1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nervenschmerzen in den Beinen

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von chipsi, 15. März 2005.

  1. chipsi

    chipsi Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    144
    Werbung:
    Hallo,
    vielleicht kann mir jemand einen Rat geben.

    Meine Mutter hat oft sehr starke Nervenschmerzen in den Oberschenkeln,
    das ganze geht höchstwahrscheinlich von der WS aus.

    Hat jemand eine Idee was man dagegen tun kann.

    Liebe Grüße
    Chipsi
     
  2. Reinfried

    Reinfried Guest

    Hallo Chipsi!

    Du schreibst, das Ganze geht wahrscheinlich von der Wirbelsäule aus. Sind da schon Untersuchungen gemacht worden? Was ist dabei rausgekommen? Das wäre wichtig zu wissen. :confused4

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. chipsi

    chipsi Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    144
    Hallo Reinfriede,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Meiner Mutter wurde schon vor einigen Jahren gesagt, dass die WS "kaputt" ist. Mit Röntgen oder so ist in der letzten Zeit nichts abgeklärt worden, aber sie ist beim Hausarzt.
    Seit einem Jahr hat sie immer wiede Probleme bei bestimmten Bewegungen, dann strahlt der Schmerz von der WS hinunter bis in die Knie.(Ischias) Besonders am Morgen braucht sie einige Zeit dass sie halbwegs gerade gehen kann. Seit ein paar Wochen ist eben auch der Schmerz in den Oberschenkeln.
    An manchen Tagen mehr, dann wieder weniger. Sie ist 84 Jahre alt.

    Was kann man außer Schmerzmittel noch tun?

    Liebe Grüße
    Chipsi
     
  4. Reinfried

    Reinfried Guest

    Hallo Chipsi!

    Hier etwas zu tun, wäre ein umfangreiches Programm.

    Es müsste vorab einmal ärztlich abgeklärt werden, welcher Wirbel beleidigt ist (da der Ischiasnerv betroffen ist, denke ich mal, es wird im Bereich der unteren Ledenwirbel bzw. weil die Schmerzen in den Kniekehlen spürbar sind, möglicherweise die oberen Steißbeinwirbel sein). Dann müsste abgeklärt werden, WAS den Wirbel so quält. Das können auch verschiedene Ursachen sein, angefangen von einer Beinlängendifferenz bis zu einer Protusion einer Bandscheibe (was in diesem Alter aber eher zurückgehen würde).

    Erst dann könnte eine Therapie erfolgen, sei es in einer physikalischen Behandlung, wenn man möchte auch alternativmedizinisch.

    Weiters könnte man die psychischen Ursachen durchleuchten: Die Wirbelsäule hat oft einen Bezug zum sprichwörtlichem "Rückgrat-Zeigen". Die Frage: Wann sagt Deine Mutter "ja", wenn sie eigentlich "nein" meint? Welche Last liegt auf den Schultern Deiner Mutter, die sie nicht tragen möchte? (Hier könnte man es mit Bachblüten versuchen).

    Die morgendliche Steifigkeit kann u.U. auch ein Hinweis auf eine Rheumatische Erkrankung sein.

    Als Soforthilfe würde ich generell, egal welche Ursache vorliegt, ein sogenanntes ABC-Pflaster (Apotheke) aufbringen. Es brennt anfangs, ist aber sehr hilfreich.

    Zusammenfassend möchte ich sagen, dass es wahrscheinlich ohne genaue Abklärung der Ursachen nicht leicht möglich sein wird, Deiner Mutter gute Tipps zu geben....

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hi chipsi - was Reinfriede schreibt halte ich für völlig richtig - aber da deine Mutter schon recht alt ist nehme ich an, daß zumindest AUCH eine Abnutzung vorliegt und dann ist mit allerlei Mittelchen nichts mehr zu machen, auch nicht mit Einrenken, Chiropraktik etc. meine Schwiegermutter hat auch eine Wirbelsäule die völlig fertig ist und die Ärzte wundern sich immer daß sie noch herumläuft. Sie macht seit Jahren verschiedene Bewegungsübungen, die zum einen Muskeln im Rücken stärken, zum anderen ist sie immer bewusster geworden was ihre Schwachpunkte angeht, sie hat sich ganz bewusst ihre Bettmatratze ausgesucht und liegt nur in ganz bestimmten Stellungen und meidet alle Bewegungen und Lagen die ihr nicht gut tun.
    Eine letzte Möglichkeit wäre noch eine "Versteifung", da werden zwei oder drei Wirbel, die sich immer verschieben zusammengeschraubt, das verhindert den Druck auf Nerven und macht somit keine Schmerzen mehr, aber es gibt auch eine kleine Bewegungseinschränkung.
    Liebe grüße Inti
     
  6. VXAngel

    VXAngel Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    109
    Werbung:
    oi, was das medizinische anbelangt... ich vermute mal deine mutter hat gearbeitet wie sie jung war und war auch in der HJ oder? (kein boesses blut jetz) ich weiss nur dass es viele alte menschen gibt dir dorten ihren stuetzapparat ruiniert haben.
    fall es ischias schmerzen sind schauts generell nicht so gut aus. bis heute gibts nicht wirklich viel dass man da machen kann und bei den wenigen methoden die funktionnieren ist die erfolgsrate bei... 10 bis 20%

    naja... menschen werden alt (inti hats eh schon erwaehnt), mit 84 ist die selbstheilungstendez auch schon sehr vermindert, das heisst operative eingriffe snd nicht wirklich so toll, es sei denn es geht nicht anders.
    schonend kann ich am ehesten akupunktur empfehlen, die SM hat ausser schneide schneiden und schweren schmerztabletten nehmen nicht wirklich viel zu bieten auf dem gebiet. ist sicher auch ne loesung... is ja nix schlechtes. den nerv lahmlegen ist... ein heftiger eingriff und sonst wuerde ich sagen solange sie steigen kann ist alles in ordnung. es gibt sehr viele menschen die diese beschwerden haben und es geht halt mehr schlecht als recht. aber es geht. das wichtigste ist dass sie ihre mobilitaet dadurch nicht verliert und ihre muskeln in den beinen erhaltet. viel gehen, auch wens weh tut...
     
  7. chipsi

    chipsi Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    144
    Werbung:
    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten.
    Ja sie hat in ihrer Jugend sehr schwere Arbeit gemacht. Mit den psychischen Ursachen hat Reinfriede auch recht. Ich werde versuchen sie darauf anzusprechen.
    Habe heute das ABC- Pflaster besorgt für den Notfall.
    Diese Woche ist sie zu besuch bei mir und ich habe ihr tägl. Fußreflexzonenmassage gegeben. Heute hat sie fast keine Schmerzen gehabt und sie ging auch ohne Stock.

    Nochmal Danke für eure Unterstützung und Gedanken Anregung.

    Liebe Grüße
    Chipsi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen