1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

OTHELLO - SYNDROM *Eifersuchtswahn*

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von SoSoSweet, 22. März 2010.

  1. SoSoSweet

    SoSoSweet Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Liebe Esos, liebe Foris...

    Ich bitte euch um Mithilfe...
    Heute habe ich mich von meinem Eifersüchtigem Freund getrennt und bin den ersten Abend wieder bei meinen Eltern, noch immer liege ich wach im Bett und versuche zu verstehen, warum ich DAS gerade mitmachen musste...

    Psychische Gewalt, Hinterherspionieren, Unterstellungen das man Untreu sei usw.

    Gerade habe ich gegooglet und gelesen das dieses stark ausgeprägte Eifersuchtsverhalten auch Othello - Syndrom genannt wird.

    Hat jemand Erfahrung damit bzw. wirksame Heilmethoden ?

    Ich möchte ihm nun gerne noch Nahe bringen, das bei ihm viele Altlasten anscheinend noch nicht aufgearbeitet sind, doch ohne einen Grumen Vertrauen kann keine Basis einer Beziehung hergestellt werden.

    Heute habe ich mich befreit, denn ich war nicht mehr ich selber...
    Ich fühle mich selber nicht mehr wohl in meiner Haut und muss nun wieder von vorne anfangen, alles wieder raus aus der Wohnung, zurück zu meinen Eltern usw.

    Doch womit hab ich das verdient???
    Man sagt es soll einem alles ein Spiegel sein im Leben, doch was dieses Verhalten mir zeigen soll, was ich daraus erlernen soll, ist mir echt unklar...

    Ich bin eine Lebensfrohe Person, die gemerkt hat, das Sie immer weiter in die Isolation gedrängt wird, ujnd hab heute meinen Befreiungsschlag vollzogen...

    Ich freue mich auf nette Antworten, die zum Nachdenken anregen oder einfach auf Infos, wie man Betroffenen helfen kann, die nicht einsehen wollen, das bestimmte Verhaltensweisen nicht korrekt sind...

    Liebe lichtvolle Grüße sendet SoSoSweet
     
  2. soluna

    soluna Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    431
    Ach das mit dem Spiegel heisst nicht das man nicht manchmal pragmatisch reagiert, wenn jemand oder etwas anders besser funktioniert, wie zb deine jetzige wohnsituation.

    Ich denke da geht es mehr um die emotionale ebene. Meine Erfahrung ist das man Spiegel mal von vornherein gar nicht erkennen KANN. Man kann ned nachdenken und draufkommen was was für ein Spiegel ist, man denkt dauernd in die falsche Richtung, grad wenn etwas unangenehm ist.

    Was man aber tun kann ist den Spiegel trotzdem als etwas NICHT VON EINEM GETRENNTES zu akzeptieren (sry für die grossbuchstaben, es juckt mich so in den fingern; ).

    Du magst zB jemanden nicht, spürst einen Druck auf der Brust, wiederwillen, Kraftlosigkeit. Wenn du akzeptierst das deine ganze Umwelt ein Teil von dir ist, so what. Du hast nun mal all diese Gefühle in dir, und dein Leben hält sie dir von aussen vor augen.

    Versuch einfach es nicht zu verstehen, sondern die Gefühle anzunehmen, heisse sie willkommen. Sobald du sie spürst statt zu versuchen dagegen zu kämpfen bist du für dich auf einem gutem weg. Alleine durch das spüren der situation ohne krieg klären sich die spiegel, es ist eine art meditation.

    Wenn du ihn nicht verstehst, beobachte ihn, wie er zb zwiebel schneidet. Sobald er weggeht immitiere seine haltung geh an seinen platz. Man kann dadurch auf emotionaler ebene leichter kurz in die haut eines anderen schlüpfen, und nachvollziehen wie er gerade tickt.
     
  3. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.266
    Ort:
    wasserkante
    hallo sososweet,
    habe sowas auch erlebt.vielleicht sollst du lernen dich abzugrenzen. so ,bis hierher und nicht weiter.und vielliecht unterstellt er dir ja das, was er macht oder schon getan hat.so nach dem motto:"was ich selber denk und tu ,trau ich auch dem anderen zu." mein damaliger freund hat auch durch seine unbegründete eifersucht die beziehung zerstört.nach der trennung und dem gewissen abstand ,können wir uns jetzt auf anderer ebene begegnen.vielleicht habt ihr ja noch eine chance mit kompetenter hilfe von aussen und euer beiderseitigem einverständnis die beziehung zu aufzuarbeiten.
    ich kann dir auch nur raten ,nicht zum persönlichem therapeuten von ihm zu werden.das hilft nur sehr begrenzt.
    liebe grüße
    skadya
     
  4. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.485
    Ort:
    Wien

    Ich kenn das. Ich war mit so jemanden einmal verheiratet - aber nur ein knappes Jahr. Ich weiss, es ist die Hölle.
    Aber du musst ihm nichts nahebringen und nichts beibringen. Das hast du schon getan indem du gegangen bist, den Rest muss er allein machen oder gar nicht - das ist aber nicht dein Problem. Du hast dich befreit, nun sei frei und verschwende keinen Gedanken mehr an das was war und sieh zu, dass du dich wieder erholst.

    Ich bin damals dann auch zurück in meine Heimatstadt zu meinen Eltern gezogen und ich hab die ersten Monate nie allein das Haus verlassen. Ich bin nicht mal in den Garten gegangen ohne dass irgendjemand mich begleitet hat.

    Mit der Zeit verblassen diese Erfahrungen aber - wirst schon sehen. Nur eines ist mir geblieben, wenn ich bei einem Mann nur den geringsten Funken von Eifersucht erkennen konnte, dann war ich weg so schnell konnte gar keiner schauen.


    Und ... verdient hast du das überhaupt nicht. Es ist dir passiert. Das was du daraus lernst ist bestimmt, dass du in Zukunft genau darauf besser achten wirst.


    :umarmen:
    Frl.Zizipe
     
  5. Etceterah

    Etceterah Guest

    hatte auch mal so einen kranken Freund. Er hat immer mit mir Schluss gemacht, wenn ich ohne ihn was machen wollte, damit ich "nicht fremdgehen muss".
    Der Hit war am Ende, dass er selber fremdgegangen ist und es immer auf mich projiziert hat.
    Und noch immer spielt Stalking eine Rolle.
    Ich denke es ist eine Krankheit, ja.

    blockieren und abhaken, nicht drauf eingehen und sich in Gespräche verwickeln lassen^^
     
  6. SoSoSweet

    SoSoSweet Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Hallöchen...

    Vielen Dank für die netten Antworten.

    Ja, ist grade nicht so einfach, aber ich wies das ich eine stakr eFrau bin und mich das nun auch nicht mehr weiter runterziehen kann.
    Ich muss es abspeichern unter "Erfahrung" und das was ich daraus ziehe ist, das man sich auf keinen Fall von seinem Partner Manipulieren lassen sollte...
    Das habe ich nämlich getan, bis ich geseh nahbe das das nicht mehr ich bin, sondern eine andere "Rebecca".

    Heute Abend hat er Spätschicht, da werde ich dann die nächste Fuhre mit meinen Sachen holen...

    Es ist nur einfach deprimierend wenn man weiss das man nun wieder von vorn anfangen muss, und wieder nichts erreichen konnte, was einen Positiven Ausgang hatte...

    Aber ich hab ihm genug Chancen gegeben, das er sich ändert, aber wie heisst es so schön...

    "Der Eifersüchtige sucht die Schuld bei anderen", bzw. "Wer Eifer sucht, der wird ihn finden"
     
  7. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Liebe SoSoSweet,

    das ist schon einmal eine sehr hilfreiche Erkenntnis.

    Eine Empfehlung von mir - als Unterstützung auf dem Weg zu dir selbst (zurück):

    http://www.re-empowerment.de/

    Mir hat das sehr viel Halt gegeben und Anregungen gebracht.


    Liebe Grüße
    Kinny
     
  8. SoSoSweet

    SoSoSweet Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Nordhessen
    hallo liebe foris....

    heute war ich den ersten tag wieder mit meinen freunden unterwegs....
    alle haben mich freundlichst aufgenommen und empfangen....
    2 aus der clique haben heute geheiratet und man weis ja bekanntlich, das dies niciht unbedingt das beste ist um sich abzulenken, aber immer noch besser als gar nicht wegzugehen und zu hause zu sitzen und evt noch auf blöde gedanken kommen...

    ach, da fang doch heute die achterbahn der gefühle an und ich hab mir vorgestellt wie einfach es doch gewesen sei... hätte er meine freunde akzeptiert, hätte ich ein wundervolles leben gehabt.

    nicht nur das, ich hab ihn sogar vermisst und es herrscht ein schrecklicher gedanke in meinem kopf': ich denke einfach, das ich nie wieder so jemanden finden werde, der genauso einen körperbau hat, der sexuell genau auf meine linie schwingt und und und....

    mmmh, wie kann ich das aus meinem kopf bekommen... ich krieg nen fön.

    ich weiss das ichden schritt zurück nicht gehen werde, weil ich dann endgültig verloren bin. und ich mache den schritt nicht, dazu bin ich zu stark, ich hab nur dieses blöde zeugs im kopf, das kein besserer kommt.
     
  9. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    du solltest mehr auf deine gedanken achten, sonst gibst du dir selbst lauter wahrheiten...
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:

    Kann denn noch viel schlimmeres kommen?...unter Berücksichtigung, daß er sich im Laufe der Zeit womöglich auch physisch an Dir ausgetobt hätte...


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen