1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

NSA u. BND gegen Deutschland und Europa

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Condemn, 24. April 2015.

  1. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Werbung:
    Es ist zwar nicht mehr wirklich überraschend, aber jetzt offiziell: Der deutsche Geheimdienst BND hat der NSA dabei geholfen Wirtschaftsspionage in Europa zu betreiben und Politiker auszuspionieren:


    BND soll für NSA Firmen und Politiker ausgehorcht haben

    Der Bundesnachrichtendienst (BND) soll den USA über Jahre massive Datenspionage bei europäischen Unternehmen und Politikern ermöglicht haben.

    (...)

    Es geht darum, dass der BND für den US-Geheimdienst NSA gezielt die Kommunikation europäischer Unternehmen und Politiker ausgehorcht haben soll. In den vergangenen Jahren ist dem BND demnach stückweise klar geworden, dass die von den Amerikanern gelieferte Suchkriterien (Selektoren) – etwa IP-Adressen von Computern – für den vom BND abgehörten Datenverkehr auch deutschen Interessen widersprechen.

    Dass dies für 40 000 Selektoren zutrifft, brachte laut "Spiegel online" erst der NSA-Ausschuss ans Licht. Betroffen sein sollen etwa der Rüstungskonzern EADS, der Hubschrauberhersteller Eurocopter oder französische Behörden.

    (...)

    Es gehe um die Frage, warum der BND die eigene Aufsicht, das Bundeskanzleramt, erst im März 2015 informiert habe, sagte das SPD-Mitglied Burkhard Lischka. Erstmals soll sich der BND 2013 intensiv mit den NSA-Selektoren befasst haben, nach Enthüllung des NSA-Skandals – rund 2000 von ihnen verstießen laut "Spiegel Online" eindeutig gegen westeuropäische und deutsche Interessen. Bereits 2008 soll dem BND aber erstmals aufgefallen sein, dass einige Selektoren problematisch sind.

    (...)

    http://www.welt.de/politik/deutschl...A-Firmen-und-Politiker-ausgehorcht-haben.html


    **************************************

    Erstaunlich irgendwie, dass man sowas eigentlich nur noch mit nem Schulter zucken zur Kenntnis nimmt. So gehts mir um ehrlich zu sein. Wenn man sich aber mal klar macht, was da passiert: Ein nationaler Geheimdienst arbeitet für ausländische Interessen und gegen nationale Interessen.

    Was wird passieren? Es wird mit einiger Sicherheit nen Rücktritt geben und ein paar Ermittlungen die letztlich dann im Sande verlaufen. An Teflon-Merkel tropft sowieso alles ab... die hat ja nicht mal nen Problem direkt von der NSA überwacht zu werden.

    Meiner Ansicht nach ist das kollektiver Landesverrat. Willy Brandt musste noch zurücktreten weil er nen Stasi-Spitzel im Umfeld hatte. Merkel behauptet einfach die USA mitsamt Diensten sei eben befreundet und dann darf sich selbst der BND gegen Deutschland und Europa richten...

    Nur als Kontext-Info: Der BND ist eine dem Bundeskanzleramt unterstellte Dienststelle (...)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesnachrichtendienst
     
    Lucia und Walter gefällt das.
  2. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Der bisher beste/informativste Artikel zum Thema wie ich finde:


    Wie aus dem Kampf gegen den Terror Wirtschaftsspionage wurde
    • Der BND hat offenbar dabei zugesehen, wie die NSA im Rahmen einer Geheimdienstkooperation deutsche und französische Firmen ausspionierte.
    • Eigentlich sollte das Programm der Terror-Bekämpfung dienen. Der US-Geheimdienst leitet die Namen von Personen und Institutionen an den BND weiter und erhält die abgefangene Kommunikation.
    • Dem BND war bereits seit längerer Zeit aufgefallen, dass sich darunter Firmen wie EADS und Eurocopter befanden. Doch weder das Bundeskanzleramt noch der Bundestag erfuhren davon.
    • Auch vor dem NSA-Untersuchungsausschuss verschwiegen die BND-Mitarbeiter das Vorgehen der Amerikaner. Diese Verschleierungstaktik könnte BND-Präsident Gerhard Schindler den Job kosten.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/die-neue-bnd-affaere-ein-foul-mit-folgen-1.2448810
     
  3. farnblüte

    farnblüte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    537
    Entschuldigung aber: Ist das nicht eine Verschwörungstheorie?

    :undwech:

    lg
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Das war vielleicht mal eine. Jetzt kann man es wohl kaum noch Theorie nennen. ;)
     
    meinschatz gefällt das.
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD

    brauchst du das zu wissen die süddeutsche? das haben schon die spatzen gepfiffen...grins*...kannst du eigene gedanken entwickeln und 1 + 1 zusammnzählen...die tatsachen sind so offensichtlich!

    shimon
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Werbung:

    Aahh... man eröffnet also nur Threads wenn etwas für alle komplett neu ist, ohne Unterschiede ob nur dementiertes Gerücht oder bewiesener Fakt? Dann schau Dir vielleicht mal Deine Themen und Beiträge an wieviel Du dann streichen kannst. Und nur nebenbei: Das Shimon hinterher immer alles schon vorher wusste das pfeiffen die Spatzen schon seeehr lange von den Dächern. ;)
     
  7. Meaculpa

    Meaculpa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Beiträge:
    1.869
    Ort:
    Am Achterwasser
    ...und wo ist die Entschuldigung bei den Leuten, welche das schon lange angezweifelt hatten?
     
  8. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Eine Entschuldigung brauchts m.A.n. nicht. Andere Ansichten dazu haben ja niemandem etwas getan. Aber was ein Ende haben sollte ist diese selbstgefällige Ignoranz die Menschen blind für das Ausmaß dessen macht was da geschieht.

    Ein sehr prominentes Beispiel: Unser Bundespräsident Gauck wird immer wieder für seinen Mut gelobt Klartext zu reden (etwa wie aktuell, dass er den Völkermord an den Armeniern auch als Völkermord bezeichnet, während die allermeisten anderen drumherumschwafeln). Nur: Gauck reißt den Mund immer dann sehr weit auf wenn es um die Vergangenheit geht. Sei es DDR und Stasi, sei es 2. WK und Holocaust, sei es der Völkermord an den Armeniern usw. Aber was aktuelle Dinge betrifft, da kommt entweder gar nichts oder nur bescheuertes Gesülze. Denn in Fragen der Überwachung war die Stasi nun mal absolut nur Kindergarten gegen die heuten Geheimdienste. Und wenn er irgendwelche Argumente daraus ziehen will, das seien aber ja immerhin Dienste der freien und demokratischen westlichen Gesellschaften, dann sollte er sich mal die Foltergefängnisse ansehen die über die ganze Welt verstreut sind.

    Ehrlich... da könnte ich wütend werden, wenn ich diesen eitlen Predigerheini sehe, wie er mit erhobenen Zeigefinger laufend auf die Vergangenheit verweist, aber die Augen vor dem verschließt oder sogar rechtfertigt, was ganz aktuell und jeden Tag für Verbrechen begangen werden.
     
    meinschatz, Lucia, ralrene und 4 anderen gefällt das.
  9. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.928
    Ort:
    VGZ
    Darum gehts nicht. Wäre es nur ne andere Ansicht gewesen, ok. Doch es war ein "permanentes aus Prinzip gehandhabtes" [Was du laberst ist Müll] Wegwischen. Und das waren wie immer nicht wenige. Kaum wird etwas offiziell, sind jene, die gern und oft getreten haben, plötzlich auf der Seite: Wir habens ja immer gewusst und nie was anderes gedacht.

    Die jenigen, die "nur" ne andere Ansicht hatten, (sind wenige) haben auch nie getreten, sondern schlicht nicht "geglaubt". Und müssen sich nun gedanklich lediglich revidieren, dass sie gedanklich irrten, und nicht jene, die als Spinner abverurteilt wurden.
     
  10. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Werbung:
    Die ganz Krassen äußern sich zum Thema gar nicht... also jene, die früher ihre vermeintlich witzigen Pseudo-Ironie-Scherze gemacht haben wie "jaja.. und wir werden latürlich alle überwacht... und Elvis lebt und blablabla... hahahaha" ;)

    Aber ich finde das wirklich irrelevant. Solche Diskussionen kann man immer in zwei Kategorien sehen... eine ist das rein sachliche. Das andere ist das Persönliche bis Neurotische, also der nicht so unnatürliche Hang der allermeisten Menschen, mich eingeschlossen, gerne Recht zu haben und v.a. untermauern zu wollen was eh schon den Überzeugungen entspricht. Psychologisch ist das ziemlich normal, kann aber natürlich auch krankhafte Züge annehmen wenn es wichtiger ist als das Thema selbst, das ja sehr hohe Bedeutung hat. Aber, wie auch immer... gerade weil das Thema wichtiger ist als Profilneurosen finde ich es nicht relevant.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen