1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

nur 2 Menschen

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von maiila, 15. Februar 2015.

  1. maiila

    maiila Guest

    Werbung:
    Es gibt nur zwei Menschen auf der Erde; dich und mich
    Wir ziehen uns durch die Geschichte der Zeit und wir sind die einzigen, die da sind-
    Ich erlebe dich direkt- deine Unzufriedenheit, dein Vermuffeltsein weil du das Gnarren der Zeit in deinen Knochen spürst, weil deine Gedanken immer dieselben Bahnen fahren und du vor allem Neuen Angst hast- so klammerst du dich an mich und ich, habe keine Möglichkeit, dir zu entkommen
    Denn es gibt nur dich und mich
    Ich habe keine Möglichkeit, dich in mich aufzunehmen, denn es gibt nur uns
    Ich habe keine Möglichkeit, dich anzunehmen, denn du nimmst dich selbst nicht an (dafür ist das Leben nicht gemacht...)
    Ich habe nur die Möglichkeit, zu dir in Widerstand zu gehen, denn nur so fühlst du dich wohl

    Es vergehen hundert Jahre
    Ich sage immer <Nein> zu dir, weil ich >Ja< meine
    Du fühlst dich wohl
    Ich weiß, dass ich lüge und dass diese Lüge die einzige Wahrheit ist die gerade sein kann
    und male Zeichen in den Sand, warte dass die Zeit uns einholt (und das tut sie...)

    Hundert Jahre und du wirst unzufrieden mit deiner Zufriedenheit
    Hundert Jahre und du wünschst dir mehr Gemeinsames

    Du nimmst meine Hand
    zum ersten Mal nicht, weil du mich auf deine Seite ziehen möchtest
    sondern weil du mit mir sein möchtest
    Du nimmst meine Hand zum ersten Mal nach hundert Jahren
    und ich muss sie nicht von mir weisen

    Fest greife ich zu und lasse sie nicht mehr los
    Wir halten uns sicher
    Sitzen im untergehenden Mond am Meeresrauschen
    beobachten die Geburt neuer Galaxien
    und haben keine Angst
     
    naglegt gefällt das.

Diese Seite empfehlen