1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Oneirologie Traumdeutung

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von bodhi_, 6. April 2018.

  1. catlady5

    catlady5 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    8.955
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Da sehe ich komplett anders. Wer oder was spricht denn dann zu mir?
    Da könnte ich ja gleich Träume und Tageserlebnisse in der geistigen Versenkung verschwinden.
     
  2. bodhi_

    bodhi_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2015
    Beiträge:
    8.841
    Hier eine Brücke zu einem anderen Thread und als Ergänzung zur Antwort an @Inti .

    Auch für @catlady5 könnte, muss nicht, könnte diese Brücke interessant sein.
     
  3. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    17.107
    Ort:
    Nordhessen
    Man möchte ihn deuten, wenn man erkannt hat, dass die Träume einem etwas verraten können aus einem Bereich des eigenen Seins, der eigentlich unterhalb des bewussten Wissens schlummert. Dem sogenannten Unter- oder Unbewussten.
    Ja das passiert, sagt uns das etwas, außer wir leben im Wandel?
    Ich denke es passieren in Träumen nicht immer nur Verarbeitungen aus Tageserlebnissen, sondern auch Erkenntnisse aus höheren oder einfach anderen geistigen Ebenen.
    Ja mitunter wird der Tag zur Nacht und die Nacht zum Tag, das soll uns aber nicht davon abhalten bewusst durchs Leben und unsere Träume zu wandern!

    LGInti
     
    sikrit68 und catlady5 gefällt das.
  4. bodhi_

    bodhi_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2015
    Beiträge:
    8.841
    ^^ Du schreibst es, lieber Inti. Wer davon ausgeht, dass es im Traum auch, nicht immer, aber dass es auch um höhere geistige Erkenntnisse ginge, welcher also vermutet, oder es glaubt zu fühlen, dass es im Unter-, und Unbewussten um höhere geistige Erkenntnisse ginge, dieser / diese sind geneigt Träume zu Deuten und Auszulegen.

    Yep. Es wird etwas Vermutetes, etwas Erglaubtes vorangestellt.

    Tageserlebnis und Traum sind real und da ist nichts was erglaubt oder vermutet werden müsste. Es ist klar in und an sich selbst.

    Aber natürlich darf jeder Vermutungen, Annahmen, Glauben und Hoffnungen zum Fundamet seines Selbstes geraten lassen und wird eben damit Tageserlebnisse und Träume Ausdeuten und Auslegen.

    Allein das Auslegen und Ausdeuten entspricht nur temporal nötigen Wünschen und Hoffnungen.

    Klären tut es nichts, allerhöchstens schläfrig, scheinheilig und phantasiereich beruhigen. ;)
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    17.107
    Ort:
    Nordhessen
    Das ist unser Leben.
    Was macht unser Leben aus? Es sind unsere Wahrnehmungen, die Erfahrungen, die wir machen und unsere Erkenntnisse daraus und damit gestalten wir unser Leben im Tun - mehr ist es nicht und das reicht auch.

    LGInti
     
    bodhi_ gefällt das.
  6. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    17.107
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    :)

    Naja ich will auch noch was zu tun haben, fürs Nichtstun bin ich noch zu agil

    LGInti
     
  7. bodhi_

    bodhi_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2015
    Beiträge:
    8.841
    ^^ Da ist‘s. Entweder du tust es noch, oder es tut dich beiereits.
    ^^ Yep. Ansonsten würden wir ja nicht so Tuhend tun. Von Nichtstun ist nicht die Rede. ;)

    Hab allerdings noch einen winzigen Link dazugestellt. ;)
     
  8. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    17.107
    Ort:
    Nordhessen
    Ich glaube @catlady5 wird deine Antwort nicht zufriedenstellen.
    Ist es schlimm, wenn mir das nicht wichtig ist?
    Was verändert sich für mich, wenn es mir wichtig wäre?
    Dann meinst du eher ein Nichtwollen?

    LGInti
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2018
  9. catlady5

    catlady5 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    8.955
    Ort:
    Niederösterreich
    :DHast mich wieder durchschaut.
     
  10. bodhi_

    bodhi_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2015
    Beiträge:
    8.841
    Werbung:
    ^^ Nope.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden