1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Peking-Gras gegen Krebs?

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von Bella80, 27. April 2013.

  1. Bella80

    Bella80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Dresden
    Werbung:
    Hallo,

    Mein Vati hat vor 2 Wochen die Diagnose Krebs bekommen. Dieser ist sehr aggressiv und innerhalb von einem halben Jahr gekomm und hat sich einmal auf Lunge, Leber und Brustbein gelegt. Er bekommt seit 2 Tagen Chemo da operieren nicht gehen würde. Er hat seit Jahren Multiple Sklerose...
    Nun meine Frage... Da ich sehe viel an die Kraft der Natur glaube und diese auch nutze wollte ich wissen ob jemand schon Erfahrungen in der Krebsheilung mit Peking-Gras hat oder jemand kennt. Würden zusätzlich auch Heilsteine helfen? Und verträgt es sich wegen der MS mit seinem Immunsystem?

    Bin für jeden Ratschlag dankbar, denn die Ärzte geben ihm nur noch 2-6 Monate und das wollen wir erst akzeptieren wenn wir alles ausgeschöpft haben....
     
  2. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante
    hallo bella80,

    das gras kenne ich nicht , bezweifle aber , dass es und auch heilsteine bei dieser aggressiven krebsart helfen.
    kann da auch nur einen tcm-arzt /heilpraktiker empfehlen , der vielleicht schmerzen lindern ,die situation erträglicher oder das wohlbefinden steigern kann , aber ehrlich gesagt für eine völlige genesung müßte da schon ein wunder geschehen.
    was kann man da jetzt sonst noch zu sagen .....
     
  3. Aleya

    Aleya Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2009
    Beiträge:
    346
    hallo Bella

    das tut mir wirklich leid! ich wünsche euch viel Kraft!
    Meine Mam hat vor ca 1,5 Jahren eine Diagnose bekommen die uns beinahe umgehauen hat.
    Der arzt sagte mit ihrem Krankheitsbild( Krebs in der Lunge inoperabel und weit fortgeschritten) leben nach 1 Jahr ca 30%. allerdings ohne eine aussage zu treffen von welcher qualität dieses leben sein würde. der arzt sagte ausserdem wenn sie nicht das Rauchen aufhört kann sie die chemo auch gleich lassen. ( bitte nicht falsch verstehen ich bin nicht raucher und wäre froh gewesen wenn sie es gelassen hätte- hat sie aber nicht)
    Heute ist meine mam befundfrei. wir haben die Chemo durchgestanden und ich will das gar nicht beschönigen,es war eine harte Zeit.
    wir haben viel auf ernährung geachtet , mit Heilern und Heilpraktikern gearbeitet und auch selbst viel Energiearbeit gemacht. wir haben versucht trotz allem die Hoffnung zu bewahren- und heute geht es hier gut.

    von diesem Gras habe ich noch nix gehört. würde es wenn dann mit dem arzt abklären. Grundsätzlich denke ich alles was dem patienten hilft ihn kräftigt udn psychisch stabil macht ist gut
    alles liebe

    aleya
     
  4. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante
    hallo aleya ,

    das ist wirklich schön das zu lesen und macht mut und hoffnung , dass man auch sehr schwere krankheiten überwinden kann .:thumbup:
     
  5. Bella80

    Bella80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Dresden
    Ja das ist eine Genesung die Hoffnung macht, wir wollen alles versuchen. Die Pflanze heisst botanisch Murdannia loriformis und soll durch seine Wirkstoffe direkt über die Lunge wirken und Krebszellen zerstören. Habe ich von einem Kräuterexperten empfohlen bekommen. Zusätzlich soll er noch Citus-Tee( Zistrosentee) trinken wenn er aus dem Kh kommt...
     
  6. Aleya

    Aleya Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2009
    Beiträge:
    346
    Werbung:
    bitte mit dem arzt reden nicht dass es nebenwirkungen gibt mit der chemo.

    ich glaub das wichtigste ist dass dein papa sich nicht selbst aufgibt.

    meine mam sagte mal sie ist ja nicht krank sie hat nur krebs. ich glaub dass diese einstellung geholfen hat.
     
  7. Bella80

    Bella80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Dresden
    Sorry, Cistus heißt es :-\ verschrieben... o_O
     
  8. Bella80

    Bella80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Dresden
    Da hat deine Mom recht ;) Das macht er nich, ist ein Kämpfer:) auf jeden Fall sprechen wir das vorher noch ab. Will ja nix verkehrt machen. Aber Zistrose kann er trinken, die helfen die nebenwirkung der Chemo zu lindern.
     
  9. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.087
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Es würde sicher auch helfen,den Krebs nicht als Feind zu sehen, den es zu bekämpfen gilt...jede Krankheit hat ihren Sinn und zur Genesung kann auch beitragen,Tiefenforschung in der eigenen Seele zu betreiben...

    Da ich nicht weiß,ob ich hier aus einem Buch zitieren darf, ( Copyright ) gebe ich das Gelesene mit eigenen Worten wieder ...vielleicht kann dein Vater etwas damit anfangen...
    Die Autorin schreibt,daß es zu Krebs kommen kann bei Menschen,die sich in ihrer Kindheit von einem oder beiden Elternteilen tief verletzt fühlten und dies alleine durchzuleben hatten..solche emotionalen Verletzungen könnten sein: Zurückweisung,Vernachlässigung,Erniedrigung,Verrat oder Ungerechtigkeit.Oft hätten Krebskranke ein so großes Bedürfnis,in Liebe und Harmonie zu leben,daß sie Zorn,Haß und Rachegefühle,die sie womöglich im Stillen ihren Eltern entgegenbrachten,schon seit langem verdrängen.Jedes Ereignis,daß sie nun an die alten Wunden erinnert,verschlimmere diesen inneren Groll.Hätte der Mensch einmal seine emotionale Grenze erreicht,bricht Krebs aus...

    Die Autorin zeigt im Weiteren dann auf,wie man diese Verletzungen aus der Kindheit transformieren kann, um aktiv etwas für die eigene Genesung tun zu können...

    Wenn du denkst,daß das alles auf deinen Vater zutreffen könnte,würde ich dir sehr dieses Buch ans Herz legen...

    (Lise Bourbeau: " Dein Körper sagt: Liebe dich! " )
     
  10. Bella80

    Bella80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Dresden
    Werbung:
    Ja man sagt ja auch verheimlichter Frust und Sorgen oder Kummer lang in sich reinfressenmacht krank...
    Danke für den Buchtipp, da werde ich mal nachschauen.
    Vielleicht ist es ja etwas für ihn. Er ist zwar nicht so der große Leser, aber man weis ja nie was noch kommt :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen