1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nein zu EU-Verfassung und Zusammenhang mit Esoterik

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ritter Omlett, 31. Mai 2005.

  1. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Was bedeutet das Nein Frankreichs zur gemeinsamen EU-Verfassung ?

    Zusammenhang mit Esoterik?
    Nun.... man stelle sich vor, es gibt eine Familie. Diese Familie hat eigene Regeln, so wie jede Familie. Eines Tages beschließt diese Familie mit vielen anderen Familien ein Bündnis zu machen, etwas gemeinsames. Eine grossartige Sache anfangs, aber auf Dauer sagt plötzlich irgendwer wir machen eine grosse gemeinsame Familienregel. Aber wer wird eingebunden beim Aufbau dieser Familienregeln, eigentlich niemand. Plötzlich wird einfach etwas präsentiert.

    Die Anfangs positiven Energiefelder die all diese Menschen hatten, weil sie dachten es ist eine gute Sache, weil sie es so schön fanden, wandeln sich langsam in negativen Energiequellen um. Die Zweifel werden immer grösser.

    Sowohl im EU-Bündnis wie auch in der von mir erfundenen Familiengemeinschaft.
    In der Familiengemeinschaft fürchtet man den Verlust des Familienoberhauptes, dass gar nichts mehr zu sagen hat, weil es beim Familienbündnis Leute gibt die das Sagen haben?

    Was kommt nach der EU-Verfassung, die EU-Regierung??
    Fürchten das die Leute, weil sie ihr Land als Familie sehen, wo immer noch sie selber wählen gehen, egal ob man zufrieden ist oder nicht, Arbeit hat oder Arbeitslos ist?
    und gerne ihre eigene Verfassung haben und keine riesige gemeinsame? weil sie vielleicht eines Tages keine Franzosen, Deutschen, Österreicher sind sondern einfach gemeinsame Bürger?? sowie in der grossen Familie der Bruder kein Bruder mehr ist sondern ein gemeinsamer Bruder aller ist??

    Was wohl so in Frankreich gedacht worden ist? ob gut oder nicht ich weiss es ja nicht

    lieb grüsst
    Ritter Soletti
     
  2. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen

    Ich denke, es geht im Grunde darum, daß EU-Recht über dem Landesrecht steht. Laut einem der ersten Paragraphen der EU-Verfassung ist Aufrüstung dann in einer bestimmten Größenordnung Pflicht. Sozialabbau geht noch schneller vonstatten und dann kann man sich noch weniger gegen wehren, als bisher schon.

    Ich denke das sind so die großen Befürchtungen.

    Ich finde diesen Entscheid in Frankreich gut, wie auch die Entscheidung. Das ist gelebte Demokratie, die es so in Deutschland noch nie gab und wie es aussieht auch nie geben wird. In Deutschland ist nicht mal so viel Demokratie, daß man das Wort damit ausfüllen könnte. Und einfach nur frei wählen heißt für mich noch lange nicht Demokratie.
     
  3. Blau

    Blau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    1.336
    Werbung:
    Lieber neben- und miteinander leben,
    Als von unten nach oben zu beten
    Und von oben nach unten zu treten

    liebe Grüße
     
    FIST gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen