1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Parallelen in der familiengeschichte

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Mondgestein, 21. August 2005.

  1. Mondgestein

    Mondgestein Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    Bezirk Hollabrunn
    Werbung:
    Wieder mal, ich weiss ned, ob ich da richtig bin, wüsste nur ned, wohin sonst damit.
    ---
    Parallele Nummer 1:
    * Der Geburtstag des Großvaters meiner Mutter war der 25. September 1878
    Er war ein intelligenter, gebildeter Mann
    * Mein errechneter Geburtstermin war der 24. September 1978;
    gekommen bin ich allerdings schon am 18.9.

    Parallele Nummr 2:
    * Meine Großmutter was psychisch krank und Sozialhilfeempfängerin obwohl
    sie gescheid war.
    * Meine Mutter hat studiert, hat Karriere gemacht, hatte eine mehr oder
    weniger glückliche familie, hat das erreicht, was sie sich in den Kopf gesetzt
    hat. Hat deshalb aber auf ihre Jugend "verzichtet", weil sie für ihr Studium
    ein Stipendium hatte
    * Ich bin psychisch krank und rutsche gerade in Richtung Sozialhilfe, obwohl
    ich einen ordentlichen Schulabschluss habe, intelligent bin (lt. mehreren
    Intelligenztests). Bin also auch klug.

    Ich hab da heute mit meiner Mutter drüber diskutiert. Die hat mir das von ihrem Großvater erzählt. Über die Parallelen bin ich schon früher gestossen. Ist es vorstellbar, dass gewisse Parallelen durch die Generationen mitgegeben werden können? Denn ich habe zum Beispiel das Gefühl, dass mein -noch nicht einmal geplantes- zukünftiges Kind ein äußerst intelligentes, begabtes, leistungsbringendes wird.

    für mich liegt es so deutlich vor Augen,...

    Mein Urgroßvater - 4 Generationen zurück - intelligent und erfolgreich
    Meine Großmutter - 3 Generationen zurück - intelligent, psychisch krank und Sozialhilfeempfängerin
    Meine Mutter - 2 Generationen zurück - intelligent und erfolgreich
    Ich jüngste Generation - intelligent, psychisch krank und habe das Gefühl, dass das in der nächsten Zeit nicht 100%ig besser wird

    Und warum war mein errechneter Geburtstag am gleichen Tag, wie der Geburtstag meines Urgroßvaters? Gerade das hat mich dann irgendwie verblüfft.

    Hat von euch wer eine Erklärung? An Zufälle glaube ich selber ja schon lange nicht mehr, weil ich fest davon überzeugt bin, dass es Schicksal ist.

    Bloss bin ich mir nicht immer 100%ig sicher, was mir das Schicksal eigentlich sagen will.
     
  2. rosim

    rosim Guest

    und Du hast einen großen Vorteil, da Du Deine Problematik kennst, also kannst Du auch etwas dagegen tun, es wird nicht leicht, aber die Chance ist absolut da.

    Du tust was Du kannst, bis sich Dein Schicksal offenbart...

    Gruss ! ...rosim
     
  3. Mondgestein

    Mondgestein Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    Bezirk Hollabrunn
    Nichts anderes habe/hatte ich vor. Ich nehme natürlich mein Schicksal selbst in die Hand und hoffe, dass ich es zumindest etwas umlenken kann.
     
  4. Flummi

    Flummi Guest

    Hallo Mondgestein,

    das klingt ganz so, als wären bei dir systhemische Verstickungen im Gange.
    Manchmal übernehmen nachfolgende Generationen etwas von den Vorherigen in blinder Liebe,
    weil diese nicht gewürdigt wurden.
    Ich weiss ja nicht ob du schon von Familienaufstellung gehört hast und wie du dazu stehst.
    Es könnte aber ein möglicher Weg (von vielen) sein
    um dahinter zu kommen und sie evl. zu lösen.

    LG Flummi
     
  5. Calendula

    Calendula Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2002
    Beiträge:
    303
    im Grund läßt sich doch aus allem etwas ableiten.

    Mein Vater war ein lediges Kind, ich hab auch welche, na und?
    Meine Oma, mein biologischer Großvater, mein Vater, alle haben/hatten sie Diabetis, die Wahrscheinlichkeit, dass ich sie auch bekomme ist somit ziehmlich groß, nur, hat das ganze nichts mit irgendwelchen Geburtstdaten zu tun.

    Klar vererben sich viele Dinge, aber deswegen muss man noch lange nicht den gleichen Weg gehen, darinn liegt doch der Unterschied.

    Eine psychische Krankheit kann man doch heute viel besser behandeln als annodazumal.
     
  6. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Werbung:
    Ich würd auch eher auf systemische Verstrickung und Aufstellung zurück greifen, als auf Nummerologie oder Astrologie - weil für Nummerologie bräuchte es einerseits eine *genaue* Übereinstimmung der Geburtsdaten - nicht nur, errechnet - und dann doch 6 Tage früher - und andererseits müßte dann auch der Grundtyp übereinstimmen.
     
  7. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Liebe Mondgestein,
    wenn du psychisch krank bist, bist du in einer Therapie?
    Daraus sollte sich auch einiges machen lassen, egal, ob es eine Verhaltens-, eine Gestalttherapie oder eine Psychoanalyse ist.

    Sicher gibt es familiäre Muster, die sich durch angelerntes Verhalten über Generationen hinwegziehen. Diese kann man durchbrechen und seinen ureigenen Weg finden.
    Familienaufstellung, Rückführung..., da gibt es vieles.
    Beginnen würde ich aber erstmal mit einem Gespräch beim Psychologen.

    alles Gute für dich, Romaschka
     
  8. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo Mondgestein,
    freue Dich, deine Chancen auf ein intelligentes, erfolgreiches Kind stehen sehr gut!:ironie:
    Meist gleichen die Kinder charakterlich den Großeltern.
    Was mir aber zu denken gibt:
    intelligent, erfolgreich
    = vielleicht ist auch der unbewußte Leistungsdruck zu hoch,
    oder in der Erfolgsorientiertheit bleibt keine Zeit um auf das Kind einzugehen und es gemäß seiner Begabungen zu fördern.

    LG

    Olga
     

Diese Seite empfehlen