1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

«Nicht ich, sondern der Christus in mir»

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Seal144, 20. März 2019.

  1. Vanadey

    Vanadey Guest

    Werbung:
    So ist für mich die Verbindung Verstand und Herz die Intelligenz, die ich mir mitbringe von zu Hause. Mein Werkzeug zum Aufrichten und um meine moralischen Werte zu verstehen. Um mich selber wahrzunehmen.

    Der Intellekt ist für mich eine anerzogene Wissensquelle. Ich kann sie anzapfen, aber unter Vorbehalt. Zu viel davon lässt mich vernebeln und von mich selber ablenken. Denn diese Wissensaneignung geschieht nur von außen.
     
    Seal144 gefällt das.
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.289
    Ort:
    Nordhessen
    So wie ich das verstehe bezeichnet das die Bilder/Inhalte dessen die ich in mir habe, wenn ich einen bestimmten Begriff benutze. Wenn jemand die Überschrift dieses threads liest könnte es sein, dass sich viele abwenden, weil sie mit dem Begriff "Christ" ein ganz bestimmtes Bild verbinden, was in ihnen negativ bewertet ist, das wäre ein "Konzept des Intellekts". Aber es muss gar nicht neagtiv sein, allein schon die Vorstellung dessen, was für mich "Christ" bedeutet ist ein Konzept. Das können alle möglichen Weltbilder sein, konfessionelle oder auch das was sich R.Steiner darunter vorstellte. Es sind sehr enge Konzepte, die kaum flexibel sind. Aber so wie ich Ali verstehe, geht es nicht um diese Konzepte, sondern um die Erfahrung im eigenen Sein, die man mit "Christus" bezeichnen könnte. Es sind halt keine, an irgendwelche "Lehren" gebundene Konzepte, sondern Erfahrungen, die einfach nur einen Namen brauchen um sie benennen zu können. Deshalb sagte Ali auch, es könnte statt Christus auch Buddha heißen. Aber an Buddha gebunden sind dann halt auch wieder bestimmte Konzepte, die anders sind als die christlichen Konzepte und deshalb der Vergleich von denen mit festen Konzepten gar nicht verstanden werden.

    Der christliche Impuls kam mit Jesus dem Christus ins Bewusstsein menschlichen Seins, was aber nicht heißt, dass dieser Christus nicht auch schon vorher hätte erkannt werden können. So sagte Jesus der Christus ja auch dass er schon ewig war. Dieses christliche, diese geistige Ebene des Christus-Seins gab es auch schon vor Christus, hätte dann aber halt anders geheißen.

    LGInti
     
    Montauk, Seal144 und sikrit68 gefällt das.
  3. ABvonZ

    ABvonZ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2019
    Beiträge:
    863
    Und die Windeln wechseln und das Denken übernehmen!

    Dann können wir jetzt eine Abstimmung machen, wer dafür und wer dagegen! - Und dann haben wir per Mehrheitsbeschluss die Wahrheit!
    Das sind dann wohl nicht alle? Solche Behauptung muss man natürlich schon begründen, statt einfach nur behaupten und ohne jegliche Erklärung, was ICHBIN denn sein soll. Bisher wirkt das alles sehr fanatisch und faul!
     
  4. Vanadey

    Vanadey Guest



    Ich finde es genial.
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.289
    Ort:
    Nordhessen
    Das hat weniger mit Glauben zu tun, denn das wäre wieder nur das Konzept - ich erlebe das so
    So wie ich ICHBIN erlebe gibt es da keine NutzenRechnung

    LGInti
     
  6. Laerad

    Laerad Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2015
    Beiträge:
    3.162
    Werbung:
    Vielleicht würde es mehr bringen (natürlich nur für Christen) wenn man sich nicht vorstellt dass die Christusenergie in uns ist sondern wir in Ihr, bzw. alles was ist in Ihr, ist.
    Vielleicht ist dieses Wissen auf den Weg zur Selbsterkenntnis förderlicherer.
     
  7. Laerad

    Laerad Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2015
    Beiträge:
    3.162
    Aber wozu dann alles?
     
  8. Vanadey

    Vanadey Guest

    Dann hat sich Paulus wahrscheinlich geirrt beim Denken. Oder?
     
  9. David Cohen

    David Cohen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2017
    Beiträge:
    2.644
    Ort:
    Kösching, in Bayern
    Du glaubst der Vatikan würde die Wahrheit in der Bibel "stehen lassen" ? :D
     
  10. Vanadey

    Vanadey Guest

    Werbung:
    Was interessiert mich der Vatikan. Paulus finde ich schon interessanter.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden