1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Panik Attacken und Angst vor dem Tod!?!

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von SomeonesShadow, 10. Februar 2014.

  1. SomeonesShadow

    SomeonesShadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2014
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo

    Ich möchte euch etwas fragen ,wobei ich mich leider nicht auskenne ,also bitte Hilfe ,danke sehr.
    Ich leide seit 2008 an Panik Attacken durch ein Traumatisches Erlebnis ,ich war 20 Std. in Geißelnahme und man wollte mich dann erdrosseln ,mittlerweile kann ich schon darüber sprechen ,was ich früher gar nicht konnte ,weil es zu sehr hoch kam.
    Nun muss ich seit 2008 Cipralex nehmen ,die alle Panik Attacken Blockieren ,damit ich nicht diese grässlichen Anfälle bekomme ,wie Übelkeit ,Atemnot,Herz spielt einem Herzinfarkt vor usw.

    Nun hätte ich eine Frage generell:

    Merkt ein Mensch es wenn er sagen wir ,also wenn seine Zeit bald kommen wird zu gehen und...kann das sein das ich bei diesen Panik Attacken ,also das das eher von meiner derzeitigen Panik Krankheit hervorgerufen wird oder kann es sein ,das ich vielleicht wirklich weiss ,wann meine Zeit abgelaufen ist hier auf Erden ,in letzter Zeit ,es kommt mir vor als würde ich es insgeheim wissen ,als würde ich es ahnen.
    es ist so ,wie soll ich das umschreiben ,ich fühle mich ,als würde ich ,mich selbst entfremden ,als würde etwas in mir sein ,das nicht dahin gehört ,das weg muss ,also das is ein ganz seltsames Gefühl vor dem mir graut.
    Danke wenn ihr mir das erklären könntet oder wenn dazu jemand schon Erfahrung gemacht hat.
    Lg und Danke sehr
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2014
  2. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.158
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Hallo someone:)

    Ich habe einige jahre intensiv unter einer angststörung mit den von dir beschriebenen symptomen gelitten. Man bekommt den eindruck, dass es zu ende geht, in der tat. Der grund dafür ist, dass du in diesem panikzustand von den symptomen derart überwältigt bist, dass kein blick mehr auf etwas anderes bleibt, da leistet die angst ganze arbeit und der trick funktioniert gut. Gefühle der depersonalisation gehören ebenfalls dazu.
    Sieh die angst als helfer, als ratgeber, als wachrüttler an, als jemand, der dir etwas mitteilt. Mit deiner 'abgelaufenen zeit' hat das gar nichts zu tun. Das ende kommt in der regel auf leisen sohlen, oft ganz unspektakulär.;)

    Ich hoffe, du machst eine therapie oder es gibt menschen, mit denen du über dein erlebtes sprechen kannst.
    Medis alleine genügen nicht.

    Alles liebe.:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2014
  3. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    du hattest ein traumatisches erlebniß, das darfst du nicht vergessen,....du hast es überlebt, sei stolz auf dich

    angst essen seele auf, angts ist gut, erhält uns am leben, jedoch zuviel angst .......frisst unsere seele....

    bei panikattacken lebst du, du lebst......nicht sehr schön, aber man lebt, giert nach dem leben, auch wenn man gerade nicht bei allen sinnen ist.....

    ist es soweit, ist denk ich mal wenig panik da, eher das verabschieden, sich entschuldigen....gehen können.....
     
  4. Tatzelwurm

    Tatzelwurm Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Brannenburg

    Das kann ich bestätigen.

    Es hat rein gar nichts mit einer "abgelaufenen Zeit" zu tun, sondern, das, was Du erlebst, sind ganz typische Symptome eines traumatischen Erlebnisses.

    Gibt es bei Euch in Österreich spezielle Traumakliniken so wie bei uns z.B. in Bielefeld?

    http://www.traumhaus-bielefeld.de/

    Dazu würde ich Dir raten. Oder zumindest zu einer Therapie bei jemanden, der sich auf Traumata spezialisiert hat und EMDR einsetzt.

    Viel Erfolg!
     
  5. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Du wirst wohl sterben, so wie alle anderen auch. Dein Problem ist nicht der Tod, denn alle sterben. Dein Problem ist die Angst, die Panik, das schlimme Erlebnis, das Dich traumatisiert hat. Es ist nur verständlich, dass Dich das immer noch in Schrecken versetzt. Und vielleicht wird Dich dieser Schrecken für immer begleiten. Ich habe auch einmal etwas Schlimmes erlebt, dass ich bis heute nicht vergessen kann und dass mich wie ein Schatten begleitet. Doch ich bin nicht mehr von diesem Schrecken erfüllt, ich habe ein neues und ausgefülltes Leben mit einer klaren Aufgabe. Ich bin sehr dankbar dafür, so ein Leben zu haben, jeden Tag bin ich dankbar, nicht mehr in diesem Schrecken leben zu müssen, wie damals. Obwohl er mich immer noch begleitet, habe ich inzwischen erkannt, dass er ein Schrecken in meinem Gedächtnis ist, ein Schrecken in der Erinnerung. Erinnerungen können sehr erschreckend sein, bis in den Körper hinein Schmerz ausstrahlen. Aber es sind Erinnerungen! Erinnerungen sind wie Träume. In dem Moment, da man sie träumt - bzw. in dem Moment da man sich erinnert - wirkt alles sehr echt, es scheint so, als wäre die Erinnerung oder der Traum wirklich wahr. Aber dieser Moment vergeht und man wacht auf in irgendeiner Situation, die damit überhaupt nichts mehr zu tun hat. Mir ist es so gegangen, dass ich den Schrecken so oft in Gedanken und Gefühlen durchlebt habe, dass er sich nach und nach verbraucht hat. Irgendwann wusste ich: das ist nur eine Erinnerung, ein Gedanke an ein Erlebnis. Doch jetzt weiß ich: es ist vorbei!

    Viel Glück,
    Bibo
     
  6. SomeonesShadow

    SomeonesShadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2014
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ja bei uns gibt es Trauma -Gesprächs Therapien nur haben die leider endlose Wartezeiten ,das bis zu 6 Monaten ,angemeldet bin ich ma,das mal schon erster Schritt.
    Also rührt es von da her ,die Tabletten Cipralex 10mg lassen es erst gar nicht aufkommen ,finde die sind echt gut und es lebt sich wieder normal,ja weiss Tabs sind keine Dauerlösung.
    Aber wenn ich an damals denke,ich dachte damals ,Jetzt ist es aus,die wird mich umbringen,es war eine verrückte,ein Blind Date,ich wusste nicht worauf ich mich da einlies,kannte Sie kaum,dann erfuhr ich sie habe krebs und seid dadurch scheinbar verrückt geworden und hasse alle Gesunden ,das und ihr blinder Haß veranlassze sie ,mich in ihrr Wohnung als Geißel zu halten ,ich sah echt richtig mein Leben vor den Augen damals ablaufen.
    Danke LG
     

Diese Seite empfehlen