1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Neptun, Venus und die Suche nach einer fehlenden Person

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Steff139, 8. Januar 2018.

  1. Uranie

    Uranie Guest

    Werbung:
    Ich sehe das anders, @flimm und halte meinen Beitrag inhaltlich aufrecht.

    Herrscher von H4 ist bei Steff die Venus - damit hat sie Mond/Venus als
    Entsprechung und somit Venus Pluto doppelt. Mond- Pluto hätte sie
    als Entsprechung nur - wenn auch Krebs das im Haus 4 herrschende
    und anschneidende Zeichen ist. Eine Entsprechung über die Häuser hat
    auch nicht die Bedeutung und Qualität einer Konstellation von und mit
    Aspekten.

    Warum ist es dir persönlich so ein Bedürfnis, hier auf die sogenannten
    Gefahren aufmerksam zu machen - du kennst doch den Entwicklungs-
    stand von Steff gar nicht - und keine einzige Konstellation im Horoskop
    ist nur als bösartig und machtmissbräuchlich anzusehen.

    Jedes hat auch die höhere Oktave einer bewussten und positiven
    Umsetzung mit drin.

    Auch wenn du es persönlich vllt. bisher selbst immer nur anders erlebt
    hast.

    Lieben Gruss
     
  2. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    17.497
    damit sagst du aber das eine Synastrie keine Bedeutung hat.
    warum stellst du dann eine ein, wenn die dortigen Konstellationen keine wirkung haben ?
     
  3. Uranie

    Uranie Guest

    Also das ist doch jetzt Unsinn. Das habe ich ja auch überhaupt nicht gesagt.
    Du hast es hier nur vom Inhalt und der Wirkung her für meine astrologische
    Sicht nicht richtig dargestellt. Und eher in Richtung einer Bedrohung von
    der Mutter auf das Kind.

    Und da Mond und Venus - passive Planeten sind - Mond empfindet nur und nimmt
    für sich persönlich etwas wahr -und keinerlei Aktion oder Handlung ausüben können,
    - sehe ich das auch als nicht richtig dargestellt von dir an.

    Natürlich hat es in der Interaktion eine Wirkung - aber bei Mond und
    Venus-Beteiligung doch keine aktive Bedrohung - es werden auf beiden
    Seiten dadurch auf jeder Seite für sich - Gefühle angetriggert.

    Der Mond ist das Wahrnehmungsfenster - der agiert nicht -
    Venus ist die Fortsetzung des Mondes auf der passiven Seite - agiert
    auch nicht.

    Hier findet eine Interaktion statt, was Weiblichkeit angeht - und das rein
    auf der Gefühlsebene bei Steff und auf H2 Ebene bei ihrer Tochter, die
    da für sich ein Vorbild sucht und braucht - da sie mit Widder und Uranus
    in H2 wie auch dem Mond im Stier - sich wie zwischen 2 Sttühlen fühlen
    könnte, was das Körperliche bei ihr angeht.

    Man muss aus meiner Sicht auch immer die einzelnen Horsokope und
    ihre Aspekte anschauen. Und das mache ich auch immer - auch wenn
    ich das Horoskop des Kindes nicht eingestellt habe - weil ich hier die
    Meinungen und Tendenzen der Anderen dazu kenne.

    Was aber doch nicht heisst, dass ich mich über diese Informationen
    nicht doch vorher sachkundig mache - das ist ja absolut nötig, damit das
    Bild in sich rund ist und die Informationen insgesamt für den TE auch
    korrekt sind.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Januar 2018
    Steff139 gefällt das.
  4. Uranie

    Uranie Guest

    Kein Vergleich - oder Synastrie und keine Begegnung - ändert ja die
    Bereiche des eigenen Horoskopes, wo die eigenen Konstellationen
    stehen und wo sie dann auch in einem selbst zum Ausdruck kommen
    oder berührt werden. Auch wenn es über eine Begegnung angetriggert
    wird - bleibt ein Mond, der in Haus 2 steht, ja auch im Vergleich/
    Synastrie immer noch ein 2. Haus Mond.

    Und nur da ist und bleibt sein Hauptaugenmerk und Ausdrucksebene
    für die vom Gegenüber ausgelöste Empfindung. Kann ja nicht anders.

    Keine Begegnung - auch nicht familär - verändert die eigenen Planeten
    und Hausstände des eigenen Horoskopes. Das sind für mich persönlich
    astrologische Fakten - mit denen hier sicher auch alle anderen Astrologen
    arbeiten, sonst könnte man sich untereinander ja gar nicht austauschen
    und verständigen.

    Das hat auch mit persönlicher Rechthaberei nichts zu tun - das sind
    astrologische Grundvoraussetzungen und Handwerkszeug, die für jedes
    Horoskop gelten.

    Ich bin wahrlich auch nicht fehlerfrei in meinem Denken und meinen
    Deutungen - und wenn ich Fehler erkennen kann - umso besser - dann
    weiss ich es beim nächsten Mal besser.

    Ich lasse mich auch gerne von etwas Besserem überzeugen - aber es
    müsste für mich zunächst dann aber auch astrologisch und faktisch
    nachvollziehbar sein. Sonst bleibe ich bei dem, was für mich bis dato
    gut funktioniert hat in der Praxis.

    Und das Recht hat für mich auch jeder andere Kollege hier und dafür
    auch mein absolutes Verständnis - auch für eine eigene andere Sicht-
    weise auf bestimmte Dinge oder Konstellationen oder Deutungsan-
    sätzen.

    Auch wenn ich sie persönlich nicht übernehmen möchte, das aber
    auch im Gegenzug nicht von ihnen erwarte.

    Für mich hat Astrologie auch etwas mit innerer Leidenschaft zu tun -
    und die hat bei jedem eine andere Art und Ausdrucksebene - und
    das finde ich auch gut so :)

    Leidenschaft für eine Sache hat für mich immer etwas Verbindendes
    über persönliche Grenzen hinweg.
     
  5. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    5.794
    Ort:
    Kassel
    Nun, Pluto in 4 und Pluto in Konjunktion mit dem Herrscher von 4 sind im im Sinne der TPA durchaus Mond/Pluto-Konstellationen und vom Gewicht her nicht geringer einzuschätzen als eine Konstellation, die sich über einen Aspekt bildet. Ausnahme wäre ein Aspekt auf eine Hausspitze. Mond/Venus (Spitze 4 in Waage) ist in diesem Sinne eigentlich die schwächste Konstellation.

    Schöne Grüße
    Rita
     
    Gabi0405 und flimm gefällt das.
  6. Uranie

    Uranie Guest

    Werbung:
    Danke, Rita :)

    Mir ist von den Unterlagen her in Erinnerung, dass sich Entsprechungen
    vermehrt zeigen und wiederholen müssen um Gewichtung zu erzielen.

    Und wenn Waage Haus 4 anschneidet - Venus in Haus 4 steht - bleibt
    Mond/Venus Entsprechung für mich auch dominant -unter deren
    Signatur es läuft auch für die Konjunktion mit Pluto. Auch wenn er
    die Mond-Komponente mit dazu bekommt durch Mond/Venus Ent-
    sprechung die die Herrscherin von H4 hat und damit auch nicht aktiv
    agierend vom Prinzip her. Eher als aufnehmendes Prinzip im 4. Haus.
     
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    17.497
    liebe Rita,
    eine Frage von mir,

    wenn dieser pluto in der synastrie mit einem Kind in opposition zu des Kindes Mondes steht und der Mond der Herrscher von 1 des kindes ist,

    das ist das ein Aspekt der im Miteinander wirkt, oder?

    ich habe gelernt, das wenn die venus dem Pluto dient und nicht umgekehrt.
     
  8. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    17.497
    das habe auch ich so gelernt, drei Entsprechungen sollten es sein.

    ja was ist das fuer eine Venus?Pluto Konjunktion, beide Planeten stehen im Skorpion, somit wird die plutonische Anlage staerker,
    Mond steht in Sextil zu dieser Konjunktion, also schon die zweite Entsprechung,

    und jetzt kommt die Mond-Pluto opposition in der synastrie dazu. ....schwupp, also zeigt sich diese kombi wahrscheinlich sehr gewichtig.

    jetzt lass noch den mondtransit dazu kommen, dann sind es schon 4 Entsprechungen.
     
    Gabi0405 gefällt das.
  9. Uranie

    Uranie Guest

    Kannst du dir bitte mal für einen Moment vorstellen - wie dein Beitrag hier
    gerade bei Steff als TE ankommen könnte ?

    Sorry - ich mache hier beim "schüren von etwas" und" düsteren mäglichen
    aber unbewiesenen Prophezeiungstheorien" nicht weiter mit - und in diese
    Richtung möchte ich auch nicht weiter mitgehen.

    Es fehlt hier schliesslich auch eine ganz wichtige Komponente für ein de-
    finitives Urteil - das von Angesicht zu Angesicht-Sein mit Steff -der TE - niemand
    weiss definitv- wie weit sie ihre eigenen Konstellationen bereits ent-
    wickelt und genutzt hat.

    Und ich habe hier nicht die Absicht - ihre bereits vorhandene Besorgnis vllt.
    völlig unnötig noch zu vergrössern. Das finde ich nicht hilfreich - weder für
    die Mutter noch für das Kind.

    Ich habe hier alles gesagt, was ich dazu beitragen konnte und so gut ich
    es selbst gelernt habe und auch wusste.

    LG

    P.S. Ich weiss auch wirklich nicht, was dich gerade so sehr bewegt - @flimm
    so kenne ich dich gar nicht. Das ist jetzt auch nicht bös gemeint - aber du
    klingst für mich so sehr beteiligt und mit involviert - entgegen deiner sonst
    so klaren ruhigen und konzentrierten sachlichen Art und Übersicht auf die Dinge.
     
  10. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    17.497
    Werbung:
    ich habe mitgeteilt das es eine konstellation gibt und sie aufgedroeselt, sehr sachlich sogar.

    ansonsten, ja dann beende ich das auch.
    erzaehl weiter von den schoenen Dingen.:rolleyes:
     
    Gabi0405 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden