1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neptun im Fisch – was könnte er bringen?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Brigdet, 5. April 2011.

  1. Brigdet

    Brigdet Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    1.036
    Werbung:
    Mich beschäftigt derzeit die Frage, was nach den Wechseln von Pluto in den Steinbock und Uranus in den Widder, nun der Neptunwechsel in den Fisch bringen könnte?
    Ich glaube, dass Pluto mit seinem Wechsel in den Steinbock eine Chance bot, sich, seine Einstellungen und Handlungen sozusagen zu verändern und zu transformieren.
    Dann kam der Wechsel von Uranus in den Widder. Hier konnte ich beobachten, dass es in meinem Umfeld oft unerwartet und heftig „knallte“, Trennungen, plötzliche Todesfälle, gravierende Veränderungen der bisherigen Lebenssituationen, Krankheiten usw. tauchten nun extrem vermehrt auf.
    Nun überlege ich, was im Zusammenhang mit den vorherigen Zeichenwechseln der Planeten Pluto und Uranus, der Neptun im Fisch bringen könnte.
    Leider entzieht sich mir der Neptun sowieso ständig, zumal er bei mir im 11. Haus steht.
    Habt ihr Ideen oder Vorstellungen, was der Neptun im Fisch nun bringen könnte?
    Würde mich über Anregungen sehr freuen.

    Lieben Gruß Birgit
     
  2. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.711
    Hallo Brigdet,

    Ich kann mir vorstellen, da Pluto unsere Krusten aufbricht (Regeln/Gesetze/Formen/Normen/Vorstellungen)) einen Weg nach tief innen frei werden lässt, also das Objekt in der Vorbereitung zur Transformation sich befindet somit es Uranus besonders leicht hat die Ziele anzuvisieren um einen blitzschnellen Schlag auszuführen zu können. Wie ein Blitzschlag der durch die Hitze des Widderzeichens die Kälte aufbrechen läßt , neue Einbrüche entstehen lässt, bröckelnd alles auseinander fliegt. Hier kann nun der Neptun das restlich Harte aufweichen, aufschwemmen und eine neue Form bilden.
    Das geschieht in vielen Variationen und auf vielen Gebieten.
    Ein gutes Beispiel ist das Gletschertauen, die Japan-katastrophe, jede einzelne Trennung und jede Person die direkt betroffen ist wird möglicherweise eine schnelle Transformation erfahren mit gleichzeitiger Formveränderung.
    Der Neptun wird die Dinge sensibler für Transformationen dieser Art machen, er wird auch Menschen sensibler werden lassen, nur wird die gewollte neue Formgebung des Menschen nicht funktionieren. Hier wird Neptun und die Natur den Wandel bestimmen.
    Ebenso was daraus werden wird.
    Ich denke der Sterbeprozess den Pluto normalerweise einleitet, den werden diese beiden Planeten mit für sich nutzen , also zB Menschen die sich so schnell und elementar trennen haben die Transformationsphase nicht durchgemacht sondern vieles übersprungen, so wird diese Phase sich länger hinziehen.
    Ich glaube auch nicht das der Neptun im eigenen Zeichen unbedingt in dieser Verbindung produktiv ist. Ist auch er eher derjenige der hier "vorschnell" verdrängt, die Sensibilität zwar ausgeprägter ist, aber auch so unförmig das kaum zu fassen möglich wird.

    Meine Gedanken dazu, ich finde es ein interessantes Thema, mal ein wenig tiefsinniger :)

    LG
    flimm
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    ...ich befürchte, es könnte uns die illusion bringen, dass die atomlobby klein beigibt und die meiler enfach abschalten lässt...



    shimon a.
     
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.711
    Illusionen sind Schäume ..............................
     
  5. Christel

    Christel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Saarland

    Ich befürchte die Neptun/Orcus-Opposition bedeutet nichts Gutes.
    http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Orcus#Etymologie
     
  6. Brigdet

    Brigdet Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    1.036
    Werbung:
    Hallo flimm,
    vielen Dank, ein sehr interessanter Gedankengang. In diese Richtung habe ich noch nicht gedacht.
    Für mich war es eher so, dass Pluto mit seinem Übergang in den Steinbock aufzeigt, wo wir wieder mehr Struktur brauchen …
    also im Schützen waren wir ja sehr expansiv und experimentierfreudig (Jupiter) und im Steinbock sollen wir uns vielleicht wieder mehr auf das Wesentliche besinnen, strukturieren und konzentrieren, prüfen, was hat Fundament und was nicht (Saturn) … etc.

    Wir hatten ja mehr als 2 Jahre Zeit dafür, bis dann der Uranus in den Widder ging.
    Hier hatte ich nun das Gefühl, dass alles, was nicht unter Pluto im Steinbock verändert worden war, nun mit einem riesigen Knall beendet wurde.
    Wie gesagt, es ist verblüffend anzuschauen, wie viele in meinem Umfeld dieser Knall erwischt hat.
    Schaut man dann genauer hin, sind es wirklich Fälle, wo die Leute (notwendige?) Veränderungen nicht gemacht haben, also wo zumindest keine Entwicklungen/Veränderungen sichtbar waren.

    Inzwischen dürfte also jeder wissen, was keinen Bestand mehr hatte, überlebt war und/oder worauf er zukünftig stärker seine Aufmerksamkeit richten sollte.

    Ja und nun zieht also der Neptun hinterher mit seinem Zeichenwechsel in den Fisch.
    Positiv sicherlich allein dadurch, dass er in sein eigenes Zeichen gewandert ist, schwierig, weil Neptun sowieso so schwer zu erfassen ist.
    Inzwischen glaube ich, dass der Neptun uns eine große Chance bietet, nach den doch sehr tief greifenden Veränderungen unter Pluto und Uranus, die für viele Menschen sicher nicht leicht waren.
    Aber welche Chance ist das?
    Du sprachst die Sensibilität an. Dies ist sicher ein sehr wichtiger Punkt … allerdings ist Neptun auch die Auflösung, die Aufhebung der Dualität, die All-Liebe … und auch die Illusion, die Täuschung.
    Könnte es nicht sein, dass sozusagen eine ziemlich große Kluft entsteht?
    Also dass eine „goldene Mitte“ nicht mehr möglich ist? Dass es nun darum geht … „Alles (Auflösung, Verschmelzung, ALL-Eins) oder Nichts (Illusion und Täuschung)“ ? Was meint ihr?

    lieben Gruß Birgit
     
  7. Brigdet

    Brigdet Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    1.036
    *schmunzel* ... ja shimon, das wäre wohl dann tatsächlich eine Illusion.

    lieben Gruß Birgit
     
  8. Brigdet

    Brigdet Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    1.036
    Hallo Christel,
    danke für den interessanten Hinweis auf Orcus. Habe mich damit bisher nicht beschäftigt. Warum meinst du jedoch, dass es "nichts Gutes" bedeutet?

    Ich persönlich finde, dies passt doch gut zur "neptunischen" Energie und eine Opposition hat für mich immer was mit "Bewusstwerdung" und "Bewusstsein" zu tun.
    Also ich selbst begrüße Oppositionen, weil es durch sie möglich ist, Dinge zu erkennen, ins Bewusstsein zu integrieren ... sind jedenfalls meine Erfahrungen.
    Was glaubst du bzw. befürchtest du, was diese Opposition "Schwieriges" bringen wird?
    Interessiert mich wirklich.

    lieben Gruß und danke für den interessanten Hinweis
    Birgit
     
  9. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.711
    Hallo Brigdet,

    ich habe mal fett gemacht wo der Widerspruch ist.
    also entweder Auflösung der Dualität oder aber es entsteht die Kluft, beides denke ich geht nicht.
    Welche Chance Neptun bringt? Ich denke uns , dem Menschen keine.
    Das einzige was der Mensch machen kann ist sich selbst vertrauen und sensibel für sich und die Umwelt zu werden, aber der Neptun ist im Fisch so stark, das er jetzt die Führung übernimmt. Er schluckt alles was jetzt nicht fest ist.
    Der Mensch hat schon immer gedacht er könne alles kontrollieren, das wird jetzt nicht mehr gehen.

    LG
    flimm
     
  10. Christel

    Christel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Liebe Birgit,

    die Frage nach der Zukunft kann ich nicht beantworten.
    Ein Rückblick auf das Katastrophenjahr 2010 und den bisherigen Ereignissen 2011
    (Queensland, Christchurch, Japan, Volksaufstände) stimmen mich nicht zuversichtlich.
    http://de.jahresrueckblick.yahoo.com/2010/de_katastrophen#Katastrophen

    Ob Neptun in “des Kaisers neuen Kleidern” oder jetzt in seinem “Haus”-Anzug erscheint,
    ändert nichts an den Meldungen der aktuellen Tagespolitik, die auch unbequeme Wahrheiten
    aus Rücksicht auf die eigene Reputation und Stellung lieber verschweigen.

    Die Mythologie ist für mich interessanter als die Deutung nach astro.rolf, von dem nur eine leere Homepage existiert.

    3.2 Orcus und der Eid:
    Die Plagiatsaffäre wurde öffentlich bekannt als tOrcus ein Quadrat zu Guddis rNeptun bildete.
    http://www.astro.com/swisseph/2004dw.htm

    Aus Sehnsucht nach dem dolce vita stürzt sich die Menschheit mit schlafwandlerischer Sicherheit immer tiefer ins eigene Verderben.

    So lange der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch :)winken5: Schnauzi) gute Umsätze macht, setzt garantiert kein Umdenken ein.

    LG, Christel
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen