1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neuartiges Bewusstsein

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von JustLove, 20. Dezember 2013.

  1. JustLove

    JustLove Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2013
    Beiträge:
    45
    Werbung:
    Guten morgen,

    Ich bin 20 Jahre alt & habe erst vor einiger Zeit angefangen mit dem Meditieren, ohne zuvor irgendetwas darüber zu lesen.
    Eigentlich kam es dazu, dass ich nach dem Konsum von "Azteken Salbei" immer häufiger für 5 Minuten die Augen geschlossen habe, und irgendwann einen Zustand, bzw. ein neuartiges Gefühl kennengelernt habe. Dieses Gefühl wollte ich dann natürlich auch ohne den Konsum von Azteken Salbei erreichen, dies gelang mir immer mehr, und ehe ich mich versah meditiertre ich täglich 20-30 minuten. Alle 2 Wochen lerne ich durch die Azteken Salbei weitere Aspekte des meditierens kennen.
    Es geht jetzt nicht speziell um die Azteken Salbei, aber ich finde es doch schon rückblickend betrachtet interessant wie ich überhaupt auf diesen Weg gekommen bin. Mein altes Ego schwindet einfach dahin, natürlich versuch ich dieses alte Ego einfach durch Liebe zu ersetzen. Ich war nie wirklich religiös, aber seit ich meditiere verspüre ich den unheimlichen Drang zu Gott, mein aktuelles Denken fühlt sich manchmal sogar noch "ungewohnt" & "neuartig" an. B
    Hier auf meinem Dorf hatte ich nie die Gelegenheit mich überhaupt mal mit irgendjemanden wirklich über meine Erfahrungen auszutauschen, deshalb habe ich mich hier einfach mal angemeldet.
    Denn, bis vor einigen Monaten hielt ich Esoterik noch für völligen Schwachsinn, aber auf einmal bewerte ich alle Dinge noch einmal neu, basierend auf einfachster Logik erscheint plötzlich ein völlig neues Weltbild. Ein Weltbild, welches viel spannender ist, als das Alte. Unmögliche Dinge sind plötzlich möglich.

    Meine Erfahrungen mit dem meditieren erscheinen mir also noch sehr suspekt, es fühlt sich alles noch sehr neuartig an.
    Vorhin, als ich mich hinlag, meine Entspannungsmusik hörte & mich einfach nur konzentrierte, kam ich langsam in einem Zustand, den ich als Halbschlaf bezeichnen würde. Dies passiert mir sehr oft, ich verliere die Konzentration, und plötzlich sehe ich schon halb den Traum, habe irgendwelche Gedanken vom Tag. Mein Körper entspannt sich vollständig & manchmal ( sowie Heute) kriege ich noch die Kurve. Während sich mein Körper noch wie im Halbschlaf anfühlt, ist mein bewusstsein plötzlich vollständig wach.

    Ich konzentrierte mich also weiter, und weiter. Ich habe das Gefühl bein meditieren, gewisse Stufen der Entspannung zu durchlaufen. Manchmal kommt ein Kribbeln, das Körpergefühl verändert sich, und dies bleibt daraufhin auch erhalten. Selbst negative Gedanken wie " ja bestimmt gehts gleich wieder weg" schaffen es nicht mich von dem neuartigen Zustand wegzubringen.
    Ich erreichte quasi einen Zustand, in dem ich einige sich bewegende Farben vor mir sah. Es fühlte sich teils so an, als würde ich in meinem Körper schweben, als würde ich kurz fallen, oder als würde sich das bett um 90° aufrecht stellen. Ich hatte das Gefühl mich immer mehr vom Raum/Körper zu trennen.
    Die Kraft der Gedanken erinnerten mich sehr stark an meine Kindheit, es war so spielerisch einfach, Konflikte zu beenden, Probleme zu aktzeptieren, Ängste aufzulösen UND in positive DInge zu verwandeln. Wenn ich Gedanken hatte wie " Ja du bist auf dem richtigen Weg, du bist ein wunderbarer Mensch & wirst den Zugang zu Gott finden " ( obwohl ich eigentlich gar nicht an Gott glaube, bzw. unentschlossen bin) fängt mein ganzer Körper an zu kribbeln. [ Ich habe das Gefühl, als würde er mir Signale senden] Dieser Glaube an Gott kommt von ganz alleine plötzlich durch, obwohl ich diesen zuvor immer abgelehnt habe, als würde mich die meditation, bzw eine Instanz in mir, mich dazu zwingen an Gott zu glauben, es klingt suspekt.

    Noch intensivere Erfahrungen mit der Meditation hatte ich im Traum. Da ich schon seit dem Kleinkindalter luzides Träumen kenne, komme ich immer häufiger auf die idee im Traum zu meditieren. Einmal habe ich plötzlich nach heftigen Kribbelschüben im Kopf meinen Körper verlassen können. Doch meistens wenn ich im Traum meditiere, falle ich einfach. Ich falle & falle & dabei kann ich mittels meiner Gedanken Akustik & Farben erzeugen.
    Das alles ist aber noch sehr sehr instabil.

    Vielleicht hat ja irgendjemand ähnliche Erfahrungen, kann mich weiter Aufklären, irgendwelche Tipps geben, was weiß ich, aber ich lerne gerne von anderen Menschen. Ich habe einfach das Gefühl ich könnte hier etwas lernen.





    lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2013
  2. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.388
    Ort:
    Berlin
    Die Seele weiß es, daß es Gott gibt. Die Zweifel kommen in den Gedanken, die wie in einer äußeren Schicht um die Seele herum liegen und unser "falsches Ego" bilden. Du hast offenbar die Gedanken zum Teil versiegen lassen und bist zu deiner Seele vorgestoßen.

    Nützlich ist es dabei, wenn man einen gewissen Orientierungsrahmen hat. Also eine spirituelle Gestalt, nach der man sich ausrichten kann, so wie sich ein Schiff auf dem Meer nach einem Leuchtturm ausrichtet.
     
  3. JustLove

    JustLove Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2013
    Beiträge:
    45
    Hat also jeder Mensch eine individuelle spirituelle Gestalt?
    Also wären wir selbst ohne dieses falsche Ego, alle unterschiedlich?
    ..
     
  4. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.388
    Ort:
    Berlin
    Ja und Nein. Der innerste Wesenskern soll nach den Veden ein Funke Gottes von der Größe einer zehntausendstel Haaresspitze sein. Dieser Kern ist wohl bei allen Lebewesen gleich, sogar bei Tieren und Pflanzen.

    Darum herum befinden sich noch weitere Schichten, die allerdings sehr unterschiedlich sein können. Sie richten sich nach dem materiellen Körper in dem die Seele momentan inkarniert ist. Bei einem Wechsel des materiellen Körpers ändern sich die Schichten entsprechend.

    Die Seele kann also im Prinzip jede beliebige Form annehmen. Doch nicht alle Wesen können das bewußt steuern.
     
  5. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Werbung:
    Das klingt sehr interessant. Wenn du so intensiv (und auch im ersten Moment leicht) in das Thema Meditation/Vertiefung einsteigen kannst, deutet das auf frühere Übung, auf frühere Erfahrungen hin. Du hast offenbar einen vorgeschulten Geist. (auch wenn du dich vielleicht nicht konkret erinnerst.)

    Ich würde aber ein Rennauto nicht ohne Sicherheitsgurt, Bremsen und eine Bedienungsanleitung fahren. Weil du das Wort Traum öfter erwähnst, könntest du dieses Buch nehmen oder auch diese Anleitung, um etwas in der Hand zu haben, falls dein Fahrzeug ins Schleudern gerät. Ich wünsche dir Freude auf dem Weg :->) Es ist ein schöner Weg.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen