1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

never ending story........oder sage nie......

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von salome, 3. Mai 2008.

  1. salome

    salome Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    548
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    .....das du es geschaft hast deinen peiniger zu verzeihen, gegenüber deiner familie....hier etwa auch?
    lange geschichte die ich kurz fassen möchte, ich weis noch nicht einmal ob es hier reinpasst.
    ..nun ich wurde ca.vom 5ten bis 16ten lebensjahr, mißbraucht, mißhandelt, zur kinderarbeit gezwungen und bin sehr issoliert grossgeworden, auser schule gab es keine aussenwelt.
    mit 16 hab ich mich gewährt, mit 18 bin ich abgehauen (mit mir mussten noch 2 menschen leiden) bis 24zig, konnt ich verdrängen danach therapie ca 4-5jahre, wg zusammenbruch.
    mit 27zig jahren hab ich das schwerste geschaft, meinem peiniger (leibl.vater) zu verzeihen, ein schock für den rest der familie, geschwister und mutter wollten/konnten nicht glauben, machten mir vorwürfe und ich wurde hinter meinem rücken beschimft.....ok! ellenlange diskusionen bis ich merkte das bringt nichts sie werden es nicht verstehen, ich war einfach nur happy keine angst zu haben, normal zu leben, keinen hass in mir zu tragen und opfer zu sein.
    mit 29zig bekam ich mein töchterchen, damit kahm ein innerer konflickt den mein mann unterstrich "wo war meine mutter damals? warum reagierte sie und half mir und den anderen nicht?" obwohl nachbarn ihr hinwiesen das etwas zuhause mit uns kindern nicht stimmt, wenn sie zur arbeit ging? abgesehen davon das sie bei züchtigungsmaßnahmen nicht eingriff, eher selbst hand oder stock mit nutzte.
    diese frage stellte ich ihr und bekahm als antwort, eine verwünschung für meine tochter, möge ihr das gleiche geschehen durch ihren vater....ich brach den kontackt ab, informierte meine geschwister, die nahmen sie in schutz und sagten ich lüge und würde mit vergangenem nicht abschliesen wollen, sie zogen sich zurück .
    nach drei j.ruhe wurde mein kind ohne rücksprache von mir im kiga besucht, das kind war wie ausgeweckselt, 2-3tg lang, verstört und hatte alpträume, angst das mann sie uns wecknimmt...ganz komisch, nach dem wiederholten besuch, verbot ich den kontackt, es sei denn ich bin anwesend, tcha leider hielt sich die leitung nicht dran und lies sie gewähren.
    keine 3wochen wurde meine kleine mit einem traumatischen erlebniss konfrontiert "ausgeartette doktorspiele" auf deutsch mißhandlung von nem anderem mädel, kaum 1jahr älter als meine tochter.....frauenarzt, hausarzt, lange gespräche und das aufdecken eines mißbrauchs vom mädel das die tat bei meiner tochter begann......somit gang zur polizei anzeige erstattet.
    UND DA SAHS ICH MITTEN BEI DER ANZEIGEN AUFNAHME UND DER GEDANKE KAHM....warum zeigst du deins nicht an? und deiner geschwister???:confused:
    ich machte schnell das ich da raus kahm, alles stand auf einmal kopf, ja es ist verarbeitet ich hege kein greuel kein garnichts...aber warum habe ich es nicht getan?......die antwort kahm schnell, mein kind wurde schon wieder belästigt, sogar aus dem kiga rausgeholt und fotografiert...leitung untätig.... ich erfuhr es nebenbei, weil meine tochter sagte, ich zitiere "mama..ich glaub deine mama will mich als ihr kind...ich will aber bei dir bleiben"
    das es in dem momment mir den atem raupte brauch ich keinem erzählen, ich stellte die leitung zur rede, aktivierte den kiga vorstand schnappte den hörer und rief meine mutter an, verbot ihr nochmals in die nähe meines kindes zu kommen und meiner älteren schwester, die sie begleitette und fragte was das soll, sie könne mich schließlich informieren und nicht hinterrücks sowas starten.
    darauf bekahm ich die wüstesten beschimpfungen von ihr zu hören, ich wäre eine rabenmutter die ihr kind mit hass und angst erzieht und lügen rummerzählen, sowie in der vergangenheit rumwühlen, zweite schwester, wollte mir behutsam nahe bringen, das ich paranoia habe und mir alles zurechtbiege wie ich es brauche........beide geschwister sind auch opfer von damals, beide unterstellen mir lügen und stellen mich als sündenbock die "familie" getrennt zu haben.
    und jetzt weis ich warum keine anzeige, ich habe angst vor der reaktion dieser familie, die mich und ihre vergangenheit verleugnett ich wurde als spinner und schwach hingestellt weil ich eine therapie machte und stets als dummchen hingestellt.....was soll ich tun? bin mittlerweile 34zig, abgesehen davon das diese familie mich und meine familie nicht in ruhe lässt, funken immer dazwischen mit netten heimtücken, lebe ich glücklich.
    und ich weiß nicht obs schon verjährt ist? werd aus den paragrafen nicht richtig schlau.......ich weis nicht was ich machen soll:confused:
    wie würdet ihr handelln?
    :( lg salome
    PS sorry wenn ich etwas durcheinander geschrieben hab, aber bin etwas zerstreut und wusst nicht wie ich es hätte anders schreiben können, der gedanke das die alle auf mich und meine kleine familie losgehen, bereitet mir schlaflose nächte und ich weis nicht wie meine ehe das aushällt, zumal wir eigentlich zusammenhallten, kann ich verstehen wenns meinem männe langsam reicht, nach 7jahren schickane durch diese, nochmal das ganze heftiger, mir reicht es genau so...dennoch!
     
  2. Ferry

    Ferry Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2006
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Wiener Neustadt
    Aus dem Teufelskreis kommst du nur raus indem du dich an die Polizei, an öffentliche Beratungsstellen oder Vereinigungen von Mißbrauchopfer wendest. wendest.
    Kindesmißbrauch verjährt nicht.

    Durch eine Anzeige kannst du Schutz für dich und deine Familie beantragen.
    Ein schwerer Weg aber der einzige welcher dir Ruhe bringt.
    Angst ist dabei immer schlecht und die solltest du zur Seite legen.

    Es gibt für solche Fälle sehr gute Anlaufstellen wo du dich beraten lassen kannst und die dir weiterhelfen, du musst ausbacken und es anzeigen, den sonst kommst du niemals zur Ruhe.
    Auch im Internet findest du Seiten wo sich Mißbrauchopfer gegenseitig helfen.

    Ferry
     
  3. bineken

    bineken Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    Lünen, Nähe Dortmund/NRW
    Liebe Salome,

    Deine Geschichte ist ergreifend und ich finde es bewundernswert, dass Du Deinen Frieden damit machen konntest. Glaubst Du, dass Dir selbst in irgendweiner Weise geholfen ist oder dass Du Deinen Frieden durch eine Anzeige wiederfindest?

    Du weisst ganz genau, was Dir und den anderen passiert ist - egal was Deine Geschwister heute sagen. Deiner Tochter soll es nicht so ergehen, das ist ganz klar, das wäre auch meine einzige Sorge. Aber, frage ich mich, kann durch eine langwierigen, schmerzvollen Prozess wirklich Frieden hergestellt werden für Dich, Deine Tochter, Deinen Mann? Klar, die Argumente, dass Kindsmissbrauch immer angezeigt werden muss,kann ich verstehen, aber da die jetzige Situation Deiner Tochter dadurch sicher nicht geändert werden kann, und da Du ja sagst, Du hattest Deinen Frieden gemacht, glaube ich nicht, dass es für Dich der richtige Weg ist.

    Sehe, Du hast etwas, das ganz viele nie schaffen, Du warst bisher glücklich, hast eine Familie, die mit Dir genauso glücklich ist - das zeigt doch, dass es auch ohne Prozess machbar ist, seinen Frieden zu finden...

    Die andere Sache, dass Deine Mutter oder andere Verwandte Dein Kind aus dem Kindergarten holen, ist ein ganz anderes Problem. Der Kindergarten bzw. die Leitung DARF NIEMANDEM Dein Kind ohne Dein Einverständnis überlassen.

    Da WÜRDE ICH SOFORT den Kindergarten WECHSELN - SOFORT... Wenn Du jemanden schickst, Dein Kind abzuholen und sagst nicht vorher Bescheid, DÜRFEN die demjenigen Dein Kind NICHT mitgeben... Da würde ich die Polizei oder das Jugendamt oder wen auch immer benachrichtigen, dass so etwas geschieht, das ist etwas, das darf einfach nicht passieren.

    Deine Vergangenheit kann Dich nicht einholen, wenn Du in der Gegenwart auf die jeweiligen Probleme sofort reagiertst.

    Das ist jetz nur meine Meinung, Du wirst sicher noch ganz viele andere Meinungen hören, aber so wie ich Dich kennengelernt habe, glaube ich nicht, dass das Gericht für Dich eine Lösung darstellt.

    Lass Dich einmal fest umarmen - und halt den Kopf hoch, Du bist schon Richtig, so wie Du bist - so voller Liebe und Mitgefühl für Deine Nächsten...

    ganz liebe Grüße - Bineken :liebe1:
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Salome,

    tut mir leid, was dir passiert ist.

    Ich persönlich denke, dass du, je mehr du es öffentlich machst (Medien) desto sicherer bist du und dein Kind. Wenn du kannst, zieh weg von da wo du bist und sag keinem wohin.

    UND: Erstatte endlich Anzeige bevor noch jemand zu Schaden kommt!
     
  5. Irislicht

    Irislicht Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    66
    Leider kenn ich mich nicht besonders aus mit Paragraphen und eurem Rechtssystem...aber ich sende dir ganz viel Licht
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Shalom,

    aus dieser "Teufelskreis" der Traumatisierung herauszukommen ist nur möglich, wenn man seine/ihre Peiniger erst odentlich in den "Schienbein getreten" und danach als Ende der Therapie verziehen hat. Beides zusammen schaffen nur wenige...


    Shimon1938
     
  7. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    Liebe Salome,

    wechsle SOFORT den Kindergarten, wenn möglich die Stadt,
    und informiere dich über die Möglichkeit,
    über ein Gericht deinen Verwandten den Kontakt zu deiner Tochter zu untersagen,
    erzähl' ihnen evtl. was dir widerfahren ist um sie zu überzeugen.

    Wende dich an eine Beratungsstelle, wenn nicht im Ort dann in einer anderen Stadt,
    oder schau im Internet nach Adressen; oft kann man auch telefonisch um Rat fragen.
    Schau oder frag nach Frauenberatung oder Ähnlichem.
    Oder frag deine/n früheren Therapeuten um Rat.
    Diese Einrichtungen/Leute könnten dich vllt. an einen Anwalt/Anwältin vermitteln,
    der dir in der Sache beisteht, auf jeden Fall aber beraten;
    und oft ist es schon das Gespräch an sich das einem weiterhilft,
    da sich dabei die Gedanken klären und Gestalt annehmen können.

    Die alte Mähr, man sei seinen "Verwandten" auf ewig verbunden oder
    verpflichtet, stammt noch aus der Rottenzeit;
    Blutsverwandschaften waren machtstrategisch wichtig.

    Heute sucht man sich seine Wahl-Verwandten aus,
    hab' also keine Bedenken, dich von diesen Leuten zu verabschieden.
    Eure Wege haben sich sowieso schon vor längerem getrennt,
    wenn ich das richtig verstanden habe.

    Was du geleistet hast ist bemerkenswert!

    :)
     
  8. salome

    salome Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    548
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    @ all
    danke für eure lieben und sehr aufbauenden worte:liebe1:
    nun, das i-net hab ich schon fast durchstudiert, von paragraphen über urteile, anlaufstellen und keine ahnung was noch alles....

    @ferry, so wie ich es verstanden hab gibt es dafür doch eine verjährungsfrist, ausser bei todesfolge des kindes, in meinem fall, soweit ich verstanden hab verjährt es in 20zig jahren ab 18ten lebensjahr wird gerechnet, das heisst bei mir noch zwei jahre.

    hab gestern von ner bekannten die tel.nr. und den namen einer beamtin bekommen die sowas zur anzeige aufnimmt, sie soll sehr nett und ruhig sein...und obwohl ich eigentlich sehr selbstbewusst bin, werd ich bei diesem thema ganz schwach und ängstlich.
    ich hab auch nen termin bei der frauenhilfe, wg tipps und erfahrungsaustausch
    mein hausarzt hatt mir sicherheitshalber prozessbegleitend eine therapeutische hilfe verschrieben und meine heilpraktikerin verpasste mir globulis um nicht in ein loch zu fallen:escape:
    shit ich weis...manch einer denkt jetzt ich bin echt nicht ganz locker in ner birne.....aber eins kann ich euch veraten, da geht ne bombe hoch wenn ich das mache, meine sache ist zwar abgeschlossen....aaaaber eine schwester hatt es nur mir erzählt, das sie auch dran glauben musste und die andere hatt es so verdrängt und lebt in ihrer verkorksten ehe, das ich mir vorstellen kann das sie mich wg verleumdung oder so anzeigen wird, weil ich damit an ihrem illusionsbild rüttel und es öffentlich mach.
    ich weis auch nicht ob sie den täter der ausserhalb in nem eu-land lebt vorladen?
    @bineken
    ich glaub das ist wahrscheinlich der einzige weg, meiner familie zu zeigen das ich es ernst meine und sie mich in ruhe lassen, die haben immer schon dazwischen gefunkt und der gedanke den ich leider verdrängt habe, der kerl könnt andere opfer gesucht haben, lässt mir auch keine ruhe, obwohl ich es nicht glaube?
    @et libera nos
    ich wollte meine kleine auch sofort aus dem kiga holen, aber in 2monaten ist kiga vorbei, sie kommt in die schule und ich weis nicht ob ich ihr das zumuten kann, denn erst das trauma, dann anderer kiga "neues umfellt" und dann keine drei monate nochmal neues umfellt schule?
    obwohl sie sehr aufgeweckt ist, ist sie sehr sensibel, ich glaub sie wird nicht ganz drauf klar kommen und um ernsthafft was zu bewirken muss ich vergangennes aufrollen um beweisen zu können.
    und ja du hast richtig verstanden unsere wege haben sich ab den zeitpunkt meiner therapie getrennt, ich habe nichts mehr mit ihnen gemeinsam.
    dennoch fühlt sich mein herz zum zerspringen an, wenn ich an anzeige denke.
    die gehen auf mich los wie ein rudel wölfe und das schlimmste ich habe keine beweise mehr ausser ein bericht meiner damaligen therapeutin, die zwei damaligen nachbarn sind verstorben, die den verdacht an meine mutter weiterleitetten.

    mensch es tut gut mit euch hier darüber reden zu können...echt:liebe1:
    dank euch dafür
    lg salome
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen