1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nicht so gewichtiges Beziehungsspiel mit Rider

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von xcoetl, 8. Dezember 2004.

  1. xcoetl

    xcoetl Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    83
    Werbung:
    Guten Morgen allerseits,
    bin in einer Beziehung, die nicht gut funktioniert - oft nah an der Trennung - und habe folgende Karten im Beziehungsspiel gezogen, um genauer herauszufinden, woran es liegt...
    1) Das Thema: Rad des Schicksals
    7) So sieht Frager Beziehung bewußt: Stäbe 2
    6) Das trägt Frager im Herzen: Der Narr
    5) So zeigt sich Frager nach außen: Münz 4
    4) Das zeigt Partnerin nach außen: Kelch 5
    3) Das trägt Partnerin im Herzen: Hohepriesterin
    2) So sieht Partnerin Beziehung bewußt: Kelch 7

    Ich hoffe, dass ich`s richtig rum ausgelegt habe (rechts liegen die Partner-Karten und links die eigenen?) und vielleicht habt ihr ja Lust, mir beim auf den Punkt bringen zu helfen, wenns da überhaupt noch viel um Klar-werden geht bei dem Thema..
     
  2. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Xcoetl :)

    Ist richtig rum.


    Eine sehr interessante Legung. Und eine interessante Bemerkung von dir: Ich stolpere über das "funktionieren"... Es sieht so aus, als "dümpele" jeder vor sich hin, sich treiben lassend, ohne konkret etwas für die Beziehung zu tun... Man lässt sie eben laufen...

    Melde mich später noch mal, wenn ich fertig gebrütet habe.

    Lieben Gruß
    Rita
     
  3. xcoetl

    xcoetl Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    83
    hallo Rita,

    "dümpeln" ist nicht so ganz richtig, ich würds eher hartnäckiges/stures Vermeiden von... bzw.nach dem Motto "wenn du nicht tust/willst, dann tu ich auch nicht" und überhaupt "zweifel, zweifel": lohnt sich`s? Genau gesagt krachen die EGO`S zusammen (deshalb schreib ich "funktionieren"). Aber wo seh ich das in den Karten, bzw. was könnte ich noch anderes sehen? Die Mitte (das Rad) scheint doch zu bedeuten, dass es letztlich gar nix zu entscheiden gibt, weil eh entschieden wird?
    Den "Narr" im Herzen auf meiner Seite versteh ich nicht so ganz recht- eher im Verhalten (hab mich zu schnell für die Beziehung entschieden-bin umgezogen und alles aufgegeben- ohne noch mal genau zu prüfen). Soweit so ungut.
    Schön, dass du`s dir anschaust.

    Lieben Gruß
    K.
     
  4. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo xcoetl :)

    so, nun etwas ausführlicher:

    Das Thema: Rad des Schicksals

    Es liegt auf einer Ebene mit den beiden anderen Trümpfen (dem Narren und der Hohepriesterin) und in diesem Zusammenhang betrachte ich es als sich "dem Schicksal überlassen". Das kann sehr klug sein, weil man die Dinge gelassen hinnimmt, es kann aber auch ein sich Treiben lassen sein - alles laufen bzw. sich drehen lassen, ohne groß etwas zu tun. Es geht auf und ab, hoch und runter... (Das meinte ich mit "dümpeln".)

    Die Säule des Fragers:

    Er ist standpunktlos, orientierungslos, gibt womöglich nur Lippenbekenntnisse ab, wenig Engagement wäre auch ein Stichwort (2 Stäbe). Fast sieht es so aus, als würde er der Beziehung den Rücken kehren. Innerlich fühlt er sich ungebunden, frei zu tun, was ihm in den Sinn kommt, vielleicht sogar etwas zu vertrauensvoll auf einen Abgrund zuschreitend (Narr). Bei mir entsteht der Eindruck, er macht, was er will - und schiebe die Verantwortung von sich. Dies wird nach außen hin aber in keiner Weise deutlich: Im Verhalten ist der Frager besitzergreifend, vielleicht sogar anklammernd (4 Münzen). Fast würde ich sagen, er geizt sogar mit den Gesten, die der Partnerin zeigen, daß sie ihm immer noch wichtig ist. Er macht alles mit sich selbst aus - teilt nicht - und teilt sich womöglich auch nicht mit.

    Die Säule der Partnerin:

    Sie fragt sich, ob alles Einbildung ist, ob sie einer Illusion aufsitzt - womöglich traut sie sich selbst nicht. Oder aber sie schätzt die Beziehung immer noch anders ein, als sie tatsächlich ist (7 Kelche). Auch sie läßt sich irgendwie treiben - allerdings eher von ihrer inneren Stimme geführt (Hohepriesterin), der sie aber nicht so ganz zu trauen scheint (in Verbindung mit den 7 Kelchen). Meiner Meinung nach hat sie die Beziehung noch nicht aufgegeben! Sie wartet, ist eher passiv als tatenlustig. Nach außen hin wirkt sie traurig, abgewandt. Sie sieht einen Verlust und bemerkt nicht, daß hinter ihr noch 2 gefüllte Kelche stehen (5 Kelche). Auch bei ihr wird nicht deutlich, wie es innen aussieht, auch wenn ihre Säule durchgängig gefühlsbetont ist (2 Kelchkarten und die Hohepriesterin).

    Die QE seiner Säule sind die Liebenden. Er sollte seine Entscheidung treffen - oder aber seine Liebe ist größer, als ihm zur Zeit klar ist.

    Die QE ihrer Säule ist die Mäßigkeit. Sie ist noch dabei, die richtige Mischung zwischen Lösung und Bindung zu finden.

    Die QE der ganzen Legung ist die Herrscherin - da wächst etwas, wenn beide es wollen und zulassen.

    Mein Fazit: Wenn beide einander einen Blick hinter die jeweilige Fassade gewähren, sieht es gar nicht so übel aus. Dafür muß sich aber wohl jede Seite in Bewegung setzen. Das Rad bleibt nicht stehen...

    Lieben Gruß
    Rita
     
    Albi Genser gefällt das.
  5. xcoetl

    xcoetl Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    83
    Liebe Rita,

    ach ja, das klingt ja schön (h)eim-leuchtend, was du geschrieben hast. So machts für mich wesentlich mehr Sinn und hat eine gute Arbeits-Aufgabe.

    Vielen herzlichen Dank

    xcoetl
     
  6. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Werbung:
    Hallo xcoetl,

    schon ein interessantes Bild.
    Aber GreenRitaTara auch schön gesagt :guru:

    und wenn ich jetzt diese "2-getrennte-Säulen-Legung" mit Deinem ersten Satz kombiniere
    ZITAT: "- oft nah an der Trennung -"
    ... dann sagt das auch meine Meinung aus:

    Es ist ""irgendwie wurscht""
    Das war falsch gesagt, .. aber mir fällt es nicht besser ein die Aussage zu punktieren ...
    Im Sinne von:
    Wenn ihr beide ein Kind bekommt, dann bleibt ihr halt zusammen.
    Wenn einer von Euch jemanden anderen kennen lernt, .. dann trennt derjenige von Euch sich halt.
    Wenn einer von Euch einen besseren Job in einer anderen Stadt angeboten bekommt, .. dann zieht er halt um ...

    ***ist-doch-egal-Smiley***

    Die Beziehung """ist halt zur Zeit einfach irgendwie vorhanden""".
    und ihr Bestand ist von anderen Einflüssen abhängig.
    Wenn irgendetwas am Schicksalsrad dreht, dann wird die Beziehung reagieren.
    Soll heißen:
    Das äußere Leben reagiert nicht auf die Beziehung, .. sondern die Beziehung ist der jeweilige "ReaktionsPuffer"
    sozusagen eine "Knautschzonen-Beziehung" ... argh, .. was für ein Wort :nudelwalk

    Aber ich zitiere Dich nochmal:
    ZITAT: "- oft nah an der Trennung -"

    Das wollt ich einfach mal beifügen.

    Alles Liebe.

    T Albi (G) GII zu K :morgen:
     
  7. xcoetl

    xcoetl Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    83
    hallo Albi,

    hm... wurscht-dümpel....könnte es nicht auch sein, dass es irgendwie "um die Wurscht geht", ich meine, wenn sich niemand bewegt, dann gibts doch klar Angst, das zu tun: d.h. "da steht was auf dem Spiel" (oder, aber was?) oder beide glauben, es stünde viel auf dem Spiel und so hängt der Zwangs-Optimismus an der einen Seite und die Schwarz-Weiß-Betrachtung an der anderen, anstelle von Weisheit und Intuition. Was ist "2-getrennte-Säulen-Legung"?
     
  8. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Xcoetl :)

    was hältst du davon, "nachzulegen"? Ich denke, deutungsmäßig ist das Beziehungsspiel ausgeschöpft.

    Denn jetzt haben wir sozusagen eine Standortbestimmung durchgeführt. Was fehlt ist, wie es weitergehen kann.

    Wie siehst du das?

    Lieben Gruß
    Rita
     
  9. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Hallo xcoetl,

    "2-Säulen-Legung"
    es war nur so ein symbolisches Bild, mit dem ich aussdrücken wollte:
    es geht nicht um EINE Beziehung (-> Einheit, Gemeinsamkeit ..)
    sondern hier ist die Zahl ZWEI hervorzuheben, sprich, jeder hat seinen eigene Säule,
    von und für sich ... getrennt, nebenherlebend ...

    Deine aussage/Frage bzgl "um die wurscht" -gehen ist aber nicht uninteressant:

    Vor allem aber eben von Deinem Verhalten nach aussen:
    Du bist ja nun derjenige, der an diesen 4 Münzen krampfhaft festhällt und sich (dadurch) nicht bewegen kann.
    Da Du umezogen bist, ist es ja nun nicht unbedingt diese Form des Materiellen, aber es lass es eine Form von Gewohnheiten, Einsichten oder dergleichen sein.

    Du schaust in Gedanken abschweifig weg .. und sie fragt sich, ob sie eine Illusion aufgesessen ist ... und schiebt dementsprechend die 5 Kelche außen vor.

    Vielleicht geht es um eine Wurst, ... aber es sind eher "Verhandlungen": "Wer kriegt den Hund" .. es geht weniger um "Wer liebt wen mehr" ... (evtl auf "srategischer" Basis ... )

    Aber zum Thema "funktionieren" ... :
    Ich denke, daß beide keine großen Illusionen haben.
    und bis irgendetwas eintrifft, was das Rad dreht, wird diese Beziehung halt funktionieren.

    Liebe Grüße.

    T Albi (G) GII zu K :morgen:
     
  10. xcoetl

    xcoetl Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    83
    Werbung:
    Hallo Albi,

    ja, ja die liebe Sprache...- die scheints du nun auch sehr zu mögen. Wenn ich "funktionieren" schreibe, dann ists ein scheinbarer sprachlicher Abstand zu etwas, das mir sehr lieb ist - nur schwer verständlich, ich weiß - es ist wie sich zu etwas in eine Distanz zu begeben, weil eben Worte -es sei denn im Gedicht - nicht an die Bedeutung herankommen (so ungefähr) und damit ungenau wären und dies nicht sein sollen. Ist sicher eine Krux immer mit mir mit dem Verständnis und kenn ich ganz gut (auch was Plutonisches eben), vielleicht passt da diese 4 ganz gut zu! Lustigerweise hatte ich die Karten ja im Geiste in der umgekehrten Legung gezogen, was jedoch gar nichts an der "getrennten" Legung ändert. Wenn es denn nun mal wieder eine innere Trennung bedeuten sollte, so müßte ich weiter daran arbeiten, was schwierig ist, weil ich`s nicht so genau spüren kann.

    Einen lieben Gruß
    xcoetl
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen