1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neue Liebe nach DS-Begegnung ?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Samsara83, 20. Januar 2013.

  1. Samsara83

    Samsara83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo Ihr lieben,
    ich war der Esoterik noch nie abgeneigt, aber mit DS , Seelenverwandtschaft, Karmabeziehung beschäftige ich mich nun seit ca. einem halben Jahr, nachdem ich IHM begegnet bin.
    Ich habe schon eine Ehe hinter mir und lebe seit längerem glücklich als Single, bin also nicht auf der Suche nach jemanden gewesen, der an meiner Seite weilt.
    Die Begegnung mit ihm, war völligst unverhofft. Unsere Blicke trafen sich in der Menge, und es war sofort zu Spüren, dass ist was anderes. Obwohl wir so gut wie keine Worte miteinander getauscht hatten, drückte er mir seine Telefonnummer in die Hand.
    Ich rief ihn am nächsten Tag an, wir trafen uns noch an dem selben Abend und von da an nahm alles seinen Lauf.
    Wir verstanden uns auf Anhieb, gleiche Denkweise, gleiche Lebenseinstellung, Vorstellung vom Leben, Einer Sprach, der andere nickte, weil es die eigenen Worte hätten sein können, wen man selber gesprochen hätte. Solch eine Nähe und Verbundenheit hatte ich noch nie zuvor gespürt. Nicht mal nach 8 Jahren Beziehung und Ehe.
    Wenn wir zusammen waren, war alles 100% .. Sowohl er als auch ich hatten das Gefühl, so sein zu können wie wir wirklich sind. Keiner musste was darstellen, das drum herum war alles egal… Nur das wir zählte, nur diese Liebe, die von Anfang an da war.
    Ich hatte schon oft in meinem Leben das Gefühl…ich will nach Hause… aber ich wusste nie, wo dieses zu Hause war, denn ich war ja zu Hause, also dort wo ich wohnte, mit meinem Partner..deswegen verstand ich dieses Gefühl nie. Jetzt weiß ich, was dieses Gefühl bedeutete…. Ich habe mein zu Hause gefunden. .. Ich fühle, als ob ich angekommen bin, ich habe mein zu Hause gefunden. Auch jetzt fühle ich es, wo ich kein oder nur ganz begrenzen Kontakt zu ihm habe.
    Ich habe noch nie so viel Glück, Spaß. Lebensfreude, innere Ruhe und Gelassenheit verspürt. Ich habe noch nie so viel Verständnis von meinem Gegenüber erfahren, wie von ihm. Auch die sexuelle Anziehungskraft war und ist enorm.
    Uns war beiden klar, dass das was wir da haben etwas anderes ist, aus einer anderen Zeit, eine andere Intensität von allem, was vorher da war.
    Es gab im Prinzip kein Grund, warum es nicht funktionieren sollte.
    Aber es funktionierte trotzdem nicht…Angst, Unsicherheit von beiden Seiten….
    Ich wollte mich trotzdem darauf einlassen. Seine Ängste waren zu gro߅. Angst in etwas hinein zu rutschen, was nicht mehr steuerbar ist, Kontrollverlust…Angst vor dieser Intensivität, gepaart mit den Ängsten , die von alten Verhaltensmustern herrührten.
    Was passierte, war Nähe, Distanz, Nähe, Distanz, Nähe, Distanz….. er fing an zu flüchten… Party, andere Frauen, Alkohol….
    Viele Gespräche folgten, die uns beiden so viel Energie zogen, denn wir kamen zu keinem Ergebnis.

    Beide waren wir ausgebrannt und energielos. Ich habe die Reißleine gezogen, und die Sache beendet, denn ich konnte nicht mehr. Diese Sehnsucht, dieser Schmerz,..ständig im Wechsel und so intensiv, dass ich kaum noch fähig war, den Alltag zu meistern.
    Ich wollte den Entschluss zurück nehmen, er hat für sich aber die Chance genutzt, denn selber wäre er zu diesem Schritt nicht fähig gewesen. Es gingen Mails hin und her. Anschuldigungen begannen und verzweifelte Versuche, Erklärungen für diese Situation zu finden, denn eigentlich war doch alles so gut zwischen uns. Kein Streit, keine Dinge die nervten, nichts… und dennoch ging es nicht.
    Es ging so weit, dass wir den Kontakt komplett abgebrochen haben.
    Jetzt im Nachhinein…3 Monate später, sage ich, es war gut so, denn durch diese Trennung begann bei mir eine Bewusstseinsänderung… Die Worte, bedingungslose Liebe, loslassen, Geduld, bekamen eine andere Bedeutung für mich.
    Ich habe mich verändert. Vorher wurde ich immer als arrogant und distanziert angesehen. Seit kurzer Zeit bekomme ich zu hören, ich wäre „süss“ ….hätte solch leuchtende Augen, dass alles andere um mich herum, egal ist.
    Ich bin gelassen geworden, sehe in vielen Menschen plötzlich das Schöne und Gute… ich bin nicht mehr so kritisch. Wut und Zorn fangen an Fremdwörter für mich zu werden, egal was mir widerfährt.
    Aber ich vermisse ihn so sehr.. ich habe Sehnsucht und er ist jeden Tag..jede Minute, jede Sekunde in mir. Ich spüre ihn…
    In den letzten 2 Wochen hatten wir wieder Kontakt. Wir sind uns zufällig auf einer Party begegnet und bei ihm gelandet. Seither ist sporadischer oberflächlicher SMS Kontakt.
    Ich spüre, dass er versucht ein Leben ohne mich aufzubauen, und deshalb auf Abstand bleibt.
    Das ist auch OK für mich, denn dies ist wohl unser Weg.

    Ich lebe mein Leben auch weiter, aber ich frage mich… ist es möglich, einen anderen Menschen zu lieben, wenn man diese Erfahrung gemacht hat?
    Ich weiß, dass jede Liebe anders ist, aber ich kann mir ( im Moment) nicht vorstellen, dass jemand an diese Liebe heran kommen kann.
    Habt ihr schon Erfahrungen gesammelt, wie es ist, nach so einer intensiven Liebe, einen neuen Menschen in euer Herz zu lassen. Wie geht man damit um, gerade wenn die DS auch eine Liebesbeziehung war. ….

    Liebe Grüße
    Cas
     
  2. Verra

    Verra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    900
    Ort:
    In the Clouds
    Hallo Samsara,

    bei einigem von dem, was du geschrieben hast, konnte ich nur nicken, weil ich es ähnlich erlebt habe. Dennoch lief unsere Geschichte etwas anders ab. Ich habe in der letzten Zeit so viel an mir gearbeitet, um meine DS loslassen zu können und mich endlich einer neuen Person öffnen zu können, denn das war die ganze Zeit vorher nicht möglich. Das ist wohl auch der Grund, warum ich in all der Zeit (2 1/2 Jahre) keinem neuen potentiellen Partner begegnet bin. Jetzt fühle ich mich endlich bereit auch jemand anderem eine Chance zu geben, aber ich weiß auch nicht, ob das überhaupzt möglich sein wird, denn diese tiefe bedingungslose Liebe, die ja auch von Anfang da war, und diese starken Gefühle verspürt man sicher nicht für viele andere Menschen. Ich für meine Teil habe so was vorher nicht erlebt und glaube auch nicht, dass ich es nochmal erleben werde in diesen Leben.

    Ich schließe mich daher auch der Frage an und würde gerne mehr erfahren.

    Viele Grüße,
    Verra
     
  3. maja77

    maja77 Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2012
    Beiträge:
    90
    Ort:
    BW
    Hallo liebe Cas...


    Wie ich dich verstehen kann...Ich lese hier Deine Geschichte und das ist so als ob ich meine lesen würde..Nur bei mir sinds schon 2,5 Jahre..

    Ich frage mich das auch jeden Tag...Bis jetzt ist mir das nicht gelungen..Es ist nicht so das ich das nicht will...Es geschieht einfach nichts!
    Keine Ahnung warum?!Denn es wäre so schade das man sich nicht mehr verlieben kann..Ich trage so viel Liebe in mir und natürlich gebe ich sie auch weiter..Trotzdem würde ich gerne mal wieder einen anderen Mann mein Herz schenken...

    Ich bin auch sehr gespannt was Ihr hier so als Eure Erfahrungen nieder schreibt..
    Die gleiche Frage wie Cas stelle ich mir auch..
    Wenn man so eine Liebe erfahren durfte, kann doch die nächste Liebe niemals den dran anknöpfen...
    Wie geht es dann weiter??


    Liebe Grüße Maja :winken5:
     
  4. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.612
    Ort:
    Hessen
    diese intensiven erfahrungen bzw begegnungen die uns seltsam tief berühren, hat sicherlich schon fast jeder gemacht. ein impuls der etwas in uns bewegt, in gang setzt. oft glaubt man das es (bedingungslose) liebe ist...später im nachhinein erkennt man das derjenige ein auslöser war, so wie du samsara es beschrieben hast. ein innerer kern wird getroffen, aufgebrochen und eigene wandlung/entwicklung findet statt.

    und genau das kann dich zu dem für dich passenden partner führen. wie kann man vor liebe angst haben? will man in liebe wirklich kontrolle über seine gefühle haben? sollte diese sich nicht eher leicht anfühlen. ich denke ob es liebe ist, das wird sich im alltag zeigen wenn man die verschiedenen facetten und reaktionen kennenlernt, ob man damit umgehen kann oder nicht. zumindest als basis für eine partnerschaftliche beziehung

    würde es verschiedene menschen nicht geben die etwas in uns auslösen, dann würden wir stehen bleiben ein leben lang oder wären im idealfalle mit uns selbst absolut im reinen ;)

    ich persönlich finde, liebe löst etwas positives aus was nicht heißt das man nicht auch durch täler gehen muß...nur zeigt sich vermutlich genau in diesen situationen ob sie stark genug ist und immer wieder gemeinsame nenner findet
     
  5. Chakra123

    Chakra123 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    608
    Ort:
    geheim
    Samsara83, deine Geschichte könnte meine sein. Ich habe "Ihn" übers Internet kennen gelernt und schon beim Schreiben wusste ich, er ist was Besonderes und nicht irgend ein Mann. Ich möchte jetzt deinen thread jetzt nicht mißbrauchen, nur hier mitteilen wie es mir damals erging. Es war als ob ich meine 2. Seelenhälfte kennen gelernt habe. Nach 2-3 Wochen hin- und herschreiben wollte ich ihn persönlich kennen lernen. Ich war damals über haupt nicht darauf aus in eine Beziehung zu gehen, weil ich ganz gut allein als single zurecht kam. Aber später als ich ihn besser kennen lernte war das wie eine Art Verschmelzung wenn ich das so nennen kann, du nennst es "zu Hause ankommen". Es ging in eine anfängliche Beziehung. Wir harmonierten in allen Beziehungen soweit ich das beurteilen kann, auf seelischer Ebene und sexuell ebenso, (was auch wichtig ist). Irgend ein blöder Spruch von ihm hat mir die Sicherung rausgehauen und er hat mich genau an der wunden Stelle erwischt. Seither ist Funkstille. Er ist in den Rückzug gegangen. Es kamen massive Verlustängste von meiner Seite, was mich dazu bewegt hat noch mehr auf ihn zuzugehen. Die Folge war noch mehr Rückzug und bei mir noch mehr Schmerz.
    Das alles ist jetzt fast 2 Jahre her. Es verging kein Tag an dem ich nicht an ihn gedacht hatte. Es war zum Verzweifeln. Heute kann ich sagen, dass ich darüber hinweg bin und dass es mir nun gut geht. Ich bin an meiner Stärke und an meinem Selbstbewusstsein gewachsen und erst heute wenn ich darüber nachdenke, was ich alles mit mir machen lassen habe, mich selber zum Hampelmann degradiert habe, kenne ich mich selber nicht mehr. Aber das alles musste so sein um bei mir selber wieder anzukommen. Heute bin ich soweit, dass ich weiß was ich will und was nicht. Hatte ich das wirklich nötig? Anscheinend ja es gab mehrere Baustellen wo ich noch aufzuarbeiten hatte und teils noch dran bin. Selbstliebe ist unter anderem auch ein Thema, Loslassen, Abhängig- und Bedürftigkeit was in verzwickten DS- und karmischen Beziehungen vordergründig sind.
    Ich habe mittlerweile auch Männer kennen gelernt, aber alle hatten nicht im geringsten das gewisse Etwas wie eben diese Dualseele. Es ist so zu vergleichen wie ein Puzzleteil sein passendes Gegenstück braucht und das gibt es eben nur einmal. Ich weiß, dass er vom Gefühl her genau so denkt wie ich, nur das ganze macht ihm soviel Angst, weil er wahrscheinlich noch nie so etwas Schönes erlebt hat und das muss man erst mal auf die Reihe bringen und verstehen. Um die ganzen Gefühle zu verdrängen sucht man sich gerne Ausflüchte mit anderen Frauen/Männer, Süchten, etc. das ist ganz typisch um sich nicht der Situation stellen zu müssen. Ich kann dir nur raten, schau dass es dir gut geht und sieh zu, dass du über der Situation stehst. Damit kommt der ganze Stein ins Rollen und er bewegt sich. Es liegt nur an dir sich aus dieser Misere zu befreien und halte deine Füße still, damit er sich auch einen Schritt auf dich zubewegen kann. Wenn immer nur du meinst du musst die Freundschaft/Beziehung retten, das funktioniert nicht. Das ganze läuft auf Gefühlsebene ab. Lenk dich ab, lösche ihn aus deinen Gedanken und mach was aus deinem Leben. Wenn er merkt, dass du von der Bildfläche verschwindest, tut er vielleicht auch mal was (oder nicht). Dann hat eben wer anders die Chance. That's life.
     
  6. Samsara83

    Samsara83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass wir uns nach dem ersten Treffen, jeden Tag gesehen haben. Wir waren zusammen im Urlaub, haben in 3 Monaten so intensiv zusammen gelebt und vieles erlebt, dass man die Zeit locker auf 1 Jahr "normale" Beziehung auslegen kann.

    Ängste entstehen aus Erfahrungen, Zweifel und wenn jemand zu sehr Gefangen in einem Leben ist, welches von Oberflächlichkeiten geprägt ist.

    Er ist 10 Jahre jünger und in einer Lebensphase, sich selber zu finden.

    LG
    Cas
     
  7. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.612
    Ort:
    Hessen
    ich kann dir nur sagen...ja, es ist möglich. es liegt ganz allein an dir und welche vergleiche du ziehen magst von der intensität der gefühle. solange das tust oder nochmal danach suchst/vergleichst, wirst du salopp gesagt einen anderen menschen wohl nicht in seinem sehen können weil es mit deinen vorstellungen verdeckt ist.oder du wirst jemand suchen der anteile des anderen hat und anderes wieder fehlt. weißt wie ich meine? und ob nun DS oder nicht (was man ja nur vermuten kann) macht es wirklich einen unterschied? wie sind denn da deine vorstellungen zum "anders umgehen"? kann mir da kein bild machen weil annehmen bzw akzeptieren, sacken lassen sollte man doch immer um wieder frei zu sein?
     
  8. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.612
    Ort:
    Hessen
    wenn das so wäre dann wären entweder fast alle menschen singel oder lebten in einer kompromißbeziehung. auch wenn es sich so einzigartig anfühlt so ein erlebnis...nur da es so viele geschichten davon gibt scheint es nichts besonderes zu sein. d.h. normal da es sehr viele menschen erleben. aber bei den meisten werden diese begegnungen immer einen besonderen platz im herzen und in der erinnerung haben da sie ein wichtiger bestandteil in einer lebenspase waren.
     
  9. Samsara83

    Samsara83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Beiträge:
    5
    ich weiss jetzt nicht, ob ich Dich richtig verstanden habe. Du fragst, wie ich damit umgehe?
    Ich bin nicht darauf aus, ihn fest zu halten oder jemanden zu suchen, der so ist, wie er. Natürlich merke ich, wenn ich Männer kennen lerne, dass mir zum Beispiel der Zugang zur Spirtuallität, wie es ER hatte, oft fehlt.
    Das und noch viele DInge mehr, haben ja auch die Intensität zwischen uns beiden ausgemacht. Ich hatte endlich jemanden an meiner Seite, der so denkt, wie ich und ich mich dadurch sehr gut Gefühlt habe.
    Es ist ein unerfülltes Gefühl für mich, wenn dies nicht so ist.
    Erschwerend kommt hinzu, dass wir uns eben ab und an über die Füsse laufen, und dann alle Gefühle wieder da sind.
    Und noch "schlimmer". Ich habe eine Umschulung begonnen. Ende letzten Jahres... mein Umschulungscenter ist genau neben seiner Arbeitsstelle. Haus an Haus sozusagen. Schicksal oder Zufall... Köln ist nicht gerade klein und hat 1,2 Mio Bürger....ich nenne es Schicksal...
    Halte mich nicht daran fest, aber es erschwert es enorm, zu wissen wir sitzen gerade mal 20 Meter auseinander... und das wir uns auch dort über den Weg laufen ist alles andere, als ausgeschlossen. Ich mache diese Umschulung mit 50% Telelearning... heisst.. ich kann von zu Hause aus in den Klassenraum schalten. Das mache ich nun seit 2 Wochen, unter anderem , weil ich diesem "Problem" im Moment aus dem Weg gehen will. Aber eine Dauerlösung ist es nicht, und eigentlich sollte ich heute schon wieder vor Ort sein.

    LG

    Cas
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2013
  10. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.612
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    nein...das du dran festhalten willst oder dir bewußt jemand ähnliches suchst usw das meinte ich nicht. du fragtest wie man damit umgehen soll wenn es die DS war. deshalb meine ich, ob nun DS oder jemand anderes, macht aus meiner sicht keinen unterschied.

    was du mit dem spirituellen meinst, ich kann es schon nachvollziehen. ich kann dir halt nur sagen das die zeit es möglich macht anders zu betrachten. ohne schmerz und sehnsucht. man erkennt den sinn dieser begegnung auf eine andere art und weise. bei mir ist es heute ein glücksgefühl, das beste was mir passieren konnte. durch meine innere veränderung veränderte sich auch die sicht. und dadurch wieder die gefühlsintensität. so als ob sich diese art begegnung erfüllt hat

    auch an mir gingen solch begegnungen nicht vorbei ....nur sehe ich es jetzt geklärter, vielleicht weil ich weiß das sich die sicht ändern wird und der schmerz / sehnsucht nicht ewig bleibt :) auch wenn man es sich in der akuten phase noch nicht vorstellen kann
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen