1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nationalsozialistische Deutsche Linkspartei

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Bulldackel, 30. Juni 2011.

  1. Bulldackel

    Bulldackel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hihi.

    Sind die aber mal angepisst, die Djihadisten a la Jelpke und Höger.

    Haben doch Wissenschaft, Medien und jetzt sogar der Zentralrat festgestellt, dass die in der Linkspartei traditionsreiche Allianz der Kameraden, pardon, Genossen mit Hisbollah und Hamas ein dezenter Hinweis auf eine problematische Judenfeindlichkeit sein könnte. Sowas. Weil eine verbissene Sumpfkuh für eine Welt ohne Israel die Werbetrommel rührt und der Rest der Bagage sich auf den Hass-Demos der Islamisten die Klinke in die Hand gibt.

    Ist das etwa keine "legitime Israelkritik" mehr?

    Immerhin: selbst das ZDF scheint diese Frage mittlerweile mit einem klaren Nein zu beantworten.

    Schade nur, dass die Öffentlichkeit so lange brauchte, den wahren Charakter der SED-Nachfolger zu entlarven.

    Gefährlich ist nur die nun völlig offenbare Wesensidentität von Links- und Rechtsextremisten. Rein weltanschaulich stünde einer Fusion von Linkspartei und NPD ja kaum noch etwas im Wege. Und das wäre dann eine ernstzunehmende antidemokratische Kraft.
     
  2. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Warum sollte sich eine linke Partei auf die Seite einer Rechts-Ultrarechts (Lieberman)-Koalition in Israel stellen?! Das ist logisch, dass da Kritik nicht
    ausbleiben kann.

    Neonazis würden eine kommunistische Regierung in Schweden auch nicht bejubeln, bloss weil die Schweden "Arier" sind.
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Du kannst aber deshalb nicht so einfach Linkspartei mit NPD vergleichen... Bei der Linkspartei werden das Einzelne sein, aber Antisemitismus gehört ganz sicher nicht in die Partei-Linie. Bei der NPD............... muss man dazu nix sagen.

    Und: Ich wette, dass ein paar Antisemiten in jeder Partei zu finden sein werden.
     
  4. Hagall

    Hagall Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    18.333
    Ort:
    Wien-Floridsdorf & Wien-Favoriten
    ich wage zu behaupten:

    wenn israel die siedlungen im westjordanland schleifen würde und für eine rechtliche und faktische gleichberechtigung der arabischen bewohner des israelischen staatsgebietes sorgen würde, dann würde die negative einstellung vieler angehöriger der linkspartei (und anderer parteien) zum staat israel sich recht zügig ändern. weil es eben nicht darum geht, dass israel ein jüdischer staat ist, sondern darum, welche politik dieser staat betreibt.

    der traditionellen judenfeindlichkeit der npd würde es hingegen keinen abbruch tun. weil es bei denen eben nicht darum geht, welche politik israel betreibt, sondern darum, dass es ein jüdischer staat ist.

    richtig ist aber leider, dass die kritik an israel im linken spektrum oft völlg unverhältnismäßigen raum einnimmt gegenüber der kritik an diversen diktaturen, in denen es wesentlich schlimmer zugeht. das ist meiner einschätzung nach einfach deshalb der fall, weil israel mit dem westen und dieser wiederum mit dem imperialismus identifiziert wird. hat also nix mit judenhass zu tun, sondern mit einem dramatisch vereinfachten blickwinkel, der einiger reflexion bedürfte.
     
  5. Hagall

    Hagall Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    18.333
    Ort:
    Wien-Floridsdorf & Wien-Favoriten
    höchstens für einen, in dessen wirrkopf die welt nur aus israel und seinen gegnern besteht. und selbst dann ist es noch falsch.
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:

    shalom condemn,

    hst du schn mal etwas von "linken antisemitismus"?

    viele lineke gruppirengen waren/sind mehr oder minder antisemitisch bessergesagt israelfeindlich. israel war für die genossen in ungarn und in der ddr immer ein "rotes tuch" und daran hat sich bis heut nicht viel geändert.

    welcher kritik an israel richtig ist und welche schon als staatsfeindlich ist, darüber liess sich sehr viel diskutieren. leider findet darüber keine offene diskussion in der linkspartei statt. gisis rede war überfällig.

    shimon
     
  7. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Es sind ja zuerst mal Individuen, die antisemitisch sind oder nicht. Die können sich natürlich zu einer Partei z.B. zusammenschließen. Und bei der Linkspartei (und ich bin kein Wähler dieser Partei) würde ich behaupten: Da gibt es Israel-Feinde. Aber sie sind sicherlich nicht in der Mehrheit. Und ich mache auch da noch einen Unterschied zwischen "Israel-Feinden" und "Judenfeind". Ersteres ist für mich ein Extrem auf den Staat Israel bezogen, dass ich keineswegs rechtfertigen will. Aber letzteres halte ich für noch massiver: Antisemitismus wie z.B. von Hitler.... Also "DIE Juden....."

    Und ich bin sicher, dass von Ersteren (Israel-Feinden) einige in der Linkspartei sein dürften, trotzdem aber noch nicht die Mehrheit sein werden, sondern eine Minderheit, die nicht in Übereinstimmung mit der Partei-Linie sind. Es wird sogar richtige Antisemiten in allen Parteien geben ("DIE Juden...."), aber ebenfalls in Minderheiten.

    Und beide Arten des Antisemitismus gibt es als Mehrheit in der NPD. Daher finde ich den Vergleich NPD....Linkspartei.... vollkommen daneben.
     
  8. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    ...so geshen gebe ich dir recht. was ich aber gemeint habe, dass die kpdsu und auch die kommunisten in ungarn oder in der ddr sehr antiisralisch eingestellt waren. das ist naürlich "verjährt", denn die kpdsu und auch die kommunisten in ungarn oder in der ddr sind "entsorgt"... mehr oder minder jedenfalls.


    shimon
     
  9. Akwaaba

    Akwaaba Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    4.451
    Was ist schlimm daran "antiisraelisch" zu sein. Das hat mMn nichts mit "Antisemitismus" zu tun, sondern mit einer Staatskritik. Oder?
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    ...weil es "Rassismus" ist....antiisraelisch=gegen Israelis...eben auch gegen die, die palestineserfreundlich sind...gar mit welchen verheiratet/befreundet sind...aber wahrscheinlich gibt´s hier nur nen Aufschrei, wenn´s antipalestinensisch heißen würde...


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen