1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ohne Gott keine Zukunft auf der Erde

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Serge1612, 21. August 2006.

  1. Serge1612

    Serge1612 Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    108
    Ort:
    in Östereich :-)
    Werbung:
    Ich möchte mit diesem Beitrag mal den Atheisten den Wind aus den Segeln nehmen, die sich hier so fortschrittlich und modern präsentieren. Denn Atheistische Gesellschaften sind über Dauer nicht überlebensfähig. Das ist Fakt.
    Am besten beginne ich hier mit meinem Heimatland Deutschland. Platz 1 der Atheistischen Länder Europas. Das ist hier vorallem geschichtlich bedingt. Antichristliche proganda waren wärend der NS Zeit und der DDR an der Tagesordnung. Meine Eltern können ein lied davon singen, den sie waren als Katholiken besonders benachteiligt. Das schlimme ist hier das man sich öffentlich damit nie auseinander gesetzt hat. Deswegen haben viele diese Vorurteile übernommen, wie das die christen in Arabien einmaschiert seien um die moslems zum christentum zu zwingen. ein interressanter Link über die Kreuzzüge: http://www.zenit.org/german/visualizza.phtml?sid=87544
    oder die Hexenverbrennungen. Dabei war es schon zu germanischer zeit üblich Schadmagier zu verbrennen. Von der kirche wurde das als Aberglaube bekämpft und die hexen wurden fast ausschließßlich von weltlichen Gerichten, nicht von der Kirche verurteilt. auch zahlen wie 9 Millionen Hexen die getötet wurden sind Adolf Hitlers Properganda. In Wahrheit waren es einige tausend.
    Das sind gründe warum in unserer Kirche sonntags nur etwa ein Dutzend Menschen anwesend waren, und ich wohnte in Berlin(3,5 Millionen einwohner) !!! um jetz aber vorallem zu den atheisten zurückzukommen. Ich war der Einzige Katholik in meiner Klasse. und fast der Einzige mit Geschwistern. Was mich damals schon Total schockiert hat, ist die Tatsache das von 12 Mädchen in meiner Klasse schon 4 wussten, das sie nie Kinder haben wollten. Weil diese nur stinken und Arbeit machen. Und wenn man mal nur den Bevölkerungsverlauf in Deutschland beobachtet dann weiss man das in deutschland seit 1975 mehr menschen sterben als geboren werden. tendenz steigend. Erstaunlich ist das die sinkenden kinderzahlen proportional verlaufen zu den kirchenaustritten. Es wurde errechnet das deswegen in deutschland in 230 Jahren keine Deutschen mehr leben werden. Und erst gestern habe ich gelesen das der kinderwunsch wieder stark gesunken sei. Übriens gilt das für ganz Europa mit den Kirchenaustritten und dem bevölkerungsrückgang. In D ist es nur besoners krass. Woran liegt das? Am wahrscheinlichsten am Egoismus in einer entchristlichen Gesellschaft. In der Studie gaben viele an, das Kinder für sie nur eine Belastung seien. Weil zum Beispiel diese ihr Partyleben stören würden. erstaunlich war auch das in den Katholischten Gebieten Deutschlands, zum Beispiel Bayern, es kaum einen Bevökerungsrückgang gibt. In den einst kommunistisch stark ateistisch geprägten Osten Deutschland gibt es heute schon entvölkerte gebiete. Wie kann so etwas passieren? Ich als christ sehe es beispielsweise als meine plicht der nästeliebe an, mich um Nachfolgende Generationen zu kümmern. Deswegen gibt es für mich auch nichts Größeres im leben als einem anderen Menschen das Leben zu schenken !!! Das einzige Positive für mich ist an der Sache, das mit Europa das einzig freiwillig Atheistische Gebiet sich selbst zerstören würde. Den in anderen Gebieten der Welt ist das Christentum am wachsen und neuses Leben ensteht. Sogar im Diktatonichen zwangsathistischen China schießen Untergrundkirchen aus dem Boden. So tut mir leid aber ich hab mir jetzt ne ganze Menge von der Seele geredet. Aber ich wollte nur noch einmal ausdrücken, das ich finde das Athisten es sich viel zu leicht machen und die ganzen kleinen Wunder übersehen, die um uns herumgeschen. Aber die sind ja meistens viel zu sehr mit sich selber beschäftigt !!!!
     
  2. Lifestream

    Lifestream Guest

    Wer behauptet das ohne einen Gott keine Zukunft auf Erden möglich sei
    der hat warscheinlich kein Selbstvertrauen.
    Das ist ein häufiges Problem heute.
    Auch ohne einen Gott kann man auf der Erde eine goldene Zukunft erschaffen.
    Nur haben viele Leute nicht das Vertrauen zu sich selbst um das zu erkennen.
    Auch Menschen ohne Götter können zufrieden und glücklich leben.
    Und das bei Atheisten irgendwie alles schief geht stimmt auch nicht.
    Das ist meine Meinung, Leute die eine andere haben können sie von mir aus haben.

    Lg
    Lifestream
     
  3. Serge1612

    Serge1612 Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    108
    Ort:
    in Östereich :-)
    goldene Zeitalter in der Zukunft? Wie das wenn es keine Menschen mehr gibt in Europa (Wenn sich diese Entwicklung des Bevölkerungrückgangs und der Entchristlichung weiterfortsetzt)???
     
  4. Lifestream

    Lifestream Guest

    Also die Entchristianisierung hat eigentlich nichts mit dem fortbestand der Menschheit zu tun...
    Oder haben die Menschen in der antike an Christus geglaubt?
    NEIN!
    Waren deshalb alle unglücklich und vom aussterben bedroht?
    NEIN!

    Wenn der Mensch auch heute noch keine Kinder haben will er wird es irgenwann wieder wollen. (dafür sorgen schon seine Urinstinkte)
    Ausserdem ist es ganz gut das die Bevölkerung zurückgeht.
    So ist wieder mehr Platz auf der Erde und die Natur wird nicht mehr so stark beansprucht.
    Wir haben ja quasi schon überfüllung hier auf Erden.
     
  5. Serge1612

    Serge1612 Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    108
    Ort:
    in Östereich :-)
    In der Antike war es für die menschen lebensnotwendig Kinder zu zeugen, die sie mit ihrer Arbeit unterstützt haben und später ihre verplegung garantieren. Das ist heute anders, heute braucht keiner mehr seine Kinder um nicht im Alter zu Verhungern.
     
  6. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.696
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:
    hallo serge
    ich denke, dass nicht umsonst die kirchen leer sind. ich muss nur in
    richtung vatikan blicken, massregelungen und heilsverprechen, die kirche
    die nimmt aber nicht gibt.eine kirche, der es am liebsten wäre, dass ihre schäfchen dumm bleiben.
    und was das mittelalter und die hexenverbrennungen angeht, ist eindeutig das werk der kirche. in jedem denkenden menschen wurde der teufel vermutet
    und durch verbrennungen und scheussliche folter herausgetrieben.wo waren
    da denn weltliche regierungen, die die hexenverbrennungen gemacht hätten?
    noch ein beispiel, in bayern war es noch nicht vor allzu langer zeit, sitte nur
    das neue testament zu lesen, so sehr hing die judenfeindlichkeit ihnen nach, weil
    sie ihren erlöser gekreuzigt haben.
    ich finde es gut in einer zeit zu leben, wo der glaube und das wissen transparenter werden, und ich nicht mehr gezwungen werden kann, zu allem
    was die kirche mir vorkaut, ja und amen zu sagen.oder gar verteufelt zu werden, wenn ich mich für z.b. schamanismus interessiere.denn vor noch nicht
    allzulanger zeit, wäre ich als bessesen abgestempelt worden.
    gott sei dank, dass die kirche keine allzu grosse macht mehr hat. denn sehr vertrauenswürdig, hat sich die kirche in der geschichte nicht dargestellt.
    l.g. donnergrau
     
  7. Lifestream

    Lifestream Guest

    Da kann ich Donnergrau nur zustimmen.
    Meiner Meinung nach sind Religionen gefährlich.
    Das heißt allerdings nicht das ich der Spiritualität abgeneigt bin,
    welche Menschen zusammenführt.
    Das heute viele keine Kinder mehr wollen hat auch was damit zu tun das ein
    Kind heutzutage einfach extrem viel kostet und sich das so mancher nicht leisten kann.
    Das liegt wiederum an der Wirtschaft und dem Staat.
    Ach was würde ich doch dafür geben in einer Weltregierung zu leben.
    Das ist meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit das die Menscheit weiterhin
    die dominierende Rasse (von Insekten abgesehen) bleibt.
    Und das sie überhaupt überlebt.
    Je weniger Menschen es gibt desto weniger Verbraucher würde es auch geben.
    Wir leben ja in einem Zeitalter wo die Welt aus allen Nähten platzt.
    Und ich hoffe das meine Kinder in einer weitaus kleineren Welt aufwachsen.
    Ich sehe ehrlich gesagt mehr vorteile in der Babyverweigerung als nachteile.
    Solange es noch Leute gibt die Kinder in die Welt setzen (die Minderheit)
    desto weniger Menschen wird es später geben.
    Der Lossagung vom Christentum ist auch nicht unbedingt als negativ einzustufen.
    Obwohl es mir Lieber währe ALLE religionen abzuschaffen.
    Religionen bringen Zwietracht in die Menschheit und Zwietracht führt zu Hass
    und Hass führt zum Krieg. (Wie man bei den achso *heiligen* Kriegen sehen konnte/kann)
    Der Instinkt sagt dem Menschen das Kinder im Moment nicht mehr gebraucht werden,
    der Instinkt sagt uns im Moment das wir nicht mehr für das Überleben unserer Rasse sorgen müssen.
    Daran ist auch zu erkennen das die Menschheit das erste mal seit 10000 Jahren sich
    langsamer Fortpflanzen kann.

    Lg
    Lifestream
     
  8. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Ohne Gott schon eine Zukunft, aber keine Leidenstranszendierung ... also viel Angst, Leid, Schmerz, Verwirrung, Unfreiheit, Unfriede, Gier, Hass, Verblendung, etc.
     
  9. Lifestream

    Lifestream Guest

    Ich denke schon das das Leiden abnehmen würde.
    Mit einer Weltregierung z.B. würde es keine Kriege mehr geben.
    Und das wäre doch schon mal toll.
    Ausserdem glaube ich kaum das Religionen dafür sorgen
    das das Leiden abnimmt. Wohl eher das gegenteil.
    Sie sorgen doch dafür das andere Diskriminiert werden,
    sie sorgen doch dafür das Kriege ausbrechen.

    Lg
    Lifestream
     
  10. Serge1612

    Serge1612 Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    108
    Ort:
    in Östereich :-)
    Werbung:
    Man muss das ganze auch im kontext der Zeit betrachten. Eine Zeit in der kleinste Unruhen verherrende Folgen im wirtschaftlichen kreislauf mit sich brachten. Außerdem waren die Menschen im Mittelalter unvorstellbar arm. Wenn sich also alles recht schlecht entwickelte musste ein Sündenbock her. und Ich gebe auch zu dass die kirche im mittelalter Fehler gemacht hat, wie das Verurteilen von sog. Ketzern. Aber man hat sich schon lange davon distanziert denn das Ganze war nie vereinbar mit der Bibel. Außerdem müsst ihr bedenken, das sich die Heutige Demokratie hier im christlichen Abendland entwickelt hat. Weiterhin - es gibt nur im atheistischen europa einen bevölkerungsrückgang. Im rechtlichen Teil der WElt entwickelt sich die Bevölkerung normal weiter. In Indien gibt es auf Grund der Relgion eine bevölkerungsexplosion. Auch in den Muslimischen Ländern wächst die bevölkerung zum Teil 300 prozent!! Außerdem würde die Erde noch gut und gerne 10 Milliarden Menschen verkraften !!! Nur in Europa veringert sich die Urbevölkerung. Die türkischen und Arabischen Einwander vermehren sich dagen wie die Fligen. wie gesagt sie werden in 40 Jahren schon %0 prozent ausmachen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen