1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nebenaspekte

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Fiona, 8. Oktober 2007.

  1. Fiona

    Fiona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben :),

    weiß jemand genauer Bescheid über Halbsextile?. Ich weiß bisher nur, dass sie ähnlich wie Sextile zu verstehen sind, aber schwieriger. Nun eine „Schwierigkeit“ liegt schon mal darin, dass immer wenn in einer Synastrie oder auch im Transit ein Planet zu einem anderen im Trigon steht, er dann gleichzeitig zu dem anderen im Quadrat steht. Bei mir stehen z.B. Sonne mit Anhang im Halbsextil zum Mond und der wieder im Halbsextil zu Neptun. Daher bildet der lfd. Pluto zu Sonne usw. ein Trigon und zum Mond ein Quadrat. Ich hatte irgendwo schon mal gelesen dass Halbsextile Uranus-Charakter haben. Aber irgendwie sagt mir das nicht so viel. Dass, das Ganze nach der Huber-Schule ein Informationsauge ist, weiß ich schon.
    Außerdem würde mich mal interessieren, welche Konstellation oder welcher Planet dem Gleichgewichtssinn entspricht. Das Gleichgewicht findet man ja im Ohr. Der entsprechende Planet wäre dann Merkur. Aber der Gleichgewichtssinn, ist das ebenfalls Merkur?

    Danke und lieben Gruß Fiona
     
  2. Hallo Fiona,

    etwas von Peter Schlapp:
    Zitat:
    Es entsteht der Eindruck, als würde die Interpretation des Halbsextils als schwach von einer Astrologengeneration zur anderen völlig kritiklos weitergereicht und übernommen. Dass Qualifikationen wie stark oder schwach in einem aufgeklärten astrologischen Vokabular eigentlich nichts mehr zu suchen haben, kommt noch erschwerend hinzu. Wo immer und von wem immer derart über schwache im Vergleich zu starken Aspekten gesprochen wird, handelt es sich um eine grobe Fehleinschätzung des wahren Tatbestandes. Es handelt sich ganz offensichtlich um eine Ignoranz gegenüber dem Unterschied zwischen Quantitäten und Qualitäten. Natürlich ist die Quantität eines Winkels von 30° nur halb so groß wie die eines Winkels von 60°. Was aber sagt dieser quantitative Unterschied über dessen Qualität aus? Gar nichts. Qualitäten kann man nicht teilen. Eine kleine Rose riecht nicht halb so gut wie eine große. Ein großer Haufen Mist stinkt nicht halb so stark wie ein kleiner. Zitat Ende

    M. Roscher macht für Gleichgewichtsstörungen sowohl die Sonne als auch den Merkur verantwortlich.

    Lieben Gruß

    Martin
     
  3. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hai, Fiona.

    Anne Hastings meint, dass Halbsextile eher die Qualität von Quadraten haben, also als Spannungsaspekte zu betrachten wären. Harmonisch kommen die Halbsextile bei Teiler 12 (360 : 12 = 30°) zusammen mit u.a. Quinkunx, Quadrat, Sextil und Trigon zur Konjunktion.
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    ....und ich würde bei "Gleichgewicht" auf merkur aber auch an venus denken. (nicht aber an die sonne)

    shalom

    shimon 1938
     
  5. Hallo Shimon1938,

    die Venus (Waage) hatte ich auch als erstes im Kopf, bin astrologischer Anfänger, bei M. Roscher ist die Sonne und Merkur für das Gleichgewicht(...) zuständig. Allerdings bezieht sich M. Roscher auf Krankheiten, die Venus ist für alles was die Nieren angeht (... Bluthochdruck etc....) zuständig.

    Lieben Gruß

    Martin
     
  6. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Hallo Fiona :)

    zusätzlich zu Sonne und Merkur weist das 3. Haus auf den Gleichgewichtssinn. Irritationen desselben entsprechen laut Roscher auch Mond/Merkur- und Merkur/Venus-Konstellationen, wobei zu beachten ist, dass nach Roscher harmonische Aspekte keiner Konstellation entsprechen.

    Halbsextile werden in der Literatur sehr unterschiedlich beschrieben, die "Wirkung" sowohl als schwach disharmonisch als auch als schwach harmonisch. Hamaker-Zondag spricht von "kleineren Unannehmlichkeiten, die Vorboten neuer Möglichkeiten sein können". Ich selbst stelle mir einen Aspekt zwischen Mars und Saturn grundsätzlich etwas "sperriger" vor als einen zwischen Venus und Jupiter - ich denke, auch die beteiligten Planeten zu betrachten, kann etwas weiterhelfen bei der Einschätzung.

    Liebe Grüße an dich :winken5:
    Rita
     
  7. Fiona

    Fiona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Norddeutschland
    Hi :),
    Danke für Eure Antworten.
    @ Martin,
    Das ein Halbsextil nicht halb so „gut“ wie ein Sextil ist, war mir schon klar :). Es geht mir mehr um die Grundsätzliche Bedeutung.
    An Sonne und Venus hätte ich jetzt nicht gedacht beim Gleichgewicht. Dann schon ehr an Neptun wegen dem Sinn. Sonne und Merkur stehen nicht im Aspekt.
    @ hi2u
    Wenn Halbsextile ähnlich wie Quadrate sind, was sind dann Halbquadrate?
    Das mit dem 12. Harmonic ist interessant.Ich hab da einen Artikel von Bernhard Rindgen gefunden in dem das 12. Harmonic Merkur zugeordnet wird. Und es wird mit Zyklus, Wechsel, Austausch assoziiert, Was wieder zu Uranus passt. Ferner vereint das 12. Harmonic die Quadrate und Trigone: Mathematisch wird das durch die Zwölf verdeutlicht: Sie vereint den trigonalen mit dem quadratischen Strang, die Drei (Venus, Jupiter, Neptun) mit der Vier (Merkur, Mond, Uranus). Hm.
    @ Rita,
    Ja, das mit dem 3. Haus macht auch Sinn für mich.
    Ja witzig, dass trifft es ziemlich.
    Die beteiligten Planeten in meinem Horoskop stehen ja meist auch in Konjunktion, ich kann das immer nicht so ganz auseinander halten, was nun was ist.
    Dir auch einen lieben Gruß

    Fiona
     
  8. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo Fiona, :)

    Was mir dazu einfällt:
    Gleichgewichtssinn hat zum einen was mit Körperlichkeit (körperl. Sinnlichkeit) (Stier-Venus) in Bezug auf die Ausrichtung auf Raum und Zeit (Sinneswahrnehmungen Merkur (Ohr) und Neptun (7. Sinn usw.) zu tun.

    Demnach finden sich Auffälligkeiten mit dem Gleichgewichtsinn häufig bei Menschen mit Merkur-Neptun Verbindungen (überhöhte Aufnahme von äußeren Eindrücken und Informationen und der Schwierigkeit, diese zuzuordnen) und Menschen mit Venus-Neptun (überhöhte Aufnahme von zwischenmenschlichen Energien, die sich körperlich niederschlagen können, weil keine Zurordnung dieser Energien möglich ist). Ausgleich durch Erde ist möglich.

    Liebe Grüße
    Martina
     
  9. Fiona

    Fiona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Martina :),

    danke für Deinen Beitrag, damit hast Du meine Annahme voll bestätigt. Ich hab das 3. Haus in der Waage, mit Neptun drin und obendrein noch ein Halbquadrat von Merkur zu Neptun.
    Im Prinzip ist es keine große Sache, es hat mich nur grad beschäftigt. Ich habe Schwierigkeiten, wenn ich über einen 4mtr. breiten Steg über Wasser gehen soll, wenn dieser kein Geländer hat, und obendrein noch schwankt. Hab mir aber sagen lassen, dass es vielen so geht, außerdem ist immer eine hilfreiche Hand da, doch noch drüber zu gelangen. Aber nun ist mir aufgefallen, dass ich keine Probleme habe, über einen ähnlichen Steg zu gehen, wenn rechts und links große Steine liegen. Dabei wäre es ja theoretisch viel unangenehmer auf diese Steine zu fallen, als ins Wasser, zumal ich gut schwimmen kann. Merkwürdig….
    Hast Du eine Ahnung wie man das mit Erde ausgleichen kann?

    Lieben Gruß Fiona
     
  10. Pholus

    Pholus Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    270
    Werbung:
    Nicht alles was tonnenweise (profilierte) Astrologen geschrieben und von Verlagen verlegt wurde und wird ist genial oder noch deutlicher ausgedrückt brauchbar.

    Vielleicht versuchst du es mal über die Elemente, dir die Winkelbezüge der Aspekte inhaltlich zu verdeutlichen und zu verinnerlichen. Bewerten, ob gut oder schlecht oder es passt, dies kannst du danach selber.

    Hier ein paar Beispiele:
    0 Grad Widder - 0 Grad StierVenus = 30 Grad, Halbsextil; Feuer + Erde = die Erde erstickt das Feuer, trocknet sie aus usw.

    Widder - Zwillinge = 60 Grad, Sextil; Feuer + Luft = das Feuer brennt lichterloh, bekommt Auftrieb

    Widder - Krebs = 90 Grad, Quadrat; Feuer + Wasser = das Feuer wird gelöscht, das Wasser dabei heiß, fängt an zu kochen und je nach dem verdampft dann vielleicht völlig. Man sagt nicht um sonst, das nach dem Dampf ablassen Ruhe einkehrt.
    Usw.

    Das kannste jetzt mit dem Halbsextil immer so weiter machen.
    StierVenus - Zwillinge = 30 Grad; Erde + Luft (Wind) = Erosion, permanente Bewegung

    Zwillinge - Krebs; Luft (Wind) + Wasser = Wellen

    Und jetzt kommt es leider. Ich hoffe hi2u hebt nicht gleich zum Himmel ab:
    Es ist schon richtig ein Halbsextil ist ein Halbsextil, und ein Quadrat bleibt ein Quadrat; die Winkelabstände ändern sich, jedoch nicht zwangsläufig die Qualität beider Aspekte.

    Also = 0 Grad Krebs - 0 Grad Löwe = 30 Grad, Halbsextil; Wasser + Feuer = wie bei Widder und Krebs, den 90 Grad Winkel, dem Quadrat.
    Es sind qualitativ nur Nuancen, die beide Winkel unterscheiden und kaum erfassbar und somit auch schwer erklärbar.

    Verwirrt? Macht nichts!

    Mit den Halbquadraten kannst du ähnlich verfahren, jedoch solltest du dich davor mit den 15 Graden eines Tierkreises beschäftig haben, um die Härte diese Aspektes zu begreifen.

    Viel Erfolg beim spielerischen Lernen
    Pholus
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen