1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neuerscheinungen

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von Pelisa, 6. August 2006.

  1. Pelisa

    Pelisa Guest

    Werbung:
    Hey, es gibt jetzt schon Neuerscheinungen! Eine vielversprechender als die andere:

    Daniel Glattauer (der geniale "dag" aus dem "Standard"): "Gut gegen Nordwind", OK, E-Mail-Roman klingt nicht so spannend, aber dag bekommt das schon hin.
    http://derstandard.at/?url=/?id=2509506

    Thomas Glavinic, "Die Arbeit der Nacht", begeistert rezensiert von Kehlmann im "Spiegel", interessante Ausgangssituation: Jonas ist plötzlich ganz allein auf der Welt.
    http://oe1.orf.at/highlights/62769.html

    Paulus Hochgatterer: Die Süße des Lebens. Endlich hat er einen Krimi geschrieben, wurde auch Zeit. Hat was: Kinderpsychiater schreibt Thriller.
    http://www.wdr.de/radio/wdr2/sonntag/341567.phtml
     
  2. nina3

    nina3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    feuerthalen

    gut hat der mich nie behandelt..uii

    übrigens ist daniel glattauer's buch ähnlich dem von Cecelia Ahern
    http://www.amazon.de/gp/product/3810501417/ref=pd_bxgy_img_a/302-2076341-9750460?ie=UTF8 nur das die 2 sich vorher nicht kannten..
    und weitere-die ich aber nicht gelesen habe! naja scheint in zu sein,diese art zu schreiben
     
  3. Pelisa

    Pelisa Guest

    Diese E-Mail-Romane sind schon eine ganze Weile "in", ich hoffe, dass Glattauers Witz das Buch trägt. ;) An Briefromane vom Kaliber der "Gefährlichen Liebschaften" werden sie wohl noch lange nicht herankommen.

    Der schlimmste E-Mail-Roman, den ich kenne, ist übrigens "Hello Alice" (ich warne ausdrücklich davor!):
    http://www.amazon.de/gp/product/3423202793/ref=olp_product_details/302-2447980-2248849?ie=UTF8
    Die Handlung - Computerprogramm antwortet der Programmiererin - klang sooo toll. War aber nix.
     
  4. nina3

    nina3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    feuerthalen

    tja..ist nicht so meine sache, aber habe eben nur cecelia aherns buch in dieser art gelesen fand es auch gut,aber solange mir der atem wegen der story nicht gleich stockt,bleib ich beim anderen.sonst passiert mir noch ein "hello alice"(=kenn es nicht..):weihna1 obwohl-jedes buch lohnt sich ja irgendwie..
     
  5. Pelisa

    Pelisa Guest

    Sooo, Kurzkritik:

    "Gut gegen Nordwind" ist einfach bezaubernd, gute Unterhaltung, klarer Stil, das Konzept (nur E-Mails zwischen Held und Heldin) fast komplett durchgezogen.

    "Für immer vielleicht" ist nicht mein Fall, habs schon bei Seite 60 aufgegeben. Schlampiger Stil, die Autorin hat sich mit der Lebensgeschichte schlicht übernommen, das Buch wirkt wie Zettelwerk, die Figuren bleiben flach und leblos.

    "Die Arbeit der Nacht": das von Kehlmann gelobte Meisterwerk ist es nicht, aber ein interessanter Versuch. Langsam erzählt, detailverliebt, es entwickelt durchaus eine gewisse Faszination. Dennoch fängt der Held Jonas an, unglaublich zu nerven. Kürzen hätte dem Buch gut getan, die Idee wird irgendwann nicht mehr ausgearbeitet sondern ausgelutscht.

    Weitere Neuerscheinungen:
    "Briefe an Georges" von Elias und Veza Canetti.
    Lese ich gaaanz sicher nicht, Canetti hat seine Briefe gesperrt, und nur weil diese zufällig in einem Koffer gefunden wurden sie gleich auf den Markt zu schmeissen - nein danke (was ich auch nicht lesen werde "Sommerdiebe" von Capote - er wollte dieses Manuskript nicht veröffentlichen). Obwohl ich Canetti liebe.

    "Halbnackte Bauarbeiter" von Martina Brandl
    In einer Kritik stand etwas von "weiblichen Macho". Mit solchen Sprüchen kriegt man mich. ;)

    "Das Wetter vor 15 Jahren" von Wolf Haas
    Ich warte dringend aufs Erscheinen, demnächst ist es soweit.

    "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Folge 3. Noch mehr aus dem Irrgarten der deutschen Sprache" von Bastian Sick
    Erst im November, das dauert ja noch ewig!

    "Es ist was faul" von Jasper Fforde
    Das letzte Thursday- Next-Buch, leider auch erst im Oktober. Blöderweise habe ich mit dieser Reihe auf Deutsch begonnen, auf Englisch gibts das Buch schon längst. Geniale, phantasievolle Unterhaltung mit einer Unmenge literarischer Anspielungen.
     
  6. Pelisa

    Pelisa Guest

    Werbung:
    Noch was Neues: "Verschieden. Ein Mira-Valensky-Krimi" von Eva Rossmann. Laut Amazon noch nicht erschienen, stimmt aber nicht, liegt schon in den Buchhandlungen.

    Eva Rossmann ist "gelernte" Juristin, war Journalistin und arbeitet jetzt als Autorin. Die Mira-Valensky-Serie gibt es schon länger. Mira ist Journalistin, die immer wieder in Mordfälle hineingezogen wird und gemeinsam mit ihrer gewitzten Putzfrau Vesna ermittelt. Die Krimis spielen alle in Wien bzw Österreich, Miras Liebe zum Kochen wird ausführlich gewürdigt (im Buch "Karibik all inklusive" gibts sogar einen Rezeptteil im Anhang). Angenehme, leichte Unterhaltung, eher was für Frauen (ab und zu merkt man schon, dass Rossmann bekennende Feministin ist).

    Ungefähr auf dieser Wellenlänge ist auch Lisa Lercher, deren neuer Krimi "Die Mutprobe" erscheint aber erst im November.
     

Diese Seite empfehlen