1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Noch ein Traum......

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Cranberry, 4. Januar 2009.

  1. Cranberry

    Cranberry Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    175
    Werbung:
    Hallo,

    jetzt kommt noch ein Traum von dem ich gerne die Bedeutung wissen möchte.


    Ich hab geträumt, dass ich auf einem Bett lag.
    Jemand erstickte mich mit Schleim. Ich bin gestorben. Hab das aber richtig mitbekommen. Ich lag da. Alle weinten um mich. Ich fühlte mich nur in diesem Zustand so wohl. Alles war so hell und sehr viel weiße Farbe war in meinem Traum. Ich war nicht richtig Tod. Denn nach einer Woche wachte ich wieder auf. Ich wusste, dass ich wieder zurückkommen würde.

    Was könnte das bedeuten?

    Danke im Voraus
     
  2. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Cranberry

    Dein 2. Traum ist die Fortsetzung des ersten.

    Es geht darum, dass dir etwas bewusst wird.

    Etwas zu dem du bist jetzt keine klare Haltung eingenommen hast, oder aber dich nicht fähig dazu fühltest.
    Ein bestimmter Sachverhalt sollte von dir angesprochen werden.

    Du sollst dich fragen, welcher Teil von dir braucht mehr Raum um leben zu können?

    Du befindest dich auf einem neuen Lebensabschnitt.

    Irgend etwas aus deiner Vergangenheit musst du nun endgültig hinter dir lassen, damit du dich neuen Aufgaben und Menschen zuwenden kannst.

    Kann es sein, dass jemand in deinem Umkreises deines Mitleides bedarf, den du evt. trösten könntest?
    Vielleicht sogar dich selbst?

    Liebe Grüße catwomen
     
  3. Cranberry

    Cranberry Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    175
    Hallo Catwomen,

    auch hier hast du wieder recht.
    Es gibt Menschen die mich im Moment sehr brauchen.
    Ich merke es selber. Mehr als vorher nehmen sie meine Hilfe in Anspruch.
    Und es gibt einiges was ich aus meiner Vergangenheit nun endlich vergessen muss.
    Von denen ich noch nicht ganz losgekommen bin......

    Wie schon bei meinem anderen Traum gesagt:
    Es gibt im Moment mehrere Wege die ich gehen könnte. Ich weis nur nicht welcher der richtige ist.
    Könnten also diese beiden Träume auch irgendwas zum Ausdruck bringen wollen?

    Liebe Grüße

    Cranberry
     
  4. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Hallo Cranberry

    Und die schweren Tage haben bereits angefangen.......

    Mehr als vorher nehmen sie meine Hilfe in Anspruch.

    Du sollst dich fragen, welcher Teil von dir braucht mehr Raum um leben zu können?

    Etwas zu dem du bist jetzt keine klare Haltung eingenommen hast, oder aber dich nicht fähig dazu fühltest.
    Ein bestimmter Sachverhalt sollte von dir angesprochen werden


    Du wirst offensichtlich ausgenutzt und deine Seele fordert dich auf, das zu ändern.
    Sortiere aus, wer nun tatsächlich deine Hilfe benötigt.

    Natürlich wirst du eine schwere Zeit durchzustehen haben.

    Wenn du nun plötzlich nicht mehr nur hilfreich deine Hand reichst, auch wenn du demjenigen schon viel Gutes tatest, wirst du meist Unverständnis und Unrecht ernten.
    Hast du schon mal was von,
    Der Hand die füttert und hernach gebissen wird gehört?

    Das ist ein Wesensanteil, der in vielen Menschen lebt, sie nehmen es selbst nicht wahr.

    Außerdem manchmal sehen wir, dass ein Mensch Hilfe braucht, trotzdem können wir nicht helfen, weil es sein eigenes Schicksal ist, wir versuchen alles und aus unserer Sicht müsste derjenige es doch begreifen, kann er aber nicht, aus welchen Gründen auch immer.
    Vermutlich weil es eben sein Schicksal ist immer und immer wieder durch seinen eigenen Schmerz durch zu gehen.
    Manchmal geschieht dies bis zur Selbstaufgabe.

    Davor scheinen deine Träume dich bewahren zu wollen.

    Ich meine mich an deine Tante die dir vor Monaten im Traum begegnete erinnern zu können.
    Sie wohnt jetzt in einer Villa am Berg, ihre Seele scheint eine Beschützerrolle für dich übernommen zu haben.

    Liebe Grüße catwomen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen