1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

offenes bein - manukahonig?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Hamied, 1. Januar 2007.

  1. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    hallo :)

    als erstes wünsche ich euch allen ein schönes neues jahr :umarmen:

    folgendes:
    mein opa hat derzeit ein ulcus cruris (offenes bein), da er diabetes mellitus hat ist die wundheilung sehr schwer.
    ich hatte vor kurzem im tv etwas über diesen manuka-honig gehört.
    dieser soll anscheinend sehr wirksam und heilend wirken, ua auch bei offenen beinen.

    hat von euch jemand evtl erfahrungen mit manuka-honig oder medihonig gemacht?

    ich würde mich über antworten sehr freuen

    danke :)

    liebe grüße
    hamied
     
  2. Esofrau

    Esofrau Guest


    Hallo hamied,

    mein Vater hatte auch wunde Beine und Füße (glücklicherweise noch nicht offene) bei Diabetes mellitus. Ich hatte ihm damals über Wochen hinweg die Füße einge"cremt" mit Manukaöl - es hat nichts gebracht...
    Zum Honig kann ich nichts sagen.
    Hätte ich damals schon Prana gehabt, hätte ich ihn auf jeden Fall damit behandelt!

    LG und alles Gute!
    Esofrau
     
  3. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    liebe esofrau :)

    ich danke dir vielmals für deine nachricht :umarmen:
    schade, dass es nicht half.
    ich wusste garnicht, dass es auch ein öl gibt?:confused:
    ich habe jetzt im netz ein wenig regerchiert, aber bezüglich der offenen beine fand ich leider wenig aussagen.

    ich wünsche dir alles liebe
    hamied :)
     
  4. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Liebe hamied! :)
    Habt Ihr schon mal Hydrokolloid-Verbände probiert? Gibt es von verschiedenen Firmen mit unterschiedlichen Namen. Ärzte haben teilweise kein modernes Wissen über Wunderverbände oder wollen Kosten sparen und haften am Althergebrachten.

    Ich konnte bei einer Diabetikerin mit sehr tiefen Unterschenkel-Ulcera bei der Wundheilung mit einem Hydrokolloid-Verband förmlich zusehen.
    Ihr Hausarzt hatte jahrelang immer trockene Verbände angeordnet, wobei täglich beim Verbandswechsel die Wunden neu aufgerissen wurden. Als sie sich endlich entschloss, den Arzt zu wechseln, war sie anschließend riesig froh, dass sie durch die andere Verbandart endlich schmerzfreier wurde und endlich mal ein Erfolg sichtbar war.

    Alles Liebe für deinen Opa!
    Romaschka

    PS: Hier mal ein link zum Nachlesen: http://www.lohmann-rauscher.de/enid/Feuchte_Wundversorgung/Hydrokolloid_9r.html
    Suprasorb ist nur ein Beispiel für ein Hydrokolloid-Präparat.
     
  5. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    mensch Romaschka :umarmen: ~dankeschön~ du bist ja ein richtiger schatz *freu*
    (das ich nicht gleich auf dich kam, hätte mir einleuchten können, dass du dich bei diesen dingen hervorragend auskennst :kiss4:)

    ich danke dir und werd den link gleich einmal durchforsten ;)

    alles liebe dir
    hamied
     
  6. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo Hamied,

    Danke, das wünsche ich dir auch :)

    R.F.Weiss, der Altmeister der BRD-Phytotherapie empfiehlt zur Wundheilung unter anderem Insulin. Es wird einfach in die Wunde gegossen. Dein Opa sollte mal einen Diabetologen danach fragen...

    Honig ist ein uraltes Wundheilmittel. Soviel ich weiß, wirkt er osmotisch, d.h. der Honig zieht Wasser aus der Wunde und aus Bakterien. Erfahrungen damit habe ich nicht.

    Ich habe vor einiger Zeit bei mir selbst ein "offenes Bein", das über 9 Monate bestanden hatte, mit Arnika-Tinktur - unverdünnt auf die Wunde aufgetragen - beseitigt. Das ist allerdings eine Methode für hartleibige Gemüter. Offiziell schlägt man feuchte Umschläge mit Arnika vor, bis sich eine erste Wundhaut gebildet hat. Erst dann eine Wundheilsalbe auftragen, nicht früher! Eventuell muß man beide Methoden (feuchte Umschläge und Salben) mehrfach abwechseln. Auf eine offene, nässende Wunde darf man Salbe nicht auftragen! Diese würde die Wundheilung verzögern.

    Analog kann man auch Johanniskrauttinktur, Kamille oder Beinwell für feuchte Umschläge verwenden. Das sind ebenfalls berühmte Wundheilmittel. Beinwell wird direkt bei Ulcus cruris empfohlen. Beinwell enthält übrigens Allantoin, wie auch die Fliegenmaden, die man neuerdings zur Behandlung von Ulcus cruris einsetzt.

    Eventuell kann man auch feuchte Umschläge mit Eichenrinden-"Tee" machen. Dadurch wird die offene Wunde quasi gegerbt. Dieser "Tee" (er schmeckt ungenießbar bitter) ist ungewöhnlich milde. Er reizt im Gegensatz zur Kamille selbst das Auge nicht.

    Gute Besserung
    für deinen Opa! :)
    Gruß
    Otto
     
  7. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Hallo Hamied,

    Maria Treben empfiehlt:

    Odermennig (agrimonia eupatoria)
    Ringelblume (Calendula officinalis)
    Schwedenkräuter-Extrakt in Alkohol (Apotheke fragen oder selbst ansetzen)

    Eigene Erfahrungen habe ich damit nicht. Den Schwedenbitter habe ich schon oft rühmen hören. Ringelblume ist ebenfalls ein berühmtes Wundheilmittel.

    Alles Gute
    Otto
     
  8. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Lieber Ottokar :),

    Ich danke dir herzlich für deine Antworten, sowie die vielen Tipps :umarmen:.
    Das mit den Schwedenkräutern klingt sehr interessant, das hatte ich auch schonmal gehört.
    Das Problem ist eben, dass mein Opa nicht in meiner Nähe wohnt.
    Ich werd mich jetzt über diese ganzen Dinge informieren und ihm alles zukommen lassen.

    Ich wünsche dir alles Liebe und einen schönen Tag
    Hamied :)
     
  9. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Liebe hamied,
    beim Honig ist das Problem, dass man wissen muss, ob er kalt geschleudert und gleich abgefüllt wurde oder nachträglich erhitzt und dann abgefüllt.

    Kalt geschleuderter und abgefüllter Honig hat alle viel gelobten Vitamine enthalten, kann aber auch Bakterien enthalten, die grade einer Wunde nicht gut tun würden.
    Ist der Honig erhitzt worden, ist er sicher keimfrei, dafür aber vitaminarm.

    Kamille ist nicht mehr das empfohlene Allerheilmittel zur Wundbehandlung. Sie trocknet aus. Neuerdings setzt die Medizin auf feuchte Wundheilung, weil dadurch Narbenbildung herabgesetzt wird.

    Lieber Ottokar,
    bei einem alten Menschen (multimorbide), der hamieds Opa sicher schon ist, würde ich nicht auf Ausprobieren von Tipps setzen, womit ich selbst keine Erfahrungen habe. Diabetiker mit einer erschwerten Wundheilung, was allein die Grunderkrankung ja beinhaltet, gehören aus meiner Sicht mit Ulcus cruris ärztlich versorgt und beobachtet. Entschuldige bitte, aber diese Kritik kam eben einfach so aus mir heraus, da ich schon viele alte Leute mit tiefen Wunden gesehen habe und weiß, wie langwierig, schmerzhaft und einschränkend das für die Lebensqualität das sein kann.

    Liebe Grüße,
    Rita
     
  10. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Werbung:
    Hi Romaschka, ;)

    kennst Du so eine fibrinogenhaltige Salbe,
    die bekam meine Ma mal,
    wo Sie ein kleine offene Stelle am Steißbein hatte,
    ruck zuck ist darüber neue Haut gewachsen, Sie sah rostfarben aus,
    weiß nur nicht mehr wie Sie hieß, aber die hatte wirklich schnell
    die offene Stelle zuwachsen lassen und super geholfen..

    Dir und Deiner Familie ein gutes neues Jahr!:sekt:

    LG:liebe1:

    Sonja
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen