1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nächstes Jahr beginnt das goldene Zeitalter!???

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von MorgainelaFay, 17. Dezember 2007.

  1. Werbung:
    Ich bekomme regelmäßig einen sehr esoterischen Newsletter, der oftamals ganz interessant ist. Heute morgen laß ich dort folgendes. Was haltes Ihr davon?


    " Die Worte "goldenes Zeitalter" erwecken in jedem, der sie hört eine tiefe und verborgene Erinnerung an etwas lange vergessene. Diese Worte rufen einen Hoffnungsschimmer hervor, dass es irgendwo einen Platz auf Erden gibt, der nicht ein Tal voller Tränen ist und dass es eine Zukunft geben kann, in der es sich lohnt zu leben.

    Die Idee eines goldenen Zeitalters ist nicht neu. Viele Länder kannten ein solches Zeitalter in der Literatur, in der Wissenschaft und in der Kunst. Viele Kulturen sind in den Genuss eines verlängerten Höhepunkts der Fülle und des Wissens gekommen. Man braucht nur an das Zeitalter von Elizabeth I in England oder goldene Zeitalter Spaniens zu denken.

    Es gab ein anderes goldenes Zeitalter, das lange angehalten hat und vergessen wurde, das goldene Zeitalter von Atlantis. Die Menschheit wollte lange Atlantis vergessen, denn diese Kultur endete nicht nur mit der Zerstörung eines großen Teils der Menschheit, sie war auch die hauptsächliche Ursache der massiven Bewusstheitsreduktion, die wir seitdem kennen. Die atlantische Revolution ist wahrhaftig der Grund, warum wir uns an Atlantis überhaupt nicht erinnern können.

    Die atlantische Revolution benütze die Spaltung von Energie und Materie, um Kraft zu produzieren und Macht zu erreichen. Diese Fission spaltete unser Bewusstsein. Sie bewirkte die Abspaltungen, die wir heute kennen, und noch wichtiger - die Fähigkeit zu vergessen, wer wir sind.

    Aus diesem Grund bedeutet der Begriff "goldenes Zeitalter" nicht nur Hoffnung und Licht, sondern auch tiefe Angst vor einer verborgenen Gefahr. Wir können schwer glauben, dass ein neues Zeitalter mit großer positiver Veränderung bevorsteht. Aber es beginnt.

    Vor Jahren verließ ich eine bequeme und sichere Existenz an der Universität, weil ich dieses neue Zeitalter tief in meinem Herzen spürte. Ich kenne viele andere Menschen, die eine bisherige Existenz verlassen haben und heute mit großer Spannung auf den Ruf warten, der den Beginn dieses Zeitalters signalisiert.

    Ich bezeichne 2008 als "atlantisches Jahr". In diesem Jahr werden wir massive Veränderungen im Gehirn erleben. Wir wissen alle, dass nur ein geringer Anteil unserer Gehirnkapazität benützt wird. Dies wird sich bald verändern. Schon im nächsten Jahr werden sehr viele Menschen eine größere Kapazität erleben. Große Teile unseres Gedächtnisses werden sich wieder herstellen. Dies wird nicht ohne Schmerz sein, denn vieles ist so schmerzhaft, dass wir uns nicht erinnern wollen. Zu der veränderten Gehirnkapazität kommt die Öffnung verborgener energetischer Herzkammern, die zunehmendes Mitgefühl und Gnade ermöglichen. Durch die zunehmende Emotionalität wird sich das Herz immer mehr öffnen. Ohne dieses Mitgefühl wäre Erweiterung der Gehirnkapazität gefährlich. Niemand wünscht eine Wiederholung des Endes von Atlantis. Die ersten Veränderungen geschehen schon in diesem Monat. Am 21. Dezember werden sich einige Herzkammern sich öffnen, am 25. Dezember wird eine neue Vereinigung des W! eiblichen und Männlich sehr spürbar. Es lohnt sich, an diesen Tagen besonders präsent zu sein und vielleicht etwas Besonderes zu unternehmen."


    ( gelesen bei http://www.theonesoul.com )
     
  2. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Das goldene Zeitalter hatt doch längst begonnen.
    Vorerst zwar nur für Großaktionäre und Manager, aber immerhin, ein Anfang ist gemacht. Das goldene Zeitalter ist nicht mehr aufzuhalten.
    Selbst Herr Rührup, ein Wirtschaftsweiser, fordert sehr kategorisch einen Mindestlohn von 4,50€.
     
  3. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085

    Für einen Mindestlohn von 4,50€ würde ich meinen Arsch nicht schneller drehen, als für das ablassen eines Furzes notwendig ist.
    Aber das konnte Herr Rührup, ein Weiser, ja nicht wissen.
     
  4. Nunja, ich denke es geht um einen Bewußtseinswandel oder Entwicklungssprung oder so etwas ähnliches, der stattfinden soll.
    Aber mir geht es da ähnlich wie Dir, wenn ich mir die reale Welt anschaue kann ich nur den Kopf schütteln. Allerdings hört man diese Dinge von der Rückkehr des Goldenen Zeitalters immer wieder und aus ganz unterschiedlichen Richtungen. Ist das alles Blödsinn?
     
  5. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Hallo,

    ich kann mir vorstellen, dass solche es solche Ansichten immer wieder gab und geben wird, vor allem, wenn die Welt nicht so ist, wie wir sie wollen. Es ist eine Hoffnung, denn man kann den Zustand viel leichter aushalten, wenn man weiß: nur noch bis dann und dann. (Kennt ja jeder aus dem Alltag)

    Ich denke, es ist aber auch möglich, dass durch die kollektiven Gedanken der Wandel der Welt in diese Richtung verändert wird... Das einzige Problem ist nur: Wandel muss nicht immer alles in Friede, Freude, Eierkuchen ablaufen, da sich die alten "Mächte" oft dagegen wehren. Ein Wandel in ein goldenes Zeitalter ist somit begrüßenswert, aber er sollte möglichst schonend geschehen.

    Tschü :)
     
  6. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Werbung:
    Wir stehen vor Veränderungen, wie sie in tausenden von Jahren nur einmal vorkommen.
    ( Aurobindo )
    Ich stimme Aurobindo vollkommen zu, auch darin, daß dies ein langer Prozess sein wird, der mit dem Zerfall der alten, uns vertrauten Strukturen beginnt.
    Wir sind mitten drinn in diesem Wandel, doch niemand weiß wirklich, wohin uns das führen wird.
    Ein Bewußtseinswandel wird sich ausdrücken in den ökonomischen und sozialen Strukturen der Gesellschaft.
    Das geschieht nicht 2012 oder zu einem anderen Datum, sondern als Prozess, der Jahrzehnte oder Jahrhunderte dauern wird, bis ein neues Gleichgewicht erreicht ist.
     
  7. Raphael

    Raphael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Naja, wir haben keine Jahrunderte mehr Zeit herumzutrödeln...Sonst setzen die Illuminaten (oder die Elite, was auch immer) ihre New World Order durch und dann ist erstmal fertig lustig! Es muss schon vorwärts gehen jetzt...Und vor allem muss Ron Paul allfällige Attentate überleben und neuer US-Präsident werden!
     
  8. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.733
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom raphael,

    das aus kosmischer sichet zwisen jin und jang ein gleichgewicht herrschen mus...werden werder die "iluminati" noch der "teufel" die oberhand gewinnen können... wir durchlben jetz eien zeit der wandlung und wir werden dadurch "bewuster" ja... aber das "goldene zeitalter" spielt sich sicherlich nicht auf unseren heimatplanet erde ab...dazu ist hier alles zu eingeschränkt und primitiv...alle die, diese ebene nicht mehr bedürfen werden aufsteigen und die anderen bleiben hier: auf dem "schrottplatz des universums"

    so weit wir unseren "freien willen" verwirklicht haben, entscheiden wir selber darüber, wer aufsteigt und wer nicht...na denn...auf ein neues!

    shimon1938
     
  9. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    ach, dabei ist die nWo doch ganz lustig, ohne sie währe die WCW nie das geworden, was sie war - schade dass sie dann von der WWE aufgekauft wurde, und so die nWo gegen die DX abgestunken hat

    aber das nWo Wolfpack ist einfach Kult

    http://www.myvideo.de/watch/2870119

    :party02:

    lG

    FIST
     
  10. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Werbung:
    Interessante Überlegung die du mir mit deinen Worten aufzwingst ...
    ... das Gleichgewicht ist die Essenz, ja. Was aber wenn sich das Verhältnis
    trotzdem verschieben würde? Was wäre wohl die Konsequenz?
    Und inwiefern ist eine Toleranzgrenze gegeben, die einem Zusammenbruch
    der Systeme standhalten würde? Wie sensibel ist die Dualität?


    Euer grübelnder Ischariot
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen