1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nächstenliebe - Die Liebe, die wir alle brauchen!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Allegrah, 26. Mai 2006.

?

Wie viel Nächstenliebe ist genug?

  1. Nächstenliebe kann es nie genug geben.

    19 Stimme(n)
    86,4%
  2. So, wie es ist, ist gut und reichlich.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Wir haben zu viel davon.

    1 Stimme(n)
    4,5%
  4. Sonstiges (bitte näher erklären!)

    2 Stimme(n)
    9,1%
  1. Allegrah

    Allegrah Guest

    Werbung:
    Hallo Forumvolk!

    Nächstenliebe ist die Voraussetzung für eine jede soziale Gesellschaft.

    Wir Menschen sind nicht perfekt. Wir versuchen tagtäglich unsere Gesundheit zu pflegen und stark zu bleiben.
    Doch Menschen werden auch in jungen Jahren krank, fangen an schneller zu altern und werden damit hilfsbedürftig.
    Das kann früher oder auch später eintreffen. Doch wichtig bleibt die Tatsache, dass wir einander immer brauchen werden.
    Jeder braucht seine Nachbarn, seine Mitmenschen, ihre Hilfe, ihren Zuspruch, Unterstützung, Wohlwollen….etc..
    Die Nächstenliebe fördert damit den Hilfsbedürftigen auch in schlechten Zeiten ein einigermaßen menschenwürdiges Leben zu führen; daher sind wir Menschen alle auf die Nächstenliebe der Anderen angewiesen.
    Alles, was dem im Wege steht, aus welchen Gründen auch immer, fällt früher oder später auf denjenigen zurück, so dass Leid und Kummer entsteht.

    Leid und Kummer sind die Resultate von negativem Fühlen und Denken. Wo also negative Gefühle wie Hass und Gewaltbereitschaft herrschen,
    dort ist das Leiden nicht entfernt. Doch das größte Stück des Jojos negatives Fühlen und Denken, bekommt stets der, der sie aussendet, weil der Keim dessen in ihm steckt und ihn damit mit diesen Schatten verbindet, die er aussendet.

    Mich interessiert in diesem Zusammenhang auch, wie ihr Nächstenliebe für euch selbst definiert?
    Und, wie ihr die Nächstenliebe unserer menschlichen Gesellschaft seht?
    Geben und empfangen wir reichlich davon oder könnte es ruhig noch ein wenig mehr Nächstenliebe sein?
     
  2. Yamina

    Yamina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    1.179
    Hallo J*D*
    Leider muss ich feststellen das heut zu Tage immer häufiger nach dem Motto
    ,,Was geht mich das an?...oder was springt für mich dabei raus?"
    gehandelt oder nicht gehandelt wird...

    Obwohl ich in einer Kleinstadt lebe macht sich diese Einstellung zunehmend auch hier bemerkbar...
    Verstorbene liegen Tage bzw.Wochenlang in ihren Wohnungen weil sie keine sozialen Kontakte hatten...
    Immer wieder hört man von gewalttätigen Übergriffen wo den Opfern nicht geholfen wurde (nicht mal Anruf bei Polizei,obwohl heut zu tage fast jeder ein Handy besitzt)....
    Die Liste ist lang...und jeder kennt sie...

    Zum Glück gibt es auch die andere Seite: Menschen die sich ehrenamtlich um hilfebedürftige Menschen kümmern...Menschen die nicht wegschauen wenn sie bemerken das ein Kind misshandelt wird ...
    Leider nimmt die Zahl dieser Menschen stetig ab...warum?
    In unserer Gesellschaft wird immer mehr Leistung gefordert,es heisst immer öfter: ,,Haste was,biste was"...so seh ich das ...aus diesem Grund haben die meisten keine Zeit mehr sich auch noch um die Belange anderer zu kümmern...
    Jeder hat so viel eigene Probleme ...hat vieleicht zu wenig Zivilcourage...oder einfach nur selber zu viel Stress...
    Für mich wäre Nächstenliebe: Einfach mal genauer in seiner unmittelbaren Umgebung sich umzuschauen und da sein wenn jemand Hilfe braucht..und wenns nur Zuhören ist!...
    Das wichtigste für mich: Nicht wegschauen und sagen ,,was geht mich das an!"

    liebe Grüße,Yamina:liebe1:
     
  3. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    hi,

    bin ja bodywork-pfuscher. Es sind zwei Dinge die bei jedem Clienten nicht in Ordnung sind:

    1. Sex/Umgebung
    2. Ernährung

    Hatte eigentlich noch nie wen unter meinen Fittichen, wo das nicht so war. Ich würde gar nicht so weit gehen und von "Nächstenliebe" sprechen. Aber der Umgang der Menschen, mit sich selbst und mit anderen, lässt wirklich zu wünschen übrig. Nette Kommunikation mit netten Menschen ist eigentlich so ziemlich das Wichtigste für unser Wohlbefinden. Wenn sich die Menschen weniger verschließen würden (von "mit offenen Herzen" ihren Mitmenschen begegnen rede ich ja gar nicht), wäre schon viel gewonnen.

    g*
     
  4. Allegrah

    Allegrah Guest

    du meinst also: Hat der Mensch Sex und Futter, dann ist alles gut?
    Auch bei Alten und Kranken? :eek: **g**
     
  5. Allegrah

    Allegrah Guest

    ja, es stimmt schon. Es gibt so einige Menschen, die egoistisch nach dem Motto leben: "Was geht mich das an?"
    Was sie dabei übersehen ist, dass sie auch mal alt und krank werden oder anderweitig Hilfe bedürfen, dann wird wahrscheinlich ein Gleichdenkender vor Ihnen stehen und wie sie argumentieren. Das meinte ich mit: Wir hängen noch an unserem eigenen Schatten, der zu uns zurückkommt.
     
  6. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    Werbung:
    @*J*D*

    nein, bin nur ein bischen off topic --> keine Ahnung was heute los ist:

    habe auf jedenfall:

    Nette Kommunikation mit netten Menschen ist eigentlich so ziemlich das Wichtigste für unser Wohlbefinden.

    geschrieben.

    :confused:
    Weiss nicht wie das im Zusammenhang ist, aber "wohlbefinden" auch für diese Menschen wichtig ist....

    :confused:
    Nein, es ist für mich nur so das Sex/Umgebung zusammenhängt. Wennst in netter Umgebung bist (nette Menschen, geben und nehmen, loslassen möglich, keine Ängste, kein Streß, ....) ist auch Sex schöner...

    g*
     
  7. Allegrah

    Allegrah Guest

    Sex/Umgebung trägt deshalb zum Wohlbefinden bei, weil sie dem Menschen Nähe und Geborgenheit signalisieren bzw. als Ersatz dienen. Ein Grundbedürfnis des Menschen ist Geborgenheit. Nächstenliebe und Fürsorge vermitteln wahre Geborgenheit. Sex, das sich um Hormone Streicheln, und Kommunikation sind in der Hinsicht nur ein blassblauer Ersatz, der Geborgenheit vortäuschen soll. Diese Täuschung wird gerne herangezogen, wenn das Original auf der Strecke bleibt. Menschen schätzen daher Ersatzbefriedigungen, die überbrücken.
     
  8. Allegrah

    Allegrah Guest

    P.S.: Eine gesunde Ernährung bildet die Grundlage für ein gesundes Leben.
     
  9. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    @*J*D*

    Tja, aber Du wirst mich damit vertreiben können.
    Wennst Fürsorge für mich übernehmen willst werde ich Dich Kicken!!!
    Nächstenliebe kann sehr schnell zu viel des Guten sein...

    Und so in der Richtung meinte ich das, dass die Menschen nicht so verschlossen sein sollten, dann erreicht man Nähe. (Und das reicht schon mal, oder wäre als Anfang ganz nett)

    g*
     
  10. Allegrah

    Allegrah Guest

    Werbung:
    Bist du alt, krank oder brauchst du sonst irgend wie Hilfe? :brav:

    Ob ich den Eingangstext noch mal mit Blümchen verzieren soll? [​IMG] *g*
    Vielleicht klappt die Verständigung dann besser? [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen