1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nichts

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Bukowski, 22. März 2013.

  1. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Werbung:
    Ich meine hier nicht nichts sondern ´das Nichts´als "Phänomen" an sich. Gibt es sowas wie physikalisch gesicherte Erkenntnis darüber?

    Ok. Man könnte mathematisch ansetzen und sagen dass Nichts gleich Null sei. Nur was ist dann -300 oder -1?

    Bitte keine Anmerkungen, dass -300 dann Nichts weniger 300 seien. Tautologisch mag das hinhauen.

    Real könnten wir zB. von Schulden sprechen.

    Aber was will/wird es sein, dieses Nichts.

    Ich behaupte ohne Bezugsrahmen ist Nichts halt qualitativ "nichts". Erst ein Bezugsrahmen macht aus " Nichts" eine handhabbare Grösse.

    Ist das so verständlich bzw. richtig gedacht?

    Oder steckt mehr hinter Nichts

    Und wenn wir beim Bezugsrahmen bleiben, wie wichtig ist für den weiteren Prozess von Nichts das den Bezugsrahmen bestimmende Bewusstsein?

    Nein, hier geht es nicht um " Geist, der Matrie bestimmt" oder Bewusstsein, dass Materie beieinflusst, auch nicht ums Gegenteil, hier geht es lediglich darum wie wir mit einer Grössenordnung rechnen können, deren hauptsächliches Merkmal die Abwesenheit von Information, weiter noch die Abwesenheit von dem Bewusstsein, dass diese "Nichts-Information" gerade durch informative Abwesenheit ihrer eingenen Kultur glänzt, ist.

    Gut, zum Teil habe ich die Frage jetzt quasi selbst beantwortet.

    Es geht jetzt also um den anderen Teil, der dabei noch ein riesen grosses Fragezeichen oder anders, das Verborgene darstellt.

    :)
     
  2. Sayalla

    Sayalla Guest

    Wenn nichts verborgen wäre, dann wäre doch wiederum Nichts verborgen

    oder so. :confused:
     
  3. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Nach meiner Überzeugung existiert kein absolut leerer Raum und damit auch kein absolutes Nichts. Der interplanetare Raum ist genauso wenig leer wie der interstellare Raum und der Bereich zwischen den Leptonen (Elektronen) und den Nukleonen in den diversen Atomen. Auch ganz simpel: Warum existiert nicht nichts? Weil etwas existiert.

    Nein, die Null ist kein mathematischer Repräsentant des Nichts, denn sie ist immerhin noch eine (natürliche?) Zahl, die in manchen mathematischen Operationen durchaus etwas Relevantes bewirkt. Als mathematischen Repräsentanten des Nichts könnte man allenfalls die leere Menge bezeichnen, mit der man jedoch nicht rechnen kann. Leere Mengen gibt es in der Realität nicht.
     
  4. HeiligerGeist

    HeiligerGeist Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    400
    Was ist denn im Raum zwischen den Elektronen und Nukleonen?
     
  5. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Die elektromagnetische Wechselwirkung zwischen Elektronen und Protonen (negative und positive Ladung), die von Photonen realisiert wird. Wäre der Raum zwischen den Leptonen und Nukleonen völlig leer, bestünde keine elektrische Korrelation zwischen diesen subatomaren Teilchen.
     
  6. HeiligerGeist

    HeiligerGeist Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    400
    Werbung:
    Sag mal, hätte ich mit dir jetzt von Angesicht zu Angesicht gesprochen, hättest du dann den Satz gleich formuliert?
    Ich hätte es wahrscheinlich nicht geschafft, nicht zu lachen. :D
     
  7. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Wegen?
     
  8. HeiligerGeist

    HeiligerGeist Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    400
    Möglichst keine Miene verziehen, das ist schon amüsant. ^^
     
  9. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Genau genommen heißt (und ist) es ja "Alles und Nichts".
    Und so ist es meiner Erfahrung nach auch, wer sich tatsächlich im Nichts befindet, ist gleichzeitig im Alles.

    Falls wir beide vom gleichen "Nichts" sprechen. Ich glaube grad nicht so, aber ok.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. März 2013
  10. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Werbung:
    Ja. Zeichne doch einmal den Grafen der Funktion f(x) = 1 / x. Das Resultat ist von +∞ bis -∞ alles, schlussendlich jedoch gar nichts, weil es hierbei eben zu keinem eindeutigen Ergebnis kommt. Somit ist das ein exzellentes Beispiel für die berühmte Alles-und-Nichts-Problematik.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen