1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ob dass eine Antwort auf eine Frage ist?

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von Ampusia, 1. Februar 2008.

  1. Ampusia

    Ampusia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.117
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Ob das eine Antwort auf eine Frage ist

    Ich habe vor zirka zwei Jahren einen alten Volkschul- und Hauptschulkollegen gesehen, den Mehmet.
    Der ist mit dem Einkaufswagerl umher geiirt und war darüber beschwert warum wir nicht so wie früher einfach du und ich plaudern können. Und das erste woran er sich erinnerte war diese Person die in der Käsehütte sitzen tut.
    Und das ist genau 2 x passiert, dass er mit dem Einkaufswagerl mich angesprochen hat.
    Ich habe ihm natürlich gratuliert gehabt und mich gefreut, dass mein Wunsch für ihn in Erfüllung gegangen ist.

    Nur er war so negativ auf warum wir nicht miteinander sprechen, obwohl wir miteinander sprachen.

    Naja ich habe darüber nachgedacht gehabt.
    Eigentlich suchte ich seitdem eine Antwort.

    Gestern beim Spaziergang ist mir eine Antwort gekommen.
    Ich solle doch in meine Zeiten zurück blicken, als ich noch neben dem Mehmet, den Recep, den Mustafa, den Goran und den Nenad in meiner Klasse hatte.
    Dass ich darüber nachdenken solle, obwohl wir alle miteinander nach meinem Schulwechsel, obwohl wir uns auf der bloßen Strasse gesehen haben, und miteinander Kontakt hatten oder nicht, alle glücklich sind und keinen psychischen Schaden tragen.

    Ich solle darüber nachdenken, dass ich diejenige vorangig bin, die psychisch unglücklich gemacht wurde, und ja im Anschluss dann der Mehmet und noch einige andere.

    Dass eine andere Person daran schuld sei.

    Nach meinem Schulwechsel aus der Schule, wurde ich in der neuen Schule die ganze Zeit blockiert, es wurde eine Persönlichkeit auf meine Person projeziert! Was natürlich nicht ich war.
    Ich war zu meinen Schulzeiten davor die Dominante, Selbstständige und Helfende Frau bei dem jeder angeklopft hat und auch des öfteren um Hilfe gebeten hat.

    Doch in meinem Schulwechsel ins Gymnasium wurde ich total von der Person einer anderen Person blockiert.
    Es wurde eine dumme, vertrottelte und unwissende Frau projeziert die sich Nüsse auskennt und die Übersetzerin durfte für mich die Besserwissende werden die sich bei keinem der Themen auskannte. So eine Unverschämtheit.

    Auch war sie der Grund der Gewaltausbrüche meiner Eltern. – Meine Mutter sagte mir des Öfteren dass sie meinen sozialen Kontakt mit ihr überhaupt nicht positiv sieht

    Diese Person hat die 7. Klasse Gymnasium nicht geschafft und ist zweimal durch die Schwesternschule durchgefallen.
    Ich habe ihr den Ratschlag gemacht, dass sie auf die Maturaschule gehen soll und weiterkommen wird.
    Ich selbst wollte Psychologie studieren.

    Jetzt macht sich seit 2 – 3 Jahren in meinem Leben etwas Negatives breit.

    Natürlich sind Schutzzeichen da, die etwas Schlimmes verhindern.

    Und ich möchte dieser Person, dass was ich für sie aufgebaut habe nicht mit negativer Zuströmung kaputt machen!

    Aber ich möchte diese seelische oder mediale Verbindung mit ihr nicht.

    Es hat mich sowie den Mehmet und einige viele Andere total psychisch negativ gemacht.

    Auch meine Klasse im Gymnasium – ist mehrmals wegen der Wortwahl und dem Mundwerk dieser Person auf mich losgegangen – wenn ich mich sehr gut daran erinnere – ich mit bloßen Wörtern habe nie etwas in dem negativen Sinne bewirkt, sondern eben dieses gewissen psychische Etwas – von dem ich mich unbedingt trennen möchte


    Ob ein Engelsmedium hier weiterhilft?
    Denn es sorgt unter den Menschen nur für Blödsinn, Wahrnehmungen falscher Art, und Irrsinnigkeit. Das stimmt doch alles nicht, was die da sehen oder hören wollen.

    Dabei war ich von meinem Medium davor sehr sehr glücklich und zufrieden und wie ehrlich und wahr und wohlwollig und positiv er/sie war.

    Kann man das durch ein Engelsmedium wieder weg machen?

    Auch ist nach einem Wunsch eine uralte Cousine nach 15 Jahren in mein Leben zurückgekehrt.
    Wir sind befreundet und glücklich.

    Ich möchte dieses Kabel nicht mehr egal was es ist.

    Aber meine Kraft reicht nicht aus um es zu bekämpfen und den Blödsinn zu stoppen den er/sie produziert. :zauberer1
     
  2. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    hallo Ampusia
    habe jetzt deine zwei threads gelesen und überlegt ob ich was dazu schreibe.
    zum einen kann es nicht sein, dass dich jemand derart besetzt, wass du
    nicht zulässt. zum anderen du erwähnst sehr oft, dass psychisch alles in
    ordnung bei dir sei, die andere ist schuld daran.

    sorry, wenn ich das jetzt sage, bei deinen zeilen kann ich gar nicht anders,
    das hört sich für mich ganz schön psychotisch an was du schreibst.
    als wärst du aus deiner mitte geschleudert.
    es ist wirklich immer so, dass das gesetzt der resonanz regiert, du
    ziehst genau das an, was du selber bist, so lange bis du dich darin
    wiedererkennst, dann ist ruhe.

    in deinem falle, denke ich wirklich du solltest dir professionelle hilfe holen.
    Alice
     
  3. Ampusia

    Ampusia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.117
    Ort:
    Österreich
    Also was es auch immer ist.

    Es braucht selbst professionelle Hilfe.

    Es kann gut steuern.

    Raus aus meiner Psyche.
     
  4. Ampusia

    Ampusia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.117
    Ort:
    Österreich
    das empfehle ich demjenigen der etwas nicht versteht und einfach drauf los schreibt!
     
  5. Ampusia

    Ampusia Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.117
    Ort:
    Österreich
    Posttraumatische Belastungsstörungen

    Hierunter versteht man Folgen einer Fehlverarbeitung psychischer Belastungen, die sich nach gravierenden traumatischen Ereignissen entweder bei dem/der Betroffenen selbst oder bei Zeugen eines derartigen Ereignisses einstellen können. Gemeint sind hiermit insbesondere akute, unvorhergesehene, gesundheitsbedrohende oder gar lebensgefährliche Einwirkungen. Diese sind insbesondere Unfälle mit schweren oder gar tödlichen Verletzungen, Überfahren von Personen, Überfälle mit Gewaltandrohung etc. Zahlreiche Opfer oder Zeugen derartiger Ereignisse können diese in einer Form verarbeiten, so dass auch nachfolgend keine wesentlichen psychischen Fehlbelastungen auftreten. In durchschnittlich etwa 10 bis 20 % derartiger Ereignisse treten jedoch psychische Folgen in unterschiedlicher Form und Ausmaß auf, die behandlungsbedürftig sind und nicht selten zu Arbeitsunfähigkeit in dem Sinne führen, dass eine Tätigkeit, die zu dem Ereignis geführt oder mit dem Ereignis in Verbindung gestanden hat, zeitweilig oder längerfristig nicht mehr ausgeübt werden kann.

    Aus dem Bereich der BGFE ist hierbei insbesondere an elektrische Unfälle mit Körperdurchströmung, Abstürze aus großen Höhen (z.B. im Freileitungsbau) und an die ggf. beteiligten Zeugen zu denken. Hieraus kann sich u.U. ergeben, dass Arbeiten im Bereich von elektrischen Anlagen oder in großer Höhe von den Verunfallten oder einem Zeugen nur noch unter Überwindung eines erheblichen psychischen Widerstands oder schließlich überhaupt nicht mehr ausgeübt werden können.

    Folgende Stadien können unterschieden werden:

    Akutreaktion nach dem Ereignis: Realisierung des Ereignisses, beginnende Verarbeitung, seelische "Schockwirkung".
    Psychische Verarbeitung und Erholung von dem Ereignis
    Wiederaufnahme der beruflichen Tätigkeit
    Mögliche Spätfolgen (nicht obligat) im Abstand zwischen Tagen bis Wochen/Monaten: Vegetative Reaktionen (Schweißausbrüche, Schlaflosigkeit) und/oder psychische Reaktionen (wie z.B. Zwangsgedanken an das Ereignis, Grübelzwang, zunehmender psychischer Widerstand gegen die mit dem Ereignis in Verbindung stehende Tätigkeit, Widerstand gegen die Ausübung der Tätigkeit)
    In Einzelfällen: Langfristige oder dauerhafte Unmöglichkeit der Ausübung der Tätigkeit
    Vorsorgemaßnahmen zur Verhütung posttraumatischer Belastungsstörungen:

    Unmittelbar nach dem Ereignis direkte Kontaktaufnahme mit dem/der Betroffenen durch Arbeitskollegen (Peer-Intervention), die für die Erstintervention geschult sind; hierbei Abschirmung des Betroffenen, Beruhigung, Zuspruch.
    Rasche Weiterleitung des Betroffenen an einen erfahrenen Psychologen oder Arzt mit Kenntnissen der Psychotraumatologie; hierbei Aufzeigen von Gesprächs- und erforderlichenfalls Therapieangeboten, Kontaktöffnung für evtl. notwendige Folgeberatungen
    Nur bei Bedarf: Folgeberatungen in kompetenten ambulanten psychologischen und/oder ärztlichen Einrichtungen.
    Bei Bedarf: Ambulante, ggf. auch längerfristige Therapie; hierbei überwiegend Einsatz der Gesprächstherapie und Verhaltenstherapie. Erfahrungsgemäß reicht eine ambulante Therapie in den meisten Fällen aus; hierbei wirkt häufig die Beibehaltung des häuslichen und familiären Umfeldes positiv.
    Erforderlichenfalls Einbindung in Gruppen von ebenfalls Betroffenen ("Selbsthilfegruppen") als unterstützende Maßnahme.
    In seltenen Fällen bei Bedarf: Stationäre psychiatrisch-psychologische Behandlung. In Fällen, in denen sich das persönliche Umfeld oder auch die Nähe zur Arbeitsstelle negativ auswirken (z.B. bei ständigen Vorwürfen durch Familienangehörige, Arbeitskollegen oder Vorgesetzte, bei Verfolgung durch Strafbehörden) kann eine stationäre Behandlungsmaßnahme notwendig werden.


    http://www.bgfe.de/aktuell/psychische_belastung_am_arbeitsplatz.html


    DIE ANTWORTENDE FRAU HAT KEIN HERZ DENKT NICHT DARÜBER NACH DASS ICH EIN MENSCH MIT GEFÜHL UND HERZ BIN UND DASS ICH GENAUSO EINEN EPILEPTISCHEN ANFALL BEKOMMEN HÄTTE ODER DASS ICH EINEN BLUTHOCHDRUCKANFALL BEKOMMEN KÖNNTE

    !
     
  6. Ciceros

    Ciceros Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    874
    Werbung:
    Hallo Ampusia,

    habe jetzt erstmal nur deinen 1. Threat gelesen.
    Du musst Dich nicht mit irgendwelchen Personen herumkämpfen, vor allem nicht wenn Du glaubst, dass sie Dir nicht gut tut.

    Wenn ich das richtig verstanden habe fühlst Du Dich irgendwie mit ihr verbunden? Wenn dem so ist dann löse diese Verbindung auf. Stell Dir eine Schnurr vor die Euch verbindet und durchtrenne diese einfach. Wenn Du möchtest bitte dabei um Unterstützung: Erzengel Michael ist wunderbar darin schadhafte Verbindungen auf zu lösen :)


    grüße
    Ciceros
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen