1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Negativität loswerden?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Heldin, 19. Juli 2012.

  1. Heldin

    Heldin Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    324
    Werbung:
    Hallo,

    hat jemand einen Tip/eine Idee wie man Negativität loswerden kann? Ich trage sozusagen eine "dunkle Wolke" von Negativität mit mir herum (so fühlt es sich jedenfalls an, weiss nicht wie ich es besser ausdrücken könnte).

    Wenn ich dann in einer nervenaufreibenden Situation bin (als (alleinerziehende) Mutter eines kleinen Babys ist das ja oft genug der Fall :D) werde ich gleich wütend....
    ...auf Gott und die Welt, oder auf die erstbeste Person die mir grad in den Sinn kommt, sei es der Autofahrer der soeben beim Waldspaziergang an mit vorbeifährt ("was verstänkert der mir meinen geruhsamen Spaziergang"), oder meine Freunde die mir doch bitteschön mal öfters helfen könten, oder den Papa des Kleinen, der auch mal bitteschön dies oder das hätte tun können.


    Ich will das nicht !! Gibt es nicht irgendeine Möglihkeit, wie man dieses Negative, diese plötzlich ausbrechende Wut verändern kann? Was kann ich tun?

    Liebe Grüsse,
    Heldin
     
  2. Butterfly1960

    Butterfly1960 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2010
    Beiträge:
    9.275
    Ort:
    Osnabrück-Deutschland
    Hallo liebe Heldin,

    zuerst möchte ich Dir sagen, dass es durchaus normal ist, wenn man als Mutter mit einem kleinen Kind, durchaus innerlich eine Negativität spüren kann, denn die Situation ist sehr Kräfte zehrend...zumindestens kann sie es sein.
    Eine sehr gute Methode, wieder Kraft und Energie zu tanken ist, sich Reiki geben zu lassen.
    Eine weitere Möglichkeit ist, sämtliche Wenns und Muss und moralischen und gesellschaftlichen Erwartungen zu minimieren...eigene Erwartungen an sich selbst runterzuschrauben und sich den Momenten einfach hingeben. Das bedeutet natürlich auch, die Prioritäten zu überdenken.
    Was ist jetzt gerade wichtig in Deinem Leben. Ich vermute einmal, dass das Baby sauber und satt und wohlbehütet aufwächst und geliebt wird, dass Du dabei nicht auf dem Zahnfleisch. Ihr (Dein Kind und Du) seid eine kleine Familie.
    Es ist nicht wichtig, dass die Wohnung staubfrei ist....normale Sauberkeit und Ordnung reicht, man darf sehen, dass in der Wohnung gelebt wird usw.
    Weißt Du, es ist jetzt wichtig, dass es Dir gut geht, denn wenn Menschen zusammen leben, egal ob groß oder klein, spiegeln sich die Stimmungen. Heißt, ist die Mama schlecht zufrieden, ist es das Kind auch;)
    Also solltest Du auf Dich aufpassen. Was ist Dein Bedürfnis? Erfülle es Dir nach Möglichkeit. Versuche, wenn Du es finanziell hinbekommst, einen geeigneten Babysitter zu bekommen, damit Du auch Zeit für Dich hast. Solche freien Momente stärken das Selbstbewusstsein und noch vieles mehr.

    Des Weiteren kannst Du üben, Dir die positiven Momente des Tages ins Gedächtnis zu rufen. Ich weiß, es ist schwer, wenn man sich kraftlos fühlt.
    Aber versuche abends im Bett oder im Bad, (in einem Moment der Ruhe) für mindestens einen schönen Moment des Tages zu danken. Vielleicht ist es das Lächeln Deines Kindes, der Anruf von einer Freundin, der Sonnenaufgang, oder oder oder.....
    Durch positive Wahrnehmung, kann die Negativität abgebaut werden, weil durch die positven Momente, die negativen Gefühle nicht mehr so kraftvoll sind.

    Es gibt viele Möglichkeiten, die ich aber nicht alle aufzählen möchte.
    Ich selbst habe sechs Kinder geboren und aufgezogen sowie die drei Kinder meines Ex-Mannes ebenfalls großgezogen....also weiß ich, wie Du Dich fühlst.
    Zehn Jahre war ich alleinerziehend.

    LG Butterfly
     
  3. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    warum denkst du dann negativ wenn du nicht negativ denken willst?

    aufmerksamkeit !

    grüßlis
     
  4. martin.m

    martin.m Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    151
    Ort:
    50km westlich von Nürnberg
    Alles was kommt geht auch wieder, dabei bleibt nichts wie es ist, so wie auch nichts ist, wie es mal war. Schritt für Schritt, Atemzug für Atemzug. So ist das Leben eben. Stehe zu Deiner Wut, auch sie ist ein Teil der Schöpfung. Nehme sie an...und sie wird sich wandeln. Schritt für Schritt, Atemzug für Atemzug. Erst das vereinen der Gegenpole bringt die Einheit, das Gleichgewicht, die Mitte, das Herz.

    Liebe Grüße
     
  5. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Um rund zu werden, müssen beide Seiten (es gibt neben "positiv" auch "negativ") integriert - angenommen, gefühlt, wahrgenommen werden - vielleicht ergeht es dir deshalb zur Zeit/oder seit einiger Zeit jetzt so. Die Wut, von der du schreibst, könnte auch Zeichen für dich sein etwas zu verändern, wenn sie aus einer Unzufriedenheit kommt oder entsteht. Wichtig ist es da sich selbst zu (be-)achten, auf sich selbst zu hören - zu fühlen und das auch bewusst wahrzunehmen.

    Salbei könnte für dich auch unterstützend sein, hilfreich (klärt die Gedanken, lässt einen besser durchatmen, wirkt befreiend). Mit Salbei räuchern mein ich.
     
  6. Heldin

    Heldin Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    324
    Werbung:
    Liebe Madam Butterfly,

    an deinen Tips merke ich, dass Du weisst, wovon Du sprichst! :kiss4:

    Danke dir sehr für deinen Beitrag! Das mit dem positiv , vor allem dankbar sein für das positive, habe ich in den letzten Tagen als letzten Strohhalm für mich "erfunden". Dass Du es auch schreibst bestärkt mich sehr damit weiter zu machen.
    Ich habe gemerkt, dass man in dem Moment wo man für was dankbar ist oder sich an was positivem erfreut, jedenfals mal eben "Luft" holen kann, denn dann hat man grade mal eben keine Zeit für Negatives. Das Negative zieht einen immer mehr runter, macht einen Stück für Stück krank.
    Es ist richtige "Arbeit" für mich, um positiv zu denken im Moment. (Ich bin eigentlci ein überwiegend fröhlicher und sehr positiver mensch, deshabl bin ich indieser Situation auch quasi auf neuland, so schlimm hatte ich das noch nie...)
    Danke Dir (und Hochachtung vor den vielen Jahren Mutterschaft!!!). ich will auch eine gute und starke und positive Mutter sein/werden.
    Auch alles andere was Du geschrieben hast hilft mir sehr weiter!!!!:thumbup:

    LG Heldin
     
  7. erzengel11

    erzengel11 Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2011
    Beiträge:
    187
    Ort:
    NRW



    so jetzt mal ich die partnerin von erzengel ....
    eine junge mutter darf mal das gefühl haben das alles zuviel ist .
    sie darf mal negativ denken kann mich noch gut errinnern als meine kids klein waren habe ich oft auch negative gedanken gehabt . weil die kleinen mal wieder eine woche nicht geschlafen haben ( zähne, bauchweh oder sowas in der art )
    aber ich würde nie auf die blöde idee kommen eine frau mit einem baby zu reki zuschicken .. dann kann ich sie auch in ein versuchslabor schicken und sagen nehme das giftigste was du findest damit du auch schön krank wirst und dich nicht um dein kind kümmern kannst, bis es wenigstens achtzehn jahre alt ist ,, was die frau mit hoher warscheinlichkeit nicht erleben wird .
    oder wir machen es anders wir geben der frau sofort ein ticket in die hölle .

    Bevor hier jetzt wieder erzählt wird aber wir wissen das wir mit dem guten arbeiten und das ihr so schön die energie aus dem raum nehmt oder wat weiss ich woher ihr die noch nehmt . nein ihr lasst euch die schön von dem bösen geben . aber wie das immer so ist geht ihr ja davon aus das es das böse nicht gibt .

    so jetzt möchte ich noch was sagen :
    ich reinige seid jahren diese menschen die anderen menschen reiki energie geben . weil die damen und herren tod krank sind . und mich macht es böse das menschen anderen menschen dazu raten sich mit krankheiten infizieren zulassen .. so das auch ärzte nicht mehr wissen wie sie diese menschen heilen sollen . da es viele verschiedene erkrankungen sind . und keinen normal erklärlichen grund dafür gibt .
    ich kann nur eins sagen ich bin bis heute von niemanden krank geworden oder es ist mir noch nie schlecht gegangen weil ich die energie nicht aus dem raum oder so nehme .
    damit möchte ich keinen persönlich angreifen aber wenn ich das hier lese wird mir schlecht in jedem tread hier wird minestens 5 mal geschrieben gehe doch mal zu reki aber keiner überlegt mal .
    das dinge die man einfach so in einem wochenend kurs lernen kann evtl. nicht unbedingt gut sind .



    liebe heldin

    wenn du hilfe möchtest ..
    vorallem ernst gemeinte hilfe dann schreibe mir bitte eine privat nachricht .

    lg erzengelin
     
  8. Heldin

    Heldin Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    324
    Daway,
    Martin,
    Mondblume,

    auch euch danke fúr eure Gedanken!
    Ja, Aufmerksamkeit brauche ich dazu!
    Wut annehmen, das klingt gut... aber wie?? Dahgegen kämpfen funktioniert jedenfalls nicht. Wird alles nur noch verbohrter.
    Ja, ich glaube irgedwei auch, dass die Wut zeigt dass ich etwas verändern muss. Aber ich glaube, in mir drin muss ich was verändern, nicht an den andern. Die kann man nicht immer ändern (...meistens nicht).
    Danke für den Salbei Tip, werds mal ausprobieren. (trinken darf man das ja nicht in der Srtillzeit, hab also salbei übrig :))

    LG Heldin
     
  9. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    Man nimmt ja etwas an indem man akzeptiert dass es da ist oder so ist wie es ist - und nicht dagegen ankämpft sozusagen. Aber oft kämpft man dann auch solange, bis es nicht mehr geht, dann findet das Annehmen irgendwann automatisch statt, spätestens wenn er oder sie über die sog. Erschöpfungsgrenze (keine Kraft mehr zum Kämpfen da ist, was nichts Negatives ist oder sein muss, im Gegenteil, dann kann's oft erst losgehen, das Aufblühen oder auch vielmehr wahre Sein) rüber ist.

    Vielleicht hilft es dir vorab auch mal die Wut einfach rauszuschreien oder rauszuboxen, wenn du die Möglichkeit dazu hast.

    Ja, natürlich, das hängt mit einem selbst zusammen, nicht mit den anderen. Es ist auf Dauer auch sehr anstrengend und wenig sinnvoll da bei den anderen ansetzen zu wollen, die verändern zu wollen usw. Würde ich auch niemandem empfehlen. Kannst ja mal gucken ob es dir hilft, wenn dich das mit dem Salbei anspricht. :)
     
  10. Heldin

    Heldin Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    324
    Werbung:
    Liebe Erzengelin ;),

    kann Dich beruhigen: mit reiki habe ich nichts, interessiert mich nicht. (obwohl eine Freundin in meinem Bekanntenkreis das acuh macht,) Ich bin persönlich der Sache gegenüber ebenfalls etwas skepstisch. Aber ich lasse da jedem seine meinung. Wer weiss, vielleicht gibt es eben auch schlechte und gute Reikis?

    Also, darum brauchst Du dir kiene Sorgen zu machen.

    Bitte lasst uns hier jetzt nicht weiter über Reiki diskutieren, das könnte man ja in einem anderen thread machen!
    Sonst gibt es hier nur unnötig noh mehr Negativität, und die will ich ja grad loswerden! :D:D

    LG Heldin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen