mit sicherheit auch dieser Teil in Dir in Resonanz versetze, es sei denn, Du weißt jetzt schon, dass Du darauf auf keinen Fall Bock hast. #


    Es wird da auch mit sehr unscharfen Modellen gearbeitet. Es ist oft gar nicht klar, auf welche Art eine Erfahrung in der Reinkarnation verarbeitet wird.

    Karma und Reinkarnation sind für mich notwendige Zusammenhänge und für mich erklärt sich das "Rad der Wiederverkörperung" als Notwendigkeit aus der Eigenschaft des Menschen.

    Alles Leben hat die evolutive Möglichkeit zu Lernen und sich gemäss der Umstände oder einer steigenden Komplexität zu verändern.

    So eben auch der Mensch. Aber er tut es, oder auch nicht....es hängt davon ab, WIE er sein leben sieht, ob er mit seinen gewonnenen Erkenntnissn was anfangen kann oder nicht.

    Das Argument, das wäre ja nach sinem Ableben durch das Fortpflanzen geichert ist falsch, denn das Kind desjenigen hat zwar die Möglichkeit das vorerfassste Wissen sich anzulernen, aber es ist nicht sichergestellt.
    Sicherstellen könnte es nur jenes Bewusstsein, das die Basis der Erfahrung gelebt hat.

    Demnach bringt es einem Verstorbenen ÜBERHAUPTNICHTS, wenn er auf dem Weg des Lernens war, aber seine Früche daraus nicht erleben könnte.

    Es macht so einfach keinen Sinn für mich. Und das geht noch viel tiefer mit einigen Argumenten, aber ich gebe nur einen Abriss.

    Diese Form des lernens macht nur sinn, wenn es eine Art des Lernens gibt, die WERTNEUTRAL alles als Ursache und Wirkung auf Basis symbolischer Darstellung von "Für Richtig gehaltenem" gespeichert wird und auf eine mögliche Wiederverkörperung mit gleichem hintergründigem WESEN fertigzulernen ist.

    Die Widergeburt ist dann also eine SINNVOLLE Möglichkeit für ein INDIVIDUELLES Bewusstsein, seine eigene evolutive Reifung fortzuführen.
    DANN wäre es eine VOLLSTÄNDIGE Abbildung der Prinzipien, die in jedem Leben zu finden ist.

    Denn das ist es was der Mensch im wesentlichen kann: LERNEN.

    Und dieses LERNEN macht NUR und NUR für das INDIVIDUELLE Wesen Sinn, denn seine Nachfolger haben meist gar keinen Bock darauf den gleichen Schmuh fortzuführen, wie die Vorfahren. Und das DARF und KANN auch so sein, weil ihnen das vorgelernte so gar nicht zugänglich ist, sie sind INDIVIDUEN und würden das auch auf IHRE Arbt lernen, was dem anderen individuellen Bewusstsein genau gar nichts mehr brächte.

    Die wenigsten Menschen nutzen die ihnen gegebenen Potentiale bis zum Lebensende aus. Das ist für mich UN-NATÜRLICH. Natürlich ist es aber O.K., weil es freier Wille ist.

    Freier Wille ist eine NOT-WENDIGKEIT um sinnvoll aus Erfahrungen LERNEN zu können, ohne dies, wäre die möglichkeit des Lernens obsolet, weil bei einem Determinismus jedes Lernen Sarkasmus wäre....wozu sollte es gut sein? Es hätte keinen Sinn, da das Leben vorbestimmt wäre.

    Der Grund warum Menschen ihr Potential nicht nutzen wäre auch leicht erklärt...aber dass sie dann in meinem System Widergeboren werden würden, wäre ebenfalls klar und notwendig, weil sie ja die Natürlichkeit einmal zur Vervollkommnung gebracht haben müssten, die sich im Prinzip in allen lebendigen Prozessen sehen lässt.


    Trutz Hardo interessiert mich nicht, weil ich seine Ideen so nicht teile.

    Erinnerung voriger Leben ist Möglich. Wenn man nämlich auf den erstmal nur angenommenen "ERFAHRUNGS-Speicher des Individuums" zugreifen KÖNNTE.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es geht. Und es erklärt auch die Frage, warum manchen Menschen Dinge geschehen, für die es in diesem Leben keine logischen Grundlagen gegeben hat....entsprechend ihres Verhaltens.
    Sowas gibt es aber.
    Andernfalls entsteht natürlich der Eindruck von einer Unfairness das Lebes aufgund des Glaubens, dass es sowas wie ein Gesetz von Urschae und Wirkung mit direkter Rückwirkung auf den Handelnden nicht gäbe.

    Aber die neue Physik und die Neurologie liefert genügend Ansätze, die dem wiedersprechen.

    Auch zeigen die zwei Arten die Welt zu betachten, die eine basierend auf Gut und Böse, die Andere auf Wertneutralität als Grundlage für Lernen, durchaus jede ihre deutlichen Wirkungen. Dabei ist die letztere die Eindeutig sinnvollere, denn aus ihr erst werden Aufgaben zu Chancen und in der ersten werden Phänomene zu Strafen und Zufällen an dennen man nichts ändern kann.

    Wenn man das aber konsequent betrachtet, kann die erste nicht wahr sein, denn es verändern dauernd Menschen ihr Leben zu Erfolgen nach ihren Vorstellungen.

    Aber Unfairness ist ind er gesamten Natur nicht zu finden, ausschliesslich in den Köpfen von Menschen. Und weil sie an solcherlei Konzepte Glauben, lernen sie auch nicht in vollem Masse und wehren sich gegen Dinge, die sie selber ins Leben gebracht haben.

    Mene Erfahrung zeigt aber klar, das jedesmal, wenn ein Mensch ein abgelehntes Hinderniss verantwortlich als ZU IHM GEHÖRIG bearbewitete, er einen regelrechten Quantensprung im Leben machte, eben weil in ihm eine Erfahrung als Lehre behandet wurde und er sofort etwas über das Leben verstand und wo vorher eie Blockade war, entstand freies Flissen von Ideen und körperlicher Energie.

    Das wiederum ist völlig schlüssig mit der Karmatheorie, denn diese Wirkt dann im Kleinsten und im Größten PRINZIPIELL.



    Natürlich ist es eine Möglichkeit mit dem Leben leichter umzugehen, weil es funktioniert und das Leben tatsächlich besser und flüssiger UND Verständlicher geworden ist.

    Wozu denkst Du, wäre ich so wehement überzeugt davon un würde mir die Mühe geben es Dir zu erklären, wenn es eh so wurst ist.

    Denkst Du wirlich, es würde reichen es mit spiritueller Geltungsucht zu begründen?

    Nu, dafür wäre mein Denksystem weit zu komplex.

    Grüße
    Qia:)
     
  2. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Intressant.

    Da macht man sich die Mühe eine Frage wirklich mit einem Gesprächsangebot und Argumenten grundzulegen, um wirklich enmal eine Klärung zu erreichen un bekommt dann die Wirkung der Auslassung.

    An den Wirkungen wird man sie erkennen!

    Die Wirkung ist scheinbar in Wirk-lichkeit Desinteresse.
    Dann muss ich wohl, um der Beobachtung zu entsprechen, davon ausgehen, dass mein Gesprächspartnerin noch nie Interesse am Thema hatte, sondern ganz andere Motivationen hier im Esoterikforum verfolgt.

    Schön, dass die Symbolsprache so präziese ist.

    Grüße
    Qia:)
     
  3. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Hallo,

    Grundsätzlich klingt das nach einem interessanten Gespräch.

    Nur : Worauf beziehen sich diese Beiträge ? Und warum wird das im Forum "Magie" gepostet und nicht im Bereich "frühere Leben" oder Ähnlichem ?

    LG, Reinhard
     
  4. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Hi Rainer,

    Das liegt daran, weil Karma so wie wir es im "Schwachsinnthread" besprochen haben, auch gleichzeitig die Basis für Magie bildet, wenn die Definition passt.

    Ursprünglich ging es dabei um Magie und tut es hier auch noch.

    Grüße
    Qia:)
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Was nicht verhandelbar ist, QIA, wozu darüber diskutieren? :liebe1:
     
  6. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hey,

    Verstehe gerade nicht, was nicht verhandelbar ist...oder wie Du das meinst...
    Welchen Teil der Aussagen meinst DU?

    Grüßlies
    Qia:)
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    :) naja, was wahr ist, das muss man einfach wahr lassen können. ich meine da gar nichts Spezielles von Deinen Aussagen, ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass Du vielleicht deshalb hier alleine bleibst, weil die Dinge, die Du nennst, nicht verhandelbar sind. Ja oder? Wie willst Du das alles mit Worten festschreiben, was eh nur erlebt werden kann, wenn man den inneren Gerichtsprozess bereits abgestellt hat?:) :stickout2 Der Amazonas diskutiert auch nicht mit dem Ufer herum, ob er es mit einer Welle überspülen darf oder nicht. Der macht das solange einfach weiter, bis jemand einen Staudamm baut, weil alles immer möngschens-Mass den Fluss heruntergelaufen kommen soll, damit es auch für jeden eingänglich ist und verständlich, was Du schreibst, QIA.

    Grundsätzlich bitte folgendes: 1. ohne Quellenangabe bist Du gar nicht vorhanden. Deine eigene Lebenserfahrung als Quelle anzuerkennen liegt mir fern, QIA, ich kenne Dich ja gar nicht. Ich sehe Dich noch nicht mal, Dein Foto ist bestimmt ein F-Ake. Du willst mich auf was hinweisen, das schmerzt mich. Jetzt habe ich mich seit Jahrhunderten darum bemüht, mir mühsam meine Strukturen aufzubauen und nun kommt QIA daher und will mir die alle kapoott haue. Ja leggese Mooka! Ich will Belege, sonst kriegst Du die Quittung als Rechnung per Post!

    :liebe1:
    (eigentlich fülle ich nur die Lücke, die Pelisa schlägt, nimm's mir nicht übel. Du Guru wirst mich nicht kidnappen, da lass ich mich lieber von der Pelikanizei verhaften. Auuu wey, das gibt Prüüügel.... aber bedenket: es ist Karneval! Und das ist eine ernste Sache!)
     
  8. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Jetze hab ischs kabiert.....:escape:

    O.K.!

    :D
    Grüße
    Qia:)
     
  9. a418

    a418 Guest


    Aye,

    wobei ich gerne anführen würde, dass Karma und Reinkarnation, ums noch mal in einem Satz zu sagen, NICHT identisch sind...

    Insofern hat Karma was mit Magie zu tun (naja, mit der Tat als solcher auch) aber Reinkarnation nicht....

    Grüsslis aus der Pot-Still

    a418
     
  10. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Aye also!

    Ich denke nicht, dass man Magie sionnvoll von der Reinkarnation trennen kann, wenn man die Phänomene der Menschheit verstehen will. Da Reinkanation m.E. einfach die Not-Wendigkeit des Begreifens des Eigenen Weges und Handelns ist. ür mich ist das in jeder Hinsicht magisch und jeder Mensch wirkt Magie.

    Grüße
    Qia:)
     

Diese Seite empfehlen