1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

orbis-frage

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ChiaDharma, 28. Mai 2010.

  1. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    Werbung:
    hallo ich hab mal eine orbis frage

    also wieviel grad ist bei einem aspekt noch zu lässig :confused:

    Ich hab zum beispiel ein venus uranus trigon, aber der grad abstand ist 4°
    gilt das noch, und ist bei jeden planeten der zu lässige grad der selbe :confused:
     
  2. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    Hallo Chiadharma,

    mit den 4 Grad Orbis gilt der Trigon - Aspekt zwischen Venus und Uranus noch. Aber ein Trigon zwingt nicht, sondern läßt die Wahl.

    Beste Grüße

    norbertsco
     
  3. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    aber ab welchen grad gilt ein aspekt nicht mehr :confused:
    und ist ein venus uranus trigon eigentlich schlecht :confused:
    ich mein ein trigon ist ja ein guter aspekt, wenn ich jetzt ein venus uranus quadrat hätte, wäre das ja die schlechte version von venus-uranus oder
     
  4. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    Hallo Chiadharma,

    wann ein Orbis noch gilt, und wann nicht mehr, das sollte man auf einen zehntel Grad nicht festlegen. Die Übergänge sind fließend. Die genaue Festlegung des Orbis hat auch was damit zu tun, daß man sagt, jetzt ziehe ich es nicht mehr in Betracht. Eine Grenze muß nun mal sein.

    Ein Trigon ist nicht zwingend. Man hat die Wahl. Das ist subjektiv angenehm; und nervt manchmal andere.

    Das Quadrat ist zwingend und es gibt Verspannungen zwischen den Horoskopfaktoren, die dadurch verbunden sind. Subjektiv empfindet man es als widersprüchlich.

    Beste Grüße

    norbertsco
     
  5. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    ganz allgemein beschreibt der orbis jene grenze, die einen aspekt als zulässig oder als zu lässig kennzeichnet...

    wenn du's genau nehmen willst, ist der orbis nicht nur nach den beteiligten planeten verschieden groß, sondern auch je nach applikation oder separation, involution oder devolution. und verschiedene astrologen arbeiten auch noch mit verschiedenen orben.

    faustregel: wenn planet a den orbis A hat und planet b den orbis B, dann haben sie miteinander den orbis (A+B)/2.

    innerhalb des zulässigen orbis macht es einen unterschied, ob der aspekt exakter oder plaktischer ist (sofern plaktisch einen komparativ kennt...), und es macht einen unterschied, ob der schnellere planet in den aspekt hinein- oder aus ihm hinausläuft. ein quadrat in involution ist nicht identisch mit einem quadrat in devolution... und damit sind wir erst am anfang der technischen details und haben noch gar nicht mit dem deuten begonnen...

    da denk ich an den döbereiner, der mal (sinngemäß) sagte: je weniger einer deuten kann, desto mehr rechnet er...

    jake
     
  6. dieKatze

    dieKatze Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2008
    Beiträge:
    552
    Werbung:
    http://www.esoterikforum.at/threads/132968

    Ich glaube das was zB Norbertsco vor zwei Wochen geschrieben hat, müsste heute auch noch gültig sein oder?! ;)

    LG :katze:
     
  7. occhioni

    occhioni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    13
    Hallo Jake,

    applikation und separation ist mir schon ein begriff, aber ich hab noch nie was von involution und devolution gehört.
    magst mir das bitte erklären?

    lg
     
  8. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo Forum.

    Es gibt auch eine Orbentechnik, die ist von den Planeten abhängig.

    Tabelle im Abschnitt " Moiety of the Orb"

    Sonne hat einen Orbis von 15 Grad, der Mond einen Orbis von 12 Grad. Merkur und Venus 7 Grad. Mars 8 Grad und Jupiter und Saturn 9 Grad.

    Orbis für den Aspekt Sonne-Saturn lautet also. 15+9=24:2=12 Grad.


    Viele Grüße

    Jonas
     
  9. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    Cool dann hab ich ja auch ein mars uranus trigon :D
    hab ich wieder was zum rätseln :rolleyes:
    Also venus-uranus ist irgendwie ziemlich ähnlich zu uranus in 7 oder :confused:
    Weil venus-uranus liebt auf locker-luftige art, ich lass jetzt mal das egozentrische raus :rolleyes:
    Zu mars-uranus fällt mir aber irgendwie nix ein :confused:
    Naja egozentrisches handeln, nur zum eigenen vorteil handeln ???
    kein plan :confused:
    ist ja aber ein trigon, also ein guter aspekt. ich denke mars-uranus quadrat handelt zum eigenen vorteil, aber ein trigon nimmt auch rücksicht, oder :confused:
     
  10. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo Forum.

    Die Planeten nach Saturn sollen einen Orbis von 5 Grad haben.

    Also Aspektorbis bei Sonne-Saturn wäre dann. 9+4=13:2=6,5

    Genommen werden die Aspekte. Konjunktion, Opposition, Trigon, Sextil und Quadrat.


    Viele Grüße

    Jonas
     

Diese Seite empfehlen