1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nur ein Traum

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Cr4zYoLLi, 27. September 2007.

  1. Cr4zYoLLi

    Cr4zYoLLi Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2007
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Werbung:
    Das hier ist mein aller, aller erstes Gedicht, dass ich jemals freiwillig geschrieben habe. Das ist schon eine ganze Weile her.
    Ich weiß, der Name ist nicht sehr einfallsreich, aber war nunmal das erste und ich brauchte einen Namen :p



    Nur ein Traum

    In meinem Traum gehe ich durch eine leere Straße.
    Die Straße ist ebenso leer wie meine Gedanken, Gefühle.
    Ich bin alleine, verlassen und doch weiß ich genau wo der Weg hinführt.
    Der Weg führt in die Unendlichkeit, der Weg führt zu dir.

    Vor deinem Bett steh ich nun.
    Du schläfst zu tief, als dass du meine Präsenz spüren könntest.
    Ich schaue auf dich hinab, ein Lächeln huscht über dein wunderschönes Gesicht.
    Ich denke nur an diesen Moment und schlafe langsam ein, für immer.

    In diesem Moment erwache ich aus meinem Traum,
    doch ich halte meine Augen geschlossen.
    Alles was ich fühlen kann ist Freude,
    Denn das letzte was ich in meinem Leben sah warst du.

    Ich liebe dich…

    © Olli..​
     
  2. Bigenes

    Bigenes Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    2.939
    Ort:
    Hamburg
    Fallgrube. Tief gesunken. Der letzte Gang. Die letzte Mahlzeit. Das letzte Hemd. Er ist verstrickt in seinem eigenen Lügengebäude. Der Lügenbaron. Große Lügen, kleine Lügen und Notlügen. In der Not frißt der Teufel Fliegen. Anerkannte Wissenschaft und aberkanntes Zeugnis. Haarsträubende Vorfälle und Tage, an denen gar nichts passiert. Helfersyndrom als Vorwand, von sich abzulenken. Die große Not bei den anderen ist meine eigene Not. Bei sich selbst anfangen. Bequemer geht`s nun wirklich nicht. Man kann ganz bei sich bleiben. Ohne viel Aufwand.

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen