1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Papa du fehlst

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von silberstern, 29. Mai 2007.

  1. silberstern

    silberstern Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    146
    Werbung:
    Hallo Forum,

    ich weiß es ist blöd, aber mich überfällt manchmal die Angst, dass es meinem Papa nicht gut geht. Eigentlich geh ich ja davon aus, dass es im Jenseits gar nicht so schlecht ist und es unseren Lieben dort ganz gut geht, oder?
    Er starb vor fast zwei Jahren am plötzlichen Herztod. In der ersten Zeit nach seinem Tod hab ich mich in der Arbeit vergraben, jetzt bin ich am Ausräumen von seinem Haus. Viele Erinnerungen kommen da hoch. Vielleicht kennt jemand das Gefühl. Man sieht die Dinge so da liegen und stehen, wie er sie hingelegt und hingestellt hat und ist jetzt am Erinnerungen auslöschen, weil man ja das alles wegräumt.
    Ich denke so oft an ihn, aber in meinen Träumen kommt er nur noch selten vor.
    Aber Papa, ich werde immer eine Kerze für dich anzünden, wie du es mal zu mir gesagt hast und an dich denken!
     
  2. Peggy812

    Peggy812 Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Bremen
    Lieber Silberstern :)

    Erstmal mein herzliches Beileid .

    Ja unseren Lieben geht es sogar sehr gut ...sie haben dort ihre Aufgaben und fühlen sich dort sehr wohl.
    Ich kenne es wenn man die SAchen seiner Lieben ausräumt und man denkt dann meistens auch *mensch ..die Lieben gehen und die Materiellen Sachen bestehen und bleiben ...alles überlebt *sogesehen *uns auch ich hatte dieses Gefühl ...meine Mutter hat eine Uhr ..die ist schon sehr alt und naja meine Mutter musste gehen und die Uhr blieb..ich habe sie noch heute um .., um ihr *nahe *zu sein :)

    Die Erinnerungen kann man nicht auslöschen.., es sei denn man lässt es zu ..aber ich glaube das tun die wenigsten ;)

    Es ist schwer .. ich weiss ..aber *es hört sich blöd an ich weiss* wir alle wissen das sie dort wo sie nu sind weiterleben werden ab und zu bei uns vorbei schauen und uns versuchen zu verstehen zu geben ..*hey mir geht es gut...,macht euch keine Sorgen*manche merkenes.., manche brauchen Hilfe ;)

    Bitte halte den Kopf hoch und denke immer dran das auch dein Vater ab und an bei dir vorbei schaut ;)

    Alles Liebe und Gottes Segen

    Peggy:liebe1:
     
  3. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg
    lieber silberstern,

    ich kenne das nur zu gut !! gerade jetzt im frühling geht es mir fast täglich so, da ich viel hinten bei meinem dad im garten bin . seine arbeitskleidung liegt noch genauso da, wie er sie hingelegt hat, seine turnschuhe stehen noch genau da, wo er sie hingestellt hat, u.s.w. ich stehe oft da, lege meine hand darauf und möchte ihn so einfach fühlen ! da kommen so viele erinnerungen !! aber ich bin so froh, das ich sie habe !! ich hab auch zur zeit immer wieder die frage im kopf, warum konnten sie ihm nicht mehr helfen ? warum ihm nicht ?
    aber dank peggy weiß ich ganz genau, das es meinem dad sehr gut geht ! und das ist oft das einzigste, was mich trösten kann !!
    glaube mir !!! unseren papa`s geht es gut !! sie sind zuhause !! da, wo wir uns alle wiedersehen werden und sie sind so oft bei uns und begleiten uns durch unser weiteres leben !!
    ich hab auch manchmal das gefühl, je mehr zeit vergeht (bald ist es ein jahr) das mein dad sich immer weiter entfernt, aber wenn ich ihn dann fühle, dann spüre ich wieder, wie nah er mir ist !

    die gegenstände, die ihm gehören, kann ich nicht weg tun, jetzt noch nicht, aber irgendwann werde ich mich davon trennen müssen, wie du jetzt, aber unsere erinnerung an sie wird nie vergehen ! sie sind in unseren herzen und da werden sie immer bleiben !!! manchmanl tun mir selbst die schönsten erinnerungen sehr weh und mein dad fehlt mir so sehr, aber genau die gleichen erinnerungen erfüllen oft mein herz mit freude !

    es ist so schwer, ich weiß !!! aber denke immer daran, es geht ihnen so gut im jenseits !!! sie sind dort glücklich !! und sie brauchen uns ja nicht zu vermissen, denn sie können bei uns sein, wann immer sie wollen !! diesen schrecklichen schmerz, den haben nur wir !!

    ich drück dich ganz fest !!!:liebe1:

    alles liebe, nici
     
  4. leapinky

    leapinky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Klagenfurt
    Hallo Ihr Lieben!

    Ich habe meinen Vater vor vier Wochen verloren. Für mich ist es noch nicht wirklich wahr was passiert ist, aber ich stelle mir natürlich auch ständig die Frage: geht es ihm gut? Kann er bei uns sein? Will er bei uns sein?
    Wenn ich dann eure Beiträge lese, dann geht es mir besser (Ausser dass ich ihn ganz schrecklich vermisse). Danke!!
     
  5. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Hallo Silberstern !

    Ich kann gut nachvollziehen, wie es dir geht.
    Es ist nicht nur ein seltsames Gefühl, die Sachen in die Hand zu nehmen und Dinge anzusehen, die an ihrem Platz stehen, wo der geliebte Mensch sie hingestellt hat. Auch wenn man Dinge tut, die er vorher getan hat oder man bestimmte Aufgaben übernimmt...es gibt viel, was einen erinnnert und/oder traurig macht.

    Sei versichert, Zweifel ob es ihm gut geht, werden immer mal wieder kommen. Genauso wird es Zeiten geben, in denen du überzeugt bist, dass alles ok ist. Es wäre nicht normal und nicht mehr menschlich, wenn wir nicht ab und zu zweifeln würden..es bringt uns auch Gedanken an den lieben Menschen, die wir "verloren" haben und ruft ihn uns in Erinnerung.

    Vielleicht tröstet es ein wenig, dass du damit nicht alleine bist. Es ist sicher so, dass es unseren Verstorbenen im Jenseits richtig gut geht. Das weisst du sicher, auch wenn mal Zweifel kommen.
    Vielleicht würde dir irgendwann mal ein Kontakt nach drüben helfen. Wenn du das Gefühl hast, du solltest dies tun, dann tu es ruhig. Ich kenne viele Menschen, denen das geholfen hat. Die sagten danach oft, dass sie nun eine Sicherheit haben, dass alles ok ist.
    Ansonsten wünsche ich dir alles Liebe und viel Kraft; es wird auch wieder anders werden.

    LG
    Astralengel
     
  6. silberstern

    silberstern Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    146
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    danke für eure Beiträge! Es tut wirklich gut, eure Kommentare und Gedanken zu lesen. Warum denkt man immer, man wäre der einzige Mensch, der so fühlt?!?

    Ich komme gerade von einem Abendspaziergang im Wald, ein Weg, den auch mein Papa immer sehr gerne gegangen ist. Wenn ich seine Wege gehe und den Wald sehe, dann ist er mir ganz nah und alle Zweifel rücken ein bisschen in die Ferne.

    Es ist jetzt schon so lange her, dass ich ihn das letzte Mal gesehen habe und dennoch fühle ich mich so, als ob seitdem nur kurze Zeit verstrichen ist. Paradox. Es ist so schwer zu begreifen.

    Letzte Nacht hab ich dann doch mal wieder von ihm geträumt, aber es war ein unruhiger unheimlicher Traum. Ich bin in einem Krankenhaus und suche ihn. Ein Wiederholungstraum aus der Anfangszeit. Aber ich denke auch sowas ist normal, es dauert lange, bis man begreift...

    LG Silberstern
     
  7. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg
    liebe silberstern,

    du bist irgendwie schon der einzigste mensch, der so fühlt !! nur du liebst deinen papa genau so, wie du es tust !! ich liebe meinen, so wie ich ihn liebe !! jeder hat seinen schmerz und jeder geht damit auf seine weise um !! das ist so !! und da kann dir auch niemand helfen, das mußt du tun !!!
    nur können dich menschen, die das gleiche durchmachen, wirklich verstehen !!

    mein dad ist am 15.06.06 gestorben und es ist für mich so, als sei es gestern gewesen, als dieser unsagbare schmerz über mich kam, die angst, ihn zu verlieren, die hilflosigkeit ! es ist auch heute noch da !!! dieses gefühl : das kann doch alles nicht wahr sein, das ist ein traum, aus dem ich nur noch aufwachen möchte !!

    aber es hilft mir, darüber zu reden!!
    ich habe zwei wirklich liebe menschen gefunden, in ihnen hab ich wirklich zwei engel, die mir aus diesem schrecklichen gefühl wieder raus helfen !!
    ohne sie, könnte ich es oft nicht ! ich denke, alleine ist das sehr, sehr schwer !!

    und dann kommt auch wieder das gute gefühl in mir, denn ich weiß, meinem dad geht es gut ! er ist glücklich und möchte, das auch ich glücklich bin !!

    ich drück dich !!

    und ich bin für dich da !!

    alles liebe , nici
     
  8. silberstern

    silberstern Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    146
    Guten Morgen,

    @nici: :winken5: Danke einfach! Es ist schön, dass du da bist!

    Das erste Jahr ist so hart, ich dachte ständig: "aber vor einem Monat, vor 2,3,4,.... da war er doch noch da...da haben wir doch das und das unternommen" und dann schließt sich plötzlich der Kreis. Der erste Jahrestag, alles seltsam, danach ist alles schon so lange her, so unglaublich lang.

    Und dann kann es das Umfeld schon nicht mehr hören, wenn man vom Vermissen und von der Traurigkeit erzählt, weil es ja schon so lang her ist.

    Darum danke an alle vom Forum! :flower2:
     
  9. 1rikki1

    1rikki1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Österreich
    Hallo,
    auch ich hab meinen Papa verloren. Heute vor 3 Wochen - da hat er noch gelebt. Das sind auch meine ständigen Gedanken. Aber dann um 20 Uhr 40 muss ich immer denken, jetzt ist er gestorben.
    Er ist mit der Rettung noch ins Spital gefahren und ich hab noch einmal nachgeschaut. Ich hab mir gedacht, den Anblick muss ich mir merken, vielleicht ´seh ich ihn nie wieder. Gleichzeitig hab ich mich gezwungen wegzuschauen, weil diese schlimmen Gedanken sollte ich nicht haben. Leider ist es dann doch eingetreten und ich sehe immer wieder das Bild, wie sie die Rettungstür zuschieben.
    Irgendwie kann ich das alles gar nicht glauben, es ist, als ob ich mir im Fernsehen einen Film anschaue! Der läuft aber schon 3 Wochen und nimmt leider kein Ende.
    Ich hoffe, dass mir Peggy helfen kann!
    lg
    rikki
     
  10. nici

    nici Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    929
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    hallo silberstern,

    ja, mir geht es genau so !und ich hab kaum noch eine erinnerung daran, was ich im vergangenen jahr gemacht habe. als hätte ich es nicht erlebt ! es sind so einzelne tage, an die ich mich erinnern kann (seine beisetzung, mein geburtstag, weihnachten, sein geburtstag) aber der rest ist weg !! einfach weg !
    und in meinem näheren umfeld ist es auch so, das es irgendwie keiner mehr hören mag !! ich höre ständig : jetzt ist es bald ein jahr her, du mußt damit abschließen, du mußt nach vorne sehen, das leben geht weiter, etc., etc. ich kann das nicht mehr hören !!!!!! so können nur menschen reden, die das noch nie erlebt haben !!
    bei mir ist noch überhaupt keine zeit vergangen !!! mir ist, als sei mein dad gestern gestorben !! ich hab das leben mit ihm noch so deutlich vor augen, ich kann manchmal nicht realisieren, das er nicht mehr kommt !! nur wenn ich an seinem grab stehe und seinen namen lese, dann wird mir klar, das es so ist ! und das ist dann wieder so schmerzhaft !! es ist ein ständiges auf und ab der gefühle ! der erste todestag ist in 2 wochen, allein der gedanke daran, nimmt mir die luft zum atmen ! es geht mir nicht gut und ich komme immer wieder an einen punkt, wo ich diesen schmerz kaum noch ertragen kann.


    hallo rikki,

    genau dieses bild hab ich auch noch ständig vor augen !! und es macht einen fertig !! eine gute freundin hat zu mir gesagt: dein dad möchte nicht, das du ihn so siehst !! er wünscht sich, das du ihn so siehst, wie er war, mit einem lächeln im gesicht und wohlauf !!! und das hat mir geholfen, wenn diese bilder wieder hoch kommen, dann nehme ich mir das bild von ihm, auf dem er so liebevoll lacht und schau mir das so lange an, bis die anderen bilder aus meinem kopf sind !! ich zwinge mich dazu !! denn das war mein dad !! so war er und so will ich ihn sehen !! nicht mit beatmungsschlauch und flaschen, etc.
    er war immer ein strahlender mensch mit einem so liebevollen blick !! und so möchte ich ihn sehen und nicht anders !!! auch wenn es manchmal schwer ist, aber es geht !!!



    alles liebe , nici
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen