1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Nebenberuflich mit reiki und Kartenlegen

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von Indianerin, 22. Mai 2017.

  1. Indianerin

    Indianerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo ihr lieben!

    Vielleicht kennen mich noch manche von euch. Ich War schon lange nicht mehr im Form weil privates einfach Vorrang hatte.

    Nun bin ich wieder da. Auch weil ich meinen Weg weitergehen muss und unbedingt möchte.
    Der Traum War schon immer da, rückt aber immer weiter in den Vordergrund und ich kann und will das auch nicht mehr weiter nach hinten rücken oder auch verdrängen.

    Ich möchte mich Nebenberuflich Selbstständig machen. Mit Kartenlegen und reiki.
    Die Karten lege ich mittlerweile seit über 15 Jahren. Ohne Ausbildung, dafür mit viel positiver Rückmeldung.
    Reiki möchte ich demnächst die Ausbildung machen, einen Platz suche ich schon.

    Nun habe ich natürlich auch einige fragen dazu:
    1. Mir ist bewusst, das ich meinem derzeitigen AG Bescheid sagen muss, das ich eine nebenberufliche Tätigkeit eingehe. Muss ich ihm auch sagen womit?

    2. Mit welchen Kosten muss ich rechnen (ausgenommen Ausbildung)? Einen Ort zur Behandlung bzw Beratung hätte ich schon (kostenfrei)

    3. Worauf muss ich Nebenberuflich achten? Kosten, Werbung, Nebenkosten usw

    4. Ich möchte gerne eine Mehrkostenrufnummer einstellen. Geht das wirklich so einfach oder sind auch hier mit versteckten Kosten zu rechnen?

    5. Impressum
    Muss man hier seinen echten Namen angeben? Grade in der Anfangszeit würde ich gerne meine Identität wahren. Nicht falsch verstehen, ich stehe dazu was ich mache aber ich habe Kinder. Und gerade in meinem Umfeld wird diese Arbeit nicht geschätzt, sondern als Scharlatan abgetan. Meine Freunde und familie hingegen schätzen meine Arbeit und nehmen immer wieder gerne meine Hilfe in Anspruch. Mir geht's hierbei rein um meine Kinder (mobbing etc)

    Ich will das unbedingt. Möchte aber nebenberuflich beginnen um überhaupt zu sehen ob es sich lohnt.

    Danke jetzt schon für alle eure Antworten

    LG
    Indianerin
     
  2. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    10.903
    Ort:
    Extatica
    Mach erstmal nen Existenzgründerkurs. Es langt da der WE 2 Tage gehende.
    Da bekommste schon genug Infos fürs Erste.
    Oder: VHS

    Sollte es auch in Ösiland geben.
     
    flimm gefällt das.
  3. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    312
    Ort:
    Horn, Niederösterreich
    Zum Impressum:
    https://www.gruenderkueche.de/fachartikel/checkliste-was-muss-in-ein-impressum/

    Ich glaube schon, dass der richtige Name und die Adresse rechtlich verpflichtend sind.
    Der genannte Name muss Rechtsgültigkeit haben......... es muss nachgewiesen werden, dass die Inhalte einer Webseite, eines Flyers "Eigentum" dieser "juristischen" Person sind......ausserdem wird auf diese Weise sicher gestellt, dass gegen den Websitebetreiber bei Verstössen geklagt werden kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2017
    flimm gefällt das.
  4. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    6.458
    Ort:
    Wien
    Nur, welchen Gewerbeschein (wegen allfälliger Konkurrenzklauseln) ... das ist aber in deinem Fall genauso gut, wie wenn Du gleich sagst was Du machst (Werbetrommel in der Firma!).

    Da solltest Du dich bei der WKO erkundigen. Es gibt Vorgaben, wie Praxisräume für gewerbliche Ausübung aufgebaut sein müssen. Auch was Du aushängen musst bzw. welche Informationen Du den Klienten geben musst und was Du machen darfst.

    Gewerbeschein ich glaube noch immer 95€/a, sagen wir rund 100€.
    Werbung kannst Du selber richten, mehr Werbung => mehr Klienten. Folder und Visitenkarten solltest Du drucken lassen wenn Du professionell auftreten willst ... da ist das Teure nicht mal so der Druck sondern üblicherweise die grafische Gestaltung ... von ... bis. Bei selbstgedrucktem kommst Du mit 200€ durch, professionelle Gestaltung kann dann halt so 500...€ kosten.


    Ja. Fehlendes Impressum ist strafbar. Gilt auch für "Baustellen-Seiten". Und wenn nix draufsteht, ein Impressum muss sie haben.

    Eine Möglichkeit zur Umgehung wäre ein Eintrag ins Handelsregister als eingetragenes Unternehmen. Dass kann dann ein Phantasienahme sein, und das Impressum läuft dann auf XXX e.U. Ich weiss nicht mehr, was die Stempelmarken gekostet haben ... es war auf jeden Fall vernachlässigbar.

    Kleiner Vorschlag: mach' dir (noch) nicht so viele Gedanken. Bis es überhaupt Sinn macht, dass Du jemanden behandelst werden noch etwa 2 Jahre vergehen. Und selbst dann wirst Du noch nicht so gigantisch viel können. Schau' wenn, dass Du nach dem 2. Grad im Bekanntenkreis probieren kannst ... das reicht nebenberuflich auf jeden Fall, und schau' mal wie es dir damit überhaupt geht (es hält auch nicht jeder aus, tagtäglich mit Problemen von anderen Menschen konfrontiert zu sein).

    Was Du auf jeden Fall noch machen solltest, wäre ein Coaching-Grundseminar. Um eine klare Abhandlung von Behandlungsfällen und sinnvolle Methodiken zu erlernen, Klienten Fragen zu stellen und die notwendigen Antworten zu bekommen.

    Falls Du so denkst ... verabschiede dich von allfälligen Gedanken morgen ein Seminar zu machen und dann mit der Arbeit loszulegen ... das wäre sowohl dir als auch deinen Klienten gegenüber unfair.
     
  5. Indianerin

    Indianerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Niederösterreich
    Danke! da werde ich mich gleich mal drüber erkundingen!


    Mir sagt jeder ich solle mir nicht so viele Gedanken machen, aber ich will halt alles richtig machen und ich möchte mich nicht selbst enttäuschen, bzw. mich vor falsche Tatsachen stellen.

    Ich war der Meinung, zumindest habe ich es so gehört. Das man im Gewerbeschein eintragen lassen kann was man möchte. In welchen Bereich man danach tätig wird/ist kann man selbst entscheiden.
    Nun war der Grundgedanke, ich beginne mal mit dem Kartenlegen eben via Telefonmehrwertnummer oder auch gerne persönlich.
    Daneben möchte ich die Reikiausbildung machen, da suche ich eben wie oben schon geschrieben einen guten Ausbildungplatz.
    Wenn diese Abgeschlossen ist und ich auch im Umfeld mich ausprobieren konnte, möchte ich es ebenfalls gerne anbieten.

    Zum Thema Kartenlegen: ich mach das jetzt seit etlichen Jahren ohne Ausbildung. Brauche ich eine wenn ich das Nebenberuflich machen möchte? Oder kann ich das einfach so in den Gewerbeschein eintragen lassen? Ich stell mir nämlich auch die Frage, ob das wirklich stimmt das man in den Gewerbeschein alles möglich eintragen lassen kann. Dann könnte ja jeder ohne Ausbildung jeglichen Gewerbeschein erhalten? Denke ich gerade zu kompliziert?

    Ihr seht, das ist alles neuland für mich.

    Danke schon mal für eure lieben Antworten!
     
  6. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    15.547
    Werbung:
    ich weiß in Ö ist es anders, ich kann nur für D sprechen.

    welche Ausbildung willst du beim Kartenlegen machen? Nein, da gibt es keine, wenn eh nur alles persönliche Kurse, aber nichts was zu mehr berechtigt, ausser du brauchst etwas für dich um den Kunden etwas besseres darstellen zu wollen.
    Reicht aber nicht, letztlich wird die resonanz entscheiden, und die ist nicht abhängig davon was du weißt sondern wie du mit den Kunden umgehen kannst.
    Ich weiß auf Lines, zb sind einige die den Kunden so umgarnen das sie enormen Anlauf haben, denn sie geben den Kunden etwas was sie suchen, Hoffnungen werden bestätigt. Es werden sicherlich dann auch sehr komplizierte Menschen anrufen die dich sehr fordern werden und dich selbst zweifeln lassen an dich selbst, da solltest du noch mehr Selbstsicherheit gewinnen und an dich und dein Können glauben und überzeugt sein.
    Aber schön wenn deine Familie hinter dir steht.

    Wie sieht es aus mit einem Künstlername, ich weiß nicht ob es rechtlich bei euch geht,
    aber schau dir in D Kartenlegerinnen an, vieles sind nicht die echten Namen mit denen sie sich anpreisen.

    Ich hatte mich als *kartenleger* auch angemeldet und mußte es unter der Rubrik *LEBENSBERATUNG* führen.

    Fang einfach an, nebenberuflich ist ja garnicht so viel, das kann zwar schleppend anfangen aber es kann auch immer mehr werden.

    Hilft dir wahrscheinlich nicht viel weiter.

    Ich wünsche dir viel erfolg!
    flimm
     
    LalDed gefällt das.
  7. Indianerin

    Indianerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Flimm!

    Danke für deine Antwort. Lebensberatung ist aber ein ganz grausamer Überbegriff hab ich gelernt!
    Sollte ich im Bereich Lebensberatung etwas machen wollen bräuchte ich dafür defintiv ein Diplom und das würde um die 5-6 Semester dauern.

    Das möchte ich nicht. Ich werde mich bzgl. Kleingewerbe umhören. ich denke, das ist der einfachste weg zum Einstieg. Schnell angemeldet, nur mit den kosten etc. muss ich mal nachfragen.
    Abgaben, Steuern, SV,....
     
  8. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    6.458
    Ort:
    Wien
    Genau deshalb solltest Du das Ganze Reell angehen. Du brauchst im 1. Schritt nicht das grosse Werbematerial - Mundpropaganda ist viel besser (üblicherweise landen 95% des Werbematerials im Müll). Zusätzlich lässt sich einiges an Werbung über soziale Netze (facebook, XING, LinkedIn etc.) abwickeln.

    Du hast 2 Möglichkeiten. Du kannst den GewS entweder allgemein für alle energetischen Gewerbe lösen, oder spezifisch für einen Bereich.
    Gerade beim Kartenlegen musst Du aufpassen, wenn Du z.B. auch als Wahrsagerin irgendwo auftrittst (typisch: Mittelaltermärkte), dann brauchst Du dort einen GewS als Schaustellerin.

    Nun war der Grundgedanke, ich beginne mal mit dem Kartenlegen eben via Telefonmehrwertnummer oder auch gerne persönlich.
    Daneben möchte ich die Reikiausbildung machen, da suche ich eben wie oben schon geschrieben einen guten Ausbildungplatz.
    Wenn diese Abgeschlossen ist und ich auch im Umfeld mich ausprobieren konnte, möchte ich es ebenfalls gerne anbieten.

    Für Kartenlegen brauchst Du keine Ausbildung. Allerdings ist dann in Zweifel zu ziehen, ob Du es wirklich kannst.
    Eintragungen: siehe Oben.
    Ja, leider kann in der Energteik jeder ohne Ausbildung den Gewerbeschein erhalten (ausser es gibt in einer Richtung spezifische Begrenzungen oder Rechte die verletzt werden, wenn man es ohne entsprechende Ausbildung betreibt (da gibt's ein paar Richtungen, die geschützt sind).
     
  9. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    6.458
    Ort:
    Wien
    Nein. Lebensberatung ist in Österreich ein geschütztes (schulmedizinisches) Gewerbe, das eben auch deshalb diese lange Ausbildungszeit hat. Der österreichische Lebensberater (psychologischer Berater) ist mit den deutschen unter "Lebensberatung" firmierenden Wahrsagern überhaupt nicht zu vergleichen.

    Und ja, da bräuchtest Du definitiv das Diplom. Ohne Diplom und Praktikum kein Gewerbeschein.
     
  10. Indianerin

    Indianerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Danke KingofLions!

    Damit hast du mir sehr geholfen. Das ich das Kartenlegen kann, daran habe ich keinen Zweifel. Ich hatte schon eine HP auf der ich gratis Legungen machte und ich hatte da so viel positives Feedback, das war enorm.
    Auch im Freundeskreis hatte ich sehr viel positives Feedback weshalb ich eben meine HP damals machte. Ich wollte wissen, sind meine Freunde einfach nur nett und sagen mir nicht die Wahrheit oder sehen das andere auch so. Außerdem wollte ich mir mit den Gratis Legungen einen Ruf machen und ich denke, das ich da schon auf einem guten Weg war, auch wenn natürlich die Anfragen weniger sein werden wenn ich dafür Geld verlange. das ist mir klar.

    Ich bin nur an einem Punkt angekommen, wo ich meinen Traum verwirklichen muss, sonst werde ich es nie tun. Und ich weiß, ich werde es bereuen wenn ich es nicht zumindest versuche.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen