1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neue Form von: Wen Gott straft, den liebt er

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Zauberin, 26. März 2006.

  1. Zauberin

    Zauberin Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Wen Gott straft, den liebt er.

    Dieser Satz von der Kirche hat sehr lange die Menschen manipuliert und in Demut und Gehor-
    samkeit gehalten. Die Menschen sollten sich die Ausbeutung seitens der Kirche und den - "vom Gott berufenen" - Adeligen gefallen lassen und in Demut friedlich hinnehmen. Es wurde ihnen versprochen, dass auf dieser Weise ihnen der Himmel sicher sei.
    Als Beispiel wurde Jesus und andere Märtyrer aufgeführt. Die haben doch auch furchtbar gelitten und darum sind sie jetzt beim Gott. ;)

    Es scheint, als wäre diese manipulativ "eingeimpfte", demütige, sinnlose Opferbereitschaft und alles hinnehmen immer noch in vielen Menschen (Gene :D) "drinnen", nur hat sie durch manche "Esoteriker" eine neue Form angenommen.

    Jetzt wird z.B. behauptet:

    :foto:
    Also wenn ich jemanden ermorde, schenke ich ihm damit (natürlich unbewusst *g* - aber den "bewussten" :rolleyes: Esoterikern ist es natürlich ganz klar) aus großer Liebe eine Erfahrung zur mehr Bewusstheit, die ihn offensichtlich näher zu der "großen Seele" = Gott bringt. Das Alte: wer brav und demütig leidet, der kommt in den Himmel. *gg*


    :foto:
    Wieder das Hochgepriesene: Aus ganz großer Liebe furchtbares Leid auf sich nehmen. ( Und die Täter natürlich total entlasten - genau wie früher die "Kirchenverantwortlichen. *g* )


    :foto:
    Also nicht der Mörder will morden, sondern das Opfer will ermordet wer-
    den und darum bringt sie den "armen" Mörder zu seiner Tat.
    Ja, natürlich: Die Menschen wollen leiden. So kommen sie doch zu mehr Bewusstheit = zum Gott. :D

    Diese Sehnsucht nach Leid, durch das man den "Himmel erkaufen" kann ist leider noch sehr stark in den Menschen verankert und es wird offensichtlich lange dauern, bis sie sich davon befreien. Sie nimmt sogar jetzt neue versteckte Formen (die oben genannten Beispiele) an.

    Wie denkt Ihr darüber?

    Dieses Thema ist mir sehr wichtig, weil ich es für einen sehr gefährlichen Irrweg - in den Fußspuren der Kirche - halte, der in noch mehr Unbewusstheit führt. Es wird besonders in den FA nach Hellinger verbreitet.

    Eigentlich geht es um Schuld, Schuldzuweisung und Verantwortung. Mehr darüber später.

    Alles Gute :)
    P.
     
  2. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Ja Zauberin, da habe ich mir auch schon meine Gedanken gemacht. Man wird angehalten, das Opferlamm zu spielen zum wohle der anderen. Mit ein Grund, daß ich aus der Kirche ausgetreten bin.

    Es mag sein, daß bei Mörder und Opfer das Karma eine rolle spielt, und es mag sogar sein, daß nur der, der uns wirklich liebt, fähig ist, uns so weh zu tun (daß er uns umbringt oder mißhandelt) und dafür sich wieder Karma einzuhandeln. Gleich wie, das sind Muster und sind eigentlich dafür da, aufgelöst zu werden.

    Andererseits heißt es , man soll sein Schicksal selbst in die Hand nehmen und da gehört für mich nicht die Opferrolle dazu.

    Die Menschheit will leiden, das wird ihr ja seit nunmehr 2000 Jahren eingetrichtert, zumindest die christliche Menschheit. Leiden ist anscheinend leichter als freuen. Das hält die Leute ruhig, immer noch, und gibt Macht denen, die das kundtun.

    Ich halte übrigens überhaupt nichts von Familienaufstellungen (war mal bei einer dabei und dachte, ich bin im Irrenhaus für wiedergeborene Schwarzmagier) und bin auch dafür, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen. Ich habe ein Problem damit, keinen Haß zu empfinden, für Leute, die die Natur , Tiere, Kinder usw. schänden, aber bemühe mich, im Frieden zu sein, und das meinige zu tun, um so etwas zu ändern.

    So, ich habe gerade nicht viel Zeit , finde das Thema recht interessant und

    lg

    morgenwind
     
  3. LEGENDA

    LEGENDA Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    1.066
    Hollo :liebe1:

    In Anastasia Büchern habe ich für mich mögliche Antworten gefunden:

    In diesem Buch wird gesagt, dass auch die schönsten Lehren, durch die Diktate und okkulte Rituale dazu verändert wurden, um den Menschen zu manipulieren. (Sie nennt solche manipulierte Menschen "Bioroboter".) Durch diese Diktate, dass man den Paradies zB irgendwo anders und nicht von Gott erschaffenen Erde findet,entschtehen Fundamentalisten jeder Religion, sie haben soetwas wie eine Abneigung gegen das irdische Leben entwickelt und bringen sich und andere um. (zB. Islamisten, verschiedene Sekten, wenn man das im grossen Stil sagt) Es entsteht Terror. Auch einzelne Personen versuchen sichj und andere umzubringen, weil die Diktate und okkulte Rituale, die eigentlich in eine schône Lehre eingeführt wurden, so in den Menschen tief verankert sind(bis heute), dass man einen Ausweg im Mord und dem Selbstmord sieht. Die Rituale und Diktate werden widersprüchlich in jede Religion eingefûhrt, sodass sich jede Religion als das einzig Wahre sieht und sich gegenseitig bekriegt.(zB. in einer Religion wird gesagt "gib alles" und in der anderen "alles gehört dir) Bis in den Osten ist ide christliche Religion nicht gekommen, dafür wurden dort esoterischen Lehren eingeführt, die den Menschen auch manipulieren.
    Die veränderten religiösen Lehren, sind nicht die einzigen Methoden der Manipulation, es wird uns unter anderem vergiftet, mit den Medikamenten und Nahrungsmitteln. Das verlangsammt den Gedanken der Menschheit, damit sie nicht mehr durchblicken kann.

    Ich weiss nicht, wie ihr darüber denkt, aber für mich ist das die einzige Erklärung, die mich momentan anspricht.

    (wem das alles nützt, ist eine andere Geschichte)
    :liebe1:
     
  4. martina weigt

    martina weigt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2005
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    genau in Bremen
    Diesen Satz kenne ich nicht. Und ich war bis letztes Jahr noch katholisch.
    Er ist ja völliger Unsinn, denn Strafe gibt es garnicht. Strafe ist etwas was Menschen so sehen, genauso wie sie Schuld und Sühne und Reue verlangen.
     
  5. LEGENDA

    LEGENDA Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    1.066
    Warum mich diese Bûcher noch ansprechen...

    "

    ...wegen Aussagen wie diese

    :liebe1:
     
  6. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    In meinen Augen ist jede Argumentation, die auf irgendeine Art die Tatsache, daß jemandem Leid zu gefügt wird, verteidigt oder gar verherrlicht, zu hinterfragen. Wenn ich davon ausgehe, daß ausnahmslos alle Wesen im Grunde nur eines wollen: glücklich sein, dann kann es grundsätzlich nicht erstrebenswert sein, irgendjemandem auf irgendeine Art Leid zuzufügen. Und es ist auch nicht zu verteidigen mit solch zweifelhaften Erklärungen. (Daran ändert sich auch nichts, wenn nun der einzelne, dem Leid widerfährt, dieses nützen kann, um daran zu wachsen. Das steht auf einem völlig anderen Blatt.)
     
  7. Yamina

    Yamina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    1.179

    Hallo...
    meiner Meinung nach handelt es sich bei solchen Menschen entweder um eine Sekte,die Gehirnwäsche vollzieht...

    oder aber es ist pathologisch erklärbar (Schizophrenie)
     
  8. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Nicht mein Programm.
    Bin auch davon nicht direkt betroffen.
    Kann mir aber nicht vorstellen, dass diese Aussagen friedensstiftend sind.

    LG
    v
    Olga
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen