1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neptun Quadrat Uranus

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Feli, 3. April 2006.

  1. Feli

    Feli Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2004
    Beiträge:
    401
    Werbung:
    Hallo,

    bei mir steht seit ein paar Wochen der T-Neptun im Quadrat zu meinem R-Uranus (7. Haus). Bei meinem Mann steht der T-Uranus im Quadrat zu seinem R-Neptun (3./4. Haus).

    Worin besteht denn da der Unterschied zwischen diesen beiden Transiten?

    Gruß
    Feli
     
  2. Demia

    Demia Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Coburg
    erst läuft Neptun drüber und weicht die Widerstände auf und Uranus bringt die Wahrheit ans Licht. Bei Dir in Bezug auf Uranus, bei ihm in Bezug auf Neptun.

    Also Deine Uranus-Themen werden etwas eingenebelt, um Widerstände aufzuheben. Da ist Dein Mann (bezüglich Neptun-Themen) schon durch und nun bereit für Wahrheiten..

    Gruss
    Gaby
     
  3. Feli

    Feli Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2004
    Beiträge:
    401
    Hallo Gaby,

    danke für Deine Antwort!

    Das habe ich verstanden. :)

    Allerdings dachte ich das es andersrum ist. Astro.com bezeichnet T-Neptun Quadrat Uranus mit dem Oberbegriff "Neue Erkenntnisse" und T-Uranus Quadrat Neptun mit "Nebenwirkungen".

    Im September kommt auch noch der T-Saturn im Quadrat zum R-Uranus bei mir dazu. Bei meinem Mann wandert bald der Uranus durchs 7. Haus. Viele Uranus-Themen.

    Bisher habe ich immer nur gehört, es seien Trennungsaspekte bzw. Partnerschaftsprobleme. Aber da leistet man doch dann Wiederstand. Oder leistet man gegen die Trennungen keinen Wiederstand? :stickout2

    Gruß
    Feli
     
  4. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo Feli, :)

    die Sterne zwingen nicht, sie machen nur geneigt.

    Wenn man Uranus-Aspekte als Trennungsaspekte bezeichnet, dann ist da einerseits was dran. Man flippt schon mal aus, stell alles in Frage und läuft auch mal davon. Ich hatte mich z.B. bei einem Sonne-Uranus-Quadrat Hals über Kopf von meinem Mann getrennt....

    ...oft wacht man aber dann, wenn der Uranus-Transit vorbei ist sozusagen wieder auf. Uranus kann einem schon mal das Hirn verdrehen, ich nenne das gerne den "uranischen Hirnschwirbel", aber wenn eine Beziehung auf einem stabilen Fundament steht, dann hält sie das aus - nein, dann verstärkt das die Liebe, weil man etwas wirklich Kompliziertes "überlebt" hat bzw. man findet einen Dialog und kann sich nach dem Ausflug in andere Gefilde wieder zusammenfinden und neu durchstarten.

    Es liegt "immer" an einem selbst und es ist die eigene Aufgabe, zu gucken, ob man unter uranischen Transiten einfach nur unruhig wird, oder ob wirklich eine ganz bedeutende Substanz dahinter steckt, die uns sagen will, dass wir bestimmte Lebensbereiche wirklich mal ganz genau daraufhin überprüfen sollten, ob sie für unser Leben gut und gesund sind. Dennoch können wir uns täuschen - gerade wenn Uranus und Neptun zusammen kommen. Deshalb ist der Begriff "Nebenwirkungen" nicht zu unterschätzen. ;)

    Unter Uranus entsteht sozusagen der Widerstand gegen den Widerstand und wir haben die Wahl, der einen oder der anderen Möglichkeit zu widerstehen. In der Partnerschaft werden wir widerstehen, wenn uns der Partner wichtig ist.

    Lieben Gruss
    Kayamea
     
  5. Frank Felber

    Frank Felber Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Graz, Österreich
    Hallo Feli,

    Wenn ich mich nicht täusche, hast Du ja meine Transitbücher. Falls nicht, dann stelle ich Dir gerne die beiden Transite herein.
    Einfach erklärt kommt beim tr. Neptun Quadrat Uranus der Neptun zu Besuch in Uranuswelt und in dieser soll dem Aspekt entsprechend die neptunsische Energie integriert werden. Das Grundthema stellt also immer der Radixplanet da, so geht es zum Beispiel in diesem Fall daraum, dass man sich befreit (Uranus) von Illusionen......

    LG Frank
     
  6. Feli

    Feli Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2004
    Beiträge:
    401
    Werbung:
    Hallo Frank,

    nein, ich habe Deine Transitbücher leider (noch) nicht.
    Über die Deutung würde ich mich freuen!
    Kann es auch die Befreiung von Ängsten bedeuten?

    Gruß
    Feli
     
  7. Feli

    Feli Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2004
    Beiträge:
    401
    Hallo Kayamea,

    vielen Dank für Deine Antwort!

    Dennoch können wir uns täuschen - gerade wenn Uranus und Neptun zusammen kommen. Deshalb ist der Begriff "Nebenwirkungen" nicht zu unterschätzen. ;)

    Hm, bei mir ist ja gerade der andere Aspekt aktuell. Wenn T-Uranus im Quadrat zu meinem R-Neptun im 8. Haus steht, dauerts noch ein paar Jahre. Ich möchte dann aber nicht plötzlich einen Berg Schulden erben. :nono:

    Unter Uranus entsteht sozusagen der Widerstand gegen den Widerstand und wir haben die Wahl, der einen oder der anderen Möglichkeit zu widerstehen. In der Partnerschaft werden wir widerstehen, wenn uns der Partner wichtig ist.

    Du meinst also, Uranus stellt in Frage, damit man hinterher weiss, was einem wirklich wichtig ist bzw. was gut für einen ist?

    Gruß
    Feli
     
  8. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo Feli, :)

    Ich meine, WIR stellen die Dinge in Frage, weil Uranus uns mit spontaner Heftigkeit Überraschungen beschert, weil er uns mögliche Veränderungen radikal aufzeigt, weil er Ideen im Gepäck hat, die wir nicht für möglich halten, solange, bis wir sie ausprobieren. Er "stört" unsere Routine (besonders bei Saturn), macht Stabiles instabil und je nach dem, wie die Planeten, die er transitiert im Radix stehen, begrüßen wir diese "Störung" vielleicht sogar, oder sie wirft uns völlig aus der Bahn. Am Ende liegt es aber dennoch an uns, ob wir die Dinge mit uns "geschehen lassen", ob wir sie einfach als gegeben "annehmen" oder ob wir mit unserem Willen einschreiten und die Möglichkeiten erkennen und daraus mit eigener Anstrengung "unseren" Weg einschlagen.
    Nicht Uranus verursacht, sondern, WIR bekommen durch ihn die Aufgabe oder auch die Chance den Wandel so zu vollbringen, dass wir damit (besser, anders) leben können. Wer oder was dabei auf der Strecke bleibt und was neu wird, das liegt in unserer Entscheidung. Und oft ist bei Uranustransiten der vollzogene Wandel auch nicht von Dauer - es kann auch nur eine "Probezeit" gewesen sein. So sehe ich das. :)

    Alles Liebe
    Kayamea
     
  9. Feli

    Feli Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2004
    Beiträge:
    401
    Hallo Kayamea,

    Er "stört" unsere Routine (besonders bei Saturn), macht Stabiles instabil und je nach dem, wie die Planeten, die er transitiert im Radix stehen, begrüßen wir diese "Störung" vielleicht sogar, oder sie wirft uns völlig aus der Bahn.

    Hm, T-Saturn Quadrat R-Uranus, bringt der nicht eher dem Uranus ein bisschen Struktur und Stabilität bei und zeigt Grenzen auf? Bei T-Uranus Quadrat Saturn könnte ich mir schon eher vorstellen, dass er die Routine stört.

    Gruß
    Feli
     
  10. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    Hallo Feli, :)

    Ich meine, in der klassischen Betrachtung ja, aber Uranus wäre nicht Uranus, wenn er nicht unberechenbar wäre.

    Wenn der T-Saturn im Quadrat auf den R-Uranus trifft, dann könnte das den Uranus aber aus einem anderen Blickwinkel betrachtet auch zur Rebellion herausfordern. Je nach dem, wie stark Uranus im Radix gestellt ist, wird er sich evtl. von Saturn nicht in ein Schema pressen lassen wollen.

    Diese Energien, die dabei entstehen können, sind bestimmt ganz anders als die, wenn es ein starker T-Saturn schaffen sollte, dem R-Uranus Struktur und Stabilität aufzuzwingen.

    Das selbe auch hier aus dem anderen Blickwinkel: Wenn der R-Saturn stark genug gestellt ist, gelingt es ihm vielleicht, den T-uranischen Wirbel zu entschärfen oder ganz abzuschmettern.

    Wenn T-Uranus mehr Power hat, dann könnte der R-Saturn recht gehörig entgleist werden.

    Ich sehe nicht, dass es nur jeweils die eine Richtung geben soll, es gibt für mich immer mehrere Möglichkeiten, auch abhängig von den Radix-Konstellationen der betreffenden Planeten.

    Alles Liebe
    Kayamea
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen