1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nahtoderfahrung vs. Reinkarnation

Dieses Thema im Forum "Nahtoderfahrungen" wurde erstellt von wistle, 30. März 2010.

  1. wistle

    wistle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    26
    Werbung:
    Hallo Leute,

    ich mache mir immer wieder Gedanken darüber, wie das logisch zusammenpasst. Eigentlich kann es doch nicht beides geben oder?

    Die vielen Berichte der Nahtoderfahrenen, erzählen immer wieder davon, dass man verstorbende Menschen wieder trifft, die einem nahe gestanden haben.
    Teilweise sind sie vor vielen Jahren gestorben.

    Wie passt dann also die Reinkarnationstheorie?
    Sie besagt doch, dass man wieder geboren wird, eventuell nicht sofort aber
    doch irgendwann.

    Hatten dann nur die eine Nahtoderfahrung, deren Verwandte nicht wieder geboren wurden? Und warum wären sie nicht wieder geboren worden?

    Es gibt die These, dass man nach seinem Tod an mehreren Orten gleichzeitig sein kann. Was ist aber mit dem Bewusstsein, wenn man wieder als anderer Mensch auf der Erde lebt?
    Wie kann dann noch das frühere Bewussstsein am "Empfangsportal" eines sterbenden Menschen sein. Denn das Bewusstsein kann es logischer Weise nur einmal pro Seele geben oder?

    Wie geht das zusammen?

    Meiner Meinung nach passt es logisch überhaupt nicht und man müsste eigentlich behaupten, dass man entweder an die Reinkarnation glaubt oder an die These des Lebens nach dem Tod.

    Wie seht ihr das?

    LG

    Wistle
     
  2. sternenkind56

    sternenkind56 Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    82
    Nach dem Tod darfst Du erst einmal lange Zeit mit allen Menschen zusammensein, welche in Deinem Leben wichtig waren, bevor Du Dich auf die nächste Inkarnation vorbereitest.

    Die Verstorbenen, welche Nahtodreisende treffen, sind noch nicht erneut inkarniert.

    Ein Bewußtsein kann mit Lichtgeschwindigkeit reisen, weil ies nicht mehr an einen Körper gebunden ist.

    Daher ist es möglich quasi "sofort" an anderen Orten zu sein.
     
  3. Hermeticus

    Hermeticus Guest


    ja, das sehe ich auch so. ich weiß von mir dass ich einmal wenige tage nach meinem tod gleich wiedergeboren worden bin. da nimmt man dann noch einiges aus dem alten leben mit.

    obwohl es im "Jenseits" eigentlich keine zeit gibt, hat diese in unserer welt doch eine bedeutung
     
  4. wistle

    wistle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    26
    Hmmm,

    so ganz habe ich das nicht verstanden, wenn ich ehrlich bin.
    Warum trifft dann ein Nahtoderfahrener Verstorbene wieder, die
    schon Jahrzehnte tot sind? Normalerweise (also wenn man die
    Worte "sofort" oder "eine Weile" herantnimmt) müsste doch für diese
    Seele dann schon ein neues Leben auf Erden begonnen haben,
    wie kann sie dann noch Jahrzehnte später an der "Himmelspforte"
    gerade Sterbende in Empfang nehmen.

    Wenn man die Berichte aus Indien betrachtet, dann liegen die ja nur
    maximal ein paar Jahre auseinander. Versteht ihr was ich meine?

    Irgendwie kapier ich die Logik nicht. Sorry. :confused:

    Alles Liebe
    Witstle
     
  5. Arthi

    Arthi Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    135
    Ich habe mal gelesen, dass nur ein Teil des Bewusstseins inkarniert. So gesehen wäre man ja immer auch im Jenseits.

    Ich schau mal, ob ich das noch finde.
     
  6. Arthi

    Arthi Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    135
    Werbung:
    Ok, habs.

    http://www.xn--schpfung-p4a.com/jenseitsforschung/erde-inkarnation/inkarnationszyklus.html

    Und hier, falls Du noch mehr dort lesen willst:

    http://www.xn--schpfung-p4a.com/jenseitsforschung/index.html
     
  7. Hermeticus

    Hermeticus Guest


    Das Höhere Selbst ist normalerweise immer auch im Jenseits. Es kommt im Gegenteil eher sehr selten vor, dass das Höhere Selbst auch auf der erde inkarniert denn dann wäre derjenige dem das passiert auch erleuchtet
     
  8. Arthi

    Arthi Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    135
    Ja, jetzt wo Du's beim Namen nennst...

    Womit die Frage ja geklärt wäre. Es sei denn, die Bewusstseinsteile kommen auch im Jenseits nicht zusammen.
     
  9. Hermeticus

    Hermeticus Guest


    ja, es gibt abspaltung von seelenanteilen, deshalb kann auch die schamanische methode der seelenrückholung durchaus sinn machen, wenn man ein solches problem hat
     
  10. wistle

    wistle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    26
    Werbung:
    Entschuldigung, ich möchte euch nicht zu nahe treten, aber es KANN nur ein Bewusstsein geben. Eine Seele kann nicht mehrere Dinge gleichzeitig leben.

    Zitat aus Wikipedia

    "Bewusstsein (lat. conscientia „Mitwissen“ und agr. συνείδησις syneidesis „Miterscheinung“, „Mitbild“, „Mitwissen“, συναίσθησις Mitwahrnehmung und φρόνησις von φρονεῖν bei Sinnen sein, denken) ist der Besitz und die Empfindung mentaler Zustände wie Wahrnehmungen, Emotionen, Erinnerungen und anderer Vorstellungen, Gedanken aller Art und Formen wie Überlegungen, Beurteilungen, Einschätzungen und Bewertungen, Planungen oder Konzeptbildungen einschließlich der dazu nötigen Aufmerksamkeit oder Achtsamkeit."

    Ein Bewusstsein, wenn es das erfüllt was es erfüllen sollte, sollte doch immer an einen Menschen/Lebensform/Leben gebunden sein. Sonst würde die ganze Geschichte doch gar keinen Sinn ergeben. Selbst wenn sich ein Bewusstsein abspaltet, wie im Falle der Meditation möglich, so ist sich der Mensch doch in aller erster Linie bewusst, DASS sich das Bewusstsein abgespaltet hat und alle Informationen bzw. Erlebnisse sind dann auch in ihm gespeichert (ob abrufbar oder nicht).
    Denn alle Linien die das Bewusstsein auch immer führt, können nur an einer Stelle zusammenlaufen um zu dem zu werden was es ist - Bewusst sein.
    Selbst wenn man nach dem Tod vernetzen würde, wenn man dieser These nachgeht, dann müsste ihm doch klar sein, dass es vernetzt ist, WEIL es in seinem Anteil an der Gesamtheit doch in EINEN Teil mündet um sich als solcher bewusst werden zu können.

    Ein Bewusstsein kann also meines Erachtens nicht verschiedenen Leben dienen. Denn wenn sich das Bewusstsein eines Menschen nicht im Klaren sein kann, dass es noch einen anderen Teil gäbe, dann kann es kein Teil dieses Menschen/Bewusstseins sein. Sonst macht das was uns, den Menschen ausmacht - das BEWUSST SEIN, nämlich überhaupt keinen Sinn.

    Ich weiß nicht ob man das verstehen kann was ich sagen möchte.

    Und ich versuche ganz ehrlich zu verstehen, woher diese Behauptungen von "Teilseele" mit Prozentangabe und einer so genannten "Überseele" kommen!
    WEr hat denn das erfunden?

    Das klingt für mich wie ein krampfhafter versuch (die Betonung liegt für mich auf krampfhaft) sich Dinge zu erklären, die man nicht erklären kann.

    Genau das sind die Geschichten, die mich persönlich erstaunen. Weil die Logik völlig flöten geht. Worauf basieren denn solche %-Angaben? Wer hat die denn errechnet und auf welcher Basis?

    Das ist für mich nicht sehr glaubwürdig oder wissenschaftlich oder auch nur ein bisschen beruhigend. Das soll es doch wohl oder? Beruhigen, erklären was passiert ohne wirklich logisch zu sein.
    Aber mich interessiert wirklich woher man so etwas angeblich hat.

    Alles Liebe

    Wistle
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen