1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Parallele Leben

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von casjopaia, 26. Mai 2009.

  1. casjopaia

    casjopaia Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Norden (A) Süden (D)
    Werbung:
    Wie jeden hier fasziniert mich die Welt der Träume. Ich hatte damals während meines Studiums an verschiedenen Events teilgenommen, die sich am Campus damit auseinander setzten. Besonders das luzide Träumen hatte es mir angetan. Seit dem kann ich recht gut meine Träume steuern, wenn ich das möchte. Nur wer macht das schon dauernd?!

    Mir ist in den Jahren etwas in den Träumen aufgefallen, das ich besonders interessant finde. Nämlich ein zweites Leben. Viele meiner Träume spielen an den unterschiedlichsten Orten zu den unterschiedlichsten Zeiten und werden nur einmal geträumt. Nur sehr wenige haben dabei wirklich mit mir selbst zutun. Bei einem ist das aber anders. Er ist nicht nur absolut klar und widerspruchsfrei, sondern hat auch eine chronologische Handlung.

    Etwa 2-5 mal pro Monat werde ich von meinem Unterbewusstsein dort eingeklingt. Bewusst schaffe ich das nicht. Habe ich schon eingehend probiert. Meist fehlen in diesem anderen Leben einige Tage, aber ich kann mich an sie erinnern. Als ich begann das intensiv zu ergründen passierte eine kleine Merkwürdigkeit. Wenn ich hier wach bin, kann ich mich an diesen Traum erinnern. Träume ich das Leben dort, kann ich mich aber plötzlich auch an das Leben hier erinnern. Wiederum als wäre das der Traum. Die Akteure dort sind total andere als in Wirklichkeit.

    Ich möchte nicht willkürlich spekulieren, sondern das nur mal zu Diskussion bringen. Unser Gehirn hat bekanntlich eine ganz Menge drauf. Wenn ich mir was einrede, verbaue ich mir nur die Möglichkeit es irgendwann zu verstehen. Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht.
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.536
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Es ist schade, dass manche ihre Träume mit einer Spielkonsole verwechseln und dies dann als besonderes Event verstehen: „Es lebe die Spaßgesellschaft!“

    Der Gedanke vom zweiten Leben ist nicht neu, denn diese Vorstellung vertraten auch die Indianer Nordamerikas. Wenn du dir die Mühe machst einmal ein paar Deutungen in diesem Forum anzusehen, wirst du sehr schnell erkenne, dass die Träume immer mit dir selbst zu tun haben und die Orte im Traumgeschehen mit einer Symbolik verbunden werden.

    In den Träumen werden Sinneseindrücke, reale Ereignisse und Befindlichkeiten verarbeitet. Ist eine Sache abgearbeitet, gibt es also auch keinen Grund diesen Traum zu wiederholen oder fortzuführen. Wenn also in den Träumen eine Chronologie zu finden ist, ist das ein Zeichen, dass sich die Seele noch weiter mit dieser Sache beschäftigt. Die Akteure im Traum verbinden sich mit den Anteilen unserer eigenen Persönlichkeit oder stellen Werte und Gefühle dar. Sie können also auch nicht so sein, wie sie im realen Leben sind.

    Auch das scheinbare Erinnern an das reale Leben ist ein symbolischer Bestandteil des Traumes und gehört zur Dramaturgie des Geschehens. Ein Traum ist eine einzige große Allegorie in denen die Realität verwoben wird, es geschieht dort nichts ohne besonderen Grund. Es gleicht einer Theateraufführung, in der das Unterbewusstsein als Regisseur und Sufffleur im Hintergrund die Fäden spinnt.

    Nur noch nebenbei, dass Unterbewusstsein hat seinen Sitz nicht nur im Gehirn sondern auch in Bereichen, in denen wir es eigentlich nicht vermuten. Nicht umsonst reden wir zum Beispiel vom Bauchgefühl und vom ganzen Herzen. Die Seele ist ein sehr fragiles und komplexes System, wer sich deshalb in diese Welt begibt, sollte dies mit Umsicht tun und sich dort als Gast verstehen.

    Das soll aber im Umkehrschluß nicht heißen, dass man die Nähe zu Seele nicht suchen sollte oder darf. Ein Blick auf unsere Träume ist ein Blick in unsere Seele und trägt dazu bei, dass wir uns besser verstehen lernen. Also nicht so viel an den Köpfchen und Schalter drücken, denn das könnte leicht zu Verknispelungen oder gar Systemabstürze führen.


    Je eine Prise Einsicht und Erkenntnis :zauberer2
    Merlin
     
  3. casjopaia

    casjopaia Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Norden (A) Süden (D)
    Na entschuldige bitte, dass ich nicht jeder Möglichkeit gottgläubig in den Hintern krieche. Mag sein, dass ich das als Spielkonsole nutze. Wenn Du wirklich so objektiv wärst, dann wäre Dir vielleicht sogar klar, dass das sein Nutzen sein könnte. Nicht hinter allem steckt mehr als es unterm Strich ist, auch wenn Dir oder jemanden anders das gar nicht in den Kram passt.

    Ich habe, im Gegensatz zu anderen hier, während der Zeit meines Studiums an meinem Campus an sehr vielen Vorträgen zur menschlichen Psyche teilgenommen. Ich werde garantiert die wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht durch naives Wunschdenken tauschen. In diesem Forum ist der Grundtenor alles auf der Basis beweisen zu müssen, die man kollektiv festgelegt hat. Wissenschaftliche Fakten werden dabei in der Luft zerrissen, wenn sie dem widersprechen.

    Da Du mir das aus fester Überzeugung erklärst, sollte es kein Problem sein dies wissenschaftlich fundiert vorzulegen. Ich freue mich darauf. Oder muss ich mir jetzt wieder irgendwelche infantilen Winkelzüge gefallen lassen, dass Wissenschaft nur Müll ist und zu keinerlei Verständnis beiträgt?

    Ich hoffe Dir ist klar wie wenig objektiv Deine Aussage war. Ich werde aber wohl damit leben müssen in Eso-Foren mit nichts weiter als religionsgleichen Ansichten konfrontiert zu werden. Weswegen wohl auch wirklich keines dieser Foren heraus ragt.
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.536
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Casjopaia,

    wie mir scheint, glaubst du, dass du in diesem Forum der einzige bist, der eine Universität von innen gesehen hat. Nun gut, lassen wir dich in deinem guten Glauben. Eventuell könntest du ja einmal über den Tellerrand in den medizinischen Bereich blicken, denn dort würdest du etwas über die Funktion des Solarplexus und des Nervensystems erfahren.

    Wie wenig du von der Sache zu verstehen scheinst, zeigt sich schon darin, dass du die Betrachtung der Träume mit Esoterik verbindest und meinst dort eine Religion zu sehen. Es wundert mich auch, warum du glaubst die Träume ständen in keinem Bezug zum Unterbewusstsein. Im Bereich der Psychoanalyse sieht man das jedenfalls völlig anders.

    Freud und Jung waren sicherlich keine Esoteriker, manche bezeichnen sie sogar als Wissenschafter. Mein naives Wunschdenken läßt sich jedenfalls mit den Werken dieser beiden Herrn und eine Reihe weiterer Personen nachvollziehen. Wenn dich das Thema nicht interessiert, zwingt dich doch niemand zur Beteiligung. Du hast eine Frage gestellt und ich habe versucht dir darauf eine Antwort zu geben. Ich konnte ja nicht ahnen, dass du nur deine Wahrheit hören wolltest.

    Auch Anmerkungen in einem anderen Thread zu den Träumen ist nur Stückwerk, denn du hast den wesentlichen Rest vergessen anzuführen. Du hast zu diesem Forenbereich auch etwas völlig falsch verstanden, denn es geht hier nicht darum einen Traum zu analysieren, sondern lediglich die Symbolik darzustellen, die Transformation auf das reale Leben muß der Träumende schon selbst vornehmen. Es soll ja nur eine Hilfe sein, um die Zusammenhänge zu verstehen. http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?p=2063024#post2063024

    Ich habe jetzt keine Lust, mich in einen Grabenkrieg um irgendwelche Förmchen zu begeben und betrachte mich auch nicht als Hüter der ultimativen Weisheit. Ich brauche auch niemandem etwas zu beweisen oder mit Reputationen um mich zu werfen, ich beteilige mich hier nur zum eigenen Interesse. Zum Abschluss möchte ich dir eine alte chinesische Lebensweisheit mit auf den Weg geben: „Wut und Zorn behindern den natürlichen Fluss der Gedanken.“

    Merlin
     
  5. aussteiger

    aussteiger Guest

    das klingt ja als ob du nach drei tagen schon mit uns fertig hast?

    wenn du dir etwas mehr zeit gibst, dann wirst du auch hier viele gleichgesinnte wissenschaffer entdecken, und die sagen auch alle ihre meinung...

    kannst halt nicht einfach erwarten dass du hier ein paar threads reinstellst und dann kommt die ganze gemeinschaft angelaufen und breitet es alles nochmal nur fuer dich aus

    oder lies doch mal in all den vielen threads, es gibt unendlich viele pro-wissenschftliche aussagen!

    dann brauchst du auch nicht so sauer zu werden und alle esoforen in eine tonne zu treten...

    lg
     
  6. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:

    Stimme Aussteiger zu.

    Erkenntnis ist keine Sache der ersten Minute. Sondern dauert halt manchmal.

    :)

    crossfire
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen