1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Noch ein Konflikt Ehe/Zwillingsseele

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von werwiewas, 1. September 2012.

  1. werwiewas

    werwiewas Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2012
    Beiträge:
    100
    Werbung:
    Liebe User,
    ich habe hier noch nichts Wesentliches geschrieben, aber recht viel gelesen, wodurch mir schon einiges klarer geworden ist. Hierhergefunden habe ich über Googlesuche "verliebt". Es stimmt schon, dass sich die Geschichten über Dualseelen immer ähneln, aber meine ganz persönliche Geschichte hat doch noch niemand hier erzählt, und drum möge man mir verzeihen, wenn ich jemanden langweile. Nun hoffe ich, dass ihr mir hier auch ein wenig mit euren Erfahrungen weiterhelfen werdet, denn ich bin zur Zeit sehr verunsichert.
    Ich bin seit 20 Jahren verheiratet, wir haben 3 Kinder im Teenageralter. Ich war eigentlich die meiste Zeit glücklich bis sehr glücklich (mit mir selbst und mit meinem Mann). In den letzten 4 Jahren wurde die Ehe allerdings arg strapaziert, einerseits durch Sorgen mit den Kindern, andererseits durch Strapazen finanzieller Natur. Also leider ein guter Nährboden für eine Krise.
    Vor kurzem habe ich mich heftigst in einen anderen Mann verliebt, der alle Kriterien für eine Zwillingsseele erfüllt.
    Ich kürze jetzt ab: Ich habe meine Gefühle für "meinen Zwilling" zeitweise abgeblockt, so "gut" ich konnte- ich wollte sie ja nicht, hatte sie nicht bestellt, sie machen mir Angst, sie sind zu stark, ich bin verheiratet, ich habe Kinder. Wenn ich sie nicht abgeblockt habe, fühlte ich Liebe. Einfach Liebe, über jeden Zweifel erhaben. Wir hatten keinen Sex und ich weiß auch noch nicht, ob ich ihn noch mehr als 1x wiedersehen werde.
    ABER nichts ist mehr, wie es war, und das in mehreren Lebensbereichen. Und leider kam mir die Erkenntnis, dass ich meinen Mann nicht mehr liebe.

    Waldkapelle hat hier einen Thread verfasst, der mich sehr angesprochen hat, und zum Schluss meinten einige, und auch er selbst, man müsse die Liebe in sich selbst wiederfinden, damit einem die Dualseele nicht mehr so abgehe. Ich glaube, das ist die einzige Chance, dass ich die Ehe fortsetzen kann.
    Deshalb jetzt meine etwas naive Frage: Wie macht man das?

    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

    Und noch eine andere, kleine Frage: Ist auch das typisch für Dual-/Zwillingsseelen? Er hat mich einmal am Arm berührt, ohne dass ich es bewusst registrierte (wir waren mit anderen in ein Gespräch vertieft), erst, als ich so eine unglaubliche Wärme am Arm spürte, die sich immer weiter ausdehnte, wunderte ich mich, was das denn sei, und beim Nachdenken erkannte ich dann, dass er mich dort berührt haben musste.
     
  2. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.121
    Hallo werwiewas,:)

    ich denke, zuallererst müsstest du dich mal deinen Ängsten stellen.

    Klar, du bist verheiratet und hast Kinder, aber möchtest du wirklich deinen Kindern "zuliebe" eine Ehe fortsetzen mit einem Mann, den du nicht mehr liebst? Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass du deinen Kindern im Teenageralter damit einen Gefallen tust.

    Wie ist denn überhaupt die Situation dieses andern Mannes? Und wie gehst du mit deinem Ehemann in dieser Krisensituation um?
     
  3. Orangina

    Orangina Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    307
    Liebe werwiewas :)

    Dass der andere ein Seelenpartner von dir ist hast du bereits gespürt, dazu benötigst du kein "ja" mehr von anderen ;-)

    Aber vorab: auch dein Mann und du werden eine karmische Verbindung haben, das finde ich ziemlich wichtig für dich, also das zu erkennen und zu wissen.

    Sich selbst lieben kann über verschiedene Wege funktionieren.
    Welcher für dich praktikabel ist musst du herausfinden.

    Mein Weg ist meditieren, seit neuestem auch wieder mit dem inneren Kind.

    Ganz profan würde ich mit Körperpflege anfangen. Jeden morgen oder Abend ganz hingebungsvoll den eigenen Körper eincremen.
    Jedes Körperteil liebevoll :)

    :umarmen:
     
  4. werwiewas

    werwiewas Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2012
    Beiträge:
    100
    Liebe Malve, danke für deine Antwort:)
    Du hast sicher Recht damit, dass ich mich meinen Ängsten stellen muss. Das tue ich bereits, bin bloß noch nicht mit allen durch.;)
    Die Angst vor 1.) finanziellem Desaster kann ich bewältigen- wahrscheinlich, weil sie etwas Konkretes ist.
    Die Angst davor, 2.) drei Kinder in Zukunft alleine weiter zu erziehen, ist größer. Mein Mann hilft mir dabei doch sehr, indem er ab und zu ein Machtwort spricht. Ich weiß nicht, ob ich das kann, bevor es dafür zu spät ist.
    Und dann ist da 3.) noch die Angst, sich zu verletzen mit einem Menschen, an dem einem so viel liegt. Aber ich muss mich ja nicht darauf einlassen, solange ich nicht reif dafür bin.
    An Angst Nr 2 wage ich mich gerade heran.
    Deshalb sehe ich es gar nicht so, dass ich den Kindern zuliebe (du hast es eh unter " gesetzt) bleiben würde, sondern für mich, wegen meiner Angst Nr 2.
    Naja, und Nr 3 ...die schiebe ich noch auf, bzw. gehe ich ganz vorsichtig an, weil ich mich nicht Hals über Kopf hineinstürzen will, bevor ich mir nicht im Klaren darüber bin, was ich mit meiner Familie/ Ehe mache. Eine Trennung wäre für mich zunächst ein emotionales Chaos. Habe ja auch noch nie ernsthaft darüber nachgedacht; erst jetzt, seit ich diesen Mann kenne. Eine Affäre, glaube ich, pack ich nicht.

    Seine Situation: Er ist gebunden und hat 2 kleine Kinder. Super, nicht wahr.

    Mein Mann weiß nur, dass ich unzufrieden bin und an Trennung denke. Wenn ich versuche, mit ihm über meine Gefühle zu sprechen, wird er ungut. Er wünscht sich wohl weiterhin eine funktionierende Ehefrau und Mutter und will weiterhin alle Spannungen unter den Teppich kehren. Ich kann das fast nicht mehr ertragen! Von dem anderen habe ich nicht vor, ihm etwas zu erzählen- wozu auch.



    Auch dir, liebe Orangina, danke:)
    Ja, ich benötige wirklich keine Bestätigung;)

    Mein Mann und Karma...er ist ein guter Mann, er ist gutes Karma, denke ich. Nur habe ich das Gefühl, dass unsere gemeinsame Zeit vorbei ist. Das macht mich traurig, wenn ich es schreibe.

    Ich glaube, es war nicht die Liebe zu sich gemeint, sondern die Liebe in sich. So als Ersatz für die Dualseele:confused:

    Danke noch einmal euch beiden, ihr habt einiges geschrieben, worüber ich nachdenken werde.:)
     
  5. Orangina

    Orangina Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    307
    Schön, durch das Schreiben hier kommst du auch schon zu dir, das ist prima!

    Das Schreiben macht bewusst.
    Aber bitte wirf die (ex)Liebe zu deinem Mann nicht sofort hin...

    Liebe zu sich und in sich ist aus meiner Sicht das Gleiche, bzw. gehört zusammen.

    Sie macht dich stärker.

    Du fühlst dich momentan sicher hin- und hergerissen und weißt nicht ein und aus.

    Also nimm DICH als beste Freundin und Partner :)
     
  6. werwiewas

    werwiewas Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2012
    Beiträge:
    100
    Werbung:
    Das Schreiben und Lesen hier tut mir wirklich gut, stimmt.:)
    Ich habe jetzt noch einmal deinen Thread durchgelesen und gesehen, da hätte ich mich gleich dranhängen können, dachte aber, es geht mittlerweile mehr um Meditationstechnik. Übrigens habe ich mir ganz frisch einen Bänderriss am Knie geholt, ist das nicht witzig!:zauberer1
    Asaliah hat "bei dir" geschrieben, so sinngemäß "Seelenverwandschaft, Blödsinn, es ist nur extreme Verliebtheit, es bringt einen nur mehr ins Leiden und verlängert es." So sehe ich es jetzt auch. Momentan.
    Ich will das Beste aus dieser Sache mitnehmen: Es hat mir die Erkenntnis gebracht, dass ich meine Gefühle zulassen muss. Nicht nur die dem anderen Mann gegenüber, da bin ich sowieso machtlos, nein, es hat sich ausgeweitet. Ich funktioniere nicht mehr brav, ohne Rücksicht auf meine Gefühle.
    Wie mein Mann damit umgehen wird können, davon wird es abhängen, ob wir zusammenbleiben oder nicht.
    Natürlich werfe ich ihn (*scherz*) nicht gleich über Bord, keine Sorge, wenn ich so impulsiv wäre, dann würde ich hier gar nicht schreiben. Ach geh... ich war während meiner Ehe ein paar mal verliebt in irgendwen, aber immer nur so ein ganz, ganz kleines bisschen, mit harmlosem Flirten, denke, das ist normal. Es hat mich nie wirklich berührt. Aber das jetzt...er trifft mich mitten ins Herz, mit allem, was er sagt und tut.
    Aber ich will mich nicht reinsteigern, ich will mich nicht reinsteigern, will mich nicht reinsteigern, will mich nicht...usw.
    Als das letzte Mal ein Zusammentreffen, auf das ich mich wochenlang gefreut hatte, stattfinden hätte sollen, habe ich es dann verschlafen! Das muss man sich einmal vorstellen:mad2: Unbegreiflich! Ich verschlafe NIE einen wichtigen Termin. Vielleicht war es die Angst, die mich unbewusst daran gehindert hat, ihn wiederzusehen?
    In Kürze soll ich ihn wieder treffen. Hoffentlich fällt meinem Unbewussten nicht wieder irgendwas ein, mich daran zu hindern. Zum Beispiel eine Darmgrippe?! Oder ein ansteckender Hautausschlag, oder 40 Grad Fieber!
    Wird vielleicht gar nicht nötig sein, ich habe nicht mehr so viel Angst. Ich werde meine Gefühle zulassen, und ihn los.
     
  7. werwiewas

    werwiewas Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2012
    Beiträge:
    100
    Wie ich das bewerkstelligen soll, weiß ich allerdings noch nicht.:D
     
  8. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.121
    Das hab ich vermutet. Ein Hinderungsgrund mehr also.


    Tja, wozu? Ich würde meinen, damit ihm auch etwas bewusst werden kann und ihr gemeinsam eure Konflikte angehen und lösen könnt.
    Oder was meinst du, wie du die Situation sonst noch ertragen willst?

    :)
     
  9. MeinHerz

    MeinHerz Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    810
    Ort:
    Deutschland, hinterm Wald gleich rechts
    Hallo werwiewas (netter nick :D),

    Nach 20 jahren kann es wohl passieren, dass die gefühle für den partner sich verändern oder auch nicht mehr so stark sind, erst recht, wenn es noch finanzielle probleme gibt oder mit den kindern. Es liest sich für mich so, als wenn du in der erziehung immer die liebe mama sein konntest und dein mann ist für die verbote zuständig. Als erstes sollte man da mal ein gleichgewicht herstellen.
    Klar ist man in so einer situation gern bereit sich mal wieder als frau und bestätigt zu fühlen, wieder schmetterlinge im bauch fliegen lassen ...

    Du schreibst dein mann möchte nicht über deine gefühle reden ...
    männer (viele männer) hören es sich an, geben ihren senf dazu und fertig. Sie verstehen nicht, dass eine frau immer wieder darüber reden kann und will, die meisten männer werden auch nie verstehen, was mit einer frau in einem schuhgeschäft passiert. Männer gehen da rein um nicht barfuß laufen zu müssen und wenn sie eine frau begleiten und sie probiert das 5. Paar schuhe an, werden sie langsam ungeduldig ... beim 10. Paar verstehen sie die welt nicht mehr ... und wir frauen kommen auch noch mit dem 11.paar vorbei und wollen ihre meinung hören, dabei sehen die schuhe für ihn alle gleich aus.

    Woran erkennt man denn eigentlich, dass der andere der seelenpartner ist?
    Ich habe einige gute freunde und auch arbeitskollegen, wo ich genau weiß wie es ihm geht oder was der andere denkt, auch ohne worte. Bei diesen menschen darf man einfach SEIN, man braucht keine maske, sie würden sowieso dahinter schauen.
    ich habe in den letzten wochen hier viel mitgelesen und hatte oft den eindruck, dass einfach unglückliche beziehungen geschildert werden.
    wenn man das gegenüber zum seelenpartner erklärt, muß man sich dann vielleicht nicht mehr selber hinterfragen oder ist das grad der neuste trend einen seelenpartner zu haben?
    Ich glaube auch, dass es einen seelenpartner geben kann, allerdings glaube ich auch, dass es nur wenigen gelingt ihn zu finden.

    Sorry werwiewas, dass ich deinen thread gerade ein wenig mißbraucht habe!

    Lg von mir und alles gute für dich
     
  10. werwiewas

    werwiewas Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2012
    Beiträge:
    100
    Werbung:
    Ja, vom Äußeren her der Hauptgrund dafür, dass ich mich sehr zurückhalte. Warum hast du es vermutet?
    Hm. Bewusst ist ihm ja schon, dass ich so nicht mehr will. Nur- was soll er tun? Er tut mir auch leid, denn er hat sich zeitweise sehr bemüht, mich aufzuheitern, mich emotional zu erreichen. Es gelingt ihm nicht mehr, und ich empfinde mich selbst dann als ungerecht, nur- was soll ich tun? Ich kann Liebesgefühle auch nicht erzwingen.
    Wenn ich ihm vom anderen erzähle, würde es ihn nur zusätzlich verletzen, er würde panisch und eifersüchtig werden, und damit würde sich sein Verhalten in meinen Augen sicher nur zu seinem Nachteil ändern. Vermutlich würde er sagen "Dann geh zu ihm, viel Glück". Das ist kein Weg für mich.
    Außerdem denke ich, das Problem habe ich, nicht er. Er ist, wie er immer war, durchaus liebenswert, aber nicht mehr das, was ich brauche oder was zu mir passt.
    Deshalb auch meine ursprüngliche Frage, sich ergebend aus einem anderen Thread: Wie die Liebe in sich selbst finden? Gut, das muss jeder für sich selbst wissen, wahrscheinlich. Aber kann das dann auch wirklich befriedigend sein?
     

Diese Seite empfehlen