1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neue Regierung

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von boudicca, 10. Januar 2007.

  1. boudicca

    boudicca Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2006
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Was haltet ihr von unserer neuen Regierung?

    lg boudicca
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.728
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    liebe freunde in österreich,


    als "gelernte österreicher" (die zeiten waren damls als ich in österreich lebte ganz anders; es galt noch die mentalität "des herren karl" --siehe bei qualtinger!!!) kann ich euch "versichern" dass eine "große koalition" nichts wesentliches änder kann und wird... früher hat mann das "proportz" genannt und war schlimm genug. es ging nichts weiter ...


    shalom und grüße aus dem "deutschen exil" :escape:

    shimon1938
     
  3. andastre

    andastre Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    178
    Ort:
    wien

    kabinett schüssel III?

    övp-regierung mit rotem kanzler?

    die spö hat "die hälfte der ressorts erobert", was einem wahlgewinner erstmal gelingen muss?

    norbert darabos hat "das grosse los gezogen", das aus 16 oder 18 eurofightern besteht?

    die blauen orangen sind vorerst weg vom fenster?

    schüssel ist halb in pension - oder bereitet die nächsten wahlen vor?
     
  4. boudicca

    boudicca Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2006
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Oberösterreich
    Sensationell, wie viele Wahlversprechen (nämlich alle) gebrochen wurden. Es ist auch gar nicht mehr wichtig, welche Minister von welcher Partei kommen, da man die Parteien ohnehin nicht mehr unterscheiden kann. Mit welcher Präpotenz Gusenbauer auf Fragen antwortet, das ist eines Schüssels wirklich würdig!
    Dass man als Roter demonstrierende Jugendliche als gewaltbereit und Radaubrüder tituliert, ist auch ein wirklich starkes Stück, wo doch die Demonstration ein urrotes Kulturgut ist.
     
  5. goalie

    goalie Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Beiträge:
    609
    österrEIch!

    *gg* demonstranten werden immer als radaubrüder hingestellt. das liegt in der natur dere sache. ich find gut, dass es leute gibt, die aufstehen und ihre meinung sagen. dass es in der masse von jasagern und zusehern leute gibt, die immer noch ihren arsch von der couch hochkriegen und zumindes tsagen, was ihnen nicht passt.

    ansonsten: regierung? was ist das? ich finde die ganze truppe die sich da regeirung nennt überbezahlte kaschperln. die können bei am-dam-des auftreten, aber ich fürchte, dass sie nicht einmal mehr von den kindern ernst genommen werden. ist ja furchtbar, wie man verkauft und verraten wird in diesem land, aber leider, wie gestern in "offen gesagt" gesagt wurde: das gedächtnis des volkes ist einkurzes. das wird alles bald vergessen sein.

    eigentlich sollten wir alle wieder einmal aufstehen und unsere meinung sagen. bei uns gibt es viel zu wenig streiks und demos, weil wir alle lemminge sind und uns auf den kopf kacken lassen. wir österreicher sind viel zu brav und wir prostituieren uns für flugzeige!
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Also bitte, das hätte doch kein Kabaretist so zustandegebracht!:schnl:
     
  7. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    :lachen: :lachen: :lachen:

    *lol* So traurig es auch ist; da die Wahrheit; ists auch lustig...



    Ansonsten stimm ich mit deinem Beitrag 100% überein!
     
  8. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Ja ich habe auch das politische Geschehen in den Medien ein bisschen verfolgt.
    Ich denke eine endgültige Meinung zu bilden darüber, was ich davon halte, ist für mich noch zu Früh, weil die Arbeit noch nicht begonnen hat, da heisst es für mich abwarten, was sich so in 1 oder 2 Jahren ändert.

    Was bisher geschehen ist bei den Aufteilungen der Ministerien ist eigentlich für mich ein normales Ergebnis. Die SPÖ hat klarerweise die Wahlen gewonnen, aber eben nicht sehr deutlich sondern nur knapp. Betrachte ich dass so, dass die Stimmenstärkste Partei den Bundeskanzler stellt und die Ministerie halbe/halbe aufgeteilt werden, so entspricht es eigentlich dem Wahlergebnis.

    Wenn ich nun lese, die SPÖ wäre bei der Auswahl der Ministerien über den Tisch gezogen worden, so muss auch mal erklärt werden, warum die Ministerien die der SPÖ zugteilt sind weniger zählen als die der ÖVP. Dass hat eigentlich noch keiner umfassend erklärt in den Medien und wird sich auch keiner trauen, denn da müsste man die Sinnhaftigkeit einiger Ministerien hinterfragen. So warte ich, wenn ich in den Medien lese, auf die Begründung, was ist ein Schlüsselresort??? warum ist es in der Wertigkeit mehr?


    Studiengebühren:
    Da liegt nun ein Hauptpunkt der Enttäuschung, es geht dabei nicht, ob sie nun gerechtfertigt sind oder nicht, sondern um die einfache Handschlagqualität eines gesprochenen Wortes, dass es sie unter einer SPÖ Regierung nicht gibt.

    Hier wurden Wählerstimmen gesammelt, richtig wäre gewesen im Vorhinhein zu sagen, Studiengebühren grundsätzlich ja, kann aber z.b. bei Sozialarbeit entfallen, es wird ein Gesamtkonzept erarbeitet usw.

    Da wäre es aber wohl nicht mehr ganz der Wahlsieg geworden.
    Natürlich kann man es eben von der Warte aus betrachten, dass ein Teil der Wahlsverprechungen sowieso nie umgesetzt wird und dass ja sowieso jeder im Vorhinein wissen müsste.

    Bei den Abfangjägern müsste es jedem Menschen, der irgendwo Verträge im Haushalt laufen hat, im Vorhinhein klar sein, dass ein Versprechen, Abfangjäger sofort weg, nur Utopie sein kann. Der Vertrag ist unterschrieben, beschlossen und kann bestenfalls etwas billiger ausverhandelt werden, denn kein Vertragsnehmer der Welt wird auf das Geld verzichten, sondern bei einem beabsichtigten Ausstieg auf seine Stornogebühren verharren und auch durchsetzten.

    Die Mindestabsicherung ist sowieso ein vollkommenes unausgereiftes Unterfangen. Es wäre besser noch dass eine oder andere Gebäude anzumieten um den Menschen im Winter, die erfrieren, zumindest ein Dach übern Kopf anzubieten, ob selber Schuld oder nicht ist kein Grund Leute draussen schlafen zu lassen. Dazu gehörten auch genügend Psychologen und Sozialarbeiter angestellt, die den Leuten wieder beibringen können, wie schön duschen sein kann, Zähneputzen und sauberes Gewand.
    Für Leute die ein Dach übern Kopf haben sollten zumindest soviel haben, dass nicht Gas, Heizung, Strom abgedreht wird.
    Dass sind eigentlich die Kernprobleme, so eine Mindestsicherung hört sich im erstem Moment schön an, verpufft aber an den bestehenden Problemen, die man mit 100 oder 200 Euro mehr pro Monat nicht lösen kann.


    Aber ich sag mir mal, arbeiten lassen, es kommt ja vielleicht doch viel positives heraus.
    Und ich möchte kein Politiker sein, jaja, dass viele Geld was man verdient, aber anderseits, jeder auf der Strasse starrt dich an und vielleicht will einer deine Lieben entführen, weil du reich an Geld bist.
    Tja und auch ein bisschen Verständnis für die Parteien, Wahlversprechungen müssen sein, um die Wahlen zu gewinnen, diesen Umstand kann letztendlich nur der Wähler bei der nächsten Wahl ändern.

    Ich glaube aber, die Regierung wird hart arbeiten und dass eine oder andere positiv verändern können, aber allen Recht machen, dass geht nicht, wird auch keine Regierung der Welt jemals zusammenbringen.
     
  9. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.508
    Werbung:
    Warum sollte eine Große Koalition SPÖ/ÖVP nicht funktionieren? Bei uns funktionierts doch auch.

    Das Geheimnis liegt darin, was man erwartet. Wir hier in Old Germany erwarten z.B. vom Gespann Merkel/Müntefering absolut nichts, und sind in dieser Hinsicht auch bislang nicht enttäuscht worden. Ich denke, daß es das Team Gusenbauer/Molterer ganz ähnlich drauf hat, so daß für Pessimismus kein Grund besteht.

    Zuweilen gibts bei uns dann noch im Unterhaltungssinne Kasperletheater aus Bayern, so daß wir politisch rundum versorgt sind, das mag ein Vorteil sein, den wir hier haben.

    :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen